Cover-Bild Maybe Now

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,95
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 19.07.2019
  • ISBN: 9783423740500
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Colleen Hoover

Maybe Now

Roman
Kattrin Stier (Übersetzer)

Lang ersehnt: die neue Hoover!

Endlich sind Sydney und Ridge auch offiziell ein Paar, und eigentlich könnte alles perfekt sein. Dies umso mehr, als Ridges Exfreundin Maggie dabei ist, sich umzuorientieren: Beim Skydiving hat sie Jake kennengelernt, und der ist ganz offenkundig ebenso interessiert an Maggie wie sie an ihm. Wird Maggie ihr Glück mit Jake finden? Oder empfindet sie immer noch etwas für Ridge?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 41 Regalen.
  • 3 Mitglieder lesen dieses Buch aktuell.
  • 8 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.07.2019

Emotionen pur!

2

Ich habe "Maybe Someday" früher verschlungen und über alles geliebt. Ich fand die Geschichte so emotional und rührend, jedes Wort und jedes Gefühl war so echt und die Charaktere so wunderbar greifbar und ...

Ich habe "Maybe Someday" früher verschlungen und über alles geliebt. Ich fand die Geschichte so emotional und rührend, jedes Wort und jedes Gefühl war so echt und die Charaktere so wunderbar greifbar und authentisch. Als ich Abschied von Sydney und Ridge nehmen musste, hat mir das wirklich mein Herz gebrochen, weswegen ich natürlich umso glücklicher darüber bin, dass ich sie in "Maybe Now" doch noch ein weiteres Stück auf ihrem Lebensweg begleiten konnte.

Ihr wisst, ich liebe Colleen Hoover und ihre Bücher und es gab bisher keines, das mir nicht gefallen hat. Ihr Schreibstil gehört einfach zu meinen liebsten und ich kaufe ihr jedes geschriebene Wort voll und ganz ab. Die Frau weiß, wie sie ihre Leser und Leserinnen mit Worten berührt und wie man Geschichten schreibt, die unter die Haut gehen.
"Maybe Now" ist diesmal nicht nur aus der Sicht von Sydney und Ridge geschrieben - es gibt noch zwei weitere Perspektiven, aus denen die Geschichte erzählt wird. Diesmal bekommt man auch einen tieferen Einblick in Maggie's Gedanken, Gefühle und ihr Leben allgemein und zudem kommt noch Jake - ein neuer Charakter, der für Maggie eine wichtige Rolle spielen wird - neu dazu.

Kleine Dinge wie diese sind es, die die größten Augenblicke zwischen uns schaffen.

Die Geschichte von Sydney und Ridge hat mich schon im vorherigen Band unglaublich berührt, doch diesmal war es nochmal ganz anders. Man erlebt die beiden zusammen als Paar, sieht wie gut sie einander tun und wie sie in und an ihrer Beziehung wachsen. Die Liebe der beiden ist so pur und echt, es gibt keine Dramen und jeder Moment zwischen ihnen fühlt sich einfach unfassbar bedeutsam an. Ich habe selten zwei Menschen gesehen, die sich so umeinander und so füreinander sorgen und sich so innig lieben, wie diese beiden.

Man muss dazu sagen, dass Sydney auch wirklich eine ganz besondere Protagonistin ist. Sie ist so liebe- und verständnisvoll, herzensgut und zudem hat sie eine enorm reife und selbstlose Denkweise. Sie stellt das Wohle derer, die sie liebt, vor ihr eigenes und versucht selbst die schwierigsten und unschönsten Momente noch mit Verständnis zu betrachten. Sie hat wirklich einen großen Platz in meinem Herzen bekommen und ich kann mir nicht vorstellen, dass es jemanden gibt, der sie nicht ins Herz schließt.

Sie würde nie jemanden mit solcher Entschlossenheit zurückweisen, wenn sie nicht Angst hätte, dass ihr Tod auch den anderen umbringen würde.

Wirklich schön fand ich auch, dass man die Chance bekommen hat, einen Einblick in Maggie's Leben zu bekommen und sehen zu können, wie sie denkt und fühlt. Meiner Meinung nach konnte man sie und ihre Handlungen immer besser verstehen und nachvollziehen. Die Kapitel aus ihrer Sicht waren oftmals eher traurig, etwas betrübt und sind mir sehr nahe gegangen. Trotzdem hat Maggie auch eine total positive Seite, die einem das Gefühl gibt, sie gerne um sich haben zu wollen. Besonders beeindruckend fand ich hierbei die Entwicklung der Beziehung zwischen ihr und Sydney. Diese hat nämlich eine unglaublich wichtige Bedeutung für die gesamte Geschichte und die Umsetzung davon hat mir sehr sehr gut gefallen.

Was mich allerdings etwas gestört hat, war die Liebesgeschichte neben der von Sydney und Ridge. Diese findet zwischen Maggie und Jake statt und passt meiner Meinung nach einfach nicht hier rein. Sie passiert zu schnell und gleichzeitig kommt sie viel zu selten vor, um wirklich von Bedeutung für die Geschichte zu sein. Am Ende hat man hier leider vollkommen übertrieben und ich konnte das Ganze zwischen den beiden überhaupt nicht nachvollziehen. Das hätte, wie ich finde, nicht sein gemusst, ist aber auch der einzige Kritikpunkt in diesem Buch für mich.

Es ist eine Sache, wenn man eine besondere Leidenschaft hat, aber es ist noch etwas ganz anderes, wenn man diese Leidenschaft mit dem Menschen teilen kann, den man leidenschaftlich liebt.

Alles in allem war es aber mal wieder ein großartiges Buch. Die Geschichte ist emotional und berührt einen, die Liebe ist echt und die Charaktere sind sehr tiefgründig. Es gibt ganze viele wundervolle Momente, man bekommt eine andere Seite von Bridgette kennen, die mich echt überrascht hat und es entwickeln sich neue Freundschaften. Man sieht Ridge noch einmal mehr aufblühen und sich öffnen, wofür alleine Sydney der Grund ist. Und es gibt eine Menge neuer Songtexte, die ich allesamt wunderschön fand.

Ich bin unglaublich froh darüber, dass es eine Fortsetzung dieser Geschichte gab und ich all diese wunderbaren Charaktere noch einmal ein Stück begleiten durfte. Meiner Meinung nach sind die beiden Bücher mehr als lesenswert und ich kann sie jedem nur empfehlen! Lest sie! ;)

Veröffentlicht am 05.08.2019

Wohlfühlroman

0

Eines vorab: Diese Rezension kann Spoiler für Teil 1 namens "Maybe Someday" enthalten! Bitte lest nicht weiter, wenn ihr das Buch nicht gelesen habt! 
 
Wahrscheinlich weiß nur Rika von Rikas Bookshelf, ...

Eines vorab: Diese Rezension kann Spoiler für Teil 1 namens "Maybe Someday" enthalten! Bitte lest nicht weiter, wenn ihr das Buch nicht gelesen habt! 
 
Wahrscheinlich weiß nur Rika von Rikas Bookshelf, wie sehr ich "Maybe Someday" liebe, da ich das Buch 2015 gelesen und geliebt habe. Es war mein erster CoHo-Roman, und einfach weil ich Rika bei unserem allerersten gemeinsamen Treffen dazu überreden konnte, ihn zu kaufen, ist der Roman einfach nur mit tollen Erinnerungen verbunden. Außerdem ist das Buch neben den Twilight-Büchern das einzige mit Leserillen, und das will bei mir was heißen. 

Dementsprechend war ich auch total hyped und überrascht, als ich im Mai gesehen habe, dass es eine Fortsetzung gibt - und da sind bei all den positiven Einflüssen natürlich die Erwartungen erfüllt? 
Wenn ich mich auf die Erwartungen dank des Klappentextes beziehe, jein. Durch den Klappentext bekommt der Leser eher den Eindruck, dass es primär um Maggie und Jake geht. Und ja, die Geschichte der beiden spielt eine wesentliche Rolle in der Geschichte, aber dennoch erfahren wir auch, wie es mit Sidney und Ridge nach dem leidenschaftlichen Wiedersehen weitergeht. 

Colleen Hoover schreibt abwechselnd aus der Ich-Perspektive der vier Protagonisten und macht dies wieder so unglaublich gut, dass ich das Buch innerhalb eines Tages weggesuchtet habe und einfach nur abschalten konnte. Die Charaktere sind genauso liebevoll gestaltet wie in Band 1 - der einzige Neue ist Jake, ein sehr sympathischer Arzt, den Maggie kennenlernt. Die Charaktere haben ihre Ecken und Kanten und geben auch mal Fehler zu. Außerdem wird hier der Umgang mit einer niederen Lebenserwartung dank Mukoviszidose thematisiert, besonders Maggies Gedankengänge sind dabei interessant. Einen dieser Gedanken könnt ihr auch in dem Zitat nachlesen.

Die Geschichte selbst setzt direkt nach Ridge' und Sydneys Wiedersehen ein und behandelt die Folgen einer Beziehung - sei es aufkeimende Eifersucht oder mal wieder lustige, humorvoll beschriebene Streiche. Aus Maggies und Jakes Sicht erfährt man viel über den Alltag und die Einsamkeit der beiden. Es kommen wieder emotionale Songtexte, rührende Geschichten und ganz viele Gefühle auf euch zu, weshalb dieser Band auch dank des runden und mich zufriedenstellendes Endes ohne Cliffhanger ein toller Wohlfühlabschluss von Sydney, Ridge, Maggie und Jake ist.  

Zusammengefasst: LEST ES!
 
Zitat
 
Andererseits krieg ich ihn auch so nicht aus dem Kopf. Und dann macht sich so ein Gefühl von Leere in mir breit, das mich ganz durcheinanderbringt und alles andere in meinem Leben verblassen lässt, im Vergleich zu der Vorstellung, ihn wiederzusehen. Aber die Vorstellung, dass wir beide uns darauf einlassen, macht mich auch traurig, weil ich genau weiß, dass es nicht gut ausgehen wird. Was soll ich tun? Wie soll ich mich entscheiden? Soll ich ihm aus dem Weg gehen und traurig sein? Oder ihn in mein Leben lassen und ebenfalls traurig sein?
- Maggie auf Seite 91 -

Veröffentlicht am 05.08.2019

Tolles Buch! Lesehighlight!

0

Ridge und Sidney durfte man ja in Band 1 (Maybe Someday) schon kennenlernen. Das Buch knüpft genau an Band 1 an und führt diese Geschichte weiter. Das hat mir sehr gut gefallen. Besonders war, dass das ...

Ridge und Sidney durfte man ja in Band 1 (Maybe Someday) schon kennenlernen. Das Buch knüpft genau an Band 1 an und führt diese Geschichte weiter. Das hat mir sehr gut gefallen. Besonders war, dass das Buch aus der Sicht von vier verschiedenen Personen geschrieben wurde. Das hat finde ich aber nicht verwirrt, sondern war echt gut. So hat man alle Gedanken und Gefühle der einzelnen Personen mitbekommen und es war nicht so „einseitig“. Besonders das Ende hat mir an dem Buch super gut gefallen! Es ist sozusagen der Abschluss von allen Büchern und hat sehr gut gepasst.

Veröffentlicht am 05.08.2019

Mitreißend, emotional, humorvoll und wunderschön! Eine tolle Fortsetzung!

0

Als ich hörte, dass Colleen Hoover eine Fortsetzung zu „Maybe Someday“ geschrieben hat, war meine Freude riesengroß! Colleen Hoover zählt mittlerweile zu meinen absoluten Lieblingsautorinnen, ich liebe ...

Als ich hörte, dass Colleen Hoover eine Fortsetzung zu „Maybe Someday“ geschrieben hat, war meine Freude riesengroß! Colleen Hoover zählt mittlerweile zu meinen absoluten Lieblingsautorinnen, ich liebe ihre Bücher und „Maybe Someday“ gehört definitiv zu meinen CoHo-Favoriten. Auf „Maybe Now“ habe ich mich wirklich schon riesig gefreut, ich war schon so gespannt auf Maggies Geschichte!

Kurze Info: Normalerweise mache ich das ja nicht, aber da meine Rezension so schrecklich lang geworden ist (bin einfach so schlecht im Kurzfassen, räusper) habe ich den Inhalt nun nicht in meinen Worten zusammengefasst. Da verweise ich jetzt einfach mal auf den Klappentext vom Verlag. :D

Sieht das Cover nicht toll aus? Also mir gefällt es richtig gut, ich steh total auf Streifen und mag die Kombi weiß-rosa unheimlich gerne. Super finde ich auch, dass das Cover so ein typisches Colleen Hoover-Cover ist. Die Fortsetzung passt optisch perfekt zum Vorgängerband und zu dem Zwischenband „Maybe Not“.

Zur Story muss ich allerdings sagen, dass sie mich leider nicht so mega doll begeistern konnte, wie es sonst bei den Büchern von Colleen Hoover der Fall ist. Leider gab es hier zwei Dinge, die mich ein bisschen gestört haben, sodass das Buch nicht das von mir erhoffte Highlight wurde. Begeistert bin ich aber natürlich dennoch. Colleen Hoover ist hier eine wundervolle Fortsetzung gelungen, die mir herrliche Lesestunden beschert hat. Ich würde hier auch dringend raten, zuerst zum ersten Band zu greifen und danach erst zum zweiten. In meinen Augen ist der Lesespaß deutlich höher, wenn man „Maybe Someday" zuerst liest.

Ich komme dann einfach mal zuerst zu den Dingen, die mir nicht ganz so gut gefallen haben. Zuerst muss sagen, dass ich etwas enttäuscht davon bin, welche Rolle Maggie hier einnimmt. Eigentlich soll dieser Band ihre Geschichte erzählen. Ja, eigentlich. Klar, wir erfahren natürlich schon so einiges über sie, aber irgendwie hatte ich erwartet, dass der Fokus der Handlung deutlich mehr auf Maggie liegt. Ich finde sogar, dass man von Sidney und Ridge mehr zu lesen bekommt als von Maggie und Jake. Bitte versteht mich nicht falsch, ich habe mich richtig über das Wiedersehen mit Sidney und Ridge gefreut. Ich habe die beiden im ersten Band so unglaublich liebgewonnen! Da „Maybe Now“ nur als Maggies Geschichte betitelt wird, hatte ich einfach mit mehr Maggie gerechnet. Besonders Jake kam mir zu kurz. In ihn wird Maggie sich verlieben und wie sie, so habe auch ich Jake sofort in mein Herz geschlossen. Über ihn hätte ich sehr gerne mehr zu lesen bekommen.
Worüber ich auch gerne mehr erfahren hätte, ist Maggies Bucket List. Wie viele Menschen, die todkrank sind und keine hohe Lebenserwartung haben, hat auch Maggie eine Liste mit Dingen, die sie in ihrem Leben gerne noch tun möchte. Natürlich spielt das Abarbeiten der Liste hier eine Rolle, allerdings nicht so sehr, wie in manch anderen Büchern. Gefühlt habe ich zwar schon ziemlich viele Bücher solcher Art gelesen, aber da ich solche Geschichten über alles liebe, hätte es mich hier echt gefreut, wenn das Augenmerk der Handlung mehr auf Maggies Liste gelegen hätte.

Der zweite Punkt, der mich ein bisschen gestört hat, ist das Ende. Das war mir persönlich einfach ein wenig zu kitschig. Süß und wunderschön ist es zwar, nur fand ich es dann doch etwas zu übertrieben. Aber ich spreche da auch nur für mich, so mancher wird das Ende bestimmt ganz anders empfinden.

Eine letzte kleine Sache, bei der ich etwas ins Stocken und Grübeln geraten bin, bezieht sich auf eine bestimmte Szene im Buch. An alle, die gerade dabei sind, die erste Staffel von Game of Thrones zu gucken oder noch vorhaben, mit der Serie zu beginnen: Wartet besser, bis ihr Staffel 1 beendet habt, ehe ihr in dieses Buch abtaucht. Man wird hier sehr zur ersten Staffel gespoilert! Darüber wird sich nicht nur der gespoilerte Ridge, sondern bestimmt auch so manch anderer aufregen. Es gibt ja doch noch so einige, die Games of Thrones noch nicht gesehen haben. Ich zum Beispiel. Ja, jetzt ist es raus, ich kenne die Serie tatsächlich nicht, ich habe noch keine einzige Folge gesehen. Da ich es vorerst auch nicht vorhabe, hat mich dieser Spoiler nicht gestört. Allerdings fand ich es dennoch nicht gut, dass Colleen Hoover Warren etwas so Wichtiges von der Handlung verraten lässt.

So, nun aber genug gemeckert. So langsam kann man ja den Eindruck gewinnen, dass mir das Buch gar nicht so gut gefallen hat. ;)
Dann lege ich jetzt mal los mit dem Schwärmen und Seufzen.
Zum Schreibstil kann ich nur sagen: Ich liebe ihn! Er ist so mitreißend und gefühlvoll und liest sich so schön! Colleen Hoover kann einfach großartig schreiben. Wobei ich nur die deutschen Übersetzungen kenne, ich habe bisher noch kein CoHo-Roman auf Englisch gelesen (möchte es aber unbedingt noch tun). Die Übersetzungen jedenfalls finde ich klasse.

Ebenfalls ganz begeistert bin ich natürlich auch wieder von den Charakteren.
Sidney und Ridge, die beiden muss man einfach lieben. Auch wenn ich es ein wenig schade fand, dass Maggie und Jake etwas zu kurz kamen, habe ich mich natürlich sehr darüber gefreut, dass es wieder so viele emotionale und berührende Momente mit Sidney und Ridge gibt. Ihre Beziehung ist wirklich einzigartig. Allerdings ist sie auch nicht immer leicht. Da Ridge taub ist und Sidney die Gebärdensprache noch nicht so gut beherrscht, sind die beiden oft auf technische Hilfe (Laptops, Handys) angewiesen, damit sie kommunizieren können. Ihre Chatgespräche fand ich schon im ersten Band so toll und auch hier haben sie mich wieder vollkommen verzaubert. Super fand ich auch, dass es wieder viele Songtexte gibt, die Gott sei Dank nicht übersetzt wurden, sondern im Englischen belassen wurden. Die Songtexte sind einfach nur wunderschön und so bewegend!

Bei Maggie muss ich gestehen, dass ich bei ihr ein kleines bisschen gebraucht habe, ehe ich komplett mit ihr warm geworden bin. Nachdem meine kleine Anfangshürde aber überwunden war, habe ich Maggie richtig liebgewonnen. Mir tat sie so leid, dass sie an dieser schlimmen Krankheit Mukoviszidose leidet. Allerdings gelingt es Colleen Hoover mal wieder wunderbar, ein ernstes Thema auf eine locker-leichte Weise zu verpacken, sodass man trotz der ernsten Thematik so ein richtiges Wohlfühlbuch in Händen hält.

Wer hier auch wieder mit von der Partie ist, sind Brennan und...hurra!...Warren und Bridgette. Also, Ridge und Sidney mag ich wirklich mega gerne, aber Warren und Bridgette sind dann irgendwie doch meine absoluten Lieblinge. Warren ist einfach so witzig, seinen Humor feiere ich beim Lesen immer richtig. :D
Und Bridgette ist einmalig. Sie ist ein sehr spezieller Typ, nicht unbedingt sympathisch, aber irgendwie muss man sie dennoch ins Herz schließen. Ich finde Bridgette einfach nur genial. Über sie und Warren musste ich beim Lesen wirklich ständig breit schmunzeln und öfters auch laut loslachen.

Das Buch wird abwechselnd aus vier Perspektiven in der dritten Person erzählt: Sidney, Ridge, Maggie und Jake. Mir haben diese Wechsel wahnsinnig gut gefallen, da wir so von allen vier Charakteren einen guten Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt erhalten.

Mein Lesevergnügen war leider hier viel zu schnell wieder vorbei. Ich habe das Buch richtig durchgesuchtet und habe die Zeit mit dieser witzig-verrückten Truppe und ihrem großen Gefühlschaos zutiefst genossen. Über ein erneutes Wiedersehen würde ich mich echt freuen. Ich glaube zwar nicht, dass es eine weitere Fortsetzung geben wird, aber hoffen tue ich es irgendwie dennoch. :D

Fazit: Emotional, romantisch, witzig und wunderschön! Eine tolle Fortsetzung, die eine so wundervolle Geschichte über die wohl coolste und ungewöhnlichste WG aller Zeiten erzählt. Auch wenn mich der zweite Band leider nicht so flashen konnte wie der erste, habe ich dennoch unvergessliche Lesestunden mit „Maybe Now“ verbracht. Ich kann das Buch absolut empfehlen (für CoHo-Fans ist es definitiv ein großes Muss!) und vergebe sehr gute 4 von 5 Sternen!

Veröffentlicht am 02.08.2019

Tolle Geschichte! Wundervoll

0

Ein neues Buch von Colleen Hoover und noch dazu eine Fortsetzung von Maybe Someday....mein absolutes Lieblingsbuch
von CoHo. War klar, dass es einziehen musste und auch dass ich es sehr schnell lesen werde.

Nun ...

Ein neues Buch von Colleen Hoover und noch dazu eine Fortsetzung von Maybe Someday....mein absolutes Lieblingsbuch
von CoHo. War klar, dass es einziehen musste und auch dass ich es sehr schnell lesen werde.

Nun habe ich es gerade beendet und freue mich es gelesen zu haben. Es kommt, für mich, zwar nicht
an Maybe Someday ran, aber es trotzdem eine schöne und absolut lesenswerte Story.

In Maybe Now geht es um Ridge und Sydney, aber auch um Maggie...Rigdes´Ex-Freundin.
Und irgendwie tauchen natürlich auch alles bekannten Charaktere vom ersten Buch wieder auf.
Wir treffen z.B. wieder auf Warren, Bridgette, Brennan.. Und es gibt ein paar tolle neue Charaktere.
Wie immer schafft es die Autorin mich von den Protagonnisten zu überzeugen. Mit viel Liebe und Tiefe
schreibt sie diese. Aber auch mit viel Humor holt sich mich ab...Ich musste öfter mal schmunzeln bei Warren und
Bridgette zum Beispie. Bridgette nimmer echt kein Blatt vor den Mund, was mir wirklich gut gefallen hat.
Ich liebe diese wundervollen Worte und diese detailierten Situationen mit all ihren
Gedanken, die Colleen Hoover immer wieder zu Papier bringt.
So auch in Maybe Now. Sydney ist ein wunderbarer Mensch, Ridge ebenfalls. Auch wenn ich mir manchmal denke, können
Menschen tatsächlich so sein. Aber ja die Autorin überzeugt mich jedesmal wieder davon, dass es sowas gibt.
Und trotz des wunderbaren, sind beide mit ihren kleinen Ecken und Fehlern ausgestattet.

Die Geschichte selbst ist eine gute Fortsetzung und ich bin froh, dass CoHo hier nochmal angesetzt hat. Denn Maggie´s
Geschichte war noch offen...und nun klärten sich einige Fragen. Ich kann Maggie nun ein bisschen besser verstehen. Etwas Schade
fand ich, dass Jake so kurz kam. Von ihm hätte ich sehr gerne hier noch ein wenig mehr gelesen.
Auch alles rund um Ridge und Sydney erklärt sich noch ein wenig mehr.
Ridge wird immer einer meiner liebsten Männer in Büchern sein, denn den Status hat er sich absolut verdient..auch hier wieder.

Ich möchte euch, auch wenn ihr Zweifel habt, ob ihr weiterlesen sollt, Maybe Now empfehlen. Für mich wieder eine gelungene
Geschichte. CoHo kanns einfach ..immer wieder schleichen sich ihre Worte in mein Herz. Absolut Super!