Cover-Bild Nächstes Jahr am selben Tag

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,95
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 376
  • Ersterscheinung: 10.03.2017
  • ISBN: 9783423740258
Colleen Hoover

Nächstes Jahr am selben Tag

Roman
Katarina Ganslandt (Übersetzer)

New York – Los Angeles, und dazwischen die große LiebeAusgerechnet am Abend, bevor sie von Los Angeles nach New York zieht, lernen sie sich kennen: die 18-jährige Fallon, Tochter eines bekannten Filmschauspielers, und der gleichaltrige Ben, der davon träumt, Schriftsteller zu werden. Beide verlieben sich auf den ersten Blick ineinander und verbringen die Stunden vor dem Abflug zusammen. Doch wie soll es weitergehen? Wollen sie sich wirklich auf eine Fernbeziehung einlassen und ihren Alltag nur halbherzig leben? Um das zu verhindern, beschließen die beiden, sich die nächsten fünf Jahr jedes Jahr am selben Novembertag zu treffen, dazwischen jedoch auf jeglichen Kontakt zu verzichten. Und wer weiß, vielleicht, so die Hoffnung, klappt es am Ende der fünf Jahre ja mit einem Happyend.
Doch fünf Jahre sind eine lange Zeit - und so kommt ihnen trotz aller intensiven Gefühle, die bei jedem Treffen der beiden hochkochen, ganz einfach das Leben dazwischen …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.02.2017

Emotionen pur

1 0

Ja ihr denkt jetzt sicher,  was soll schon bei Kerstin rauskommen, wenns um
Colleen Hoover geht! Ja ich liebe ihre Bücher! Und auch diese schöne Geschichte
hat mich wieder vollends gepackt.

Aber erstmal ...

Ja ihr denkt jetzt sicher,  was soll schon bei Kerstin rauskommen, wenns um
Colleen Hoover geht! Ja ich liebe ihre Bücher! Und auch diese schöne Geschichte
hat mich wieder vollends gepackt.

Aber erstmal zum Cover: Ich finde es ist schön, allerdings habe ich mir Ben nicht
so vorgestellt wie auf dem Bild :) Ich hatte ziemlich schnell ein eigenes
Bild von ihm :)

Der Klappentext hört sich super interessant an. Die Idee sich jedes Jahr an
ein und demselben Tag zu treffen, gefällt mir. Allerdings stelle ich mir das auch
mega schwer vor.

Die ersten Zeilen
Was es wohl für ein Geräusch machen würde, wenn ich ihm jetzt einfach ein Glas an den Kopf werfen würde? Das Glas ist schwer. Sein Schädel ist hart. Das lässt auf ein sattes KLONK hoffen. Seite 9

Fallon und Ben lernen sich einen Tag vor Fallons Abreise nach New York kennen und
verbringen den Abend zusammen. Schnell merken sie, dass sie irgendwas anzieht.
Mir gefallen die beiden Hauptprotagonisten sehr gut. Sie sind toll ausgearbeitet mit
Ecken und Kanten. Ich hatte bei beiden Charatere gleich ein Bild vor Augen, welches nicht
unbedingt mit den Beiden vom Cover zu tun hat.
Die Nebencharaktere werden eigentlich alle nur angerissen, aber ich finde für die Story
reicht das auch. Man muss nicht viel mehr wissen, um die Geschichte zu verstehen.

Sie schaut verwirrt. "Siehst du immer so aus, als müsstest du kotzen, wenn du ein Mädchen küssen willst?" Seite 72

Mir gefällt der Schreibstil von Colleen Hoover wie immer super. Sie schreibt so schön flüssig und
humorvoll. Während des Lesens war auch hier gleich wieder ein Schmunzeln auf meinen Lieben, und
das schon auf den ersten Seiten. Colleen schafft es immer wieder eine bewegende und tiefgründige
Geschichte zu schreiben, die einen aber auch immer zum Lächeln bringt. Genau das mag ich so an ihr.Sie schreibt so wundervoll gefühlvoll und zugleich spannend, dass es zu keiner Zeit langweilig wurde. Unwahrscheinlich toll finde ich, dass Colleen es immer schafft, die Geschichten vielschichtig zu erzählen, und dabei immer irgendwann alle Kleinigkeiten miteinander verknüpft, sodaß alles einen Sinn ergibt.

Erzählt wird die Story abwechselnd aus der Perspektive von Fallon und von Ben. Das gefällt mir immer sehr gut, da man so einen sehr guten Einblick in beiden Gedankengänge bekommt.

"Sie wollen dich ansehen, glaub mir. Aber wenn alles an dir schreit: "Schaut weg!", ist das genau das, was die Leute tun" Seite 61

Das Buch hatte ich innerhalb eines Tages durch..... ich musste wissen wie es mit den beiden
weiter ging. An einigen Stellen konnte man erahnen was passiert, allerdings hätte ich mit dem Ende
so nicht gerechnet. Sie schafft es immer wieder mich zu überraschen.

Eine wirklich wundervolle bewegende Story mit einer super Liebesgeschichte.
Auf jedenfall mein MonatsHighligt im Februar


5/5**** + 1 ExtraSternchen

Veröffentlicht am 23.04.2017

Nächstes Jahr am selben Tag

0 0

Fallon und Ben begegnen sich das erste Mal ausgerechnet an dem Tag, wo Fallon nach New York umzieht. Bei beiden besteht von Anfang eine gewisse Anziehungskraft, weshalb beide beschließen, sich von nun ...

Fallon und Ben begegnen sich das erste Mal ausgerechnet an dem Tag, wo Fallon nach New York umzieht. Bei beiden besteht von Anfang eine gewisse Anziehungskraft, weshalb beide beschließen, sich von nun an in den nächsten fünf Jahren immer wieder am selben Tag zu treffen. In der Zwischenzeit sollen beide ihr Leben normal weiter leben.
Werden die beiden nach fünf Jahren noch dieselbe Anziehungskraft spüren oder ist vielleicht zu viel in der Zwischenzeit geschehen?

Mir hat das Buch mega gut gefallen. Besonders, weil die Treffen immer besonders tragisch waren, da eigentlich bei jedem Treffen irgendwas dramatisches passiert ist.
Auch die Beziehung zwischen Fallon und ihrem Vater fand ich interessant, hätte davon aber gerne mehr mitbekommen.

Nicht so gut gefallen hat mir, dass die Sichten von Fallon und Ben teils nicht detailliert waren, sondern eher oberflächlich angeschnitten wurden und dann schon der nächste Sicht -oder Ortswechsel war.

Das Cover finde ich auch interessant, aber hier für nicht zutreffend. Ich mag es gerne, wenn auch Covern Gesichter sind, aber dann am liebsten nur eins, wie z.B. bei der Mythos Academy - Reihe. Dieses Gesichter finde ich passen nicht zu Fallon und Ben und deshalb finde ich das englische Original Cover besser.

Veröffentlicht am 22.04.2017

Traumhaft

0 0

Meinung
Ich habe das Buch so oft auf Instagram gesehen, dass ich es einfach kaufen musste, als ich es in der Buchhandlung gesehen habe. Zudem kam noch, dass ich fast nur positive Kritik gehört habe und ...

Meinung
Ich habe das Buch so oft auf Instagram gesehen, dass ich es einfach kaufen musste, als ich es in der Buchhandlung gesehen habe. Zudem kam noch, dass ich fast nur positive Kritik gehört habe und es wurden tatsächlich auch alle Erwartungen erfüllt, die ich hatte.




Das Cover ist natürlich super schön, nicht atemberaubend, aber trotzdem wirklich schön. Vor allem mit rosa und pink kann man mich ja immer positiv stimmen. Auch im Bezug zum Inhalt ist es stimmig.

Bei dem vorletzten Roman, den ich gelesen habe, habe ich gedacht ich kann nicht mehr mehr in einem Buch fühlen und eine Geschichte kann mich nicht mehr fesseln, doch dann habe ich ,,Nächstes Jahr am selben Tag gelesen''...

Die Geschichte beginnt mit dem Treffen von Fallon und ihrem Vater, den sie nicht wirklich gut leiden kann, weil sie ihm die Schuld an einem schrecklichen Ereignis, das ihr passiert ist, gibt. Kurze Zeit später klingt sich auch Benton James Kessler, kurz Ben, in das Gespräch ein. Er war vielleicht eine Sekunde da und ich war verliebt. Aber dazu später mehr.

