Cover-Bild Das Antiquariat der verlorenen Dinge
(56)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Ueberreuter Verlag, Kinder- und Jugendbuch
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 21.06.2022
  • ISBN: 9783764171315
  • Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Daphne Mahr

Das Antiquariat der verlorenen Dinge

Ein altes Antiquariat, ein Funken Magie und eine Reise quer durch Frankreich – perfekte Zutaten für fantastische Lesestunde

Ein Traum geht für die 16-jährige Clara in Erfüllung als sie ein Praktikum in einem alten Antiquariat mitten in Lyon machen darf. Doch kaum angekommen, merkt sie, dass es dort nicht mit rechten Dingen zugeht: Sobald Clara ein Buch findet, in dem ein Vorbesitzer einen Gegenstand vergessen hat, verhalten sich der grummelige Monsieur Mathis und die Antiquariatsbesitzerin Yvette Lombard äußerst merkwürdig. Noch dazu scheinen die Bücher selbst und die Dinge in ihnen Geheimnisse in sich zu tragen. Und ehe sie sichs versieht, befindet Clara sich auf einer Reise quer durch Frankreich, bei der sie den Rätseln zwischen den Seiten nachjagt und mit magischen Familiengeheimnissen konfrontiert wird.

Das neue humorvoll-romantische Jugendbuch ab 12 Jahren von Daphne Mahr, der Autorin von "Booklove"

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.07.2022

Hält, was Cover und Klappentext versprechen

0

Es werden abenteuerliche Sommerferien für die 16-jährige Clara, als sie von München nach Lyon reist, um ein Praktikum in einem alten Antiquariat zu beginnen. Dort befindet sich nämlich die Buchbinderwerkstatt ...

Es werden abenteuerliche Sommerferien für die 16-jährige Clara, als sie von München nach Lyon reist, um ein Praktikum in einem alten Antiquariat zu beginnen. Dort befindet sich nämlich die Buchbinderwerkstatt ihres verstorbenen Großvaters, der ihre Leidenschaft für alte Bücher entfachte. An diesem Ort fühlt sie sich wohl und mit ihm verbunden. Den 17-jährigen Théo, der bei seiner Tante zu Besuch ist, erlebt sie anfangs als verschlossen. Seine ganze Aufmerksamkeit gehört seinem Smartphone. Doch Clara weckt sein Interesse, als sie von ihren nächtlichen Beobachtungen berichtet und ein seltsames Prickeln erlebt, das sie zu einem magischen Geheimnis führt.

Besonders das erste Drittel hat es mir angetan. Ich mochte die verstaubte Atmosphäre des Antiquariats, die Einblicke in die Welt eines Buchbinders, die sympathische Tante Yvette und die geheimnisvollen Ereignisse, in dieser für Clara aufregenden Bücherwelt am Anfang eines Sommers. Die Ich-Perspektive von Clara ist genau richtig, um das Gefühl zu haben, man wäre dabei, was der anschauliche Schreibstil unterstreicht. Am Ende mancher Kapitel findet man Zitate und Briefe von verschiedenen Figuren aus dem Buch, die Geheimnisse preisgeben und von der Liebe zu Büchern erzählen. Sehr schöne Details, die das Buch wunderbar abrunden. Abgesehen vom Prolog wird die Geschichte geradlinig erzählt, was es ermöglicht, entspannt der Handlung zu folgen und einfach abzutauchen. Dabei wechseln sich spannende, romantische, erklärende und gedankenverlorenen Szenen mit Clara und Théo ab, während sie auf einem abenteuerlichen Trip durch Frankreich den magischen Geheimnissen auf die Spur kommen und versuchen, ihre Verfolger abzuschütteln. Ganz natürlich und erzählerisch mitreißend, überzeugt die Autorin Daphne Mahr mit magischer Kreativität rund um Bücher, französischem Flair, interessanten Charakteren, kurzen Kapiteln und einem runden Ende.

Veröffentlicht am 27.06.2022

Tolle Mischung aus Action, Fantasy und Romantik

0

Das Cover und die Leseprobe fand ich schon sehr ansprechend. Aber das Buch konnte noch mehr, als ich erwartet habe.
Dieses Jugendbuch erzählt von Clara. Sie lebt in Deutschland bei ihren Eltern, ...

Das Cover und die Leseprobe fand ich schon sehr ansprechend. Aber das Buch konnte noch mehr, als ich erwartet habe.
Dieses Jugendbuch erzählt von Clara. Sie lebt in Deutschland bei ihren Eltern, auch wenn sie Verwandte in Lyon hatte. Doch ihr Großvater in Lyon ist leider verstorben, was besonderes tragisch für Clara war, schließlich ist die selbst sehr eng mit ihm verbunden gewesen. Sie hat ihm immer und immer wieder seiner Arbeit als Buchbinder zugeschaut. Diesen Sommer darf sie im Antiquariat nebenan in Lyon ein Praktikum machen. Doch irgendwie läuft das alles ganz anders als erwartet. Sie soll hauptsächlich Bücher abstauben. Und noch d was zu ist sie nicht die einzige Praktikantin. Ein Neffe der Inhaberin, zufällig genau ein Jahr älter und ziemlich wortkarg, soll auch seine Schulden in Lyon abarbeiten...

Das Buch ist wirklich toll! Für einen Buchliebenden ist ein Buch, das in einem Antiquariat spielt und auch von einem Buchbinder erzählt, natürlich toll schon von der Idee. Aber nicht nur das Setting hat mich überzeugt, auch die Sprache, der Erzählstil und die Storyline. Zugegeben, der Epilog war ein wenig kitschig, ich fand es aber einfach cool und romantisch. Ich bin gespannt, ob es einen zweiten Band gibt. Wenn, würde ich ihn kaum erwarten können. Bücher, die in eine fantastische, fremde Welt einführen, fesseln mich einfach jedes Mal wieder 🤩 ein tolles Buch!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.06.2022

Eine zauberhafte Geschichte voller Spannung, Geheimnisse und Magie!

0

Da mich Daphne Mahr mit ihrem Debüt „Booklove“ im vergangenen Jahr vollauf begeistern konnte, stand für mich sofort fest, dass ich auch ihren zweiten Jugendroman unbedingt lesen muss. Auf „Das Antiquariat ...

Da mich Daphne Mahr mit ihrem Debüt „Booklove“ im vergangenen Jahr vollauf begeistern konnte, stand für mich sofort fest, dass ich auch ihren zweiten Jugendroman unbedingt lesen muss. Auf „Das Antiquariat der verlorenen Dinge“ war ich wahnsinnig gespannt!

Anstatt ihre Sommerferien gemeinsam mit ihrer besten Freundin in Griechenland zu verbringen, reist die 16-jährige Clara alleine nach Lyon, um dort ein Praktikum in dem alten Antiquariat von Yvette Lombard zu machen. Früher ist sie jedes Jahr gemeinsam mit ihren Eltern an diesen Ort gereist – bis zum Tod ihres französischen Großvaters, der als Buchbinder für Yvette gearbeitet hat und dessen Werkstatt sich über dem Buchladen befand. Ihr letzter Besuch liegt inzwischen fünf Jahre zurück und Clara freut sich riesig darauf, endlich wieder den Duft alter staubiger Bücher in der Nase zu haben und Zeit mit der quirligen Yvette zu verbringen. Ihr Besuch wird nur ganz anders verlaufen als geplant. Kurz nach ihrer Ankunft merkt Clara, dass es in dem Antiquariat nicht mit rechten Dingen zugeht. In der Werkstatt ihres verstorbenes Großvaters stößt sie auf ein sonderbares Buch, das ihr Rätsel aufgibt, nachts sich treiben mysteriöse Männer vor dem Laden herum und Yvette und ihr Angestellter Monsieur Mathis verhalten sich auf einmal äußerst seltsam. Gemeinsam mit Yvettes 17-jährigen Neffen Théo versucht Clara hinter diesen ganzen Merkwürdigkeiten und Geheimnisse zu kommen. Eine turbulente Reise quer durch Frankreich beginnt...

Sieht das Cover nicht traumhaft aus? Also um mich war es sofort geschehen, als ich es zum ersten Mal sah, ich finde es bildhübsch. Es verspricht zum Glück auch nicht zu viel – mich zumindest hat das, was zwischen den Buchdeckeln schlummert, ebenfalls komplett verzaubern können. In meinen Augen ist Daphne Mahr mit ihrem zweiten Werk ein weiterer wundervoller Jugendroman für Leserinnen ab 12 Jahren geglückt, mit welchem sie uns eine perfekte Mischung aus Spannung, Humor und Romantasy beschert und durchweg mit einem herrlich französischen Flair verwöhnt. Ich habe mich auch bei diesem Buch aus ihrer Feder von Beginn an pudelwohl zwischen den Seiten gefühlt und insgesamt eine tolle Zeit mit Clara, Théo und den weiteren Charakteren verbracht.

In die Geschichte habe ich mühelos hineingefunden. Daphne Mahrs bildlicher und jugendlicher Schreibstil sagte mir auch dieses Mal auf Anhieb zu und unsere sympathische Hauptprotagonistin Clara habe ich sehr schnell in mein Herz geschlossen. Da sie meine große Liebe für Bücher mit mir teilt, habe ich mich mit ihr richtig verbunden gefühlt und dank der authentischen Darstellungsweise ihrer Gefühls- und Gedankenwelt ist es auch mir, als Erwachsene, ohne Probleme geglückt, mich in unsere 16-jährige Romanheldin hineinzuversetzen.

Mit den weiteren Figuren hat mich die Autorin ebenfalls auf ganzer Linie überzeugen können. Sie wurden allesamt liebevoll und glaubhaft ausgearbeitet und sorgen mit ihren unterschiedlichen und teils recht schrulligen Eigenschaften für lauter fantastische Lesemomente. Da wären zum Beispiel die flippige Antiquariatbesitzerin Yvette Lombard, ihr ziemlich grantiger Angestellter Monsieur Mathis und Théo, Yvettes 17-jähriger Neffe, der wie Clara seinen Sommer in Lyon bei seiner Tante verbringen wird. Théo mochte ich ganz besonders gerne. Anfangs wirkt er zwar noch ziemlich wortkarg, allerdings zeigt sich sehr rasch, was für ein lieber und witziger Kerl er ist.

Gemeinsam mit Clara und Théo begibt man sich als Leser
in bereits nach kurzer Zeit auf einen aufregenden und sommerlichem Roadtrip quer durch Frankreich, mit dem Ziel, endlich Antworten auf die vielen rätselhaften Fragen zu erhalten. Was hat es mit dem merkwürdigen, grünlich schimmernden Buch auf sich, welches Clara in dem Zimmer ihres verstorbenen Großvaters findet? Warum verhalten sich Yvette und Monsieur Mathis auf einmal so sonderbar, was verschweigen sie den beiden Teenagern nur? Wer sind die unheimlichen Beobachter, die sich nachts vor dem Antiquariat herumtreiben? Was werden Clara und Théo alles auf ihrer spannenden Suche nach der Wahrheit erleben, wem können sie vertrauen und wem nicht?
Ihr könnt mir glauben: Langeweile kommt beim Lesen garantiert nicht auf. Clara und Théo werden auf ihrer Mission eine Menge Abenteuer und Überraschungen erleben, sie werden mit vielen Rätselhaftigkeiten und erstaunlichen Enthüllungen konfrontiert werden und die Bekanntschaft mit so einigen mysteriösen Gestalten machen. Mich hat die Handlung durchgehend packen, fesseln und bestens unterhalten können, sodass ich aus den Seiten gar nicht mehr auftauchen wollte und sie innerhalb kurzer Zeit verschlungen habe.
Ausgesprochen gut gefallen hat mir auch die Liebesgeschichte, die sich im Verlauf der Story zwischen unseren beiden Protagonisten entwickeln wird. Sie ist leicht und zart und überhaupt nicht kitschig und fügt sich vollkommen stimmig ins Geschehen ein.

Zum Setting kann ich mich ebenfalls nur verzückt und positiv äußern. Frankreich als Schauplatz ist für diese Art von Story, in der es rund um Bücher geht, einfach nur die perfekte Wahl, da kann ich mich den Worten der Autorin im Nachwort nur anschließen. Leider war ich noch nie im wirklichen Leben dort, aber dank der anschaulichen und stimmungsvollen Beschreibungen habe ich mich spielend leicht nach Frankreich träumen können und hatte beim Lesen das reinste Kopfkino. Ich habe den Geruch von verstaubten, alten Büchern und den Duft von frischen Croissants regelrecht riechen und das Rascheln von Papier förmlich hören können. Diese einzigartige französische Atmosphäre und der Hauch von Magie, die durchgehend herrschen, habe ich total geliebt.

Für eine zusätzliche magische Stimmung sorgen dann noch die vielen Einschübe, die es zu fast jedem Kapitel gibt und bei denen sich um Gedichte oder Briefe handelt. Mich haben diese kurzen verschiedenen Texte völlig fasziniert, sie haben etwas Geheimnisvolles an sich und verleihen dem Ganzen eine ganz besondere poetische Note.

Die Geschichte endet abgeschlossen – ich persönlich gehe daher sehr davon aus, dass es sich bei „Das Antiquariat der verlorenen Dinge“ um einen Einzelband handelt. Mir hat das Ende richtig gut gefallen. Alles wird zufriedenstellend geklärt, sodass man das Buch mit einem glücklichen Lächeln auf den Lippen wieder zuklappen kann.

Fazit: Daphne Mahr hat mit ihrem zweiten Werk einen weiteren zauberhaften Jugendroman ab 12 Jahren aufs Papier gebracht, den man nicht mehr aus der Hand legen mag und der die Herzen aller bibliophilen Menschen höherschlagen lässt. Viele interessante Charaktere und eine großartige Kulisse, jede Menge Geheimnisse und ganz viel wunderbare Buchmagie – all das und noch mehr erwartet euch hier. Mir hat es super viel Spaß gemacht, Clara und Théo auf ihrer abenteuerlichen Reise durch Frankreich zu begleiten und ich kann jedem, der gerne spannende und humorvolle Romantasygeschichten liest, nur wärmstens empfehlen, es mir gleichzutun. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.06.2022

Ein kurioser Laden mit kunterbunten, magischen Geheimnissen….

0

„Der Anfang eines Buches ist ein Versprechen“ Gibt es ein schöneres Zitat aus einem Buch? Und dann spielt die Geschichte auch noch in Frankreich! Das alleine hört sich schon so toll an, dass dieses Buch ...

„Der Anfang eines Buches ist ein Versprechen“ Gibt es ein schöneres Zitat aus einem Buch? Und dann spielt die Geschichte auch noch in Frankreich! Das alleine hört sich schon so toll an, dass dieses Buch einfach gelesen werden muss!

Clara macht in den Sommerferien ein Praktikum in einem Antiquariat in Lyon. Genau in dem Laden, für den ihr Großvater früher immer Bücher repariert hat, er war nämlich leidenschaftlicher Buchbinder. Genau diese Tradition will Clara einmal fortsetzen, denn sie liebt alte Bücher. Aber dieses Antiquariat ist etwas Besonderes. Was wird Clara alles im Antiquariat erleben? Welche Geheimnisse verstecken sich in den vielen Dingen? Und warum ist der Antiquar so muffelig?

Dieses Buch fasziniert nicht nur durch seine äußere Erscheinung und die Anlage der Story. Die schöne Bildsprache und der wunderbare Schreibstil sorgt neben den tollen Figuren und den wunderschönen Schauplätzen in der Geschichte dafür, dass man von diesem magischen Buch verzaubert wird und es einfach nur lesen möchte! Diese Geschichte hat mich vom ersten bis zum letzten Buchstaben einfach nur berührt und fasziniert. Wenn ich könnte würde ich sehr viel mehr Punkte vergeben, aber leider habe ich nur diese 5 Punkte. Dieses Buch hat meiner Meinung nach sein Versprechen gehalten.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.06.2022

Bücherliebe

0

Klappentext / Inhalt:

Ein altes Antiquariat, ein Funken Magie und eine Reise quer durch Frankreich –
perfekte Zutaten für fantastische Lesestunde.
Ein Traum geht für die 16-jährige Clara in Erfüllung ...

Klappentext / Inhalt:

Ein altes Antiquariat, ein Funken Magie und eine Reise quer durch Frankreich –
perfekte Zutaten für fantastische Lesestunde.
Ein Traum geht für die 16-jährige Clara in Erfüllung als sie ein Praktikum in einem alten Antiquariat mitten in Lyon machen darf. Doch kaum angekommen, merkt sie, dass es dort nicht mit rechten Dingen zugeht: Sobald Clara ein Buch findet, in dem ein Vorbesitzer einen Gegenstand vergessen hat, verhalten sich der grummelige Monsieur Mathis und die Antiquariatsbesitzerin Yvette Lombard äußerst merkwürdig. Noch dazu scheinen die Bücher selbst und die Dinge in ihnen Geheimnisse in sich zu tragen. Und ehe sie sichs versieht, befindet Clara sich auf einer Reise quer durch Frankreich, bei der sie den Rätseln zwischen den Seiten nachjagt und mit magischen Familiengeheimnissen konfrontiert wird.
Das neue humorvoll-romantische Jugendbuch ab 12 Jahren von Daphne Mahr, der Autorin von "Booklove"

Cover:

Das Cover st mysteriös und einfach fantastisch gestaltet. Ein antik aussehendes Schloss, welches magisch scheint und auch die Verzierungen drumherum sind sehr schön gewählt. Um es zu öffnen scheint man den richtigen Schlüssel zu brauchen. Das Cover ist in einem wunderschönen dunkelgrün gestaltet und macht einen tollen ersten Eindruck, so dass man neugierig auf das Buch wird.

Meinung:

Eine fantastische Geschichte, die mich schnell in ihren Bann gezogen hat. Der Prolog ist bereits faszinierend geschrieben und macht neugierig auf mehr. Auch die kleinen Gedichte bzw. Prosatexte zu fast jedem Kapitel machen eine ganz besondere Stimmung aus und hauchen dem Ganzen eine poetische Note ein.

Der Aufbau, Gliederung und die Gestaltung haben mir hier sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist sehr angenehm und lässt sich sehr gut und locker lesen. man kommt schnell voran und es macht einen guten und flüssigen Eindruck. Auch die Länge der Kapitel ist sehr angenehm und ermöglicht einen guten Lesefluss. Die Erzählung aus der Ich-Perspektive von Clara ermöglicht einen persönlichen Einblick und vermittelt sehr gut die Gefühle und Emotionen der Teenagerin.

Man findet sich schnell in Clara hinein. Claras Traum, in dem alten Antiquariat, in dem auch ihr Opa als Buchbinder gearbeitet hat, ein Praktikum zu machen, erfüllt sich und sie freut sich schon sehr darauf. Jedoch reihen sich dort einige merkwürdige Ereignisse aneinander.

Was es damit auf sich hat? Das lest am besten selbst. Zu viel vom Inhalt möchte ich hier noch nicht verraten und halte mich daher mit weiteren Details zurück.

Die Charaktere sind sehr gut durchdacht und es macht sehr viel Freude in diese einzutauchen und dieses spannende Abenteuer mit ihnen zu erleben. Die Geschichte wird spannend und einfach fantastisch erzählt. Ein Hauch von Magie liegt von Beginn an in der Luft und die Lust auf das Lesen und Bücher wird hier geweckt. Bücherliebe vom Feinsten und ein jeder Bücherwurm wird hier begeistert sein.

Die Idee dahinter hat mir sehr gut gefallen. Magie der Bücher ist hier einfach gut umgesetzt und zeigt einfach wieviel Liebe und Emotionen in Büchern steckt. Ein tolles Konzept und eine gute Idee, die hier umgesetzt wurde und für viele schöne Lesemomente sorgt.

Fazit:

Eine fantastische Geschichte, die mich schnell in ihren Bann gezogen hat. Bücherliebe für Bücherwürmchen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere