Cover-Bild Das Haus aus Perlmutt
(11)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Esther Destratis
  • Themenbereich: Belletristik
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 297
  • Ersterscheinung: 16.05.2019
  • ISBN: 9783033076105
Destratis Esther

Das Haus aus Perlmutt

»Ich will mit leichtem Gepäck nach Irland reisen. Und alles Materielle, was wir haben, ist sowieso nur eine Leihgabe im Leben«.Giovannas Leben liegt in Trümmern. Ihre Tochter studiert in den USA, ihr Mann hat sie verlassen, sie hat ihr Haus verloren. Doch als sie am Tiefpunkt angekommen scheint, erinnert sie sich an einen Jugendtraum: nach Irland zu gehen. Schon bald lassen Landschaft und Menschen auf der grünen Insel sie ihren Kummer vergessen – allen voran der schüchterne Lichttechniker Shane.Als sie Monica kennenlernt, die wie eine Einsiedlerin in ihrem ehemaligen Bed & Breakfast haust, kommt Giovanna einem Geheimnis auf die Spur. Legenden ranken sich um Monicas Haus aus Perlmutt. Sind die Gerüchte wahr, dass Monica ihre Familie auf dem Gewissen hat? Kann Giovanna Monica zusammen mit Liam helfen, ihr Schicksal wieder in die Hand zu nehmen? Zwei Frauen, zwei miteinander verwobene Schicksale und der Wunsch nach einem glücklichen Leben.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.01.2021

War leider nicht so ganz meins. :/

0

Egal wie lange man verheiratet ist, es kann dennoch vom einem auf den anderen Tag vorbei sein. Genau das muss Giovanna am eigenen Leib erfahren. Denn ihr Mann Henry will die Scheidung. Schon seit Monaten ...

Egal wie lange man verheiratet ist, es kann dennoch vom einem auf den anderen Tag vorbei sein. Genau das muss Giovanna am eigenen Leib erfahren. Denn ihr Mann Henry will die Scheidung. Schon seit Monaten betrügt er Giovanna mit einer anderen Frau. Als diese nun auch noch von ihm ein Kind erwartet, schenkt Henry er seiner Frau endlich reinen Wein ein. Und als wäre das nicht schon schlimm genug, schlägt er ihr auch noch einen Deal vor. Er bietet ihr einen Haufen Geld an, dafür dass sie ihr gemeinsames Haus räumt. Seine neue Freundin möchte nämlich dort leben und ihr Kind aufziehen. Zunächst weiß Giovanna gar nicht wie sie mit dieser neuen Wendung ihres Lebens klarkommen soll. Doch plötzlich fällt ihr ein, dass sie als junge Erwachsene einen Traum hatte, der nie in Erfüllung ging. Einmal nach Irland reisen. Ihr Tochter ist in den USA, ihr Mann hat sie betrogen und will die Scheidung, ihr steht eine große Summe an Geld zur Verfügung - warum also nicht?

Giovanna beschließt, dass es Zeit ist ihren damaligen Traum endlich in die Realität umzusetzen. Von heute auf morgen packt sie die wichtigsten Dinge zusammen, lagert einen Teil bei einer guten Freundin ein und schon beginnt das Abenteuer, nach dem sich Giovanna schon seit ihrer Jugend sehnt.

Charaktere:

Von Giovanna kann man nur beeindruckt sein. Trotz eines so herben Schlags rafft sie sich in Rekordzeit wieder auf und packt ihr Glück beim Schopf. Einerseits finde ich das wirklich umwerfend, andererseits allerdings auch eher unrealistisch. Innerhalb von ein paar Tagen wegstecken, dass der Mann, mit dem man seit Jahren verheiratet ist, einen seit Monaten oder Jahren betrügt, eine andere Frau geschwängert hat und nun mit der neuen Familie im eigenen Haus leben möchte? Also das ist schon wirklich eine Menge, um einfach zu sagen: „Ich packe ein paar Sachen und erfülle mir meinen Jugendtraum“. Ich hätte es realistisch gefunden, hätte sie etwas länger getrauert und sich dann erst aufgerafft.

Henry und seine neue Freundin mache ich mal einem Absatz. Absolut furchtbar die Beiden. Das Buch beginnt in der Vergangenheit mit dem ersten Treffen zwischen Henry und Giovanna. Er bewilligt ihr damals keinen Kredit, weil er sie gerne Daten, sie aber nach Irland reisen möchte. Was ich auch schon nicht in Ordnung fand. Die Tatsache, dass er dann Jahre später sie jedoch betrügt, anstatt sich fair und ehrlich von ihr zu trennen. Wow, einfach nein. Richtig, richtig miese Nummer. Dass seine Freundin dann auch noch verlangt, dass er Giovanna aus dem gemeinsamen Haus ‚wirft‘? Nochmal wow, die beiden verdienen sich wirklich. Einer schlimmer als der andere.