Hoover hat die vielen Klischees von Liebesromanen aufgegriffen und hat sie kurzerhand in ihre Geschichte eingearbeitet. Angefangen mit Insta-Love bis hin zu Bad Boys, wurde alles aktiv in die Story eingearbeitet. Das heißt die beiden Hauptcharaktere haben wirklich über die Klischees gesprochen und dabei realisiert, dass ihnen gerade genau das gleiche passiert, wie ihren Lieblingsromanfiguren.

Das Buch hat mich wirklich zum weinen gebracht. Aber nicht so, dass mir nur Tränen in die Augen gekommen sind, ich habe wirklich geweint. Laut. Ich weine nur selten so, selbst bei privaten Sachen, aber ,,Nächstes Jahr am selben Tag hat es wirklich geschafft Gefühle in mir zu wecken, die normal kein Buch hervorbringen kann. Jedoch habe ich nicht nur geweint. Nein, nein. Ich habe auch herzhaft gelacht, vor allem wegen Ben.

Der Plottwist hat mich geschockt, was normalerweise auch nicht der Fall ist, weil ich mir alle möglichen Wege vorher auslege, aber das hat mich einfach nur unerwartet getroffen. Ihr könnt euch jetzt aussuchen, welcher Plottwist mich am meisten geschockt hat, aber im Endeffekt haben mich alle mit einem offenen Mund dasitzen lassen.

Fallon O'Neil ist kurz und knapp eine bezaubernde Charakterin. Ich war am Anfang etwas irritiert, ob Fallon jetzt ein Junge oder ein Mädchen ist, weil ich den Klappentext nicht gelesen habe, aber es wurde relativ schnell geklärt. Wenn man den Klappentext ließt, wird es direkt klar. Sie hat ein extrem schweres Erlebnis in der Vergangenheit gehabt, was sie enorm geprägt hat, aber ihre Entwicklung ist erstaunlich. Sie ist nicht nur liebenswert, sonder auch humorvoll, klug, wunderschön, aber vor allem unglaublich stark.

In Ben habe ich mich, wie schon erwähnt, in der ersten Sekunde verliebt. Er ist einfach so hinreißend und seine Person ist so fesselnd und liebevoll, dass man gar nicht anders kann als ihn zu lieben. Es hat eine ganze Weile gedauert bis man auf sein Geheimnis gekommen ist, was ich aber gar nicht schlimm fand, weil das die Geschichte nur noch spannender gemacht hat. Auch er macht Alex Fuentes ganz schön Konkurrenz.

Fazit
Ich habe nichts an ,,Nächstes Jahr am selben Tag'' von Colleen Hoover auszusetzen. Das war mein ersten Buch von ihr und ich werde in nächster Zeit definitiv mehr von ihr lesen. Die Geschichte von Ben und Fallon hat mich so sehr gefesselt, dass ich das Buch wirklich nicht aus der Hand legen konnte.
Für diese großartige Leistung gibt es von mir
5 von 5 Sternen

Veröffentlicht am 20.04.2017

Konnte mich leider nicht zu 100% überzeugen

0 0

Klappentext
Ben und Fallon sind achtzehn, als sie sich in Los Angeles kennenlernen - und das ausgerechnet am Abend, bevor Fallon nach New York zieht. Die beiden beschließen, sich von nun an fünf Jahre ...

Klappentext
Ben und Fallon sind achtzehn, als sie sich in Los Angeles kennenlernen - und das ausgerechnet am Abend, bevor Fallon nach New York zieht. Die beiden beschließen, sich von nun an fünf Jahre lang immer am selben Tag im November zu treffen. Doch dann geschieht etwas unerwartetes...


Meine Meinung
Wie ihr ja wisst liebe ich Colleen Hoover, und als dieses Buch raus kam, stand für mich fest, dass ich das Buch natürlich unbedingt haben muss.

In dem Buch geht es um Fallon und Ben, die sich am 9. November, einen Tag bevor Fallon nach New York zieht, in einem Diner kennenlernen. Sie verbringen einen Tag miteinander und beschließen dann, sich fünf Jahre lang immer am selben Tag wieder zu sehen. In der Zeit dazwischen haben sie keinerlei Kontakt. Nach den fünf Jahren wollen sie dann schauen was aus ihnen wird... Mehr kann ich zu dem Inhalt gar nicht sagen, da ich sonst spoilern würde, also lest einfach selbst :D

Ich muss gestehen, dass es mir sehr schwer fällt hier etwas zu den Personen zu sagen, da ich weder mit Fallon, noch mit Ben so richtig warm geworden bin.
Fallon war eigentlich ein lebensfroher Mensch und hat ihren Job, die Schauspielerei, geliebt. Doch nach einem Unfall ist sie nicht mehr die selbe. Aus dem lebensfrohen Mädchen wurde ein schüchterner, in sich gekehrter und zurückgezogener Mensch. Sie hat ihr ganzes Selbstbewusstsein verloren und auch mit der Schauspielerei ist es zu Ende. Sie meidet fremde Menschen und lebt nur noch in ihrem eigenen Schneckenhaus, bis sie auf Ben trifft.
Ben ist ein Charakter, der das Beste aus seinem Leben machen möchte und auch nicht dabei zusehen kann, wenn andere ihr Leben wegschmeißen, denn das kennt er nur zu gut, und er weis, dass es absolut nichts bringt. Er versucht jedem zu zeigen, dass es ihm gut geht, doch in ihm sieht es ganz anders aus, denn er trägt ein großes Geheimnis mit sich rum, dass ihn immer wieder runter zieht.
Ich weis nicht wieso ich mit den beiden nicht wirklich warm geworden bin, aber irgendwie gab es immer eine Distanz zwischen den beiden und mir. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich nicht all ihr Handeln nachvollziehen kann und sie teilweise Sachen sagen, die mir wirklich sehr gegen den Strich gehen.
Zum einen sagt Fallon auf Seite 38 folgendes: ''Keine Sorge, ich hätte dich niemals für schwul gehalten. Dann wärst du nämlich auf gar keinen Fall so aus dem haus gegangen.'' Wie gehen Schwule denn aus dem Haus? Sind Schwule alle gleich? müssen alle Schwule penibel auf ihr Aussehen achten? Sorry aber dieser Satz hat mich schon unglaublich wütend gemacht!
Dann folgen 2 Aussagen von Ben, die das Fass dann zum überlaufen gebracht haben. Auf Seite 46 sagt Ben: ''Und dann bekam ich plötzlich ein mulmiges Gefühl im Magen, weil ich nicht mehr sicher war, ob ich dich von vorne sehen will. Denn was ich bis dahin von dir mitgekriegt hatte, hat mir unheimlich gefallen.'' Auch ein Satz der gar nicht geht finde ich. Und kurz davor sagt er noch, dass das erste an das er gedacht hat als er Fallon sah, die Farbe ihres Slips war. WTF?? Sorry aber NEIN! Und dann kam später auf Seite 59 noch folgende Bemerkung von Ben als es um die Klamottenauswahl von Fallon ging: ''Ich lade dich ein, also darf ich auch entscheiden, welches Kleid ich mir anschaue, während wir essen.'' Nach dem Satz war ich einfach nur noch wütend auf Ben. Ja gut er sagt auch viel nettes und süßes, aber trotzdem blieb da bei mir immer ein herber Nachgeschmack, weil ich einfach noch so schockiert war.
Und ich glaube einfach durch solche Aussagen, haben es die beiden bei mir so ein bisschen verschissen.

Die Geschichte ist zum einen in die verschiedenen Jahre unterteilt und wird abwechselnd aus Bens und Fallons Sich erzählt, was mir gut gefallen hat. Auch der Schreibstil von Colleen Hoover war mal wieder locker, leicht und flüssig, aber bei diesem buch hat es etwas gedauert bis ich wirklich rein gekommen bin. Es hat sich am Anfang etwas gezogen und dann auf einmal ging alles Schlag auf Schlag. Am Ende gab es dann noch mal eine Wende und es wurde Spannung aufgebaut, was mir gut gefallen hat und ich habe das Ende bzw, dass was kurz vor dem Ende passiert ist, so auch definitiv nicht erwartet.

Das Cover gefällt mir sehr gut, da es wirklich sehr gut zur Geschichte passt, aber den deutschen Titel mag ich dafür so gar nicht. Wieso konnte man da nicht einfach den englischen Titel 'November 9' übernehmen?

Alles in allem muss ich sagen, konnte mich das Buch nicht hundert prozentig überzeugen. Für mich ist es bis jetzt von allen Hoover Büchern die ich gelesen habe das Schwächste, was ich wirklich extrem schade finde, da ich mich so auf dieses Buch gefreut habe. Trotzdem ist es ein gutes Buch und es gibt einige tolle Stellen die ich mir einfach markieren musste. Wenn ihr Colleen Hoover mögt, dann lest es auf jeden Fall und bildet euch eure eigene Meinung, denn ich glaube die positiven Meinung überwiegen bei dem Buch. Ich freue mich trotz dieses Durchhängers, schon sehr auf das nächste Buch von ihr und ich werde es auch auf jeden Fall kaufen, das steht auf jeden Fall fest!

Veröffentlicht am 18.04.2017

Eine Achterbahnfahrt der Gefühle! ♥

0 0

Meinung:
Endlich habe nun auch ich mit 'Nächstes Jahr am selben Tag' mein erstes Buch von Colleen Hover gelesen. Okay - was heißt gelesen? Ich habe es verschlungen! Lange habe ich mich gefragt, was die ...

Meinung:
Endlich habe nun auch ich mit 'Nächstes Jahr am selben Tag' mein erstes Buch von Colleen Hover gelesen. Okay - was heißt gelesen? Ich habe es verschlungen! Lange habe ich mich gefragt, was die Bücher von Colleen Hoover zu so etwas Besonderen machen... Endlich verstehe ich es! Viele beschreiben die Bücher der Autorin als sehr emotional und einzigartig und obwohl ich, im Gegensatz zu vielen Anderen, nicht weinen musste, kann ich trotzdem sagen, dass dieses Büchlein sehr tiefgründig ist und mit viel Gefühl geschrieben wurde. Die Story mag vielleicht nicht ganz gewöhnlich und für einige sehr unrealistisch sein, aber genau das macht die Geschichte rund um Ben & Fallon zu etwas ganz Besonderem. Auch klischeehafte Handlungsstränge sind in diesem Buch einfach nicht auffindbar und vergeblich zu suchen, was für mich immer einen Pluspunkt darstellt.

Die Story verfolgt man immer abwechselnd aus der Sicht von Ben & Fallon, wobei ich beide Sichtweisen sehr gerne gelesen habe. Sowohl Fallon, als auch Ben mochte ich sehr gerne, da beide sehr natürlich und erfrischend auf mich gewirkt haben und bereits zu Beginn ziemlich sympathisch waren. In vielen Situationen hätte ich die beiden am liebsten mal an die Schulter gepackt und kräftig durchgeschüttelt, da ich sie einfach nicht verstehen konnte und ich doch nur ein tolles Happy End haben wollte. Es gab tatsächlich öfter mal die Situation, dass ich in meinem Bett lag, das Buch angestarrt hatte und mir so dachte: 'ECHT JETZT?'. :D Man kann wortwörtlich von einer Achterbahnfahrt der Gefühle beim Lesen dieses Buches sprechen.

Der Schreibstil von Colleen Hoover ist sehr angenehm zu lesen und das Buch druchgängig sehr berührend und emotional geschildert. Im Verlauf der Geschichte gab es auch eine rasante Wendung, mit der ich so nicht gerechnet hatte. Es kam wirklich sehr überraschend und hat mich tatsächlich richtig sprachlos zurückgelassen. Aber genau dieser krasse Knall hat der Geschichte nochmal so richtig Pep verliehen und ein bisschen Spannung mit eingebracht, was bei einer Liebesgeschichte nie verkehrt ist.

Fazit:
Nun verstehe auch ich, was die Bücher von Colleen Hoover zu etwas so Besonderen macht und kann mich den vielen positiven Kritiken einfach nur anschließen. Sympathische Charaktere und eine Achterbahnfahrt der Gefühle, die man nicht so schnell wieder vergessen wird! ♥

Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen.