Cover-Bild Wolves – Die Jagd beginnt

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 31.01.2020
  • ISBN: 9783548289229
Daniel Cole

Wolves – Die Jagd beginnt

Thriller
Conny Lösch (Übersetzer)

Der neue Thriller des Bestsellerautors Daniel Cole

Ein toter Mann liegt in einem Zimmer, eine Pistole in der Hand. Tür und Fenster sind von innen verriegelt. Selbstmord, offensichtlich. Wäre der Tote nicht der ehemalige Polizist Finlay Shaw. Und wäre Finlay Shaw nicht der väterliche Freund von William „Wolf“ Fawkes. Denn der will es einfach nicht glauben. Mit der Kraft des Verzweifelnden kämpft er gemeinsam mit Emily Baxter gegen das Offensichtliche. Erfolglos. Zunächst. Bis Wolf etwas entdeckt. Der Tod Finlays könnte mit einem spektakulären Drogenfund in Verbindung stehen, der ihn vor 37 Jahren zum Helden machte. Aber Helden sind entweder unsterblich oder werden ermordet. Und selten von einem Feind…

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.02.2020

Gut dargestellte Protagonisten und spannende Unterhaltung!     

0

"Wolves",der neue Thriller des Bestsellerautors Daniel Cole ist der dritte Band der New-Scotland-Yard-Reihe.
Dies ist mein erster Thriller des Autors .
Da man "Wolves"unabhängig von den Vorgängern lesen ...

"Wolves",der neue Thriller des Bestsellerautors Daniel Cole ist der dritte Band der New-Scotland-Yard-Reihe.
Dies ist mein erster Thriller des Autors .
Da man "Wolves"unabhängig von den Vorgängern lesen kann,wäre etwas Vorkenntniss der anderen Thriller nicht schlecht gewesen,da es hier oft Rückblicke der Vorgänger gab,womit ich zuerst nichts anfangen konnte.
Nach und nach habe ich dann einiges aus der Vergangenheit erfahren,was ich fürs Verständnis lieber am Anfang erfahren hätte.
Den Hauptprotagonisten William Fawkes,von allen aber Wolf genannt,lernt man hier direkt kennen und er war mir schnell sehr symphatisch,sein Character und seine humorvolle Art gefielen mir sehr gut.

Auch von dem toten Finlay Shaw und Commissioner Christian Bellamy hatte ich schnell ein Bild vor Augen.
Bellamy war ein Freund und Partner
von Shaw.
Da Wolf,ebenfalls Gesetzeshüter, lange Zeit von Scottland -Yard gesucht wurde,stellt er sich, als er von Shaws Selbstmord hört.
Shaw und er hatten eine grosse Freundschaft und er glaubt nicht an Selbstmord. Er kann sich damit einfach nicht abfinden.
Deswegen lässt er sich auf einen Deal seiner ehemaligen Arbeitskollegen ein und versucht einen Mord an Finley Shaw zu beweisen.
Die Vergangenheit der letzten 30 Jahre wird aufgewühlt und es kommen erschreckende Wahrheiten an den Tag.
Der Thriller hat spannende Rückblicke von Bellamy und Shaw,die sich mit der Gegenwart abwechseln.
Diese Zeitsprünge sind dem Autor gut gelungen.
Auch einige private Abschnitte der ermittelnden Beamten gibt es hier zu lesen und so konnte ich die verschiedenen Protagonisten sehr gut kennenlernen und deren Gefühle besser verstehen.
Auch an Humor fehlt es hier nicht,da es dem Autor wunderbar gelungen ist,dies in die ernste Story einzuarbeiten.
Teilweise gab es richtig gute Momente,die sehr spannend waren.Aber da der Täter recht schnell bekannt war hat es den Spannungsbogen etwas gesunken.
Die überraschenden Wendungen haben dann wiederum für Staunen gesorgt.
Auch würde ich das Buch eher als einen guten Krimi bezeichnen als einen Thriller.
Der Schreibstil ist schön flüssig,verständlich und locker zu lesen,somit macht das lesen grossen Spass.
Die Kapitel haben eine angenehme Länge und insgesamt ist Wolves eine sehr gute Unterhaltung .
Ich vergebe gute 4 Sterne🌟🌟🌟🌟

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.02.2020

Spannungsreich

0

Spannungsreich
Auch Teil 3 der Reihe hat mich relativ rasch von sich überzeugen können.
„Ein toter Mann liegt in einem Zimmer, eine Pistole in der Hand. Tür und Fenster sind von innen verriegelt. Selbstmord, ...

Spannungsreich
Auch Teil 3 der Reihe hat mich relativ rasch von sich überzeugen können.
„Ein toter Mann liegt in einem Zimmer, eine Pistole in der Hand. Tür und Fenster sind von innen verriegelt. Selbstmord, offensichtlich. Wäre der Tote nicht der ehemalige Polizist Finlay Shaw. Und wäre Finlay Shaw nicht der väterliche Freund von William „Wolf“ Fawkes. Denn der will es einfach nicht glauben. Mit der Kraft des Verzweifelnden kämpft er gemeinsam mit Emily Baxter gegen das Offensichtliche. Erfolglos. Zunächst. Bis Wolf etwas entdeckt. Der Tod Finlays könnte mit einem spektakulären Drogenfund in Verbindung stehen, der ihn vor 37 Jahren zum Helden machte. Aber Helden sind entweder unsterblich oder werden ermordet. Und selten von einem Feind…“
Die Spannung zieht einen hier rasch in ihren Bann und überraschende Wendungen und überzeugende Charaktere sorgen dafür, dass man die 426 Seiten schnell durchgelesen hatte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 14.02.2020

Gelungener und spannender Abschluss

0

Mit „Wolves – Die Jagd beginnt“ legt Daniel Cole seinen dritten Thriller aus der Serie mit Detective William „Wolf“ Fawkes vor. „Ragdoll“ und „Hangman“, die beiden Vorgänger konnten mich sehr begeistern ...

Mit „Wolves – Die Jagd beginnt“ legt Daniel Cole seinen dritten Thriller aus der Serie mit Detective William „Wolf“ Fawkes vor. „Ragdoll“ und „Hangman“, die beiden Vorgänger konnten mich sehr begeistern und so war ich gespannt, was mich im wohl abschließenden letzten Band erwarten würde.
Der Plot ist recht einfach. Ein totes Opfer mit einer Pistole in der Hand, erschossen in einem abgeschlossenen Raum. Sieht alles nach Selbstmord aus, oder? Doch bei dem Opfer handelt es sich um keinen geringeren als Wolfes ehemaligen Mentor und väterlichen Freund Finlay Shaw. Wolf mag so gar nicht an einen Selbstmord glauben und nimmt die Ermittlungen auf. Dabei muss er einen Deal eingehen, denn er selbst wird immer noch von der Polizei gesucht.
Die Geschichte hat natürlich eine Vorgeschichte und führt uns in die späten 70er Jahre. Der Autor springt zwischen dem Jetzt und der damaligen Zeit hin und her und so erfährt man Stück für Stück was damals geschah und begreift ganz langsam die Zusammenhänge. Durch den ständigen Wechsel der Zeiten wird die Spannung, die sowieso schon ständig vorhanden ist, zusätzlich erhöht.
Der neue Fall ist zwar in sich geschlossen, aber um wirklich alle Zusammenhänge zu verstehen, ist es von Vorteil die beiden ersten Bände gelesen zu haben, denn es gibt immer wieder Verweise dorthin. „Wolves – Die Jagd beginnt“ setzt genau am Ende von „Hangman“ein. Ganz besonders gefreut habe ich mich über ein Wiedersehen mit Baxter und Edmunds, die mir beide sehr ans Herz gewachsen waren. Gerade auch die privaten Verwicklungen zwischen den Charakteren fand ich überaus interessant. Trotz all den kriminellen Elementen kommt auch der Humor hier nicht zu kurz, allerdings eher einer der trockenen Art, was mir aber sehr gefallen hat.
Alles in allem ein sehr gelungener Abschluss der Trilogie. Vieles weist darauf hin, dass es wirklich das Ende mit den liebgewonnenen Figuren ist. Ich hoffe, der Autor entscheidet sich doch noch für eine Fortsetzung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.02.2020

Humor, Action und illustre Charaktere in einem gut konstruierten Thriller

0

“Wolves” ist nach “Ragdoll” und “Hangman” der dritte Thriller rund um William Fawkes, seines Zeichens Londoner Detective und das schwarze Schaf dieser Familie. Nach einiger selbst gewählter Abwesenheit ...

“Wolves” ist nach “Ragdoll” und “Hangman” der dritte Thriller rund um William Fawkes, seines Zeichens Londoner Detective und das schwarze Schaf dieser Familie. Nach einiger selbst gewählter Abwesenheit taucht er plötzlich wieder auf, als er von einem vermeintlichen Selbstmord hört. Er will den Fall näher untersuchen, muss zuerst aber verhindern, von seinen eigenen Kollegen eingesperrt zu werden.

Der gute “Wolf” hat einiges auf dem Kerbholz, das wird auch für die Leser klar, die die beiden ersten Bände nicht kennen. Aber so wie er wirkt, hat er jegliche Gesetzesübertretungen nur zu seinem Besten begangen. Der Anti-Held, der immer richtig liegt also. Ob er das auch in diesem Fall tut?

Er kann die richtigen Leute überzeugen und beginnt zu ermitteln, gräbt in der Vergangenheit und wird dabei selbst hinters Licht geführt.

Kuriose, illustre Charaktere und ein gewisser britischer Humor sowie einiges an Action säumen Wolfs Weg. Die Aufklärung ist stimmig, der Schreibstil unaufgeregt und die kurzen Abschnitte machen das Buch zum Pageturner. “Ragdoll” steht hier schon im Regal, das wird sicher bald mal fällig.

Veröffentlicht am 12.02.2020

Ehemaliger Polizist ist tot

0

Ein toter Mann liegt in einem Zimmer, eine Pistole in der Hand. Tür und Fenster sind von innen verriegelt. Selbstmord, offensichtlich. Wäre der Tote nicht der ehemalige Polizist Finlay Shaw. Und wäre Finlay ...

Ein toter Mann liegt in einem Zimmer, eine Pistole in der Hand. Tür und Fenster sind von innen verriegelt. Selbstmord, offensichtlich. Wäre der Tote nicht der ehemalige Polizist Finlay Shaw. Und wäre Finlay Shaw nicht der väterliche Freund von William „Wolf“ Fawkes. Denn der will es einfach nicht glauben. Mit der Kraft des Verzweifelnden kämpft er gemeinsam mit Emily Baxter gegen das Offensichtliche. Erfolglos. Zunächst. Bis Wolf etwas entdeckt. Der Tod Finlays könnte mit einem spektakulären Drogenfund in Verbindung stehen, der ihn vor 37 Jahren zum Helden machte. Aber Helden sind entweder unsterblich oder werden ermordet. Und selten von einem Feind… (Klappcovertext vom Buch)

Wieder ein tolles Buch von D. Cole. Schon die kurze Beschreibung vom Buch, hat mich total neugierig gemacht. Wie kann das sein das ein Zimmer von innen verschlossen ist, wenn einer dort Ermordet wurde? Ich wurde auch nicht enttäuscht, die Story ist total spannend und mit verschiedenen interessanten Wendungen. Der Schreibstil ist gut, humorvoll und flüssig zu lesen. Die Charakter sind sehr gut dargestellt. Aber ich hatte es auch einfach, denn ich kannte schon die beiden anderen Bände. Das sicherlich nicht ganz schlecht war. Aber auch einer der das erste mal ein Buch vom Autor liest, wollte es schaffen hier gut mit zu kommen. Da auch von der Vergangenheit Infos an den Leser weiter gegeben werden. Nur eines, wer nur sehr ungern etwas heftigere Thriller lesen will. Sollte vielleicht die Hände von den Bücher von D. Cole lassen.

Von mir eine Leseempfehlung für alle Thriller-Fans. Mich konnte das Buch gut unterhalten. Viel Spaß euch beim Lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere