Cover-Bild Bodden-Nebel
(7)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Emons Verlag
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 25.07.2019
  • ISBN: 9783740806446
Corinna Kastner

Bodden-Nebel

Küsten Krimi
Die dunkle Seite des Fischlands

Im nebelverhüllten Barnstorf erfährt Greta Röwer vom unerwarteten Tod einer liebenswerten alten Dame. In deren Nachlass befinden sich eine geheimnisvolle Goldkette und ein Brief von Gretas Schwiegervater aus dem Jahr 1943, in dem vier über dem Fischland abgestürzte Royal-Air-Force-Soldaten erwähnt werden. Ein Rätsel, denn eigentlich heißt es in Wustrow, dass es damals nur drei Männer waren. Greta und ihr Mann Matthias forschen nach, bis längst vergessen geglaubte Erinnerungen die beiden zu einem verborgenen Keller führen. Was sie dort entdecken, lässt alles in einem anderen Licht erscheinen ...…

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.12.2019

Eine fesselnde Mischung aus Spannung - im Fischland!

0

(Inhalt, übernommen)
Im nebelverhüllten Barnstorf erfährt Greta Röwer vom unerwarteten Tod einer liebenswerten alten Dame. In deren Nachlass befinden sich eine geheimnisvolle Goldkette und ein Brief von ...

(Inhalt, übernommen)
Im nebelverhüllten Barnstorf erfährt Greta Röwer vom unerwarteten Tod einer liebenswerten alten Dame. In deren Nachlass befinden sich eine geheimnisvolle Goldkette und ein Brief von Gretas Schwiegervater aus dem Jahr 1943, in dem vier über dem Fischland abgestürzte Royal-Air-Force-Soldaten erwähnt werden. Ein Rätsel, denn eigentlich heißt es in Wustrow, dass es damals nur drei Männer waren. Greta und ihr Mann Matthias forschen nach, bis längst vergessen geglaubte Erinnerungen die beiden zu einem verborgenen Keller führen. Was sie dort entdecken, lässt alles in einem anderen Licht erscheinen ...…

Zur Autorin:
Geboren 1965 in Hameln. Nach einer Ausbildung zur Wirtschaftsassistentin arbeitet Corinna Kastner seit 1985 am Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung in Hannover.
Sie lebt mit ihrem Mann, dem Schriftsteller Jörg Kastner, sehr gern in der niedersächsischen Landeshauptstadt, fühlt sich aber am allerwohlsten an der mecklenburgischen Ostseeküste, auf dem Fischland, das sie nicht nur schriftstellerisch, sondern auch fotografisch inspiriert.

Gesamteindruck/Schreibstil/Fazit:
Danke an die mir bis dato noch unbekannte Autorin für die Zusage sowie den emons-Verlag für die spätere Zusendung, ich freute mich...

Der Schreibstil von Corinna Kastner ist flüssig und wirklich gut zu lesen.
Die verschiedenen Charaktere der Protagonisten wirken authentisch.
Gut gefallen hat mir der Hauptkommissar Tobias Harms und zwar mit der Art seiner Gesprächsführung.
Der Autorin ist es bestens gelungen, die Entwicklung der einzelnen Figuren dem Leser mit Spannung verständnisvoll nahezubringen.
Sie bindet auch die Beschreibung der Landschaft gut mit in den Plot ein und die Geschehnisse bereiten einen Spannungsbogen zwischen Kriegszeit und heutiger Gegenwart. Damit wird der längst vergessene Fall wieder hoch aktuell, so dass es zu einer (finalen) Aufklärung kommt...

Alles in allem ein gut gelungener, spannender und atmosphärischer Küstenkrimi, der mir sehr gefallen hat, so dass ich gerne hierfür 5* vergebe und eine Leseempfehlung ausspreche.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.12.2019

Im Angesicht des Boddens

0

Sehr packend und mitreißend ist die Handlung dieses spannenden Krimis. Das Buch lässt den Leser nicht mehr los, denn es geht nicht nur um ein gerade begangenes Verbrechen. Im Laufe der Ermittlungen wird ...

Sehr packend und mitreißend ist die Handlung dieses spannenden Krimis. Das Buch lässt den Leser nicht mehr los, denn es geht nicht nur um ein gerade begangenes Verbrechen. Im Laufe der Ermittlungen wird noch einiges aus düsterer Vergangenheit enthüllt, was die Protagonisten erschaudern lässt.

Nichts bleibt auf Dauer unentdeckt, fast alles kommt irgendwann ans Tageslicht, aber dann mit voller Wucht.

Der Nebel des Boddens kann nichts für ewig verhüllen. Manchmal lichtet er sich, und was dann ans Tageslicht kommt, ist nicht immer angenehm für die Betroffenen.

Der Schreibstil ist so toll, dass man sich alles so gut vorstellen kann, als wäre man selbst dabei. Der Leser sieht die wabernden Nebelschwaden förmlich vor sich und hört dazu das Meer rauschen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.12.2019

Sehr atmosphärisch

0

Greta Röwer erfährt von dem unerwarteten Tod einer liebenswürdigen alten Dame. In deren Nachlass befinden sich eine GeldKarte und ein Brief von Gretas Schwiegervater aus dem Jahr 1943. Darin werden vier ...

Greta Röwer erfährt von dem unerwarteten Tod einer liebenswürdigen alten Dame. In deren Nachlass befinden sich eine GeldKarte und ein Brief von Gretas Schwiegervater aus dem Jahr 1943. Darin werden vier abgestürzte englische Soldaten erwähnt. Doch warum heißt es, dass damals drei Soldaten abgestürzt sind? Grata und ihr Mann matthias gehen diesem Geheimnis auf die Spur.

Dies war das erste Buch, das ich von dieser Autorin gelesen habe. Es hat mir super gut gefallen, so dass ich mich auf weitere Bücher schon jetzt freue.
Der Schreibstil gefiel mir gut, denn das Buch ließ sich sehr flüssig und zügig lesen, so dass ich es ganz fix fertig gelesen hatte.
Die recht vielen Charaktere haben mich zu Beginn etwas gefordert. Ich musste mich richtig konzentrieren, um da nicht den Faden zu verlieren. Das hatte ich dann aber auch recht schnell im Griff und hatte prima Bilder der Personen vor Augen und konnte sie gedanklich ordnen. Ein toller Tipp ist der Blick auf die Homepage der Autorin, denn dort hat sie die jeweiligen Personen ihrer Reihen prima beschrieben.
Der Kriminalfall hat mir sehr gut gefallen. Es ging bereits zu Anfang spannend los, so dass ich gleich gefesselt war. Auch im weiteren Verlauf hielt sich die Spannung sehr gut. Zusätzlich empfand ich die Story sehr dicht gewebt, so dass es absolut keine Längen gab.
Sehr gut gefiel mir die Mischung aus polizeilichen und privaten Ermittlungen. Da gab es für mich tolle Einblicke und die Story wurde richtig rund. Was mir noch super gut gefallen hat, war die Verbindung des heutigen Ortes mit den damaligen Ereignissen des Zweiten Weltkrieges. Vergangenheit und Gegenwart wurden perfekt miteinander verbunden.

Ein spannender und atmosphärischer Krimi, der mir sehr gut gefallen hat. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.12.2019

Absolute Leseempfehlung! Wahnsinnig atmosphärischer Krimi!

0

Corinna Kastner hat ihren überaus spannenden Küsten-Krimi perfekt mit geschichtlichen Begebenheiten verknüpft. Ein lange zurückliegender Mordfall, viele offene Fragen und tolle Charaktere, deren Motivation ...

Corinna Kastner hat ihren überaus spannenden Küsten-Krimi perfekt mit geschichtlichen Begebenheiten verknüpft. Ein lange zurückliegender Mordfall, viele offene Fragen und tolle Charaktere, deren Motivation und Geheimnisse man mit und mit erfährt, lösen eine enorme Lesesucht aus. Einfach nur Spannung und Verwirrung pur! Beste Krimiunterhaltung!

Gretas und Matthias Spürsinn sind wieder gefragt, als im Nachlass von einer verstorbenen alten Dame eine goldene Kette und ein Brief von Matthias Vater auftaucht, in dem er von einem Abschuss einer Royal Air-Force Maschine über Wustrow im Jahr 1943 erzählt. Laut überlieferten Erzählungen kamen damals 3 Soldaten nach Verhören ums Leben, doch Carl Röwer erwähnt in seinem Schreiben noch einen weiteren Mann. Was ist mit ihm passiert? Die Neugierde von beiden ist geweckt und so beginnen sie nachzuforschen und stoßen dabei auf Hinweise, die sie auf ein altes Kellerversteck auf ihrem eigenen Grundstück aufmerksam machen. Beim Öffnen des verschütteten Gemäuers entdecken sie die Überreste eines Menschen und noch so viel mehr.

Mit Begeisterung habe ich schon den ersten Band „Bodden-Tod“ der Küsten-Krimi-Reihe um Greta Sievers/Röwers gelesen und ich muss sagen, dass Corinna Kastner mich mit dem zweiten Teil noch mehr überzeugen konnte. „Bodden- Nebel“ ist einfach nur super atmosphärisch und überaus spannend! Ich liebe die raffinierte, unheimlich bildreiche, detailgenaue und emotionsvolle Erzählweise der Autorin. Die mystische Novemberstimmung auf dem Fischland, das Aufdecken bewegender und bedrückender Ereignisse und das langsame Entschlüsseln davon, ziehen einen unglaublich in den Bann. Im Eiltempo suchtet man durch die Geschichte und ist immer wieder überrascht davon, wie sich alles wendet und dreht. Hier wird ein unglaubliches Rätselraten ausgelöst. Einen besonderen Reiz in dem Krimi macht auch das langsame Verweben weit zurückliegender, polarisierender und herzerwärmender Begebenheiten, die Suche nach Jack, dem untergetauchten Soldaten und das zurückhaltende Verhalten der Dorfbewohner aus, wenn Greta mehr von ihnen über die damaligen Geschehnisse während des Krieges erfahren möchte.

Den tollen Charakteren hat Corinna Kastner wieder unglaublich viel Leben eingehaucht und sie kommen so authentisch und voller Emotionen rüber. Greta und Matthias sind ein unschlagbares Team und ihre Liebe zueinander, die bald durch ein gemeinsames Kind gekrönt wird, wird hier so innig dargestellt. Richtig Sorgen habe ich mir um ihn gemacht, als bei den Röwers eingebrochen und Matthias niedergeschlagen wurde. Was hat derjenige gesucht? Auch die zwei neuen Charaktere Tom Brodie und Lennart Braun haben mir sehr gut gefallen. Zwischen ihnen stimmt die Chemie nicht und man fragt sich die ganze Zeit warum. Was verbindet den Sohn aus reichem Hause mit dem begnadeten Musiker? Mit und mit erfährt man immer mehr darüber und es ist ein fesselnder Part in der Geschichte.

Wie zum Ende hin alles ineinander übergreift und Greta und Matthias den Fall lösen können, hat mich total begeistert!

Mein Fazit:

Für mich war „Bodden-Nebel“ wieder ein ganz toller Cosy-Crime mit Suchtfaktor und ich kann nur eine unbedingte Leseempfehlung für die ganze Küsten-Krimi-Reihe aussprechen. Ich freue mich jetzt schon wieder darauf, wenn es heißt, Greta und Matthias laden auf einen neuen Ermittlungsfall ein! Hochverdient bekommt dieser Roman von mit 5 Sterne!


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.12.2019

Wieder ein Krimi High Light der Autorin

0

Die Schriftstellerin Greta Röwer arbeitet an einer Auftragsbiografie. Der Oberstaatsanwalt Neumann möchte so seiner Großtante, einer Regionalschriftstellerin, ein Denkmal setzen. In diesem Zusammenhang ...

Die Schriftstellerin Greta Röwer arbeitet an einer Auftragsbiografie. Der Oberstaatsanwalt Neumann möchte so seiner Großtante, einer Regionalschriftstellerin, ein Denkmal setzen. In diesem Zusammenhang tauchen Briefe auf, die einen direkten Bezug zu Carl Röwer, dem Großvater ihres Mannes haben. In diesen Briefen ist vom Absturz einer englischen Militärmaschine im Jahr 1943 die Rede. Drei der Besatzungsmitglieder starben in Folge der brutalen Polizeiverhöre. Das Schicksal des vierten Mannes blieb ungeklärt. Greta und ihr Mann Matthias beginnen nachzuforschen und stoßen im Garten auf ein Kellergewölbe, darin eine skelettierte Leiche.

Nicht schon wieder, scheinen die Beiden zu denken. Denn ein Leichenfund brachte erst vor kurzem Matthias unter Mordverdacht und führte schließlich zur Heirat von Matthias und Greta. Auch dieses Mal ermittelt Hauptkommissar Harms und ist wahrlich nicht erfreut über die neuerlichen detektivischen Alleingänge des Ehepaars Röwer.

Corinna Kastners Fischlandkrimis, und da ganz besonders die Bücher mit den Hobbyermittlern Röwer, sind meine Lieblingskrimis. Selten gehe ich so in einer erdachten Geschichte auf. Inzwischen ist mir Wustrow und Barnstorf vertraut, die Krimis haben mich inspiriert, die Orte zu besuchen. Da spüre ich wirklich aus jeder Zeile die Vertrautheit und die Liebe der Autorin zu diesem Landstrich.

Sicher liegt es an Erzählstil der Autorin, dass ich jedes Mal von neuem begeistert bin. Sie malt Bilder mit Worten und die Stimmungen von Fischland inspirieren ihre Krimis,so dass ich immer das Gefühl habe, mitten im Geschehen zu agieren. Dabei ist der Plot wieder sehr spannend und raffiniert ausgedacht. Die Geschehnisse spannen einen Bogen von der Kriegszeit bis in die Gegenwart und mit Auffinden des Toten scheinen die Ereignisse, die mehr als 60 Jahre vergessen waren, wieder aktuell zu werden.

Besonders gefallen mir die Charaktere, sind ausdrucksstark beschrieben und sind mir richtig vertraut geworden. Die Entwicklung der einzelnen Figuren ist spannend zu verfolgen, aber keine Angst – auch wenn man zum ersten Mal einen Fischland Krimi liest, muss man sich um mangelnde Vorkenntnisse keine Sorgen machen. Man ist als Leser ganz schnell in diesem besonderen Kosmos heimisch.

Wieder ist es Corinna Kastner gelungen, mir einen „Lieblingskrimi“ zu bescheren und ich kann diese Autorin und ihre Bücher allen Krimilesern nur wärmstens empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere