Cover-Bild The Modern Break-Up

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 208
  • Ersterscheinung: 15.06.2020
  • ISBN: 9783548064321
Daniel Chidiac

The Modern Break-Up

Warum Liebe f*cking kompliziert ist
Conny Lösch (Übersetzer)

Ein Roman voller Wahrheiten über Dating, Trennungen und die Liebe: direkt, eindringlich und verdammt aufschlussreich

Es ist die erste Night Out seit Amelias Trennung im letzten Jahr. Mit ihrer besten Freundin trinkt sie Cocktails in einer New Yorker Bar, als sie Nick kennenlernt. Obwohl Nick und Amelia total verknallt sind, haben sie keinen Sex, sondern reden eine Nacht lang offen und ehrlich über ihre Datingerfahrung und darüber, was Männer und Frauen eigentlich so von der Liebe wollen. Das Gespräch ist eine Offenbarung für Amelia: endlich kümmert sie sich um sich selbst und ihr eigenes Glück. Aber der Kontakt zu Nick reißt nie ab …

„Wenn es ums Daten geht, bewege ich mich im Kreis. Die, die ich will, wollen mich nicht und die, die mich wollen, will ich nicht.“ Amelia

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.07.2020

Für mich leider eine ziemliche Enttäuschung ...

2

Beruhend auf dem Klappentext hatte ich folgende Erwartungshaltung an das Buch: Ich dachte, dass ich in den 200 Seiten des Buchs größtenteils die Unterhaltung von Amelia und Nick verfolgen würde. Dass der ...

Beruhend auf dem Klappentext hatte ich folgende Erwartungshaltung an das Buch: Ich dachte, dass ich in den 200 Seiten des Buchs größtenteils die Unterhaltung von Amelia und Nick verfolgen würde. Dass der Autor einen Einblick geben würde, wo sich Wünsche und Erwartungen von Männern und Frauen unterscheiden. Lösungsvorschläge wie eine bessere Kommunikation möglich wäre oder Ähnliches. Allerdings war dies so gar nicht der Fall. Das Buch besteht daraus, dass verschiedene Charaktere von ihren Erfahrungen berichten und sich eigentlich größtenteils auch nur über das jeweils andere Geschlecht beschweren. An und für sich, hat sich das Buch angenehm lesen lassen, es gab hier und da auch mal einen Denkanstoß, über den man nachdenken konnte. Aber alles in allen, finde ich leider, dass das Buch dem Leser nichts wirklich einen Mehrwert liefert. Ich könnte mir vorstellen, dass direkt nach einer frischen Trennung, wenn man gerade mit sich hadert und eine Erinnerung braucht sich selbst wieder mehr in den Mittelpunkt seines Lebens zu stellen, könnte es ganz in Ordnung sein. Im Großen und Ganzen würde ich aber sagen: „Lest einfach Quotes auf Pinterest“, denn den Großteil der Weisheiten des Buchs, kenne ich bereits von dort. Ich hatte mich wirklich auf: „The Modern Break-Up“ gefreut, leider wurde ich persönlich ziemlich davon enttäuscht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.09.2020

Nichts was ich so erwartet hätte, was mich aber trotzdem begeistern konnte

0

"Wir tun nur so, als wär's kompliziert, weil man uns eingeredet hat, die Realität wäre langweilig."


Titel: The Modern Break-up - Warum Liebe f#cking kompliziert ist
Autor: Daniel Chidiac
Verlag: Ullstein
Preis: ...

"Wir tun nur so, als wär's kompliziert, weil man uns eingeredet hat, die Realität wäre langweilig."


Titel: The Modern Break-up - Warum Liebe f#cking kompliziert ist
Autor: Daniel Chidiac
Verlag: Ullstein
Preis: 9,99€
Seiten: 208

Inhalt:

Es ist die erste Night Out seit Amelias Trennung im letzten Jahr. Mit ihrer besten Freundin trinkt sie Cocktails in einer New Yorker Bar, als sie Nick kennenlernt. Obwohl Nick und Amelia total verknallt sind, haben sie keinen Sex, sondern reden eine Nacht lang offen und ehrlich über ihre Datingerfahrung und darüber, was Männer und Frauen eigentlich so von der Liebe wollen. Das Gespräch ist eine Offenbarung für Amelia: endlich kümmert sie sich um sich selbst und ihr eigenes Glück. Aber der Kontakt zu Nick reißt nie ab …


Meine Meinung:

Ich persönlich kannte bereits das englische Original und hatte lange mit dem Gedanken gespielt mir das Buch online zu holen. Auf Instagram hatte ich bereits viele tolle Zitate aus dem Buch entdeckt und war deswegen um so mehr gespannt auf die Geschichte dahinter.

Das Cover des Buches finde ich sehr schlich, am Anfang hatte ich es auch mehr für ein Sachbuch gehalten, als das tatsächlich eine Geschichte damit beschrieben wird.

So geht es in dem Buch um Emilia, deren Freund sich gerade von ihr getrennt hat. Dies hat sie ziemlich fertig gemacht, da sie gedacht hat, dass ihre Beziehung eigentlich ganz gut läuft und dann hat er auch noch per SMS mit ihr Schluss gemacht.

Im Grunde zeigt dieses Buch die verschiedensten Seiten von Beziehungen auf. Es geht zwar hauptsächlich um Amelia und aus ihrer Perspektive wird die Geschichte auch erzählt, aber aus der Sicht von anderen wie Emilia's Mutter, ihrer Freundin, Nick, dem neuen Mann den sie kennenlernt und dessen Freund.

Jeder von ihnen hat schon die unterschiedlichsten Erfahrungen mit Männern und Frauen gehabt. Ich persönlich fand es spannend aus den unterschiedlichen Perspektiven zu erfahren, wie sie über die Liebe und Beziehungen denken. Dabei wurde vor allem deutlich das Männer und Frauen manchmal gar nicht so verschieden sind und auch mit ähnlichen Unsicherheiten zu kämpfen haben.

Nick, war mir so auch sehr sympathisch. Amerlia lernt ihn in ihrem Urlaub in New York kennen und am Anfang hatte ich eigentlich nicht damit gerechnet, dass zwischen ihnen was laufen könnte, da er sich doch eher mit ihrer Freundin unterhalten hat.
Aber sie enden beide in seinem Schlafzimmer wo Amelia einen kleinen Zusammenbruch hat und von Nick wissen will wie Männer eigentlich ticken.

Aber auch Nick hatte nicht immer Glück in der Liebe und hat auch schon Narben. Trotzdem wagt er es sich auf die Liebe wieder einzulassen.

Amelia versucht auch freier zu werden und experimentiert sogar ein wenig.

Insgesamt muss ich sagen, war das Buch keineswegs so wie ich es erwartet hat und doch war ich im positiven Überrascht worden. Es gab wirklich viele Sprüche die mich berühren konnten und einiges das mich zum nachdenken gebracht hat.

Der Schreibstil von Daniel Chidiac konnte mich auch sehr begeistern. Das Buch war spannend geschrieben und vor allem fand ich es toll, wie tiefgründig dieses Buch gewesen ist. Ich liebe Bücher, die mich zum nachdenken bringen und die ich nicht so schnell vergessen werde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.09.2020

Seltsame Mischung aus Roman, Selbsterfahrung und Ratgeber

0

Amelia ist frisch getrennt von Jay und trauert ihm noch ein bisschen hinterher, als sie in einer New Yorker Bar Nick kennenlernt. Anschließend macht sich Amelia grundsätzlich Gedanken über ihre Datingerfahrungen ...

Amelia ist frisch getrennt von Jay und trauert ihm noch ein bisschen hinterher, als sie in einer New Yorker Bar Nick kennenlernt. Anschließend macht sich Amelia grundsätzlich Gedanken über ihre Datingerfahrungen und darüber, was Männer und Frauen von der Liebe erwarten (und viele dann nicht erhalten).

Dieses Buch ist eine seltsame Mischung aus Roman, Selbsterfahrung und Ratgeber, und leider entspricht diese Geschichte nicht ganz dem Versprechen vom Klappentext. Es kommen einige Leute zu Wort in Amelias Ausführungen, letztendlich aber kreist alles ein bisschen zu sehr um sich selbst. Vielleicht bin ich zu sehr über die Datingphase hinaus, dann wäre dieses Buch eher etwas für Leute, die noch auf der Suche sind. Dennoch hätte es mir vermutlich auch damals nicht viel gebracht, denn die Geschichte kreist viel zu sehr um Amelia selbst, als dass ich mir was daraus hätte ziehen können. Und da ich mit Amelia selbst nicht wirklich warm werden konnte, habe ich das Buch nach etwas mehr als der Hälfte abgebrochen, weil ich den roten Faden völlig verloren hatte.

Wie soll ich dieses Buch nur beurteilen? Ich befürchte, dass ich das gar nicht so richtig kann. Da ich jedoch abgebrochen habe mit einem sehr unbefriedigenden Gefühl zurückgeblieben bin, vergebe ich 2 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.09.2020

Liebe, Dating und Trennungen...

0

"Du darfst nicht erwarten, dass Menschen, die sich selbst nicht lieben, dich so lieben, wie du sie liebst."

Ich habe mich sofort in das Cover verliebt. Das Cover ist für mich auch sehr oft ein Kaufkriterium. ...

"Du darfst nicht erwarten, dass Menschen, die sich selbst nicht lieben, dich so lieben, wie du sie liebst."

Ich habe mich sofort in das Cover verliebt. Das Cover ist für mich auch sehr oft ein Kaufkriterium. Der erste Eindruck zählt ja schließlich Ich mag diese schlichte Gestaltung und doch fällt es sofort ins Auge. Es lässt sich schnell lesen, da es nur 208 Seiten hat. Der Schreibstil ist modern, locker und leicht. Die Handlung hat mir auch sehr gut gefallen und es hat mich teilweise etwas zum Nachdenken angeregt. Es ist erschreckend, wie viele Wahrheiten dieses Buch enthält. Besonders ist auch die Erzählweise, jedes Kapitel wird aus der Sicht einer anderen Person beschrieben. Es ist tiefgründig und sehr realitätsnah erzählt, wie aus dem Leben gegriffen. Selbstakzeptanz und Selbstliebe sind der Schlüssel zur Zufriedenheit! Dieses Buch ist mehr als nur ein Roman, es ist ein Ratgeber über moderne Beziehungen. Zitate und Ratschläge haben mir besonders gut gefallen, die meisten waren mir bekannt und ich fühlte mich dadurch in meinen Taten und Einstellungen bestärkt. Ich wurde vom Hype nicht enttäuscht!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.09.2020

komplexe Beziehungen

0

Meine Meinung zum Buch:
Der Autor beschreibt, kurz zusammengefasst, auf moderne Art und Weise die unterschiedlichen Sichtweisen von Beziehungen und die damit verbundenen Konfliktpotenziale. Der Roman ist ...

Meine Meinung zum Buch:
Der Autor beschreibt, kurz zusammengefasst, auf moderne Art und Weise die unterschiedlichen Sichtweisen von Beziehungen und die damit verbundenen Konfliktpotenziale. Der Roman ist nicht wie eine Beziehungsgeschichte aufgebaut, sondern bietet vielmehr den Einblick von unterschiedlichen Personen und ihre Erfahrungen mit Liebesgeschichten, misslungenen Dates und Beziehungsproblemen. Das spannende ist auch, wie sich die Sichtweisen verändern, wenn man gerade am Beginn einer Beziehung steht bzw. wenn man mitten drinnen ist oder gerade aus einer gescheiterten Beziehung berichtet. Außerdem erzählen sowohl Männer als auch Frauen ihre Geschichten, teilweise mit einem gewissen sarkastischen Unterton und teilweise frisch verliebt. Amelia, der Hauptcharakter, ist momentan mit ihren Gefühlen überfordert und holt sich Input von allen möglichen Leuten aus ihrer Umgebung, was die Sache auch nicht gerade einfacher oder unkomplizierter macht. Gerade bei gescheiterten Beziehungen, sind die Fragen interessant, die sich auch Amelia stellt: Warum wurde ich verlassen? Liegt es an mir? Soll ich ihm dennoch eine weitere Chance geben? Auch hierfür gibt es wiederum unterschiedliche Ansichten und kein Allgemeinrezept, was ich gut finde. Der Schreibstil ist teilweise recht wiederholend, so werden gleiche Fragen öfters in den Raum gestellt und wiederholend behandelt und zum Teil sind die Sichtweisen philosophisch verpackt. Das Thema Beziehungen wird komplex dargestellt, aber manche Stellen auch etwas überstrapaziert.