Cover-Bild Die Frauen vom Löwenhof - Solveigs Versprechen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 688
  • Ersterscheinung: 27.12.2018
  • ISBN: 9783548289991
Corina Bomann

Die Frauen vom Löwenhof - Solveigs Versprechen

Roman
Eine Frau greift nach den Sternen. Band 3 der großen Löwenhof-Saga von Corina Bomann!

Nach einem Unfall liegt Solveigs Welt in Scherben. Gerade noch glaubte die junge Braut, die Zukunft glänzend vor sich zu sehen. Traurig zieht sie zurück auf den Löwenhof zu ihrer Mutter und Großmutter. Dort wird sie gebraucht, die Zeit hat dem ehrwürdigen Gut zugesetzt. Solveig hat viele Ideen, doch welcher Weg ist der richtige? Ein Besucher aus Amerika und ein attraktiver Geschäftsmann aus Stockholm stoßen für Solveig die Tür auf in die weite Welt. Doch kann sie die Trauer um ihr verlorenes Glück wirklich schon loslassen? Solveig will noch einmal von vorne anfangen, für den Löwenhof und auch für eine neue große Liebe.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.03.2019

Der Auftakt zu einer Trilogie die sehr lesenswert ist

0 0

Agneta hatte sich ihr weiteres Leben eigentlich anders vorgestellt. Doch als sie ein Telegramm von ihrer Mutter erhält in dem sie ihr mitteilt, dass ihr Vater bei einem Unfall schwer verletzt wurde zögert ...

Agneta hatte sich ihr weiteres Leben eigentlich anders vorgestellt. Doch als sie ein Telegramm von ihrer Mutter erhält in dem sie ihr mitteilt, dass ihr Vater bei einem Unfall schwer verletzt wurde zögert sie nicht lange und reist nachhause.
Das Verhältnis zu ihrer Mutter ist nicht das Beste und so erfährt sie vom Tod ihres Vaters erst als sie auf dem Hof ankommt.
Von heute auf morgen muss sich Agneta Gedanken machen wie es mit ihrem leben weitergehen soll, soll sie das Gestüt übernehmen oder vielleicht doch ihr Studium in Stockholm beenden.
Das einzige was auf der Strecke bleibt ist die Liebe bei Agneta.

Dies ist der Auftakt einer Trilogie um die Frauen vom Löwenhof von der Autorin Corina Bomann.
Da ich schon einige Romane der Autorin gelesen habe, war ich auf diesen Auftakt sehr gespannt.
Anders als bei den anderen Romanen von Frau Bomann, wenn man die Weihnachtsromane aussen vor lässt, ist dieser Roman vollständig auf einer Zeitebene aufgebaut und es wird auch alles aus der Sicht von Agneta erzählt. Da der Roman mit 728 Seiten recht dick ist war ich doch recht froh, dass es nur einen Erzählstrang gab da man sonst doch vielleicht etwas durcheinander gekommen wäre.
Der Roman ist in zwei Teile aufgeteilt der erste Teil beginnt im Frühjahr 1913 und begleitet Agneta durch ihre erste Zeit mit der neuen Aufgabe und der etwas dünnere 2. Teil startet im Sommer 1914 und erzählt wie es mit Agneta weitergeht und welche Hürden auf sie warten.
Mir ist der Einstieg in den Roman leider nicht so leicht gefallen wie ich es gerne gehabt hätte und es hat gut und gerne knapp 100 Seiten gedauert bis ich richtig in der Geschichte drin war, doch dann kam ich gut voran. Leider musste ich des öfteren Pausen machen, da das Buch recht schwer ist und dies so auch Schmerzen beim Halten des Buches bereitet hat im Handgelenk.
Den Spannungsbogen fand ich sehr gut gespannt auch wenn es bei so vielen Seiten nicht ausbleibt, dass es ab und zu etwas langatmig ist und man auch froh ist wenn diese Stelle dann überwunden ist und es wieder spannend weitergeht.
Den Handlungsverlauf an sich fand ich sehr gut durchstrukturiert und man konnte ihm sehr gut folgen. Gut die eine oder andere Entscheidung hätte ich persönlich vielleicht anders getroffen nur hier muss man ja auch bedenke es war damals eben auch eine andere Zeit.
Ich persönlich fand die vielen verschiedenen Figuren des Romans alle mit sehr viel Liebe zum Detail beschrieben und so konnte man sich diese während des Lesens recht bildlich vorstellen.
Agneta fand ich manchmal etwas wankelmütig und so ganz überzeugt bin ich auch nicht was ihre Rolle in der Frauenrechtsbewegung betrifft. Aber die Auseinandersetzungen mit ihrer Mutter fand ich sehr gut erzählt.
Obwohl ich Schweden nur aus den bekannten Kitschfilmen am Sonntagabend kenne konnte ich mir alles anhand der sehr genauen Beschreibungen ohne Probleme vor dem inneren Auge entstehen lassen.
Alles in allem habe ich sehr schöne unterhaltsame Lesestunden mit dem Roman verbracht und zum Glück ist es bis September nicht mehr zu lange hin um den zweiten Teil der Trilogie zu lesen.
Sehr gerne vergebe ich für diesen Roman alle fünf Sterne.

Veröffentlicht am 26.02.2019

Solveigs Versprechen

0 0

Solveigs Welt ist ein Trümmerhaufen. Nach einem Autounfall ist nichts mehr wie es war. Sie hatte sich eben mit Paul verlobt, doch nun ist alles verpufft. Sie kehrt an den Löwenhof zurück und wird dort ...

Solveigs Welt ist ein Trümmerhaufen. Nach einem Autounfall ist nichts mehr wie es war. Sie hatte sich eben mit Paul verlobt, doch nun ist alles verpufft. Sie kehrt an den Löwenhof zurück und wird dort von ihrer Trauer eingenommen. Sie braucht Zeit. Plötzlich taucht in Besucher aus den USA auf, begleitet von einem sehr attraktiven Geschäftsmann aus Stockholm und wirbeln den Löwenhof auf und auch Solveigs Seele. Solveig will noch einmal von vorne starten, allein schon wegen dem Löwenhof, dem es wirtschaftlich nicht gut geht...

Corina Bomann hat ihre Trilogie von „Die Frauen vom Löwenhof“ mit dem Buch „Solveigs Versprechen“ beendet. Gott sei Dank! Denn mehr hätte ich nicht ertragen. Der erste und zweite Band waren so grandios geschrieben, waren richtige Pageturner aber Band 3...einfach nur langweilig und sehr sehr vorhersehbar. Das ist ja manchmal gar nicht schlimm bei solchen Geschichten aber da muss das Drumherum auch richtig gut sein und das war es hier weiß Gott nicht. Der Start mit Solveigs Unfall zog sich, für meine Begriffe, sehr in die Länge und dann plumpste der Stockholmer Geschäftsmann in ihr Leben und von da an war eigentlich klar wie die Geschichte ausgeht. Das war schon ab der Hälfte des Buches ersichtlich, rein theoretisch hätte man hier das Buch aus der Hand legen können. Man wusste was passiert. Aber da das nicht so einfach geht musste natürlich ein wenig Dramatik, Romantik und versuchte Spannung eingebaut werden....alles Quatsch in meinen Augen. Und der Oberknaller kam zum Ende hin des Buches wo über den damalige Thronfolger Carl Gustav berichtet wurde und er in die Geschichte mit einfloss. Sie erinnern sich? Der Löwenhof hatte früher gute Beziehungen zum Hofe...die wärmen wieder auf aber da die Lovestory von Carl Gustav und der wunderschönen Silvia Sommerlath einzubauen, die später mal König und Königin werden - boaaaarrhhhhh, tut mir Leid, aber das war eindeutig zu viel für mein Leserherz. Das hätte die Geschichte überhaupt nicht nötig gehabt. Aber das ist nicht alles: das Attentat bei den Olympischen Spielen in München muss auch noch mit rein. Sorry, aber man kann es auch übertreiben. Hier ist Corina Bomann mehr als abgeschweift und der Blick auf den Löwenhof ging komplett verloren, war weg, wie weggewischt. Der Schreibstil war, wieder recht flüssig und klar. Da weiß Bomann wie es geht aber an der Thematik muss sie nicht in Übertreibung verfallen. Ich habe dem dritten Teil drei Sterne gegeben. Warum, wenn ich so ein vernichtendes Urteil fälle? Ich habe mich sehr auf das Wiedersehen mit Agneta und Mathilda gefreut, auf das Leben auf dem Löwenhof der sich verändert hat. Die beiden Damen haben den Löwenhof geprägt, haben mir imponiert und mich Mäuschen spielen lassen beim Tee mit den 7 verschiedenen Gebäcksorten die sie so mochten....aber alles hat ein Ende. Das eine kommt überraschend und das andere vorhersehbar.
Der Zauber des Löwenhofs hat sich mit diesem dritten Teil regelrecht selbst entzaubert. Schade.

Veröffentlicht am 07.02.2019

Solveig

0 0

Mit Solveig erleben wir nun die dritte Generation und es ist der Abschluss der Trilogie. Sie ist die Tochter von Mathilda und Agnetas Enkelin, denen der erste beziehungsweise der zweite Band gewidmet waren. ...

Mit Solveig erleben wir nun die dritte Generation und es ist der Abschluss der Trilogie. Sie ist die Tochter von Mathilda und Agnetas Enkelin, denen der erste beziehungsweise der zweite Band gewidmet waren. Die Geschichte spielt in den 1950er Jahren und Solveigs Pläne Tiermedizin zu studieren und dann auf dem Löwenhof zu arbeiten, werden jäh unterbrochen. Und dazu kommen noch finanzielle Probleme und der Verkauf des Löwenhofes droht.
Auch dieser Teil hat mir sehr gefallen. Eine schöne Geschichte, ein guter Schreibstil - gelungene Unterhaltung.

Veröffentlicht am 17.01.2019

Ich fand es nicht langweilig!

0 0

Dieses ist nun der dritte Teil um die Frauen der Löwenhof-Trilogie. Jeder dieser Teile handelt von einer Frauengeneration auf dem Löwenhof. Solveig ist die Tochter von Mathilda und die Enkelin von Agneta. ...

Dieses ist nun der dritte Teil um die Frauen der Löwenhof-Trilogie. Jeder dieser Teile handelt von einer Frauengeneration auf dem Löwenhof. Solveig ist die Tochter von Mathilda und die Enkelin von Agneta. Alle leben zusammen auf dem Löwenhof. Solveig ist mitten im Studium der Tiermedizin und möchte anschließend als Tierärztin auf dem Löwenhof arbeiten. Ein schwerer Unfall und damit verbunden ein schlimmer Schicksalsschlag lassen die Pläne von Solveig zerplatzen. Nur schwer gelingt es ihr wieder Freude am Leben zu finden. Und dann drohen finanzielle Probleme, die möglicherweise nur durch den Verkauf des Löwenhofs gelöst werden können. Solveig sucht gemeinsam mit ihrer Mutter nach Alternativen um einen möglichen Verkauf zu verhindern. Kann ihr das gelingen?

Dieser letzte Teil ist ein wenig anders als die vorangegangen Teile des Löwenhofs. Er spielt in den 50er Jahren. Der Krieg ist längst vorbei und die Familienmitglieder versuchen um jeden Preis den Löwenhof für die Familie zu erhalten. Es ist insbesondere die Geschichte von Solveig, die durch den persönlichen Schicksalsschlag nur schwer wieder Freude am Leben findet. Es ist aber auch ein Buch über den Kampf um das Glück von Solveig. Geheimnisse findet man in diesem Teil nicht, aber das hat mein Lesevergnügen in keinster Weise gemindert.

Von mir gibt es auch für diesen dritten Teil der Trilogie verdiente fünf Sterne und die Empfehlung an alle die Trilogie unbedingt zu lesen.

Veröffentlicht am 16.01.2019

Ein fulminanter Abschluss

0 0

"Soleigs Versprechen" aus der Feder der Autorin Corina Bomann ist nun leider der letzte Teil aus der gigantischen Löwenhof-Saga. Schweren Herzens habe ich von diesen starken und mutigen Frauen, die ich ...

"Soleigs Versprechen" aus der Feder der Autorin Corina Bomann ist nun leider der letzte Teil aus der gigantischen Löwenhof-Saga. Schweren Herzens habe ich von diesen starken und mutigen Frauen, die ich nun eine Weile auf ihrem Lebensweg begleiten durfte, Abschied genommen.

Mittlerweile ist aus Solveig, Mathildas Tochter und Agnetas Enkelin, eine junge Frau geworden, die optimistisch in die Zukunft blickt. Sie studiert in Stockholm Tiermedizin und träumt von einem gemeinsamen Leben mit Sören auf dem Löwenhof. Doch das Schicksal kann grausam sein und so liegt Solveigs Welt nach einem Unfall in Scherben. Todtraurig zieht sie auf den Löwenhof zu ihrer Mutter und Großmutter. Hier liegt einiges am Argen. Die Zeit scheint hier stehengeblieben zu sein und Solveig setzt sich zum Ziel, dem Löwenhof wieder zu neuem Glanz zu verhelfen. Dann taucht eines Tages ein Geschäftsmann aus Amerika auf, der von einem sympathischen Geschäftsmann aus Stockholm begleitet wird. Doch Solveig ist in ihrer Trauer versunken. Doch mit neuen Ideen will sie nochmals von vorne anfangen und dann ist sie vielleicht auch bereit für eine neue Liebe ......

Genial! Für mich ein absoluter Bestseller! Mit einem weinenden Auge habe ich dieses Traumbuch beendet, denn nun ist meine aufregende, interessante und spannende Zeit auf dem Löwenhof zu Ende. Mit ihrem tollen Schreibstil hat die Autorin die Menschen auf dem Löwenhof für mich zum Leben erweckt. Ich habe teilgenommen an ihrem Kummer, ihrem Leid, ihrer Traurigkeit, ihrer Freude und ihrem Drang Neues zu schaffen. Ein Buch voller Emotionen, das mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat. Wieder einmal hatte ich das Gefühl alte Bekannte zu besuchen. In dieser Geschichte spielt die mittlerweile erwachsene Solveig die Hauptrolle. Mit ihr habe ich bittere Tränen vergossen. Gerne hätte ich sie in den Arm genommen und getröstet. Und ich hab sie bewundert für ihre Stärke, dem Löwenhof wieder zu neuem Glanz zu verhelfen. Dass sie dabei tatkräftige Unterstützung von dem Stockholmer Geschäftsmann bekommen hat, hat mich für sie gefreut. Und als dann dieses Knistern zwischen den beiden zu spüren war, bekam sogar ich ein Gänsehautfeeling. Und voller Spannung habe ich Solveigs Reaktion verfolgt und hoffe für sie, dass sie die Schatten der Vergangenheit hinter sich lassen kann. Auch dieses Mal gab es wieder so viele bewegende Momente, die mich wirklich bis in die Seele berührt haben. Ich habe mitgelitten, gehofft und gebangt. Und den Menschen auf dem Löwenhof alles Glück der Welt gewünscht.

Für mich ein absolutes Lesehighlight - ein Lesevergnügen der Extraklasse. Das Buch lässt mich einfach nicht los, noch immer läuft das Ganze wie ein Kinofilm vor meinem inneren Auge ab. Das Cover ergänzt natürlich wunderbar die zwei Vergängerbände, die ich unbedingt empfehle. Selbstverständlich vergebe ich für dieses herrrliche Traumbuch 5 Sterne.