Eine weitere wichtige Rolle spielt Monica. Zu ihr konnte ich leider keinen Bezug finden. Ich hatte im Allgemeinen schon Probleme bei dem Buch, da die Protagonisten einfach deutlich über meiner Altersklasse liegen. Monica mit ihren über 60 und dazu noch ziemlich verbittert war dann leider absolut nicht mein Fall. Allerdings war es schön zu verfolgen, wie sie nach und nach aufgetaut ist und das Giovanna sie mit ihrem Ehrgeiz und Optimismus ein wenig anstecken konnte.

Schreibstil/Spannungsbogen:

Der Schreibstil war in Ordnung, aber auch nicht unbedingt meins. Er war sehr simpel gehalten und mir an manchen Stellen auch ein bisschen zu wenig ausgefeilt. Es hätte für mich gerne ein bisschen ausgeschmückter und runder sein können. Was ich allerdings gut fand, ist das dadurch das Buch nicht zu lange geworden ist. Mal 300 Seiten zu lesen fand ich sehr angenehm. Von der Spannung her konnte es mich leider auch nicht ganz mitreißen. Wie erwähnt bin ich aber vielleicht auch einfach nicht unbedingt in der entsprechenden Zielgruppe für diese Geschichte. Mir war es doch ein bisschen zu unaufgeregt.

Fazit:

Für mich persönlich war „Das Haus aus Perlmutt“ eine ganz nette Geschichte für zwischendurch, die mich aber nicht richtig packen konnte. Wie bereits erwähnt denke ich allerdings auch, dass es wahrscheinlich eher eine ältere Leserschaft ansprechen könnte. Die Charaktere befinden sich in einem Alter zwischen Mitte 40 und 60. Dementsprechend befinden sie sich auch in einem ganz anderen Abschnitt ihres Lebens und haben andere Probleme als ich mit Mitte 20. Weswegen meine Rezension gerne ein bisschen unter Vorbehalt betrachtet werden darf. Wenn ihr gerne Geschichten lest, in denen das Leben einer Person auf den Kopf gestellt wird und diese sich auf beeindruckende Weise wiederaufrichtet, dann könnte dieses Buch etwas für euch sein. Wenn ihr aber vielleicht auch eher etwas jünger, wie ich, seid und eine gewisse Identifikation mit den Charakteren und deren Problem braucht, dann ist dieses Buch vielleicht nicht die beste Wahl für euch. Außer ihr wollt mal etwas Neues, Reiferes testen, dann gebt dem Buch gerne eine Chance. Vielleicht könnt ihr euch ja aber auch einfach besser in eine solche Geschichte hineinversetzen als ich. Auch absolut im Bereich des Möglichen! 😊

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.11.2020

Der Zauber der grünen Insel wirkt in diesem Buch

0

Dies ist die Geschichte über den Neubeginn von zwei Frauen. Giovanna, sympathische Schweizerin aus Zürich, steht mit Mitte 40 vor den Scherben ihres Lebens. Die Tochter hat gerade ein Studienjahr in den ...

Dies ist die Geschichte über den Neubeginn von zwei Frauen. Giovanna, sympathische Schweizerin aus Zürich, steht mit Mitte 40 vor den Scherben ihres Lebens. Die Tochter hat gerade ein Studienjahr in den USA begonnen und ihr Mann verlässt sie kurz darauf ganz klischeehaft für eine Jüngere. Doch Giovanna rappelt sich auf und erinnert sich an ihren Jugendtraum: Irland bereisen, grüne Landschaften mit Schafen, Schlösser und Burgen, wunderschöne Küstenlandschaften. Da ich selbst schon in Irland Urlaub gemacht habe, haben mich die Beschreibungen zumindest in Gedanken wieder auf diese schöne Insel versetzt.
Bei ihrer Reise durch Irland lernt Giovanna Monica kennen. Gefangen in Schuldgefühlen und von der Dorfbevölkerung gemieden, lebt sie ein sehr einsames Leben.

Gemeinsam versuchen die beiden die Geister der Vergangenheit zu bannen und es entsteht etwas sehr Wunderschönes, das Haus aus Perlmutt.

Mir hat die gemeinsame Reise viel Spaß gemacht. Ich habe mit den Charakteren gelitten und gelacht und sobald das Reisen wieder unbeschwert möglich ist, muss ich unbedingt mal wieder auf die grüne Insel reisen. Dann mache ich mich auf die Suche nach diesen wunderschönen B&Bs, die herzlichen, lustigen Iren, die frechen Schafe, die immer unpassender Weise über die Straße hoppeln.

Auch die Liebe kommt in diesem wunderbaren Buch nicht zu kurz, denn nicht nur junge Menschen können sich verlieben. Ein Buch über Liebe und Freundschaften, ein Buch zum Träumen und Wohlfühlen. „Sie redeten, bis die ersten Vögel den Tag begrüßten und der Himmel seinen schwarzen Mantel gegen einen blauen tauschte“

Dies ist bereits das zweite Buch, welches ich von der Autorin lese und mir gefällt ihr Schreibstil und die positive Art, die sie ausstrahlt. Natürlich sind nicht alle Menschen so großzügig und warmherzig wie Giovanna, aber es gibt diese Menschen und ich bin froh, dass auch ich eine Freundin habe, die diese Charaktereigenschaften aufweist. In einer Welt, in der der Egoismus sich immer weiter ausbreitet, ist es sehr wohltuend sich daran zu erinnern, dass es auch Alternativen gibt.

Es ist bereits eine Fortsetzung geplant und darin soll auch Marlene eine Rolle spielen, eine Nebenfigur, die ich ebenfalls ins Herz geschlossen habe.

Wie der Schriftsteller im Buch, so handelt auch die Autorin: „ich schaue das Meer an und versuche aus dem Ozean an Wörtern, die wir zur Verfügung haben, genau die richtigen herauszufischen, diese miteinander zu kombinieren und daraus eine Geschichte zu schreiben, die Menschen berührt.“ Und genau das hat Esther Destratis geschafft, mich mit ihrem Buch berührt.

Das Haus aus Perlmutt entführt in eine Welt voller liebevoller Menschen und ich habe mich gefreut, für ein paar Stunden Teil davon zu sein. 😊

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.11.2020

Neues Leben, neue Träume, neue Liebe?

0

Ein hervorragender Roman, um sich von Kummer und Sorgen abzulenken und mal komplett abzutauchen.

Es wird Liebesromanen nachgesagt, daß sie der Schrott der literarischen Welt seien. Gewiß gibt es grottenschlechte ...

Ein hervorragender Roman, um sich von Kummer und Sorgen abzulenken und mal komplett abzutauchen.

Es wird Liebesromanen nachgesagt, daß sie der Schrott der literarischen Welt seien. Gewiß gibt es grottenschlechte Liebesromane. Bisher hatte ich diesbezüglich Glück, noch an keinen zu geraten. Ich finde aber, daß man dem Genre Liebesroman bitteres Unrecht tut.

Nicht jeder kann oder will Krimis und Thriller ( nur immerzu ) lesen. Und sich mit der sogenannten Hochliteratur zu beschäftigen ( wer auch immer was auch immer als Hochliteratur definiert! Mutet manchmal ziemlich snobistisch an! ). Ich mag Hochliteratur, aber ebenfalls nicht immer, weil man konzentriert mitdenken muß und manchmal die behandelten Themen unglaublich deprimierend sind.

Warum also nicht mal ein Wohlfühlbuch wie das hier Vorliegende von Esther Destratis? Es mag nicht alles schlüssig oder realistisch anmuten oder allzu glatt erscheinen, aber das Buch nimmt für sich nicht in Anspruch ein Psychogramm oder eine Sozialstudie zu sein. Es ist wie es ist. Ein Buch kann eine Flucht aus der eigenen bitteren, bleiernen Realität sein, wenn man Ablenkung bitter nötig hat. Wenn man zwar mitdenken möchte während des Lesens, aber sich nicht das Hirn zerbrechen möchte.

Das Buch ist nicht zu anspruchsvoll, also wer das erwartet oder gar Hyperrealismus, sollte besser die Finger von diesem Buch lassen. Wer allerdings eine berührende, emotionale Geschichte mag mit überwiegend sehr sympathischen Hauptprotagonisten ist hier genau richtig.

Denn Giovanna fängt zwangsläufig ein neues Leben an. Ihre Tochter studiert in den USA. Ihr Mann hat eine Jüngere und so entschließt sie sich nach Irland zu reisen, diesen uralten Traum endlich wahrzumachen!

Dort lernt sie eine mysteriöse Frau namens Monica kennen, die eine möglicherweise sehr tragische Vergangenheit hat. Zusammen mit Liam, dem Fischer, der ein Auge auf Monica geworfen hat, will sie ihr helfen. Womöglich lernt Giovanna ebenfalls jemanden neuen kennen?

Der eingängige Schreibstil generiert schnell eine soghafte Wirkung und nimmt einen sehr angenehm in Beschlag. Es ist jedenfalls phantastisch geeignet, einen zu zerstreuen und einem die Stunden erquicklicher zu gestalten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.10.2020

Voller Emotionen, Mut und Stärke

0


INHALT:
Giovannas Leben ist an einem Tiefpunkt angekommen. Ihre Tochter ist in die USA zum Studieren und ihr Mann hat sie von heute auf morgen verlassen. Ganz allein steht sie da und plötzlich kommt ihr ...


INHALT:
Giovannas Leben ist an einem Tiefpunkt angekommen. Ihre Tochter ist in die USA zum Studieren und ihr Mann hat sie von heute auf morgen verlassen. Ganz allein steht sie da und plötzlich kommt ihr ihr Jugendtraum wieder in den Sinn. Sie wollte nach Irland gehen und genau das verwirklicht sie jetzt auch endlich. Auf der grünen Insel angekommen, ist die von den Menschen und der Landschaft begeistert. Besonders Shane hat es ihr angetan. Als sie Monica in ihrem Bed & Breakfast kennenlernt, kommt sie einem Geheimnis auf die Spur, denn viele Gerüchte ranken sich um Monica und ihrem Haus aus Perlmutt.
MEINE MEINUNG:
Mich hat das gleich dieses wunderschöne Cover angesprochen und der sehr emotionale Klappentext hat meine Neugier geweckt, das Buch zu lesen. Der Einstieg in den Roman fiel mir sehr leicht. Sofort hatte mich die Protagonistin Giovanna in mein Herz geschlossen und wollte ihren Weg verfolgen. Der Schreibstil lässt sich fantastisch und auch sehr flüssig lesen. Die Geschichte wirkt authentisch, geheimnisvoll und sehr emotional. Auf der einen Seite haben wir ganz reale Sorgen der Charaktere und auf der anderen Seite dann das verführerische und sehr atmoshärische Leben auf der grünen Insel. Das alles verbindet die Autorin auf eine sehr schöne und emotionale Art und Weise und verführt dadurch den Leser. Beim Lesen hört man von den Gerüchten um Monica und ist geschockt, dann entdeckt man zusammen mit Giovanna das Geheimnis und auf einmal ist alles so klar, so eindeutig und so schön. Die Geschichte geht einfach ans Herz und ist so berührend und zeigt auch eine starke Entwicklung, vor allem bei Giovanna. Am Ende habe ich die so für ihre Stärke und ihren Lebensmut bewundert und der Weg dahin war einfach wunderschön und so ergreiffend.
FAZIT:
Ein Buch voller Emotionen, voller Mut und Stärke.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.10.2020

Eine abenteuerliche Reise nach Irland

0

Eigentlich könnte es Giovanna nicht besser gehen. Sie ist Mutter einer erwachsenen Tochter, ist als Lehrerin erfolgreich, hat ein schönes Zuhause und ist glücklich verheiratet. Doch Giovannas Ehemann Henry ...

Eigentlich könnte es Giovanna nicht besser gehen. Sie ist Mutter einer erwachsenen Tochter, ist als Lehrerin erfolgreich, hat ein schönes Zuhause und ist glücklich verheiratet. Doch Giovannas Ehemann Henry ist der Midlife-Crisis verfallen und hat mit seiner Sekretärin ein Techtelmechtel. Aus dieser Liaison ist zu allem Überfluss nun auch noch ein Kind entstanden. Nachdem Giovanna ihren anfänglichen Schock überwunden hat, fässt sie einen Entschluss: Sie möchte von vorne anfangen und ihren Jugendtraum verwirklichen: dieser führt sie nach Irland. Und dort lernt sie nicht nur die Liebe zum Land, sondern auch zu den Menschen kennen.

Auf ihrer Reise stößt Giovanna auf ein reizendes, aber in die Jahre gekommenes Bed & Breakfast - das Haus aus Perlmutt. Die Besitzer Monica ist verschlossen und hat ihren Lebenswillen verloren. Allerdings möchte Giovanna sich damit nicht zufrieden geben. Sie kämpft gemeinsam mit Monica um Glück, Freiheit und das Haus aus Perlmutt. Doch wird es Giovanna tatsächlich gelingen, in Irland Fuß zu fassen, das B&B wiederzueröffnen und ihre Träume zu verwirklichen?

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere