Cover-Bild Waterland - Aufbruch in die Tiefe
(5)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER Kinder- und Jugendbuch E-Book
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Ersterscheinung: 26.08.2020
  • ISBN: 9783733603496
Dan Jolley

Waterland - Aufbruch in die Tiefe

Band 1
Sabrina Sandmann (Übersetzer)

Nach der Großen Flut beginnt das Abenteuer

Die Erde wurde vom Meer überspült, die überlebenden Menschen drängen sich auf einem gigantischen Turm, der aus dem Ozean ragt. Jacob gehört mit seinem Bruder Tristan zu den privilegierten Turmbewohnern, die ganz oben, fern der feindlichen Fluten, leben. Doch dann geschieht das Unfassbare: Bei einem Überfall aus dem Meer wird Tristan entführt! Steckt das unter Wasser lebende zwielichtige Flutvolk dahinter? Zusammen mit seinem zahmen Seelöwen King und Hali, einem Flutvolk-Mädchen, begibt Jacob sich auf eine gefährliche Suche, die in eine tiefblaue Welt voller Geheimnisse, faszinierender Wesen und überraschender Wahrheiten führt …

Band 1 der packenden Wasserfantasy-Saga!

Alle Bände der Serie:
Dan Jolley, Waterland - Aufbruch in die Tiefe (Band 1)
Dan Jolley, Waterland - Stunde der Giganten (Band 2)

Weitere Bände in Vorbereitung

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.01.2021

Leider hat es mir nicht so gefallen

0

Meine Meinung zum Cover:

Ich finde das Cover wirklich sehr schön gestaltet. Die Farben sind so schön und harmonieren voll miteinander. Es verspricht abenteuerlich zu werden.

Meine Meinung zum Buch:

Ich ...

Meine Meinung zum Cover:

Ich finde das Cover wirklich sehr schön gestaltet. Die Farben sind so schön und harmonieren voll miteinander. Es verspricht abenteuerlich zu werden.

Meine Meinung zum Buch:

Ich wollte unbedingt dieses Buch lesen da mir das Cover und der Klappentext so sehr zugesagt hatte. Aber leider wurde es dann doch nicht so interessant wie ich es dachte. Oft fragte ich mich was möchte mir der Autor eigentlich vermitteln. Ich kam nicht so richtig in die Geschichte rein und tat mich schwer weiterzulesen. Ich konnte keine Verbindung zu den Charakteren aufbauen.

Alles war mir irgendwie zu oberflächlich gewesen. Eigentlich schade denn die Idee war wirklich gut von dem Autor.

Mein Fazit:

Das Cover und der Klappentext sind echt toll und hatten mich überzeugt es zu holen. Doch leider konnte mich die Geschichte nicht überzeugen. Ich konnte nicht mit den Charakteren fühlen und so. Schade eigentlich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.11.2020

Empfehlenswert

0

Ich lese gerne Kinderbücher und dieses hier hat mich schon mit dem Cover, jedoch auch mit dem Klappentext angesprochen. Es klingt nach einer Dystopie für Kinder mit faszinierenden Wesen und nach einem ...

Ich lese gerne Kinderbücher und dieses hier hat mich schon mit dem Cover, jedoch auch mit dem Klappentext angesprochen. Es klingt nach einer Dystopie für Kinder mit faszinierenden Wesen und nach einem großen Abenteuer. Ich habe zwischen Hör- und Lesefassung gewechselt und kann beides empfehlen, wobei ich den Großteil gelesen habe. Man begleitet den jungen Jakob, der mit seinem Bruder von seinem Onkel großgezogen wird, da ihre Eltern bei einem Unfall ums Leben kamen. Beide sehr behütet aufgewachsen an der Spitze der Menschen im Turm haben sie wenig mitbekommen von Problemen. Doch dann wird Jakobs Bruder entführt und er macht sich auf die Suche.
Dieses Buch konnte mich ab Seite eins begeistern, was natürlich an dem Weltenaufbau aber auch an dem Stil des Autors liegt. Zwei Völker, eines an Land (in dem gebauten Turm), das andere im Meer (denn alles ist überschwemmt) und Geheimnisse, die Jakob zu ergründen versucht. Mir hat es großen Spaß bereitet ihn bei seinem Abenteuer mit King, Hali und Blabber zu begleiten, mehr über die Meereswesen, ihr Leben und ihre Gewohnheiten zu erfahren. Über die Landbewohner erfährt man eher wenig, jedoch ist auch hier die unterschwellige Armut und Unzufriedenheit greifbar. Einiges war doch recht vorhersehbar, anderes konnte mich überraschen und ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung, denn dieser Band lässt noch viel Spielraum.

Ein empfehlenswerter Auftakt, nicht nur für Kinder, wenn auch teilweise vorhersehbar.

Veröffentlicht am 03.09.2020

Ein toller Auftakt

0

Klappentext:
ach der Großen Flut beginnt das Abenteuer

Die Erde wurde vom Meer überspült, die überlebenden Menschen drängen sich auf einem gigantischen Turm, der aus dem Ozean ragt. Jacob gehört mit seinem ...

Klappentext:
ach der Großen Flut beginnt das Abenteuer

Die Erde wurde vom Meer überspült, die überlebenden Menschen drängen sich auf einem gigantischen Turm, der aus dem Ozean ragt. Jacob gehört mit seinem Bruder Tristan zu den privilegierten Turmbewohnern, die ganz oben, fern der feindlichen Fluten, leben. Doch dann geschieht das Unfassbare: Bei einem Überfall aus dem Meer wird Tristan entführt! Steckt das unter Wasser lebende zwielichtige Flutvolk dahinter? Zusammen mit seinem zahmen Seelöwen King und Hali, einem Flutvolk-Mädchen, begibt Jacob sich auf eine gefährliche Suche, die in eine tiefblaue Welt voller Geheimnisse, faszinierender Wesen und überraschender Wahrheiten führt …
Fazit:
Nachdem eine riesige Flutwelle die Erde überspült hat, haben ein paar Menschen riesige Türme gebaut um zu überleben, andere sind ins mehr gegangen und haben sich mit einem speziellen Stoff verwandelt. Zwei Brüder wachsen in einem Turm auf, und werden von ihrem Onkel aufgezogen das sie keine Eltern mehr haben. Als einer der beiden in Wasser verschwindet begibt sich der andere auf die Suche nach ihm und es beginnt ein Fantastisches Abenteuer unter Wasser, mit dem er so nie gerechnet hatte, schließlich galten die Meerwesen als Gefährlich und bösartig.
Die Anfangskapitel waren ein wenig langweilig aber dann wurde es sehr spannend und ich konnte nur sehr schwer aufhören, die Welten sind sehr schon beschrieben und man möchte in die Unterwasserwelt am liebsten eintauchen.
Der Schreibstil ist gut und man kann es gut lesen wenn man sich reingefunden hat.
Das Buch macht Lust auf mehr und hat auch ein offenes Ende, das man gerne Fortsetzen möchte.
Eine klare Leseempfehlung bekommt das Buch von mir da es ein schöner Auftakt in eine Reihe ist.
Ich bedanke mich beim S. Fischer Verlag und bei NetGalley für das Rezensionsexemplar.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.08.2020

Unter dem Meer

0

Inhalt: Die Welt, wie wir sie kennen, existiert nicht mehr. Nach einer großen Flut steht der Großteil der Erde unter Wasser und die Überlebenden haben sich in riesige Türme zurückgezogen. Jacob führt hier ...

Inhalt: Die Welt, wie wir sie kennen, existiert nicht mehr. Nach einer großen Flut steht der Großteil der Erde unter Wasser und die Überlebenden haben sich in riesige Türme zurückgezogen. Jacob führt hier ein privilegiertes aber auch einsames Leben. Als dann sein Bruder verschleppt wird, beschließt er ihn zu retten und ihm in das Reich des sagenumwobenen Flutvolkes zu folgen. Dabei findet er nicht nur neue Freunde, sondern begibt sich auch in höchste Gefahr.

Meinung: „Waterland – Aufbruch in die Tiefe: Band 1“ ist ein Reihenauftakt, der gut unterhalten kann.
Die Welt wurde überflutet und hat sich in zwei Arten von Menschen aufgeteilt: das Flutvolk und die Trockensiedler. Während das Flutvolk unter dem Meer lebt und einen schlechten Ruf genießt, leben die Trockensiedler in riesigen Türmen.
In einem dieser Türme lebt auch der 12-jährige Jacob. Jedoch führt er ein recht einsames Leben, denn als Neffe des Gouverneurs gehen ihm die Kinder seines Alters und auch so gut wie alle übrigen Menschen, aus dem Weg. Nur mit seinem Onkel und seinem Bruder hat er regelmäßig Kontakt. Und mit einer liebenswerten alten Fischerin, die sich nicht um die Meinung anderer schert.
Zum Glück gibt’s noch den aufgeweckten Seelöwen King, mit dem den Jungen eine tiefe Freundschaft verbindet.
Jacob ist mutig, neugierig und klug. Und er liebt seinen Bruder Tristan über alles.
Tristan ist inzwischen 17 Jahre alt und darf sich ganz anders bewegen als sein kleiner Bruder. Er wird vom Onkel wie ein erwachsener behandelt und hat sogar Freunde, mit denen er Zeit verbringen kann. Als er entführt wird, macht sich Jacob auf die Suche nach ihm und gerät in das Abenteuer seines Lebens.
Sowohl wie Welt über dem Meer, als auch die darunter, sind sehr gut beschrieben. Gerade unter der Wasseroberfläche entdeckt man, gemeinsam mit Jacob, immer wieder neues.
Und man erfährt mehr über das Leben der Trockensiedler und des Flutvolkes und die Beziehung untereinander.
Die Geschichte ist spannend und gut gemacht. Der Leser befindet sich in einer dystopischen Welt, in der man vieles erkunden kann und in der überall Gefahren lauern. Außerdem hat man immer Tristans Entführung im Hinterkopf und fragt sich, was mit ihm geschehen ist.
Ich fand das Buch sehr unterhaltsam und denke, dass aufgrund des Alters des Protagonisten und der recht unblutigen Handlung, hier auch jüngere Leser auf ihre Kosten kommen werden.

Fazit: Gut gemachte Geschichte, die den Leser in die Tiefen des Meeres entführt. Sehr zu empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.08.2020

Spannendes Unterwasserabenteuer

0

"Waterland" hat mich mit seinem Klappentext und insbesondere mit dem Setting sehr neugierig gemacht, denn denn die Erde wurde überspült und die restlichen Menschen leben in Türmen. In so einem Turm leben ...

"Waterland" hat mich mit seinem Klappentext und insbesondere mit dem Setting sehr neugierig gemacht, denn denn die Erde wurde überspült und die restlichen Menschen leben in Türmen. In so einem Turm leben Jacob und sein Bruder Tristan, die beiden leben weit oben im Turm und gehören daher zu den privilegierten Menschen. Es gibt aber auch noch ein Flutvolk, dem Jacob und sein Bruder näher kommen als sie je erwartet haben.

Zu Beginn hatte ich ein paar kleine Schwierigkeiten in die Geschichte und das Setting reinzufinden. Ich hatte Probleme mir einiges vorzustellen, da hätte ich mir ein paar Illustrationen gewünscht wie sich der Autor die Türme oder auch manche Technik vorstellt, ebenso die Städte des Flutvolkes wurde mir ein bisschen zu wenig beschrieben. Auch die vielen Namen musste ich erstmal zuordnen.

Richtig spannend wird die Geschichte dann aber als es in die Unterwasserwelt geht. Jacob macht sich dort auf die Suche nach seinem Bruder und wird von dem Flutmädchen Hali begleitet. Ich fand die Unterwasserwelt sehr kreativ und die beiden erwarten Begegnungen mit interessanten Unterwasserkreaturen.

Waterland ist ein spannendes Unterwasserabenteuer, dass mich sehr gut unterhalten konnte und ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzung.