Cover-Bild Gib deinem Glück eine Chance, Keiko Carter
(12)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,95
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 23.07.2021
  • ISBN: 9783423650359
  • Empfohlenes Alter: bis 11 Jahre
Debbi Michiko Florence

Gib deinem Glück eine Chance, Keiko Carter

Roman über beste Freundinnen für die kleine Schwester der Jenny Han-Leserin - für Mädchen ab 11
Ilse Rothfuss (Übersetzer)

Muss man immer alle glücklich machen?

In diesem Schuljahr soll alles anders werden. Keiko, Jenna und Audrey, beste Freundinnen für immer und ewig, kommen in die 7. Klasse und sind nun offizielle Teenager – höchste Zeit also, sich einen festen Freund für den Herbstball zu schnappen! Das findet zumindest Audrey. Jenna hat dagegen keine Lust, ständig nach Audreys Pfeife zu tanzen. Und Keiko steht, wie immer, dazwischen. Dabei will sie doch nur, dass alle glücklich sind und Spaß miteinander haben, so wie früher! Für Keiko steht fest: Sie muss das Trio zusammenhalten, den süßen Gregor als Date für den Herbstball gewinnen und nebenbei noch die Eheprobleme ihrer Eltern lösen. Doch wie soll sie das alles schaffen, und was wünscht Keiko sich eigentlich selbst?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.07.2021

Süße Geschichte über Mädchenfreundschaft und erste Schwärmereien

0

Keiko ist schon ewig mit Audrey und Jenna befreundet, doch die Harmonie, die ihr so wichtig ist, beginnt langsam zu bröckeln. In der 7. Klasse soll für die Freundinnen alles anders werden, immerhin dürfen ...

Keiko ist schon ewig mit Audrey und Jenna befreundet, doch die Harmonie, die ihr so wichtig ist, beginnt langsam zu bröckeln. In der 7. Klasse soll für die Freundinnen alles anders werden, immerhin dürfen sie zum ersten Mal am Herbstball ihrer Schule teilnehmen. Für Audrey steht fest, dass es das wichtigste Ereignis des Jahres sein wird und dass sie sich alle schnellstmöglich einen Freund suchen müssen, der sie zum Ball begleitet. Doch Jenna möchte sich nicht herum kommandieren lassen und Keiko muss sich Gedanken machen, was sie selbst eigentlich braucht um glücklich zu sein.

"Gib deinem Glück eine Chance, Keiko Carter" von Debbi Michiko Florence ist eine wunderbare Geschichte für Kinder ab 11 Jahren. Im Mittelpunkt steht dabei die Mädchenfreundschaft, die für Keiko bisher so selbstverständlich war und sich nun plötzlich verändert. Mir hat gefallen, dass die Handlung auf sehr einfühlsame Weise aus Keikos Sicht geschildert ist, ich bin selbst Mutter einer Tochter im entsprechenden Alter und habe die Protagonistin mit ihren kleinen und großen Sorgen als sehr authentisch empfunden. Probleme mit und zwischen den Eltern werden eben so thematisiert wie erste Schwärmereien, meiner Meinung nach beschreibt die Autorin treffend, was Mädchen zu Beginn der Pubertät umtreibt. Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen, passend zum Alter der Zielgruppe.

Mir hat es Spaß gemacht, Keiko auf einem kleinen Stück ihres Weges zu begleiten und dabei mit zu erleben, wie sich ihr Focus nach und nach verändert und sie sich selbst weiter entwickelt. Deshalb spreche ich gern eine Leseempfehlung für diese unterhaltsame Teenagergeschichte aus.

Fazit: Keiko schlägt sich mit alltäglichen Problemen eines heran wachsenden Mädchens herum, es hat mir gefallen, ihre Emotionen und ihre Entwicklung im Handlungsverlauf zu beobachten. Das Buch ist eine wunderbare Lektüre für Kinder und Jugendliche ab 11 Jahren und ich empfehle es gern weiter.

Veröffentlicht am 23.07.2021

Beste Freundinnen

0

Keiko, Jenna und Audrey sind beste Freundinnen. Dieses Jahr kommen sie in die siebte Klasse und dazu gehören auch die Träume von Küssen, Jungs und Herbstball.Plötzlich beginnt die Freundschaft zu brökeln. ...

Keiko, Jenna und Audrey sind beste Freundinnen. Dieses Jahr kommen sie in die siebte Klasse und dazu gehören auch die Träume von Küssen, Jungs und Herbstball.Plötzlich beginnt die Freundschaft zu brökeln. Keiko will aber immer jedem alles recht machen und fühlt sich dadurch in verschiedene Richtungen gezogen.Wer soll denn da noch den Überblick behalten?

Uns hat bereits das Cover sehr gut gefallen.Es ist passend zur Alterstufe getroffen, aber der absolute Hammer ist die Coverrückseite, sie zeigt Pralinen, die man plastischer nicht hätte darstellen können. Man erfährt dann beim ersten Blick ins Buch auch sofort welche Bedeutung diese leckeren Pralinen haben. Keiko vergleicht ihre Freundschaft zu den anderen Mädels mit Schokolade. Süß und schmelzend.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und lässt sich gut lesen.Man kann mit Keiko, Jenna und Audrey gut mitfühlen. Sie haben die typischen Teenager Problemchen und man muss schon des öfteren schmunzeln.Die Kapitel sind kurz gehalten, die Geschehnisse sind leicht vorhersehbar, allerdings ist es sehr unterhaltsam und so liest sich das Buch zügig durch.

Die Mädels waren uns auf Anhieb sympathisch, wobei Audrey aufgrund ihres Benehmens nicht immer so gut ankam. Das Ende war stimmig und hat uns gut gefallen.

Ein schönes Buch empfehlenswert ab 11 Jahren über Freundschaft und erste Schwärmereien.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.07.2021

Rundum ein sehr gelungenes Teenie- Buch

0

In dem Buch geht es um Keiko, die nun nach dem Sommerferien mit ihren zwei besten Freundinnen Jenna und Audrey, die 7 Klasse besuchen werden.
Keiko ist ein Mädchen, die ein großes Herz hat und am liebsten ...

In dem Buch geht es um Keiko, die nun nach dem Sommerferien mit ihren zwei besten Freundinnen Jenna und Audrey, die 7 Klasse besuchen werden.
Keiko ist ein Mädchen, die ein großes Herz hat und am liebsten alles zusammenhalten möchte. Besonders ihre Freundschaft mit Jenna und Audrey.
Leider verliert sie sich selbst oft aus den Augen und muss lernen was Freundschaft in Wirklichkeit aus macht.
Dazu kommen die typischen Probleme, wenn man langsam ins Teenageralter kommt.
Pubertät, andere Interessen, das Interesse an dem anderen Geschlecht, Herzschmerz, Liebeskummer und die kleinen Streitereien, die ab und an mal unter Freundinnen vor kommen.
Alles manchmal nicht so leicht.

Mir hat Keiko auf anhieb sehr gefallen, denn ich habe mich ein wenig darin wieder erkannt. Ich bin auch eine Person, die es auch gerne hat wenn es allen gut geht. Beim lesen habe ich mich deshalb, wie eine Freundin von Keiko gefühlt.
Durch den lockeren Jugendlichen Schreibstil, liest sich das Buch in einem rutsch.
Die einzelnen Charaktere, lassen sich schnell unterscheiden und jeder steht für sich. Das Buch ist sehr nah, am wirklichen Leben und macht es deshalb sehr interessant für junge Mädchen ab 12 Jahren.
Genau die wichtigen Themen des alters, wurden hier gut von der Autorin getroffen.
Durch überraschende Wendungen im Buch, bleibt immer ein kleiner Spannungsbogen und so wird es nie langweilig für die Leser.

Das Cover zeigt ein klassisches Bild, von einem Teenie.
Wie ich finde, wurde dies genau passend zur Zielgruppe ausgewählt und wird damit bestimmt viele ansprechen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.07.2021

Ein starker Jugendroman

0

Keiko ist eine Jugendliche, die sehr gut für alle Menschen in ihrer Umgebung sorgt. Seien es die beiden besten Freundinnen, die sie unbedingt bei Laune halten möchte, damit sich diese Freundschaft nicht ...

Keiko ist eine Jugendliche, die sehr gut für alle Menschen in ihrer Umgebung sorgt. Seien es die beiden besten Freundinnen, die sie unbedingt bei Laune halten möchte, damit sich diese Freundschaft nicht auseinander lebt. Oder auch ihre Familie, in der sie möchte, dass alle gut miteinander auskommen und Zeit miteinander verbringen, angefangen von der kleinen Schwester bis hin zu den Eltern.
Mit all diesen Dingen ist sie so beschäftigt, dass sie gar nicht richtig darüber nachdenkt, was ihr selber denn gut tun würde und wie sie dafür sorgen kann, dass sie selber glücklich ist, ohne unbedingt darauf zu achten, was die Menschen in ihrer Umgebung glücklich macht. Gemeinsam mit einem Jungen, mit dem sie früher mal befreundet gewesen ist, findet sie genau das wieder heraus. Sie merkt, dass vielleicht auch gar nicht alle Freundschaften es wert sind, dafür zu kämpfen und dass man Freundschaft nicht erzwingen kann. Aber gleichzeitig merkt sie eben auch, wer sie wirklich glücklich macht und mit wem sie die Freizeit verbringen möchte.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist ein tolles Jugendbuch mit einer sehr sympathischen Protagonistin. Keiko ist eine starke Jugendliche, die ihren Weg geht. Damit kann sie anderen Mädchen in dem Alter auch ein Vorbild sein. auch das Cover gefällt mir sehr gut. Es passt perfekt zu dem Buch und beim näheren Hinsehen erkennt man auch noch kleine passende Details.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.07.2021

süßes Buch für Heranwachsende

0

Ich bin zwar so überhaupt nicht in der Zielgruppe dieses Buches, was aber nicht schlimm ist. Das Buch hat mich trotzdem sehr gut unterhalten. Ich habe die Jenny Han Reihe geliebt und dachte mir, dass diese ...

Ich bin zwar so überhaupt nicht in der Zielgruppe dieses Buches, was aber nicht schlimm ist. Das Buch hat mich trotzdem sehr gut unterhalten. Ich habe die Jenny Han Reihe geliebt und dachte mir, dass diese Geschichte somit auch meinen Geschmack treffen könnte.
Das Cover spricht auf jeden Fall junge Leser an. Es ist ein Mädchen vor einem Schließfach zu sehen, also eine ganz Alltägliche Situation, mit der sich jeder identifizieren kann, der noch zur Schule geht.
Der Schreibstil war schön einfach, locker flockig und auch die Länge der Kapitel war super angenehm und ich kann mir gut vorstellen, dass es gerade für junge Leser sehr gut ist.
Ich mochte die Charaktere sehr. Anfangs dachte ich, wow irgendwie sind sie mir alle zu sympathisch, fand es dann aber gut, dass sich der eine oder andere Charakter etwas ins gegenteilige entwickelt hat. Das hat der Geschichte dann noch etwas pepp gegeben, ohne die ganze Zeit Friede Freude zu sein.
Was ich nicht so schön finde ist, dass es als Mädchenbuch beworben ist. Klar, es geht hierbei um drei Mädchen, die beste Freundinnen sind. Um ihr Leben und die erste Liebe, was aber auch heranwachsende Jungs ansprechen kann. Ich finde, man sollte gar nicht mehr so explizit Werben sondern solche Sachen eher offener Handhaben. Denn ich wüsste nicht, warum Jungs die Geschichte nicht lesen und gut finden sollten.
Alles in allem hab ich die Lektüre sehr genossen und kann es für heranwachsende nur empfehlen. Es werden Alltagsprobleme, nicht nur in Freundschaften sondern auch in Familien angesprochen. Für alle die aus der Zielgruppe herausfallen, ist es auf jeden Fall ein kurzweiliges Buch für zwischendurch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere