Cover-Bild Wie Hitler das Skateboard erfand

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Kiepenheuer & Witsch
  • Genre: Sachbücher / Geschichte
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 07.11.2019
  • ISBN: 9783462052626
Danny Kringiel

Wie Hitler das Skateboard erfand

In sieben Schritten durch die Weltgeschichte
Im Zickzack durch die Weltgeschichte.

Wussten Sie, dass Cäsar den FC Bayern München gründete? Dass wir die TV-Serie »Akte X« Stalin verdanken? Oder dass eine fliegende Kuh Viagra salonfähig machte, Frank Sinatra durch die Erfindung der Glühbirne zur tödlichen Waffe wurde und Nietzsche den offiziellen Song zur Winterolympiade 2010 schrieb?

Von jedem Ereignis der Weltgeschichte sind es nur sieben Schritte zu jedem noch so aberwitzig weit entfernten anderen, wie Danny Kringiel vergnüglich demonstriert. Mit Siebenmeilenstiefeln eilt er durch Popkultur und harte Historie und verknüpft Lehrreiches mit Unterhaltsamem: wie etwa Richard Wagner die patriotischsten Pommes der Welt schuf, die Pest Harry Potters Liebesleben beflügelte und Johannes Gutenberg einem abtrünnigen Mormonen Sex auf dem Mond bescherte. So zeigt er auf überraschende wie augenzwinkernde Weise, warum absolut alles mit absolut allem zu tun hat!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.01.2020

Witziger Blick auf geschichtliche Ereignisse

0

Als ich das Buch entdeckte und mir den Klappentext durchlas, dachte ich mir: „Das könnte eigentlich ziemlich witzig sein“ und genau das war es dann im Endeffekt auch. In dem Buch findet man auf unterhaltsame ...

Als ich das Buch entdeckte und mir den Klappentext durchlas, dachte ich mir: „Das könnte eigentlich ziemlich witzig sein“ und genau das war es dann im Endeffekt auch. In dem Buch findet man auf unterhaltsame Weise aufbereitet viele geschichtliche Fakten. Natürlich sollte man dabei nicht alles für bare Münze nehmen. Während die Ereignisse, die beschrieben werden der Realität entsprechen, sind die Zusammenhänge die geknüpft worden nur Konstrukte des Autors. Denn genau dies ist der Sinn des Buchs, einfach seiner Fantasie mal freien Lauf lassen.

Das Buch ist wirklich schön und liebevoll gestaltet. Neben den optisch schön aufbereiteten Kapiteleinstiegen, gibt es außerdem einen kleinen Anhang, in dem man sich selbst mal daran versuchen kann in sieben Schritten verschiedene Ereignisse der Geschichte miteinander zu verknüpfen. Das fand ich eine wirklich schöne Ergänzung des Gesamtwerks.

Toll ist außerdem, dass das Buch in Kategorien unterteilt ist und es nicht notwendig ist es von vorne nach hinten zu lesen. Ist man an Politik nicht so interessiert, springt man einfach weiter zu Film und Fernsehen. Für mich war es auf jeden Fall eine unterhaltsame Lektüre und da ich auch noch nicht alles gelesen habe, kann ich mich noch eine Weile daran erfreuen die restlichen Kapitel zu lesen!



Übrigens, wusstet ihr das Fanta aus Deutschland stammt und eigentlich mal eine Art Müllgemisch mit Apfelgeschmack war? Ich wusste es vor diesem Buch jedenfalls nicht. Also, wenn ihr gerne unnützes Wissen verteilt, dann bietet das Buch auf jeden Fall genügend Munition für euch 😉

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung