Cover-Bild Der Zauber von Immerda
(3)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER Kinder- und Jugendbuch E-Book
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Ersterscheinung: 25.03.2020
  • ISBN: 9783733652128
Dominique Valente

Der Zauber von Immerda

Die Suche nach dem verschwundenen Dienstag
Sandra Knuffinke (Übersetzer), Jessika Komina (Übersetzer), Sarah Warburton (Illustrator)

In Anemonas Hexenfamilie hat jede eine besondere magische Fähigkeit. Sie selbst kann leider nur verschwundene Dinge wiederfinden. Eine ziemlich unmagische Fähigkeit, vor allem, wenn es sich um verlegte Gebisse handelt (Igitt!). Bis eines Tages Moreg Vaine, die mächtigste aller Hexen, Anemona um Hilfe bittet: Der letzte Dienstag ist verloren gegangen – und einzig Anemona kann ihn wiederfinden. Zusammen mit Oswald, dem miesgelaunten Monster von unter dem Bett, begibt Anemona sich auf die Suche nach dem verlorenen Tag und einem uralten Zauber, der ganz Immerda zu bedrohen vermag …

Originell, bestechend humorvoll, voller Phantasie und überraschender Wendungen: Band 1 der phantastischen Serie um die Hexe Anemona und das magische Land Immerda.

Mit Bildern von Sarah Warburton

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.03.2020

Die bunte Welt von Immerda

0

In Anemonas Hexenfamilie hat jede eine besondere magische Fähigkeit. Sie selbst kann leider nur verschwundene Dinge wiederfinden. Eine ziemlich unmagische Fähigkeit, vor allem, wenn es sich um verlegte ...

In Anemonas Hexenfamilie hat jede eine besondere magische Fähigkeit. Sie selbst kann leider nur verschwundene Dinge wiederfinden. Eine ziemlich unmagische Fähigkeit, vor allem, wenn es sich um verlegte Gebisse handelt (Igitt!). Bis eines Tages Moreg Vaine, die mächtigste aller Hexen, Anemona um Hilfe bittet: Der letzte Dienstag ist verloren gegangen – und einzig Anemona kann ihn wiederfinden. Zusammen mit Oswald, dem miesgelaunten Monster von unter dem Bett, begibt Anemona sich auf die Suche nach dem verlorenen Tag und einem uralten Zauber, der ganz Immerda zu bedrohen vermag …

Dieses Buch gehört wieder zu diesen "Oh was für ein tolles Cover" Büchern. Das Cover hat mich sofort angesprochen und ich musste wissen, worum es geht. Wie von einem Kinderbuch nicht anders zu erwarten, ist das Cover wunderschön bunt. Darauf zu sehen ist die Protagonistin Anemona, die einen Besen geschultert hat und ihre Tasche mit Oscar drin in der Hand hat. Sie steht in einem Wald, der in unterschiedlichen Farben erstrahlt. Auf der Rückseite des Buches ist ein zerbrochenes Ei und ein Teil eines Drachen zu erkennen.

Doch auch innen gibt es viel zu entdecken. Nicht nur, dass der Text in unterschiedlichen Schriftgrößen geschrieben ist (woran wohl Oscar oft schuld ist), es beinhaltet auch wundervolle Illustrationen. Schon im Ebook haben mich diese total fasziniert.

Es handelt sich bei "Der Zauber von Immerda: Die Suche nach dem verschwundenen Dienstag" um den ersten Band einer Reihe. Der zweite Teil erscheint bereits im Herbst 2020, so dass die Wartezeit nicht mehr ganz so lang ist. Wie viele Bände die Reihe insgesamt umfassen wird, ist mir nicht bekannt.

Für mich ist es das erste Buch, das ich von der Autorin gelesen habe. Ihr Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er ist flüssig zu lesen, auch wenn ich bei den Aussagen von Oscar manchmal zweimal lesen musste. Das hat dem Spaß an der Geschichte aber überhaupt keinen Abbruch getan.

Die Geschichte ist komplett aus der Sicht von Anemona geschrieben und man ist sofort mitten drin. Die Autorin hat tolle Charaktere erschaffen, tolle Wesen mit jeweils sehr eigenem Charakter und eine Welt, die ich mir regelrecht bildlich vorstellen konnte. Anemona ist die jüngste von drei Schwestern und zweifelt oft an sich selbst. Es war toll zu sehen, wie sie sich im Laufe des Buches weiter entwickelt hat.

Mein absoluter Favorit unter den Charakteren war und ist eindeutig Oscar. Klasse dieser Kat… äh dieses Monster. In der Geschichte selbst hat sich alles gefunden, was eine gute Geschichte braucht. Es war spannend, es gab ein paar Überraschungen und ein Mädchen, das über sich selbst hinaus wächst.

Ich vergebe hier 5 von 5 möglichen Sternen, spreche eine klare Leseempfehlung aus und freue mich schon riesig auf den nächsten Teil. Und bis dahin nicht vergessen "Seltsame Menschen sind die besten von allen."

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.03.2020

Zeig was in dir steckt

0

In Anemonas Hexenfamilie hat jede eine besondere magische Fähigkeit. Sie selbst kann leider nur verschwundene Dinge wiederfinden. Eine ziemlich unmagische Fähigkeit, vor allem, wenn es sich um verlegte ...

In Anemonas Hexenfamilie hat jede eine besondere magische Fähigkeit. Sie selbst kann leider nur verschwundene Dinge wiederfinden. Eine ziemlich unmagische Fähigkeit, vor allem, wenn es sich um verlegte Gebisse handelt (Igitt!). Bis eines Tages Moreg Vaine, die mächtigste aller Hexen, Anemona um Hilfe bittet: Der letzte Dienstag ist verloren gegangen - und einzig Anemona kann ihn wiederfinden. Zusammen mit Oswald, dem miesgelaunten Monster von unter dem Bett, begibt Anemona sich auf die Suche nach dem verlorenen Tag und einem uralten Zauber, der ganz Immerda zu bedrohen vermag ...

Meinung
Anfangs hatte ich so meine Schwierigkeiten ins Buch reinzukommen, aber dann hat es richtig Spass gemacht mit Anemona unterwegs zu sein.
Die verschiedenen Charaktere sind gut beschrieben und am liebsten mag ich Oswald. Er hat durch seine Art zu Sprechen, mir immer ein Schmunzeln ins Gesicht gezaubert.
Anemona hat bewiesen, dass sie und ihre Fähigkeit, doch nicht so unnütz ist, wie ihre Familie immer sagt.
Die Geschichte zeigt, dass du alles kannst, wozu du dich stark genug fühlst. Wachse über dich hinaus und zeige allen, die dich unterschätzen, dass du besser bist.


Ich bin gespannt auf den 2 Teil der im Herbst erscheinen soll.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.03.2020

Ein fantastisches Abenteuer

0

In Anemonas Hexenfamilie hat jede eine besondere magische Fähigkeit. Sie selbst kann leider nur verschwundene Dinge wiederfinden. Eine ziemlich unmagische Fähigkeit, vor allem, wenn es sich um verlegte ...

In Anemonas Hexenfamilie hat jede eine besondere magische Fähigkeit. Sie selbst kann leider nur verschwundene Dinge wiederfinden. Eine ziemlich unmagische Fähigkeit, vor allem, wenn es sich um verlegte Gebisse handelt (Igitt!). Bis eines Tages Moreg Vaine, die mächtigste aller Hexen, Anemona um Hilfe bittet: Der letzte Dienstag ist verloren gegangen – und einzig Anemona kann ihn wiederfinden. Zusammen mit Oswald, dem miesgelaunten Monster von unter dem Bett, begibt Anemona sich auf die Suche nach dem verlorenen Tag und einem uralten Zauber, der ganz Immerda zu bedrohen vermag …

"Die Suche nach dem verschwundenen Dienstag" ist der erste Teil der Immerda Kinderbuchreihe von Dominique Valente. Die Altersempfehlung liegt ist ab 9 Jahre.

Das Cover ist typisch Kinderbuch- und zieht seinen Blick auf sich. Zu sehen ist Anemona in einem bunten Wald der auch in der Geschichte eine wichtige Rolle spielt. Sie hat einen schönen Besen geschultert und in der Hand eine große Tasche aus der das Monster unter dem Bett schaut. Es zeigt eine schöne Szene aus dem Buch und trifft sehr gut die Atmosphäre des Buches.

Von diesem Kinderbuch bin ich wirklich begeistert. Es besticht mit tollen Ideen, einer blühenden Fantasie, witzigen Dialogen, tollen Figuren und eine spannenden Geschichte. Es gibt keine lange Einleitung sondern wir starten gleich mitten ins Abenteuer. Anemona trifft auf Moreg und man bekommt gleich nochmal vor Augen geführt wie mächtig Moreg ist und welche Magie Anemona hat. Außerdem erfährt man mehr über ihre Welt und wie die Zauberei in Immerda funktioniert.
Während des Buches werden immer wieder wichtige Lektionen vermittelt wie z. B. was es heißt loyal zu sein und vorausschauend zu denken. Der Schluss ist passend, es gibt keinen richtigen Cliffhanger, aber trotzdem noch genug Neugier auf den nächsten Teil!

Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen, man hat die Landschaft und Figuren sehr gut vor Augen und kann sich in die Geschichte einfühlen.

Besonders schön sind die Illustrationen die das Kopfkino zusätzlich unterstützen. Sie sind auch im ebook zu sehen.

Ich empfehle das Buch gerne an alle großen und kleinen LeserInnen die sich von einer fantastischen Geschichte verzaubern lassen möchten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere