Anleitung für das Schreiben einer guten Rezension

Zum Schreiben einer Rezension solltest du dir überlegen, für wen du die Rezension verfasst. Da du bei uns von Leser zu Leser schreibst, ist es sinnvoll, wenn du dir vor dem Schreiben einer Rezension überlegst, was für dich selbst wichtig zu erfahren wäre, um einen ausreichenden Eindruck von dem Buch zu bekommen. Wenn es dir hilft, dich nach dem Lesen des Buches besser an bestimmte Ereignisse, Kapitel oder Eigenschaften der Charaktere zu erinnern, ist es sinnvoll einige Notizen währen des Lesens aufzuschreiben.

 

Tipps zum chronologischen Aufbau einer Rezension

Der erste Teil der Rezension sollte einen kurzen Überblick über das Buch geben. Um darzulegen um welches Buch es sich handelt, können folgende Angaben gemacht werden.

  • Name des Buches und des Autors
  • Nennung des Genres  
  • Nennung des Erscheinungsjahres und des Verlags
  • Namen der Hauptcharaktere
  • Ein paar Sätze zum Plot/ der Handlung des Buches
  • Thema des Buches

Bei dem o.g. Teil der Rezension gibst du sozusagen mit eigenen Worten wieder, was man auf den ersten Blick sehen kann, wenn man das Buch in den Händen hält (Informationen zu den Fakten und dem Klappentext). Entscheide selbst, inwieweit du ein Ende des Buches in der Rezension verraten willst, kennzeichne jedoch bitte den Part in irgendeiner Form, damit nicht so neugierige Leser noch die Chance haben, ihr Interesse zu bewahren.

 

Inhalt mit eigener Meinung und Begründung

Im nächsten Abschnitt der Rezension geht es um deine Meinung zum Inhalt des Buches. Nacheinander solltest du dabei folgende Punkte abarbeiten und sie aus deiner Sicht bewerten:

  • Inhalt des Buches
  • Stil und Sprache (falls es unterstützend für deine Meinung ist, kannst du als Beispiel Zitate oder Formulierungen aus dem Buch verwenden)
  • Stringenz der Handlung
  • Vergleich des ersten Eindrucks, den du von dem Buch hast, mit dem Gesamteindruck
  • Dein Fazit zu dem Buch

Insgesamt sollte sich der Leser deiner Rezension am Ende gut informiert fühlen und einschätzen können, ob das Buch etwas für ihn ist oder nicht. Deshalb ist auch das "Warum" wichtig und du solltest deine Wertungen begründen.