Cover-Bild Sadie

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Julius Beltz GmbH & Co. KG
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 359
  • Ersterscheinung: 09.04.2019
  • ISBN: 9783407812407
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Courtney Summers

Sadie

Stirbt sie, wird niemand die Wahrheit erfahren
Friederike Levin (Übersetzer)

Ihre kleine Schwester Mattie ist das einzige, was für Sadie wirklich zählt. Ihr möchte sie die Geborgenheit geben, die ihr selbst immer gefehlt hat. Als Mattie tot aufgefunden wird, bricht Sadie der Boden unter den Füßen weg. Nach ergebnislosen Polizeiermittlungen macht sie sich selbst auf die Suche nach Matties Mörder. Koste es, was es wolle. Journalist West McCray widmet Sadies Verschwinden einen True-Crime-Podcast, der zu einer fieberhaften Spurensuche wird. Kannte Sadie den Mörder? McCray muss herausfinden, was passiert ist, und hofft, dass er nicht zu spät kommt.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 37 Regalen.
  • 21 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 2 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.07.2019

fesselnder und emotional aufwühlender Roman

0

INFOS ZUM BUCH
Titel: Sadie - Wenn sie stirbt, wird niemand die Wahrheit erfahren
Autor: Courtney Summers
Verlag: Beltz&Gelberg
Seitenanzahl: 355
Preis: 16,95 € [Paperback] 15,99 € [eBook]
ISBN:978-3-407-75788 ...

INFOS ZUM BUCH
Titel: Sadie - Wenn sie stirbt, wird niemand die Wahrheit erfahren
Autor: Courtney Summers
Verlag: Beltz&Gelberg
Seitenanzahl: 355
Preis: 16,95 € [Paperback] 15,99 € [eBook]
ISBN:978-3-407-75788
Erschienen am 13. Februar 2019

INHALT
Sadies kleine Schwester ist gerade mal dreizehn, als sie ermordet wird. Von Trauer und Schuldgefühlen zerfressen macht Sadie sich auf den Weg den Mörder Ihrer geliebten Schwester zu finden und Ihren Tot zu rächen.

McCray ist ein erfolgreicher Journalist und Podcast-Betreiber. Sein Chef bittet Ihn darum, der Geschichte von Sadie, die nach dem Tot Ihrer Schwester spurlos verschwand, zu verfolgen. Auf seiner Suche nach dem Mädchen deckt er eine schreckliche Geschichte auf.

COVER
Das Cover ist durch seine Farbe sehr auffällig und erregt Aufmerksamkeit. Das knallige Rot ist ein echter hingucker. Ansonsten ist es, abgesehen von dem ausgestanzten Titel "Sadie" sehr schlicht gehalten. Lediglich ein Bild der Protagonistin ist darauf zu sehen.

Ich bin normalerweise gar kein Fan, wenn Bilder der Protagonisten auf dem Cover zu sehen sind, da einem dadurch die Möglichkeit genommen wird, Sie sich selbst vorzustellen, doch hier finde ich es gar nicht so schlimm. Es gefällt mir richtig gut, grade weil man nur die hälfte des Gesichts sieht.
SCHREIBSTIL
Der Schreibstil bei Sadie wechselt immer wieder zwischen einem Dialog und dem personalen Erzähler.

Anfangs fand ich es sehr schwierig bei den Dialogen mit zu kommen, da ich sowas noch nie zu vor gelesen habe, und dann immer wieder schauen musste, wer genau das jetzt eigentlich gesagt hat. Daher kam ich bei den Kapiteln immer langsamer voran.

MEINE MEINUNG
Diese Buch ist wohl eines der fesselndsten und spannendsten Büchern, die ich dieses Jahr gelesen habe. Die Abwechslung zwischen den Dialogen von McCray und den Leuten, mit denen er auf der Suche nach Sadie spricht und dem personalen Erzähler, bei dem aus Sadies Sicht erzählt wird.

Der ständige Wechsel der Sichten hat für reichlich Spannung und das Verlangen weiterzulesen gesorgt. Der Schreibstil der Autorin ist fantastisch. Sehr lebendig und vor allem unheimlich fesselnd. Ich konnte mich nicht mehr von dem Buch losreißen.

So spannend die Story auch war, genau so ärgerlich und emotional war sie. Die Geschichte ging mir, auf Grund der Thematik die sie behandelt, ganz schön unter die Haut. Ich will hier gar nicht sagen, was genau die Thematik ist, da ich euch damit Spoilern würde.

Ich kann euch das Buch ganz klar empfehlen. Es ist ein unheimlich spannendes und wirklich fesselndes Buch, dass ich nur so verschlungen habe. Richtiger Nervenkitzel, emotional und sehr realistisch und lebendig geschrieben.

5 von 5 Sternen

Veröffentlicht am 30.05.2019

Die Geschichte zweier Schwestern mit vielen Abgründen

0

Kurze Zusammenfassung:
Sadie verschwindet und alles was zurückbleibt, ist ein grüner Rucksack und ihr Auto. Bevor sie verschwindet, wird ihre Schwester Mattie tot aufgefunden und Sadies Welt zerbricht. ...

Kurze Zusammenfassung:
Sadie verschwindet und alles was zurückbleibt, ist ein grüner Rucksack und ihr Auto. Bevor sie verschwindet, wird ihre Schwester Mattie tot aufgefunden und Sadies Welt zerbricht. Da die Arbeiten der Polizei ohne Ergebnis verlaufen, macht sie sich selbst auf die Suche nach dem Mörder ihrer kleinen Schwester und verschwindet selbst dabei. Der Journalist West McCray widmet diesem Verschwinden einen True-Crime Podcast und versucht dahinter zu kommen, was passiert ist.

Mein Kurz-Fazit:
Sehr interessante und bewegende Geschichte, mit einigen Wendungen die mir den Magen umgedreht haben.

Dieses Buch wird in zwei Arten erzählt, zum einen gibt es Kapitel aus Sadies Sicht erzählt und zum anderen gibt es die Podcast-Kapitel. Zweiteres ist ein ungewöhnlicher Schreibstil, woran ich mich erstmal gewöhnen musste. Sobald ich aber in diesem Stil reingefunden habe, war ich gefesselt und fasziniert. Denn man erfährt zum einen viele kleine Details aus Sadies Sicht und zusätzlich noch die Außensicht durch den Podcast. Dadurch wird Schicht für Schicht die Lebensgeschichte der Schwestern erzählt und es tun sich immer mehr Abgründe auf.

Die Charaktere sind sehr gut ausgebarbeitet und auch Sadie hat viele verschiedene Facetten. Dadurch fühlt sich das ganze sehr authentisch und echt an und macht die Geschichte sehr lebendig.
Sadie ist stark, intelligent aber auch ziemlich skrupellos. Jedoch sind auch ihre Schwächen immer wieder im Mittelpunkt. Zum Beispiel ihr Stottern macht es ihr oft nicht leicht. Ich konnte ihre Handlungen und Entscheidungen voll und ganz nachvollziehen und habe sehr mit dieser Heldin mit gefiebert. Ich muss zugeben, dass sie vermutlich eine meiner Lieblingsheldinnen aus Büchern bisher ist. Auch die vielen Nebencharakter sind liebevoll und mit vielen Facetten gestalten, obwohl einige von diesen nicht mal für ein ganzes Kapitel dabei sind.

Jetzt zur Handlung. Ich bin hin und hergerissen, da mich vor allem das Ende sprachlos und ein wenig enttäuscht zurück gelassen hat. Es ist unglaublich spannend, Sadie auf ihrer Reise bzw. Rachezug zu begleiten und auch die verschiedenen Stationen und Menschen die ihren Weg kreuzen kennenzulernen. Diese melancholische und bedrückende Atmosphäre zieht sich durch das gesamte Buch, was die Handlung sehr unterstützt.

Abschluss-Fazit:
Es gab ein paar Kapitel, die mich nicht ganz so mitgerissen haben, wie ich es mir gewünscht hätte. Jedoch konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen und wollten wissen, was West McCray als nächstes herausfindet. Auch wenn ich enttäuscht vom Ende war, muss ich sagen, dass es doch positiv herausgestochen ist, weil es ein ungewöhnliches Ende war. Alles im allem ein Buch was ich jedem nur empfehlen kann!

Veröffentlicht am 14.05.2019

Sehr cooles Buch!

0

Sadie hatte nie eine Kindheit. Ihre Mutter drogenabhängig & nicht fähig für sich oder ihre Tochter zu schauen. Erst als Mattie auf die Welt kommt, sieht Sadie einen Sinn in ihrem Leben. Sie macht es sich ...

Sadie hatte nie eine Kindheit. Ihre Mutter drogenabhängig & nicht fähig für sich oder ihre Tochter zu schauen. Erst als Mattie auf die Welt kommt, sieht Sadie einen Sinn in ihrem Leben. Sie macht es sich zur Aufgabe sich um ihre kleine Schwester zu kümmern. Doch irgendwann haut ihre Mutter ab, Mattie stirbt & Sadie haut kurze Zeit später auch ab. Wo ist sie hin? Journalist West McCray versucht es herauszufinden & produziert dazu den Podcast The Girls. Er macht sich auf die Suche nach Sadie & versucht herauszufinden, weshalb sie abgehauen ist.

Das Buch wird aus zwei Perspektiven erzählt. Einmal aus der Sicht von Sadie. Dort erfahren wir ihre Beweggründe & begleiten sie auf einem Rachetrip. Im Podcast dagegen erfahren wir die Sichten der anderen Charaktere. Aufgenommen einige Zeit nachdem Sadie abgehauen ist. Dadurch kriegen wir einige Situationen aus mehreren Sichten zu sehen, was es gleich nochmals spannender macht. Diese Erzählweise macht das Buch für mich aussergewöhnlich. Zu Beginn hatte ich auch noch Schwierigkeiten mit dem Schreibstil. Zumal gerade der Podcast durch die vielen Personen ganz schön verwirrend sein kann. Aber nach und nach gefiel mir das immer besser & gerade gegen Ende hin hat das Lesen besonders viel Spass gemacht.

Sadie ist eine unglaublich vielfältige Person. Ich würde nicht behaupten, dass sie mir sympathisch ist, aber ich habe gerne ihre Geschichte gelesen. Sie ist einerseits knallhart, kennt ihre Ziele und ist vollkommen auf ihre Rache fokussiert. Gleichzeitig ist sie aber auch sehr verletzlich und lässt ihren Emotionen auch mal freien Lauf. So erleben wir nicht nur eine zielstrebige Sadie, sondern auch eine gebrochene, verzweifelte und weinende. Sie hat Ecken und Kanten, wirkt authentisch und auch wenn es für mich zuerst ungewöhnlich war, Dialoge mit einer stotternden Protagonistin zu lesen, so gewöhnt man sich daran. Viel mehr finde ich es schön, dass Courtney Summers diese Vielfältigkeit einbaut.

In diesem Buch gibt es unendlich viele Nebencharaktere und die wenigstens spielen eine grosse Rolle, aber ich mag auf jeden Fall, wie unterschiedlich die Autorin ihre Charaktere gezeichnet hat.

Handlungsmässig stellt «Sadie» für mich kein Meisterwerk dar. Es fehlt an einem konstanten Spannungsbogen und so richtig mitreissen konnte mich die Geschichte auch erst ab der zweiten Hälfte. Dafür beweist das Buch, dass eine tolle Erzählweise und coole Charaktere eben auch dazu verleiten weiterlesen zu wollen.

Fazit

«Sadie» von Courtney Summers hat mich spannungstechnisch zwar nicht ganz so überzeugt wie erhofft. Trotzdem wollte ich immer wissen, wie es weitergeht und habe das Buch sehr gerne gelesen. Zudem punktet das Buch mit einer für mich neuartigen Erzählweise, authentischen, vielfältigen Charakteren und einer Protagonistin, deren Lebensgeschichte mich berührt hat. Ein Jugendthriller, der so ganz anders ist als erwartet, mir aber trotzdem schöne Lesestunden beschert hat und den ich deshalb gerne weiterempfehle. Trotz einiger kleinerer Schwächen was Spannung betrifft vergebe ich 4 von 5 Sterne für «Sadie».

Ich bedank mich bei Beltz&Gelberg für mein Exemplar!

Veröffentlicht am 14.05.2019

Ein in jeglicher Hinsicht tolles Leserlebnis!

0

Erzählt wird die Geschichte von Sadie, einer 19-jährige Ausreißerin, die nach dem Mann sucht, den sie für den Mörder ihrer kleinen Schwester hält. Sadie hat Maddie, ihre kleine Schwester, mehr oder weniger ...

Erzählt wird die Geschichte von Sadie, einer 19-jährige Ausreißerin, die nach dem Mann sucht, den sie für den Mörder ihrer kleinen Schwester hält. Sadie hat Maddie, ihre kleine Schwester, mehr oder weniger aufgezogen, die Mutter konnte diese Rolle aufgrund ihres lockeren Lebensstils und ihrer Drogensucht nicht ausfüllen. Nun ist Sadie auf der Jagd, getrieben von Wut und Rachedurst. Sie hat eigene Probleme, mit denen sie zurecht kommen muss, da sie aufgrund ihrer komplizierten Familienverhältnisse und ihres Stotterns selbst eine Außenseiterin ist.

In einem parallelen Handlungsstrang versucht der Journalist und Podcaster West McCray, Sadie zu finden und die Gründe für ihr Verschwinden aufzuklären. Was er entdeckt (und was Sadie uns erzählt) ist weit mehr, es ist eine dunkle Geschichte, ein schreckliches Schicksal.

Die Schreibe ist exzellent. Tolles Storytelling, gute Charakterisierungen und spannende Cliffhanger - gerade letzteres kann auch gründliche schief gehen, wenn sie zu viel, zu offensichtlich, zu gimmick-artig sind. Hier sind sie perfekt gesetzt, teils sehr subtil und eigentlich nur für den jeweils erzählenden Charakter von Belang - was die Spekulation auf die darauf folgenden möglichen Reaktionen umso spannender macht.

Die Erzählstimmen sind auch gut gewählt. Es gibt zum einen Sadie, die mit ihrer wütenden, kompromisslosen Stimme die Story vorantreibt. Wes ist immer ein paar Schritte hinterher, doch seine Teile sind weit mehr als reine Nacherzählungen, sie bieten auch immer neue Perspektiven und geben der Geschichte so eine neue Richtung.

Ein Beispiel: Sadie trifft Person X, nutzt diese, um Infos zu erhalten, um den Mann zu finden, den sie jagt. Wes trifft die gleiche Person Monate später und erfährt einen weiteren Teil der Geschichte, wie die Person das Zusammentreffen mit Sadie erlebt hat und was bisher geschah.

Eine rundum empfehlenswerte Mystergeschichte!

Veröffentlicht am 09.05.2019

Das Land der Albträume

0

Willkommen in Amerika - where nightmares come true.

"Sadie" beleuchtet die Schattenseite dieses Landes, in dem Träume Wirklichkeit werden können. Sadie wächst mit ihrer kleinen Schwester und der drogenabhängigen ...

Willkommen in Amerika - where nightmares come true.

"Sadie" beleuchtet die Schattenseite dieses Landes, in dem Träume Wirklichkeit werden können. Sadie wächst mit ihrer kleinen Schwester und der drogenabhängigen Mutter im Trailerpark eines heruntergekommenen Kaffs auf, irgendwo im Nirgendwo. Nachdem die Mutter eines Tages abhaut, ist sie als einzige für Mattie da, zieht sie groß- und kann doch nicht verhindern, dass das Mädchen eines Tages ermordet auf einer Wiese gefunden wird. Als auch Sadie verschwindet, macht sich der Reporter Wes daran, ihre Geschichte aufzudecken und das Mädchen zu finden. Denn nur Sadie weiß, was wirklich passiert ist.

Diese Geschichte ist keine heile Welt-Erzählung, sie zeigt ungeschönt die Schattenseite des Lebens, auf der die Menschen mit Sucht, Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit zu kämpfen haben.

Dabei gefällt mir vor allem an diesem Buch der Aufbau: parallel aufgebaut erfährt man einerseits das aus Sadies Sicht erzählte Geschehen und andererseits Wes Recherchen in Form eines Podcasts, zeitlich versetzt. Das fühlt sich an, als ob man eine Schnitzeljagd beobachten würde, deren Verlauf man bis zu einem gewissen Grad schon kennt. Das ist einerseits unheimlich fesselnd und andererseits kann es aber auch sehr frustrierend sein, wenn Wes bei seinen Ermittlungen die falschen Schlüsse zieht.

Zudem hat Courtney Summers mit Sadie eine sehr komplexe Hauptfigur geschaffen, die nicht nur mit ihren eigenen Schwächen zu kämpfen hat. Hinzu kommen vor allem Schuldgefühle, da sie sich für den Tod ihrer Schwester verantwortlich fühlt und für vieles andere, was in ihrem Leben schiefgelaufen ist. Diese Last auf den Schultern eines 19-jährigen Mädchens zu sehen, die als einzige ihrer kleinen Familie übrig geblieben ist und mit den Problemen einer Erwachsenen kämpft, ist wirklich harte Kost.

Fazit:
"Sadie" ist das Vorzeigeexemplar eines Jugendbuches, in dem junge Menschen auf originelle Art feinfühlig für ernste Themen sensibilisiert werden.