Cover-Bild Noah Hewitt und die Nordlichtkreaturen
(2)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 248
  • Ersterscheinung: 31.10.2021
  • ISBN: 9783754338438
  • Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Ebru Adin

Noah Hewitt und die Nordlichtkreaturen

Das Schlosslabyrinth
Begib dich auf eine magische Reise zu den Sternen!

Nie hätte sich Noah träumen lassen, dass es eine Welt voller Magie gibt. Doch mit dem Zauber kommen auch dunkle Gefahren. Der junge Hüter trifft auf einen neuen Feind namens Mazar, das Schreckgespenst aller Magier. Zusammen mit seinen Freunden muss er sich auf die Suche nach der zweiten Nordlichtkreatur machen und findet dabei eine Spur, die ihn zu dem Labyrinth eines sagenumwobenen Schlosses führt. Aber Mazar ist ihm dicht auf den Fersen und hat seine ganz eigenen Pläne.
Wird es Noah gelingen, vor seinem Feind im Schloss anzukommen?
Nach dieser Reise wird die Welt des Hüters erneut auf den Kopf gestellt.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.01.2022

Parnel Boons Zirkus öffnet zum zweiten Mal seine Türen und führt uns in eine magische Welt!

0

Bei Noah Hewitt - Das Schlosslabyrinth handelt es sich um den zweiten Teil der Noah Hewitt Reihe. Natürlich haben wir die Rezension ohne Spoiler geschrieben, damit es spannend bleibt... :)


Erster Satz:
"Noah ...

Bei Noah Hewitt - Das Schlosslabyrinth handelt es sich um den zweiten Teil der Noah Hewitt Reihe. Natürlich haben wir die Rezension ohne Spoiler geschrieben, damit es spannend bleibt... :)


Erster Satz:
"Noah war ein Hüter und dazu bestimmt, die Welten zu beschützen."

Meinung:
Schon bei der Rezension zum ersten Teil der Reihe habe ich geschrieben, dass ich mich schon sehr auf den zweiten Teil der Noah Hewitt Reihe freue - und ich wurde nicht enttäuscht. Ich kann schon mal vorwegnehmen, dass mir Das Schlosslabyrinth sogar noch besser gefallen hat als der erste Teil!
Das Cover finde ich sehr schön, weil es zu dem Cover von Band 1 passt. Als ich den Titel des Buches gelesen habe, wurde ich sofort neugierig, was es mit dem Schlosslabyrinth auf sich hat!
Die Charaktere und besonders Noah waren mir wieder sehr sympathisch. Vor allem der Zusammenhalt und die Freundschaft zwischen den Protagonisten ist besonders. In diesem Band der Reihe kommen einige neue Charaktere dazu (unter anderem auch ein neuer Bösewicht), aber natürlich sind die bekannten Figuren aus Teil 1 auch wieder mit dabei. Leider kommt der Leiter des Zirkus - Parnel Boon - nur selten vor. Das fand ich ein bisschen schade, weil ich ihn während des vorherigen Buches so sehr gemocht habe. Das habe ich aber während des Lesens schnell vergessen, weil es dafür viele andere Charaktere gibt, über die man mehr erfährt oder die neu vorgestellt werden. Dadurch dass man die Charaktere und Orte schon aus Band 1 kennt, hat mir dieser zweite Teil der Reihe sogar noch besser gefallen, weil man sich in Noahs komplexer Welt schon ein bisschen auskennt. Aber keine Angst: Wenn man sich nicht mehr an alle Einzelheiten aus Band 1 erinnert, gibt es im Anhang ein Glossar, in dem nochmal viele wichtige Bezeichnungen erklärt werden. Und auch im Laufe des Buches wird ein bisschen aus Teil 1 wiederholt. So kann man sich gut wieder in Noahs Welt zurechtfinden.
Die Story hat mich einfach verzaubert. Die Ideen sind weiterhin so fantasievoll und auch der Schreibstil ist sehr bildlich, sodass man beim Lesen das Gefühl hat, als würde man mit Noah durch den Zirkus schlendern. Im Zirkus hat mir das Polardorf am besten gefallen. Das ist ein Ort im Zirkus mit vielen verschiedenen Geschäften und Wagen, die sehr detailliert und liebevoll beschrieben werden. Das alles trägt zu einer einzigartigen und irgendwie friedlichen Atmosphäre bei.
Trotzdem fehlt es nicht an Spannung. Es gibt Kämpfe, dunkle Legenden, Geheimnisse und Verfolgungen. Auch die geheimnisvollen Nordlichtkreaturen, die Noah finden muss, spielen natürlich wieder eine Rolle. Außerdem waren die Cliffhanger am Ende der Kapitel sogar noch spannender als im ersten Buch und spätestens seit dem aufregenden Kapitel am Ende warte ich jetzt sehnsüchtig auf Teil 3!!!

Fazit: Die Welt der Nordlichtkreaturen und Parnel Boons Zirkus öffnen zum zweiten Mal ihre Türen und führen uns in ihre magische Welt!
Ihr könnt euch auf jeden Fall auf ein spannendes und fantasievolles Buch freuen! Zu viel wollen wir jetzt noch nicht verraten. Band 2 hat uns sogar noch ein bisschen besser gefallen als der erste Teil! Auch wenn die Zielgruppe der Reihe eigentlich etwas jüngere Leser sind, hat es mir sehr viel Spaß gemacht, das Buch zu lesen.
Freundschaft, Spannung und Magie - Das Schlosslabyrinth bietet einfach alles, was man sich von einer guten Fortsetzung wünscht!

Bewertung: 5/5 Sternen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.02.2022

Magische Atmosphäre

0

Inhalt

Der zwölfjährige Noah Hewitt begleitet den magischen Zirkus, eine Ansammlung von Magiern, die den Menschen Licht und glückliche Momente schenken, auf seinen Reisen. Seit er herausgefunden hat, ...

Inhalt

Der zwölfjährige Noah Hewitt begleitet den magischen Zirkus, eine Ansammlung von Magiern, die den Menschen Licht und glückliche Momente schenken, auf seinen Reisen. Seit er herausgefunden hat, dass er selbst ein Magier und noch dazu ein Hüter ist, arbeitet er an seinen Kräften und hält gleichzeitig Ausschau nach der zweiten Nordlichtkreatur, denn es ist seine Aufgabe, diese und damit ein weiteres Sternbild einzufangen.
Mit seinen Freunden an seiner Seite macht er sich auf eine abenteuerliche Reise voller Schnee, Magie und dunkler Gefahren, die es zu bewältigen gibt.

Der erste Eindruck

Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich den ersten Band von Noah Hewitt gelesen habe, der mir damals sehr gut gefallen hat. Trotzdem hat es mich ein wenig Zeit gekostet, in die Geschichte zurückzufinden. Es gibt so viele verschiedene Namen, die einen schnell verwirren können, aber als mir der Einstieg endlich gelungen war, genoss ich zauberhafte Stimmung, die Ebru Adin erneut geschaffen hat. Die Atmosphäre ist düster, aber zugleich voller einzelner Lichter, Hoffnung und Magie, die die Nacht erstrahlen lassen. Diesbezüglich wurde ich, wie beim ersten Band schon, positiv vom Buch überrascht.

Schreibstil

Wie bereits erwähnt, genoss ich die Stimmung, die die Worte der Autorin geschaffen hat. Trotzdem hatte ich teilweise leichte Schwierigkeiten mit dem Lesefluss. Hier und da empfand ich den Text als etwas stockend und besonders die Kapitelenden haben mich öfters verwirrt. In dem Versuch, den Lesenden den Einstieg zu erleichtern, kamen leider auch viele Details auf, die es für mich nicht gebraucht hätte oder gewisse Dinge wurden wiederholt.
Dafür hat es mich sehr fasziniert, mit welcher Selbstverständlichkeit die Autorin die Namen und den Wortschatz der magischen Welt benutzt hat, wodurch es mir leichter fiel, mich in die magische Welt einzufinden.

Handlung

Der Plot hat mich überzeugt. Ich fand die Geschichte spannend, es gab viele Twists und der Spannungsbogen war gut aufgebaut. Deshalb hätten einige Kapitel für mich ruhig ein bisschen mehr ausgeschmückt werden können. Ich bin eigentlich kein Fan von unnötiger Länge in Büchern, doch denke ich, dass es hier geholfen hätte, die vielen Informationen einzubetten und ich hätte mich auch nicht beschwert, noch ein wenig mehr Zeit in dieser tollen Welt zu verbringen:)

Figuren

Viele der Charaktere kennen wir bereits aus dem ersten Buch und es war schön, sie wiederzusehen. Besonders Noah und Auri haben es mir angetan. Ich mag die beiden zusammen und hätte es auch hier nicht schlecht gefunden, ein paar zusätzliche Seiten zu haben, denn die Beziehung von Noah zu seinen Freunden kam mir beinahe ein wenig zu kurz.
Dafür haben wir viel über Talas und Polaris gelernt, die beide – vor allem Letzterer – äusserst interessante Charaktere sind, über die ich ebenfalls gerne mehr lesen würde. Wer weiss, vielleicht im dritten Band;)

Fazit

Eine spannende Fortsetzung mit leichten Schwächen. Den Text empfand ich teilweise als etwas holprig, dafür war die Atmosphäre einzigartig und absolut magisch. Ebru Adin schafft eine wirklich zauberhafte Welt voller Funkeln und Lichtern.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere