Cover-Bild Das Antiquariat der verlorenen Dinge
(56)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Ueberreuter Verlag, Kinder- und Jugendbuch
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 21.06.2022
  • ISBN: 9783764171315
  • Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Daphne Mahr

Das Antiquariat der verlorenen Dinge

Ein altes Antiquariat, ein Funken Magie und eine Reise quer durch Frankreich – perfekte Zutaten für fantastische Lesestunde

Ein Traum geht für die 16-jährige Clara in Erfüllung als sie ein Praktikum in einem alten Antiquariat mitten in Lyon machen darf. Doch kaum angekommen, merkt sie, dass es dort nicht mit rechten Dingen zugeht: Sobald Clara ein Buch findet, in dem ein Vorbesitzer einen Gegenstand vergessen hat, verhalten sich der grummelige Monsieur Mathis und die Antiquariatsbesitzerin Yvette Lombard äußerst merkwürdig. Noch dazu scheinen die Bücher selbst und die Dinge in ihnen Geheimnisse in sich zu tragen. Und ehe sie sichs versieht, befindet Clara sich auf einer Reise quer durch Frankreich, bei der sie den Rätseln zwischen den Seiten nachjagt und mit magischen Familiengeheimnissen konfrontiert wird.

Das neue humorvoll-romantische Jugendbuch ab 12 Jahren von Daphne Mahr, der Autorin von "Booklove"

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.07.2022

Geheimnisvoll, rätselhaft und mysteriös

0


Dieses Buch erzählt eine wunderschöne, magische Geschichte, die wir jedem Bücherwurm wärmstens ans Herz legen möchten. Hier stimmt einfach alles. Schon allein das Buch, sprich das Cover ist doch ein Hingucker ...


Dieses Buch erzählt eine wunderschöne, magische Geschichte, die wir jedem Bücherwurm wärmstens ans Herz legen möchten. Hier stimmt einfach alles. Schon allein das Buch, sprich das Cover ist doch ein Hingucker schlecht hin. Das war das erste was uns zum Buch greifen ließ und der Klappentext tat sein Übriges, dass wir das Buch lesen wollten. Und wir haben es nicht bereut. Die Geschichte ist einfach traumhaft. Die einzelnen Figuren sind liebevoll und so echt in ihrem jeweiligen Part beschrieben, die Aktionen die unsere Helden unternehmen um so manches Geheimnis zu lüften, die Beschreibung der Reise und nicht zuletzt der sehr angenehme und leicht zu lesende Schreib- und Erzählstil.

Wenn ihr erfahren wollt, was Clara und Theo Abenteuerliches widerfährt, dann solltet ihr dieses Buch zur Hand nehmen und lesen, lesen, lesen. Uns hat es sehr gut gefallen und deshalb vergeben wir auch gern volle 5 Sterne.

Veröffentlicht am 08.07.2022

Traumhaftes Buch über Bücher

0

Ich liebe Bücher über Bücher und dazu noch welche, die mit Magie zu tun haben. Mir war die Protagonistin Clara gleich sympathisch und auch ihre Schwärmerei vom Buchbinden, ging mir ans Herz. Der Schreibstil ...

Ich liebe Bücher über Bücher und dazu noch welche, die mit Magie zu tun haben. Mir war die Protagonistin Clara gleich sympathisch und auch ihre Schwärmerei vom Buchbinden, ging mir ans Herz. Der Schreibstil ist flüssig und das Buch lässt sich dadurch schnell lesen. Frankreich als Kulisse ist wunderschön und lädt zum Verreisen ein. Die Wendungen im Buch sind auch toll, da ich schon gegen Ende dachte "Oh, nein. Da gibt es garantiert einen Folgeband", lag ich total falsch. Denn das Buch hat ein richtiges und sehr tolles Ende, was für mich keine Wünsche offen lässt. Dieses Buch sagt einem, man sollte an seinen Träumen festhalten und nicht aufgeben. Die Botschaft kommt mehr als klar rüber. Das Nachwort hat mir auch sehr gefallen und gab noch ein paar Informationen her, auch über Frankreich. Ein wunderbares Jugendbuch mit Fantasy-Elementen, was ich sehr empfehlen kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.07.2022

Magisches Abenteuer im Reich der Bücher

0

Die 16jährige Clara freut sich darauf, ihre Ferien bei einem Praktikum in einem alten Antiquariat in Lyon zu verbringen. Doch die Besitzerin, ihre Tante Yvette, und der grummelige Monsieur Mathis verhalten ...

Die 16jährige Clara freut sich darauf, ihre Ferien bei einem Praktikum in einem alten Antiquariat in Lyon zu verbringen. Doch die Besitzerin, ihre Tante Yvette, und der grummelige Monsieur Mathis verhalten sich merkwürdig, es gibt einige weitere seltsame Vorkommnisse. Als Clara in der Werkstatt ihres Großvaters ein ganz besonderes Buch findet, ist sie kurz darauf mit dem gleichaltrigen Théo in Frankreich unterwegs, um ein weiteres Buch zu finden.

Clara hat ein magisches Talent, sie hat ein besonderes Händchen für Bücher. Das Buch, das sie findet, hat sie ausgesucht, um die beiden verschollenen Bände seiner Ausgabe zu finden. Zusammen mit Théo ist Clara auf einem Abenteuer unterwegs, auf der Suche nach verschollenen magischen Büchern und auf der Flucht vor Bücherwürmern, das sind Menschen, die aus den Büchern negative Magie ziehen wollen. So entsteht ein magisches Abenteuer mit spannenden Charakteren, das faszinierende Bilder in einer spannenden Welt voller magischer Bücher heraufbeschwört. Eine zarte Romanze ergänzt den magisch-mystischen Anteil der Erzählung. Mit den beiden Hauptpersonen macht sich der Leser auf, die Geheimnisse ihrer Talente zu erforschen und gleichzeitig ihre Aufgabe zu erledigen, die Suche nach den magischen Büchern.

Das Buch hat mich bestens unterhalten können, so dass ich es sehr gerne weiter empfehle. Ich vergebe alle 5 möglichen Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 04.07.2022

Geheimnisvolle Sommerferien in Frankreich

0

Handlung
Claras Traum wird wahr, als sie erfährt, dass sie in Lyon (Frankreich) ein Praktikum in einem Antiquariat absolvieren darf.
Dort angekommen, erfährt sie, dass diese Frau, die fast wie eine Tante ...

Handlung
Claras Traum wird wahr, als sie erfährt, dass sie in Lyon (Frankreich) ein Praktikum in einem Antiquariat absolvieren darf.
Dort angekommen, erfährt sie, dass diese Frau, die fast wie eine Tante für sie ist, einen wirklich süßen Neffen hat, der aber sehr wortkarg zu sein scheint und nur am Handy hockt.
Warum darf sie die Bücher nur abstauben, statt mit ihnen zu arbeiten?
Was sind das für Gestalten in der Nacht vor dem Antiquariat? Warum ist ein Buch verschlossen in einer Truhe unter dem Dielenboden versteckt? Und wer ist Henry?

Meine Meinung
Bereits der Einstieg gibt Fragen über Fragen auf und mit jeder Seite werden diese mehr. Der Schreibstil ist sehr spannend und auch mit den Charakteren konnte ich gut mitfühlen.
Daphne schafft es, einen auf die falsche Fährte zu locken und immer wieder neue Rätsel aufzugeben. Bis zum Schluss fieberte und litt ich mit den 16-Jährigen mit und war am Schluss sogar von der Auflösung richtig überrascht.
Mit im Durchschnitt 6 Seiten fand ich die Kapitellänge sehr passend, und auch das Cover spiegelt die Geschichte vom mysteriösen Buch wieder.
Die Kulisse Frankreichs ist sehr bildlich beschrieben und macht Lust, selbst diese Orte zu bereisen.

Fazit
Wer nicht genug von Büchern und magischen Aufgaben im traumhaftschönen Frankreich hat, wird dieses Buch lieben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.07.2022

Zwischen Buchseiten wartet Magie auf ihre Entdeckung

0


Nach einem sehr geheimnisvoll anmutenden Anfang des Buches, der viele Fragen aufwirft, übernimmt die Erzählstimme von Clara Bernstein die Schilderung der Ereignisse. Durch ihre mitreißende Ich-Erzählperspektive ...


Nach einem sehr geheimnisvoll anmutenden Anfang des Buches, der viele Fragen aufwirft, übernimmt die Erzählstimme von Clara Bernstein die Schilderung der Ereignisse. Durch ihre mitreißende Ich-Erzählperspektive bin ich in einen leichtgängigen Lesefluss eingetaucht, der Abenteuerfreude und Neugierde erweckte. Vor meinem inneren Auge entstanden detailreiche Bilder des alten Antiquariats sowie der versteckten Gänge und Passagen in Lyon (Traboules) oder auch von Yvettes Wohnhaus, das auf mich - aufgrund seiner besonderen Bauweise - durchaus unheimlich wirkte. Glücklicherweise bestätigte sich meine anfängliche Vermutung, dass auch romantisches Herzklopfen zwischen den Seiten zu hören sein würde. „Das Antiquariat der verlorenen Dinge“ bietet kurz gesagt all‘ die rätselhaften Zutaten, die ein Fantasy-Buch zu einem einnehmenden Leseabenteuer werden lassen. Und Daphne Mahr gelingt es, ihre Protagonisten durch wohlgewählte Beschreibungen und Charakterzüge zum Leben zu erwecken. Mit jedem weiteren Kapitel werden noch mehr Fragen aufgeworfen und man möchte als Leser unbedingt herausfinden, welches Geheimnis vor Clara und ihrem Begleiter verborgen werden soll. Vermutlich hätte das Buch sogar sechs Sterne von mir erhalten müssen, wenn das Ende noch ein wenig mehr hinausgezögert worden wäre. Zu schade, denn ich habe die letzte Seite einfach zu schnell erreicht…: Fünf Sterne und damit die Höchstbewertung hat „Das Antiquariat der verlorenen Dinge“ aufgrund seines hohen Unterhaltungswertes verdient!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere