Cover-Bild Das Antiquariat der verlorenen Dinge
(18)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Ueberreuter Verlag, Kinder- und Jugendbuch
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 21.06.2022
  • ISBN: 9783764171315
  • Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Daphne Mahr

Das Antiquariat der verlorenen Dinge

Ein altes Antiquariat, ein Funken Magie und eine Reise quer durch Frankreich – perfekte Zutaten für fantastische Lesestunde

Ein Traum geht für die 16-jährige Clara in Erfüllung als sie ein Praktikum in einem alten Antiquariat mitten in Lyon machen darf. Doch kaum angekommen, merkt sie, dass es dort nicht mit rechten Dingen zugeht: Sobald Clara ein Buch findet, in dem ein Vorbesitzer einen Gegenstand vergessen hat, verhalten sich der grummelige Monsieur Mathis und die Antiquariatsbesitzerin Yvette Lombard äußerst merkwürdig. Noch dazu scheinen die Bücher selbst und die Dinge in ihnen Geheimnisse in sich zu tragen. Und ehe sie sichs versieht, befindet Clara sich auf einer Reise quer durch Frankreich, bei der sie den Rätseln zwischen den Seiten nachjagt und mit magischen Familiengeheimnissen konfrontiert wird.

Das neue humorvoll-romantische Jugendbuch ab 12 Jahren von Daphne Mahr, der Autorin von "Booklove"

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.06.2022

Fantastische Lesereise mit Magie, Büchern und Frankreich

0

Das wunderschöne Cover in grün erinnert an ein altes Buch sowie eine geheimnisvolle Tür. Sehr passend und da ich grün liebe, war ich schon mit dem Klappentext überzeugt. Die etwas zurückhaltende Clara ...

Das wunderschöne Cover in grün erinnert an ein altes Buch sowie eine geheimnisvolle Tür. Sehr passend und da ich grün liebe, war ich schon mit dem Klappentext überzeugt. Die etwas zurückhaltende Clara freut sich auf ihre Sommerferien in Lyon - der Heimat ihrer Mutter. Sie möchte, wie ihr Großvater, Buchbinderin werden. Ein Praktikum bei der Antiquariatsbesitzerin Yvette Lombard ist ihr Geburtstagswunsch. Die Werkstatt ihres Opas befand sich im selben Haus, so dass sie nach Jahren auch wieder auf seinen Spuren wandeln kann. Doch dieser Sommer wird abenteuerlicher als gedacht, verbirgt das Antiquariat doch einige Geheimnisse und ruckzuck befindet sich Clara auf einer Reise quer durch Frankreich, bei der sie mit magischen Familiengeheimnissen konfrontiert wird. In einem sehr fesselnden und spannenden Schreibstil sind wir mittendrin im Geschehen, erfahren aber wie die Protagonistin alles erst Stück für Stück - eine fesselnde Schnitzeljagd. Tolle Charaktere mit Humor und Abenteuer bieten ein großartiges Lesevergnügen, das man nicht mehr aus der Hand legen kann!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.06.2022

Zauberhaft!!!

0

„Das Antiquariat der verlorenen Dinge“ ist ein sagenhaftes Jugendbuch, perfekt um den Alltag hinter sich lassen: zum Abschalten, Wohlfühlen und Abtauchen in eine magische Welt – auch für junggebliebene ...

„Das Antiquariat der verlorenen Dinge“ ist ein sagenhaftes Jugendbuch, perfekt um den Alltag hinter sich lassen: zum Abschalten, Wohlfühlen und Abtauchen in eine magische Welt – auch für junggebliebene Erwachsene!
Der lebhafte, geistreiche Schreibstil versprüht jede Menge Atmosphäre und Humor – die Geschichte packte mich von Beginn an, und entführte mich in ein bildstark erzähltes Abenteuer.
In dem Roman wimmelt es nur so sympathischen, interessanten und/oder wunderlichen Figuren, die wundervoll lebendig dargestellt werden. Die geheimnisvolle, ereignisreiche, sowie temporeich Handlung ist absolut mitreißend, sodass ich das Gefühl hatte, selbst ein Teil der Geschichte zu ein.
Erzählt wird aus der Sicht von Clara, der Protagonistin, und am Ende vieler Kapitel gibt in Kursivschrift mysteriöse Botschaften…
Die kluge, neugierige Clara begibt sich zusammen mit dem verschlossenen Théo, auf eine Schnitzeljagd durch die schönsten Städte Frankreichs, um das Rätsel eines magischen Buches zu lösen. Gleichzeitig entdecken die beiden düstere Familiengeheimisse…
Die Dynamik zwischen Clara, Théo und ihren Familien macht dabei eine interessante Entwicklung durch, die bewegend sowie unterhaltsam gestaltet ist.
Aber weshalb versucht ein Bekannter die beiden von ihrer Mission abzuhalten? Und wer sind die unheimlichen Männer, die immer wieder auftauchen? Die fantasievolle Handlung begeisterte mich regelmäßig mit unerwarteten Wendungen!
Geheimnisse, Spannung, Gefühl sowie ein fühlbares Frankreich-im-Sommer-Flair werden kreativ zu einem wahren Lesevergnügen verknüpft; die Autorin hat ein großartiges Mosaik aus fantastischen Eindrücken kreiert!
Es hat einen Riesenspaß gemacht Clara und Théo bei ihren turbulenten Abenteuern zu begleiten, und die Puzzleteile zusammenzufügen. Ganz großes Kopfkino – für Fans von Kerstin Gier und/oder Rose Snow.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.06.2022

Magisch

0

Clara darf in den Sommerferien ein Praktikum im Antiquariat von Tante Yvette machen, das mitten in der Altstadt von Lyon liegt. Seit dem Tod ihres geliebten Großvaters Papy Philippe, der eine Buchbinderwerkstatt ...

Clara darf in den Sommerferien ein Praktikum im Antiquariat von Tante Yvette machen, das mitten in der Altstadt von Lyon liegt. Seit dem Tod ihres geliebten Großvaters Papy Philippe, der eine Buchbinderwerkstatt geführt hat, war sie nicht mehr dort. Im Antiquariat trifft sie auf den mürrischen Théo, der ständig am Handy rumtippt und nur unfreundlich ist. Clara wusste bis dahin gar nicht, dass Yvette einen Neffen hat. Aber da ist noch so einiges, was Clara noch nicht weiß... Das zauberhafte Cover hat mich von Anfang an entzückt und neugierig gemacht. Und es bekommt eine große Bedeutung während des Romans. Die Geschichte beginnt mit einem kurzen Prolog in der Vergangenheit und wird dann aus Claras Sicht geschrieben. Unterbrochen wird die Geschichte immer wieder von zauberhaften und poetischen Texten über Bücher, Buchbinder und vielem mehr. So werden z.B. Bücher mit Schatztruhen verglichen, einem schönen Vergleich. Die Geschichte entwickelt eine tolle Dynamik und am liebsten wäre ich mit durch Lyon flaniert und auch die weiteren Orte. Ein Buch, bei dem am Ende alles gesagt wurde, auch wenn ich mir durchaus noch weitere Geschichten aus dieser Welt vorstellen kann.

Veröffentlicht am 24.06.2022

Geheimnisvoll

0

Claras Traum wird wahr! Ein Sommerpraktikum im alten Antiquariat, indem ihr Opa als Buchbinder gearbeitet und ihr in vielen Sommern das Buchbinder näher gebracht hat.
Sie liebte die Sommer in Lyon bei ...

Claras Traum wird wahr! Ein Sommerpraktikum im alten Antiquariat, indem ihr Opa als Buchbinder gearbeitet und ihr in vielen Sommern das Buchbinder näher gebracht hat.
Sie liebte die Sommer in Lyon bei und mit ihren Opa und würde gern selbst Buchbinderin werden.
Seid dem Tod vom Großvater war sie nicht mehr in Lyon! Alles ist nun Aufregend, spannend, aber auch leider traurig, da er fort ist.
Doch sie ist dort nicht allein, neben ihrer Tante ist da auch noch der Wortkarge Theodore zum arbeiten, der auch ein arges Schicksal zu tragen hat.
Clara entdeckt plötzlich ein altes Buch und dieses lässt sie im warsten Sinne nicht mehr los.
Geheimnissvoll, rätselhaft und mysteriös!!!
Beide Teenager machen sich während eines flüssigen, ansprechenden und bildhafte Schreibstils auf die Reise.
Verlorene Bücher, Buchwürmer, Verfolger, Zweifel am Vertrauen, erleben Geheimnisse, Erkenntnisse und so manche Überraschungen. Bis auf kleine Längen ein sehr schönes Buch, am besten für zwischendurch!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.06.2022

Bücherliebe zum Anfassen

0

Als Erstes muss ich die wunderschöne Gestaltung des Buches loben. Das Cover gefällt mir sehr gut und schreit förmlich nach Magie und Geheimnis. Unter dem Umschlag wurde das genauso schön fortgesetzt. Das ...

Als Erstes muss ich die wunderschöne Gestaltung des Buches loben. Das Cover gefällt mir sehr gut und schreit förmlich nach Magie und Geheimnis. Unter dem Umschlag wurde das genauso schön fortgesetzt. Das Buch ist in einem satten grün und mit wunderschön schimmernder goldener Schrift gestaltet. So passt es perfekt zur Geschichte und man könnte meinen selbst eins der verlorenen Bücher in der Hand zu halten.
Die Grundidee des Buches finde ich klasse. Magische, alte Bücher, welcher Bücherwurm wäre damit nicht zu begeistern? Auch vermittelt das Buch mit jeder Seite so viel Bücherliebe, da geht jedem Leser das Herz auf. Die Zeilen, die vor einigen Kapiteln stehen haben mir auch sehr gut gefallen und tragen sehr zu der magischen Atmosphäre bei.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich sehr gut lesen. Der Einstieg war mir allerdings etwas zu langatmig und manche Teile der Handlung haben sich leider etwas gezogen. Dennoch gleichen das einige unerwartete Wendungen, mit denen ich so echt nicht gerechnet hatte ganz gut wieder aus.
Clara als Hauptfigur war mir manchmal ein bisschen zu naiv und vertrauensselig für ihre angeblich 16 Jahre. Irgendwie hat das für mich nicht so ganz ins Gesamtbild gepasst. Theo als männlicher Protagonist hat mir da schon besser gefallen. Die kleine Lovestory zwischen den Beiden fand ich für ein Kinder- und Jugendbuch ab 12 Jahren durchaus angemessen.
Das Frankreich Setting hat mir sehr gut gefallen. Obwohl ich eigentlich kein großer Fan von Frankreich als Land und Urlaubsziel bin, spürt man die Liebe der Autorin zu diesem mit jeder Seite und das ist echt anstecken.
Zusammengefasst würde ich das Buch als eine gelungene Geschichte bezeichnen, die trotz einiger Schwächen sehr lesenswert, da die Grundidee und die Atmosphäre einfach genial sind.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere