Cover-Bild All das Ungesagte zwischen uns
(184)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 23.10.2020
  • ISBN: 9783423230223
Colleen Hoover

All das Ungesagte zwischen uns

Katarina Ganslandt (Übersetzer)

»Die Queen hat wieder einen Volltreffer gelandet.« Leserstimme

Ein tragischer Unfall verändert von einer Sekunde auf die andere Morgans Leben und entlarvt, dass ihr bisheriges Leben auf Lügen basierte. Gleichzeitig entgleitet ihr ihre Tochter Clara immer mehr: Sie trifft sich heimlich mit einem Jungen, von dem sie weiß, dass ihre Mutter ihn nicht an ihrer Seite sehen möchte. Halt findet Morgan in dieser schweren Zeit ausgerechnet bei dem einen Menschen, bei dem sie keinen Trost suchen sollte ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.12.2020

Unnötiges Drama und kindisches Verhalten der Protagonistinnen

2

Inhalt: Ein tragischer Unfall verändert von einer Sekunde auf die andere Morgans Leben und entlarvt, dass ihr bisheriges Leben auf Lügen basierte. Gleichzeitig entgleitet ihr ihre Tochter Clara immer mehr: ...

Inhalt: Ein tragischer Unfall verändert von einer Sekunde auf die andere Morgans Leben und entlarvt, dass ihr bisheriges Leben auf Lügen basierte. Gleichzeitig entgleitet ihr ihre Tochter Clara immer mehr: Sie trifft sich heimlich mit einem Jungen, von dem sie weiß, dass ihre Mutter ihn nicht an ihrer Seite sehen möchte. Halt findet Morgan in dieser schweren Zeit ausgerechnet bei dem einen Menschen, bei dem sie keinen Trost suchen sollte ...

Cover: Recht schlicht, nichts besonderes.

Meine Meinung: Mein zweites Buch von Colleen Hoover ist für mich persönlich ein waschechter Fehlgriff geworden. Das lag vor allem an dem vielen unnötigem Drama und dem unmöglichen Verhalten der beiden Protagonistinnen Morgan und Carla, die sich gefühlt gegenseitig ausbooten wollten, wer sich am kindischsten verhält.

Die Geschichte selbst fängt verhalten an und man wird sehr lange an das Setting herangeführt, ohne das etwas wirklich Interessantes passiert. Ab dem Moment des Unfalls wurde es dann "endlich" sehr emotional und ich freute mich richtig auf den weiteren Verlauf der Story. Es war nicht so, dass man die ganze Zeit geweint hat, aber es hat sich eine tiefe, schwere Trauer über einen gelegt.

Leider ging es nicht so weiter, sondern das Nicht-Kommunizieren und die Geheimnisse setzen ein und wurden immer größer aufgebauscht. Der Titel des Buches deutet zwar an, dass es "Ungesagtes" gibt, aber in dem unverständlichen Ausmaß habe ich das selten erlebt. Ein Geheimnis kann anregend, geheimnisvoll und emotional wirken, hier aber reden die Protagonist*innen nicht ein einziges Mal miteinander und das frustriert sehr, da alle "Missverständnisse" und Streitthemen durch ein einzelnes Gespräch hätten aufgelöst werden können.

Die Hauptcharaktere sind mir durch dieses Verhalten sehr negativ aufgestoßen. Morgan macht nur Stunk. Anstatt mit ihrer Tochter zu reden, provoziert sie absichtlich Streits, unterstellt Lügen, verdächtigt grundlos und will auch gar keine andere Wahrheit in Betracht ziehen. Am Ende stellt sie sich dann selbst als die Arme dar und erzählt, wie unzufrieden sie doch mit ihrem Leben ist. Ich fand es einfach nur anstrengend. Carlas Szenen waren die meiste Zeit eine Entlastung, aber dann macht sie zwischendurch doch immer wieder Dinge, bei denen ich das Buch aus dem Fenster werfen wollten. Nur die Nebencharaktere fand ich sympathisch und habe mir nicht nur einmal gewünscht, dass diese die Geschichte erzählen würden.

Am Ende wird es dann ganz plötzlich harmonischer und alle können auf einmal miteinander über alles reden. Aber diese Kehrtwende kam mir viel zu schnell. Wozu dann das ganze Drama zuvor, wenn es so einfach war? Ich verstehe es einfach nicht.

Fazit: Ich hätte gerne nettere Worte für diese Geschichte gefunden, aber leider hat mich "All das Ungesagte zwischen uns" sehr enttäuscht. Ich habe ungern weitergelesen und empfand das Verhalten der Charaktere teilweise als quälend. Ich hoffe, dass das nächste Buch von Colleen Hoover mich mehr überzeugen wird

Mehr Rezensionen & Buchtipps findet ihr auf https://liebedeinbuch.blogspot.de/

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.12.2020

Mitreißend und emotional!

1

Wenn Colleen Hoover ein Buch schreibt, dann versinkt man als Leser*in sofort. Zuletzt hat sie das bei mir mit Was perfekt war geschafft.
Auch mit All das Ungesagte zwischen uns ist ihr das wieder gelungen.

Die ...

Wenn Colleen Hoover ein Buch schreibt, dann versinkt man als Leser*in sofort. Zuletzt hat sie das bei mir mit Was perfekt war geschafft.
Auch mit All das Ungesagte zwischen uns ist ihr das wieder gelungen.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Morgan und ihrer Tochter Clara erzählt.
Ein spannender Gegensatz, immer zu wissen, was beide denken.
Besonders beeindruckt hat mich, wie unglaublich authentisch gerade auch Claras Perspektive auf mich wirkte. Die Gedanken eines überforderten Teenagers, die erste Liebe, Verlust und Trauer – all das hat Colleen Hoover sehr gut eingefangen.
Es wirkte nie überspitzt, zu gewollt, oder merkwürdig.

Aber auch die Verzweiflung, Haltlosigkeit und Überforderung von Morgan hat die Autorin sehr überzeugend in Worte gefasst.

Zwei Menschen verlieren den Boden unter den Füßen und versuchen, sich irgendwie über Wasser zu halten. Für mich als Leserin war die Stimmung so real, dass ich mich komplett in den Situationen verloren habe. Ich spürte die Verzweiflung am eigenen Leib. Ich habe selbst keine Luft mehr bekommen. Es ist unglaublich, wie sehr All das Ungesagte zwischen uns mich emotional mitgerissen hat.

Tatsächlich war mir das Ende aber einen Tick zu schnell erzählt.
Ich will auf keinen Fall spoilern. Ich möchte niemandem die Vorfreude nehmen, weshalb ich darauf nicht näher eingehe. Wie gesagt, da hätte ich mir nach den vielen, herzzerreißenden Seiten und Kapiteln vorher irgendwie mehr gewünscht. Insgesamt einfach eine ausführlichere Erzählung.

Ansonsten hat mich All das Ungesagte zwischen uns von Colleen Hoover voll und ganz mitgerissen. An dem Tag, wo das Buch bei mir ankam, habe ich es begonnen und auch beendet. Ich glaube, das sagt genug und sollte auch euch überzeugen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.10.2020

Spannende Geschichte um die Beziehung zwischen Mutter und Tochter

1

Nach einem tragischen Unfall machen Mutter und Tochter eine schwierige Zeit durch, ihre Geheimnisse und ihre Trauer bringen sie dabei leider eher auseinander statt zusammen ...

Die Geschichte wird aus ...

Nach einem tragischen Unfall machen Mutter und Tochter eine schwierige Zeit durch, ihre Geheimnisse und ihre Trauer bringen sie dabei leider eher auseinander statt zusammen ...

Die Geschichte wird aus den Perspektiven von Morgan und ihrer Tochter Clara erzählt und sie sind schon ziemlich unterschiedlich. Beide wissen Dinge, die sie nicht miteinander teilen, was eigentlich auch die meiste Spannung in diesem Buch ausmacht. Morgan hat nach dem Unfall einiges erfahren, das ihr Leben auf den Kopf gestellt hat, aber damit möchte sie ihre Tochter nicht belasten. Clara versteht dann das Verhalten ihrer Mutter nicht und dazu hat sie auch Geheimnisse und als sie sich dann mit einem Jungen trifft und die Umstände schlimmer aussehen, als sie es wirklich sind, reagiert ihre Mutter gar nicht begeistert. Dadurch wird Clara noch rebellischer und ihre Mutter immer strenger. Ein Teufelskreis.

Das hat mich schon unglaublich aufgeregt, denn als Leser weiß man ja schon über das meiste Bescheid und wartet nur darauf, dass die beiden endlich mal miteinander reden. Ich fand es aber auch ziemlich interessant, wie unterschiedlich die Situationen aus den beiden Perspektiven wirken. Morgan versucht nicht nur, ihre Tochter zu beschützen, sie muss auch ihren eigenen Weg finden, weil sie ihr Leben zu sehr nach anderen gerichtet hat. Clara ist da schon mehr die typische Teenagerin, die auch eine schwierige Zeit durchmacht und sich dann auch noch verliebt. Morgan fand ich insgesamt aber ein bisschen interessanter als ihre Tochter.

Es kam noch ein bisschen von dem üblichen Hoover-Kitsch dazu, bei dem ich nach dieser eigentlich soliden Handlung eher die Augen verdrehen musste. Denn es geht hier hauptsächlich um die Beziehung zwischen Mutter und Tochter und wie unterschiedlich sie alles erleben. Ihre Geschichte hat mir ja wirklich gut gefallen, denn durch die Unterschiede kam viel Spannung auf und der Streit der beiden eigentlich sympathischen Charaktere war einfach mitreißend.

Fazit
Mir hat "All das Ungesagte zwischen uns" wirklich sehr gut gefallen, denn der Konflikt zwischen Mutter Morgan und Tochter Clara war spannend und ihre Geschichte war einfach stimmig. Kein Highlight, aber trotzdem sehr gelungen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.04.2021

So real...

0

Colleen Hoover hat zwei Arten Bücher zu schreiben, einmal düster, unvorhersehbar und erschreckend, die zweite ist tragisch, emotional, liebevoll und real. Dieses Buch würde ich ihrer zweiten Art zuordnen. 

All ...

Colleen Hoover hat zwei Arten Bücher zu schreiben, einmal düster, unvorhersehbar und erschreckend, die zweite ist tragisch, emotional, liebevoll und real. Dieses Buch würde ich ihrer zweiten Art zuordnen. 

All das ungesagte zwischen uns behandelt ein Thema, bei welchen jeder eine Meinung hat. Ich liebe es, dass CoHo bei ihren meisten Büchern wichtige gesellschaftliche Probleme anspricht. Die Story hat für mich persönlich eher ruhig gewirkt, damit meine ich, aber nicht, dass sie langweilig war, ganz im Gegenteil. Eher so, dass keine unglaublich krasse Sachen passiert sind, sondern die Geschichte hat sehr realistisch gewirkt. Voller Tragik, voller Schmerz und voller Liebe, Emotionen, die die Protagonisten Morgen und ihre Tochter Clara zu bewältigen haben.
Morgen ist erst 34 Jahre alt und hat ein nicht wirklich erfülltes Leben. In ihren jungen Jahren hat sie schon ein Mann ihre erste große Liebe seit dem Highschool, der das völlige Gegenteil von ihr ist und eine 16-jährige Tochter. Sie lebt nur für sie, trotzdem hat sie keine gute Beziehung zu ihrer Tochter. Eines Tages passiert etwas Schreckliches, ein Verlust von ihren zwei engsten und wichtigsten Menschen, doch was, wenn sie gar nicht die waren, die Morgan sowie auch Jonah geglaubt haben zu kennen. Und ab da nimmt ihr Leben eine drastische Wendung...
Clara, Morgan’s Tochter dagegen ist ein normales 16-jähriges Mädchen. Sie hat Träume, eine Leidenschaft für Theater und Schauspiel und schwärmt für Jungs. Ganz besonders für Miller Adams, mit dem sie vieles gemeinsam hat. Mit ihrer Mutter hat Clara nicht so ein gutes Verhältnis, aber zu ihrer Tante und ihrem Vater schon. Doch sie erlebt den gleichen Verlust, wie ihrer Mutter und macht sich auch verantwortlich für diesen. Bis sie etwas erfährt, was ihren Bild über ihre geliebten Menschen ändern könnte...
Ich stimme den Leuten zu, dir sagen es ist nicht das stärkste CoHo Buch, dennoch hat mir die Geschichte sehr gut gefallen und auch trotzdem gefesselt, deswegen es von mir ganz klar 5/5 🌟 bekommt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.04.2021

„Ist Liebe eine Illusion?“

0

Ich habe das Buch innerhalb von 48 Stunden so richtig weggeatmet! Ich konnte es absolut nicht aus der Hand legen. Für mich war die Stimmung so real, dass ich mich komplett in den Situationen verloren habe ...

Ich habe das Buch innerhalb von 48 Stunden so richtig weggeatmet! Ich konnte es absolut nicht aus der Hand legen. Für mich war die Stimmung so real, dass ich mich komplett in den Situationen verloren habe und teilweise selbst keine Luft bekommen habe!
Der Schreibstil der Autorin ist sehr gefühlvoll, magisch und fast poetisch, dass es mir mehr als einmal die Sprache verschlagen hat! Ich kam sehr leicht in das Buch rein und von Anfang an war die Geschichte auch sehr spannend, so dass die Seiten nur so an mir vorbeigeflogen sind. Selten habe ich so intensive Gänsehautmomente erlebt wie mit Morgan und Clara.

„We are all just a phone call away from our knees…“

Morgan ist ein sehr starker Charakter. Sie hat Humor, Mitgefühl, ihre Überzeugungen und viel Selbstdisziplin. Sie fühlt sich wie ein Gefäß, in dem ihr ganzes Potenzial ungenutzt vor sich hin fault und macht sich auf die Suche nach Erfüllung, aber ein tragisches Ereignis stellt ihr ganzes Leben der letzten Jahre in Frage….

„Herzschmerz stärkt den Charakter“

An Jonah habe ich mein Herz komplett verloren. Er ist der ausgeglichenste Mensch, dem Morgan je begegnet ist. Beide haben etwas unvorstellbar Schlimmes erlebt, das wahrscheinlich Tragischste und Schmerzhafteste, was sie je durchmachen mussten. Beide versuchen die Trümmer in ihrem Leben zu beseitigen, um seelische Erfüllung zu finden. Was habe ich mit beiden gelitten!! Ob das den beiden gelingt? Hat die erste Liebe eine zweite Chance verdient?

„Vielleicht können die Wut und die Liebe ja parallel existieren?“

Fazit: Ein grandioses Werk mit ganz viel Gefühl und Tiefgang!!! Die Geschichte ist so real, extrem rührend und teilweise wirklich tieftraurig. Die Emotionen steigen von Seite zu Seite!
LEST ES, GENIESST und WEINT!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere