Cover-Bild Das Antiquariat der verlorenen Dinge
(46)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Ueberreuter Verlag, Kinder- und Jugendbuch
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 21.06.2022
  • ISBN: 9783764171315
  • Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Daphne Mahr

Das Antiquariat der verlorenen Dinge

Ein altes Antiquariat, ein Funken Magie und eine Reise quer durch Frankreich – perfekte Zutaten für fantastische Lesestunde

Ein Traum geht für die 16-jährige Clara in Erfüllung als sie ein Praktikum in einem alten Antiquariat mitten in Lyon machen darf. Doch kaum angekommen, merkt sie, dass es dort nicht mit rechten Dingen zugeht: Sobald Clara ein Buch findet, in dem ein Vorbesitzer einen Gegenstand vergessen hat, verhalten sich der grummelige Monsieur Mathis und die Antiquariatsbesitzerin Yvette Lombard äußerst merkwürdig. Noch dazu scheinen die Bücher selbst und die Dinge in ihnen Geheimnisse in sich zu tragen. Und ehe sie sichs versieht, befindet Clara sich auf einer Reise quer durch Frankreich, bei der sie den Rätseln zwischen den Seiten nachjagt und mit magischen Familiengeheimnissen konfrontiert wird.

Das neue humorvoll-romantische Jugendbuch ab 12 Jahren von Daphne Mahr, der Autorin von "Booklove"

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.06.2022

Zauberhaft!!!

0

„Das Antiquariat der verlorenen Dinge“ ist ein sagenhaftes Jugendbuch, perfekt um den Alltag hinter sich lassen: zum Abschalten, Wohlfühlen und Abtauchen in eine magische Welt – auch für junggebliebene ...

„Das Antiquariat der verlorenen Dinge“ ist ein sagenhaftes Jugendbuch, perfekt um den Alltag hinter sich lassen: zum Abschalten, Wohlfühlen und Abtauchen in eine magische Welt – auch für junggebliebene Erwachsene!
Der lebhafte, geistreiche Schreibstil versprüht jede Menge Atmosphäre und Humor – die Geschichte packte mich von Beginn an, und entführte mich in ein bildstark erzähltes Abenteuer.
In dem Roman wimmelt es nur so sympathischen, interessanten und/oder wunderlichen Figuren, die wundervoll lebendig dargestellt werden. Die geheimnisvolle, ereignisreiche, sowie temporeich Handlung ist absolut mitreißend, sodass ich das Gefühl hatte, selbst ein Teil der Geschichte zu ein.
Erzählt wird aus der Sicht von Clara, der Protagonistin, und am Ende vieler Kapitel gibt in Kursivschrift mysteriöse Botschaften…
Die kluge, neugierige Clara begibt sich zusammen mit dem verschlossenen Théo, auf eine Schnitzeljagd durch die schönsten Städte Frankreichs, um das Rätsel eines magischen Buches zu lösen. Gleichzeitig entdecken die beiden düstere Familiengeheimisse…
Die Dynamik zwischen Clara, Théo und ihren Familien macht dabei eine interessante Entwicklung durch, die bewegend sowie unterhaltsam gestaltet ist.
Aber weshalb versucht ein Bekannter die beiden von ihrer Mission abzuhalten? Und wer sind die unheimlichen Männer, die immer wieder auftauchen? Die fantasievolle Handlung begeisterte mich regelmäßig mit unerwarteten Wendungen!
Geheimnisse, Spannung, Gefühl sowie ein fühlbares Frankreich-im-Sommer-Flair werden kreativ zu einem wahren Lesevergnügen verknüpft; die Autorin hat ein großartiges Mosaik aus fantastischen Eindrücken kreiert!
Es hat einen Riesenspaß gemacht Clara und Théo bei ihren turbulenten Abenteuern zu begleiten, und die Puzzleteile zusammenzufügen. Ganz großes Kopfkino – für Fans von Kerstin Gier und/oder Rose Snow.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.07.2022

Ein buchiges Abenteuer

0

Clara reist nach Jahren wieder in den alten Buchladen in Lyon, in dem sie in ihrer Kindheit eine schöne Zeit mit ihrem nunmehr verstorbenen Großvater erlebt hat. Dort möchte sie mit dem Wunsch später Buchbinderin ...

Clara reist nach Jahren wieder in den alten Buchladen in Lyon, in dem sie in ihrer Kindheit eine schöne Zeit mit ihrem nunmehr verstorbenen Großvater erlebt hat. Dort möchte sie mit dem Wunsch später Buchbinderin zu werden ein Praktikum absolvieren. Doch irgendwas stimmt in dem schmucken Antiquariat ganz und gar nicht. Zusammen mit dem Neffen der Antiquarin, Théo, entspinnt sich eine spannende Suche nach der Wahrheit. Der Roman aus der Feder von Daphne Mahr verspricht ein actionreiches und spannendes Abenteuer mit sympathischen und liebevoll gezeichneten Figuren. Die Einführung der Protagonisten und des Geschehens sind gut vorstellbar gezeichnet. Das Setting Lyon wird traumhaft dargestellt und die Reiselust sofort entfacht. Untermalt wird das Erlebte mit einer feinen Prise Humor, die das Abenteuer perfekt macht. Das Buch eignet sich sowohl für jüngere Leser als auch für Erwachsene, die Ereignisse bleiben überraschend. Eine Empfehlung für Liebhaber von buchigen Geschichten mit Fantasy-Touch!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.06.2022

Magisch

0

Clara darf in den Sommerferien ein Praktikum im Antiquariat von Tante Yvette machen, das mitten in der Altstadt von Lyon liegt. Seit dem Tod ihres geliebten Großvaters Papy Philippe, der eine Buchbinderwerkstatt ...

Clara darf in den Sommerferien ein Praktikum im Antiquariat von Tante Yvette machen, das mitten in der Altstadt von Lyon liegt. Seit dem Tod ihres geliebten Großvaters Papy Philippe, der eine Buchbinderwerkstatt geführt hat, war sie nicht mehr dort. Im Antiquariat trifft sie auf den mürrischen Théo, der ständig am Handy rumtippt und nur unfreundlich ist. Clara wusste bis dahin gar nicht, dass Yvette einen Neffen hat. Aber da ist noch so einiges, was Clara noch nicht weiß... Das zauberhafte Cover hat mich von Anfang an entzückt und neugierig gemacht. Und es bekommt eine große Bedeutung während des Romans. Die Geschichte beginnt mit einem kurzen Prolog in der Vergangenheit und wird dann aus Claras Sicht geschrieben. Unterbrochen wird die Geschichte immer wieder von zauberhaften und poetischen Texten über Bücher, Buchbinder und vielem mehr. So werden z.B. Bücher mit Schatztruhen verglichen, einem schönen Vergleich. Die Geschichte entwickelt eine tolle Dynamik und am liebsten wäre ich mit durch Lyon flaniert und auch die weiteren Orte. Ein Buch, bei dem am Ende alles gesagt wurde, auch wenn ich mir durchaus noch weitere Geschichten aus dieser Welt vorstellen kann.

Veröffentlicht am 09.08.2022

Wundervolles Setting

0

Bücher, Bücher und noch mehr Bücher. Hier fühle ich mich wundervoll aufgehoben! Der Inhalt klang auf den ersten Blick sehr vielversprechend und entsprechend hoch waren dann meine Erwartungen. Für mich ...

Bücher, Bücher und noch mehr Bücher. Hier fühle ich mich wundervoll aufgehoben! Der Inhalt klang auf den ersten Blick sehr vielversprechend und entsprechend hoch waren dann meine Erwartungen. Für mich war das das erste Buch von Daphne Mahr und mit Sicherheit nicht das letzte, so viel kann ich auf jeden Fall im Vorfeld schon sagen.

Das Setting Frankreich gefiel mir unheimlich gut. Ich konnte mir alle Schauplätze wunderbar ausmalen, die detailreichen Beschreibungen in Kombination mit dem anschaulichen, angenehmen Schreibstil sorgten dafür, dass meine Fantasie nie aufhörte, Bilder zum Geschriebenen zu produzieren. Ich stand kurz hinter Clara stets in der ersten Reihe des Geschehens und das gefiel mir sehr.

Clara an sich brauchte eine Weile, um mich von sich zu überzeugen. 100%ig wurden wir keine Freunde, sie ist einfach manchmal ein so stilles, naives Mäuschen gewesen. Eigentlich komisch, dass ich mich dort nicht wiederfinden konnte, denn ich selbst bin auch oft so. Aber mit der Zeit tauten wir beide im Beisein der jeweils anderen auf und ich konnte die Geschichte und auch die Bindung zu den Figuren mehr genießen.

Insgesamt empfand ich die Story als lesenswert. Das Setting und der Plot gefielen mir super, für Clara konnte ich mich schließlich auch erwärmen. Die ganzen Geheimnisse und der stetige Bezug zu Büchern taten ihr übriges, mir das Buch schmackhaft zu machen und selbst wenn ich nicht das Highlight bekam, was ich mir wünschte, so vergebe ich am Ende doch wohlwollende 4 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 07.08.2022

Ein magischer Sommer in Frankreich

0

Clara Bernstein war seit dem Tod ihres Großvaters nicht mehr in Lyon, obwohl sie die Stadt und besonders die Buchbinderei ihres Papys immer sehr geliebt hat. Doch in diesem Sommer hat ihr Yvette Lombard, ...

Clara Bernstein war seit dem Tod ihres Großvaters nicht mehr in Lyon, obwohl sie die Stadt und besonders die Buchbinderei ihres Papys immer sehr geliebt hat. Doch in diesem Sommer hat ihr Yvette Lombard, die Antiquarin, die das Antiquariat unter der Werkstatt ihres Großvaters führt, ein Praktikum angeboten. Begeistert reist Clara nach Lyon, muss aber schnell feststellen, dass es im Antiquariat mehr Geheimnisse und unausgesprochene Dinge gibt, als sie für möglich gehalten hätte. Das bemerkt auch Théo, der Neffe von Yvette, der eigentlich in Paris lebt, jetzt aber in Lyon endlich dem mysteriösen Tod seiner Eltern auf den Grund gehen will. Was verheimlichen Yvette und ihr Mitarbeiter, Monsieur Mathis vor Clara und Théo?
Hach, ich muss sagen: Daphne Mahr hat es geschafft, große Nostalgie in mir aufkommen zu lassen. Claras Ankunft in Frankreich und die Beschreibung der französischen Städte, der Architektur und Landschaft hat mich sehr stark an meine eigenen Frankreich-Erlebnisse erinnert, die ich im gleichen Alter wie Clara machen durfte. Nur war mein Französisch sehr weit von Muttersprachlerniveau entfernt… ;) Das authentische Setting hat mich also sofort mitgenommen.
Die ersten 200 Seiten lasen sich für mich eher schleppend, leider. Vieles war im Unklaren, eine Erklärung zeichnete sich nicht ab. Die letzten Kapitel haben aber glücklicherweise rasant an Erzähltempo und Aufklärung gewonnen, sodass ich doch am Ende recht beseelt war mit der Geschichte.
Clara und Théo waren angenehme Protagonisten und nach meinem Empfinden sehr authentisch dargestellt. Ich habe große Sympathien für sie entwickeln können und war mit dem Ausgang der Geschichte sehr zufrieden – was bei mir nicht immer der Fall ist. ;)
Es war eine nette Geschichte für Zwischendurch, mit einem konstanten Erzähltempo und magischen Elementen, mit Nostalgie und Herzenswärme erzählt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere