Cover-Bild Fake Out - Homerun für zwei
(4)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Nova MD
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 344
  • Ersterscheinung: 29.05.2020
  • ISBN: 9783966983730
Eden Finley

Fake Out - Homerun für zwei

Lisa Schnack (Übersetzer)

„Es gibt einen einfachen Grund, warum ich nur selten nach Hause fahre: Ich bin ein Lügner.“

Maddox O’Shay sitzt in der Klemme. Um der Heirat mit seiner Highschoolfreundin zu entgehen, hat er behauptet, schwul zu sein. Nun, fünf Jahre später, ist er zur Hochzeit seiner Ex eingeladen – mit seinem Freund. Doch den gibt es gar nicht, denn Maddox ist heterosexuell. Ein Alibifreund muss her!

Nur widerwillig lässt sich Damon King von seiner Schwester dazu überreden, den Partner von Maddox zu spielen. Aber eine Hand wäscht die andere, und Maddox kann mit seinen Beziehungen Damons Karriere als angehender Spieleragent ordentlich in Schwung bringen. Außerdem: Achtundvierzig Stunden ein Pseudo-Paar – wie schwer kann das schon sein? Doch die Scharade hat ungeahnte Folgen, und die beiden müssen sich fragen, warum sie einander nicht mehr aus dem Kopf gehen …

„Fake Out - Homerun für zwei“ ist der erste Band der fünfteiligen Fake-Boyfriends-Reihe der Autorin Eden Finley. Jedes Buch ist in sich abgeschlossen und kann als Einzeltitel gelesen werden. Um alle Nebengeschichten zu verfolgen, empfiehlt es sich jedoch, die Bände in der richtigen Reihenfolge zu lesen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.06.2020

Wohlfühlroman

0

Cover:
Das Cover zeigt einen gut aussehenden, jungen Mann in einen Anzug, welcher einen Baseball in der Hand hält. Das Bild ist nicht unbedingt etwas Besonderes, jedoch spiegelt es für mich genau wider ...

Cover:
Das Cover zeigt einen gut aussehenden, jungen Mann in einen Anzug, welcher einen Baseball in der Hand hält. Das Bild ist nicht unbedingt etwas Besonderes, jedoch spiegelt es für mich genau wider um was es in diesem Buch geht.


Inhalt:
Maddox O`Shay ist 23 Jahre jung, heiß und steht auf One-Night-Stands, hält aber nichts von festen Beziehungen. Aus diesem Grund hat er auch seine Ex-Freundin nach der High School erzählt, dass er schwul sei um von ihr los zu kommen, ohne ihr das Herz brechen zu müssen.

Jahre Später, Maddox wohnt mit der Weile in New York, trifft er seine Ex wieder und das aus gerechnet an dem Abend als diese ihren Junggesellinnenabschied feiert. Maddox schließt sich ungewollt der Mädelsrunde an und der Alkohol lässt ihn seiner Ex-Freundin versprechen, dass er mit seinen Freund zu ihrer Hochzeit kommen würde. Das Problem: Maddox hat keinen Freund. Die Lösung: Ein Fake-Freund muss her.


Kritik:
Die Geschichte um Maddox O`Shay und Damon King war wundervoll mitzuerleben. Beide Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Maddox war ein toller Protagonist, welcher das Leben genießt aber häufig vor seinen Problemen davon läuft und es hasst Zukunftspläne zu schmieden. Es war schön dabei zusehen zu können wie Damen dies an Maddox ändert. Damon ist geplagt von seiner Vergangenheit. Sein großer Traum war es Baseballspieler in der Major League zu werden und fast hätte er es auch geschafft, doch eine Verletzung lässt all seine Träume zerplatzen. Damon ist unglücklich, doch Maddox schafft es ihn wieder zum lächeln zu bringen. Man spürt in den Interaktionen wie gut die beiden zusammenpassen, was nicht zuletzt am guten Schreibstil der Autorin liegt.
Fazit:
Eden Finley hat mit „Fake Out – Homerun für zwei“ einen tollen Auftakt einer Reihe geschaffen. Gelungene Charaktere, gelungene Story, ich bin gespannt auf die Fortsetzung, in der es dann um die Freunde von Damon und Maddox geht. Von mir gibt es 4 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.06.2020

Ein toller Reihenauftakt, der Lust auf mehr macht.

0

Gayromances sind nichts, was ich häufig lese. "Fake Out" ist quasi erst meine dritte! Oft schreckt mich das Cover ab, weil es irgendwie wirkt, als wäre es nur ein weiteres dieser anspruchslosen Bumsbüchern ...

Gayromances sind nichts, was ich häufig lese. "Fake Out" ist quasi erst meine dritte! Oft schreckt mich das Cover ab, weil es irgendwie wirkt, als wäre es nur ein weiteres dieser anspruchslosen Bumsbüchern von Leuten, die eigentlich gar nicht wissen, wie man ein Buch schreibt. Doch "Fake Out" hatte alles, was mich an einem Buch neugierig machte.

Der Klappentext machte auf mich den Eindruck eines humorvollen Liebesromans und die Charaktere der Figuren schimmerten ebenfalls bereits durch. Klappentexte aus der Sicht der Hauptfiguren mag ich sowieso sehr gerne. Dennoch habe ich mir nicht allzu viel versprochen. Und wurde eines Besseren belehrt.

Damon und Maddox sind zwei unterschiedliche Figuren, die doch gewisse Ähnlichkeiten mit sich bringen. Während Damon eher der ruhigere Typ ist, ist Maddox sehr aufgeschlossen und hat kein Problem damit, Bekanntschaften zu knüpfen. Trotzdem fehlt es beiden Männern nicht an Humor. Ich muss gestehen - ich mochte Damon lieber. Schon direkt zu Beginn hat er sich mit seinem trockenen Sarkasmus in mein Herz geschlichen und seine leicht dominante Ader ist einfach absolut sexy. Aber beide haben ihre Ecken und Kanten und sind letztendlich wundervolle Figuren - ich bevorzuge zum Schwärmen nur generell oft den Top bzw. den dominanteren Part, weil ich mit Bottoms selten etwas anfangen kann.

Stacey, Damons Schwester und Maddox beste Freundin, fand ich zu Beginn genauso lustig und unterhaltsam, allerdings ging sie mir dann doch rasch auf die Nerven und ich war froh, dass sie nicht all zu oft auftauchte.
Die Geschichte startet sofort mit der Handlung, die der Klappentext verspricht und punktete damit direkt. Ich liebe es, wenn es gleich los geht, ohne viel Blabla.

Man liest abwechselnd aus Damons und Maddox' Sicht und bekommt einen guten Einblick in ihre Gefühlswelt. Die Reihe besteht aus fünf Teilen und man lernt schon mal die Protagonisten der anderen Bände kennen, die durch die Reihe ein solides Bild abgeben und mich tatsächlich neugierig machen konnten. Unsympathisch sind lediglich die Figuren, die es sein sollen.

Die Handlung verläuft relativ entspannt, ohne langweilig zu sein. Hin und wieder stößt man auf interessantere Szenen, die die Spannung steigern, ohne, dass sie angekündigt werden. Das hat mir gefallen. Man wird nicht lange auf die Folter gespannt, sondern stolpert ganz plötzlich in spannende Szenen, mit denen man gar nicht rechnete. Es gibt einige kleinere Twists, die aber nicht sehr überraschend sind, was mich aber auch nicht weiter störte, da das nicht meine Ansprüche an diese Geschichte waren.

Der Schreibstil ist übrigens absolut angenehm. Die Autorin hat ein Händchen für Wortwitze und traf, mit ihren zweideutigen Anspielungen, definitiv meinen Humor. Die Erotikszenen sind heiß und sexy. Kein bisschen aufgesetzt, inszeniert, gekünselt oder übertrieben. Sie wirken einfach authentisch - was mir natürlich ebenfalls gut gefiel.

Fazit: Eine unterhaltsame und witzige Geschichte für alle Liebhaber*innen des Romance Bereiches. Gerade für Einsteiger in das Gayromance-Genre absolut empfehlenswert, da es sich kaum von heterosexuellen Liebesgeschichten unterscheidet - gerade im Gayromance Bereich habe ich da schon andere Bücher gesehen, die sich größtenteils nur auf das Sexuelle beschränken. Hier bekommt man allerdings eine süße Lovestory mit allem, was dazu gehört.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.06.2020

Ein gelungener erster Band

0

Meine Meinung
„Fake Out – Homerun für zwei“ ist der erste Ban der „Fake Boyfriends“ Reihe von Eden Finley. Das Buch erzählt die Geschichte von Maddox und Damon, die dank einer Lüge aus Maddox Vergangenheit ...

Meine Meinung
„Fake Out – Homerun für zwei“ ist der erste Ban der „Fake Boyfriends“ Reihe von Eden Finley. Das Buch erzählt die Geschichte von Maddox und Damon, die dank einer Lüge aus Maddox Vergangenheit für ein Wochenende eine Pseudo-Beziehung führen.

Sowohl Maddox als auch Damon waren mir von der ersten Seite an sympathisch und ich habe jede Minute mit ihnen genossen. Besonders gelungen fand ich Maddox Entwicklung, denn nach dem Wochenende muss dieser feststellen, dass Damon ihn alles andere als kalt lässt und so stellt er seine sexuelle Orientierung in Frage. Eden Finley nimmt den Leser mit auf eine spannende Reise voller Höhen und Tiefen und weil Maddox etliche Hürden meistern muss, bevor er sein privates Glück findet, verliert die Geschichte zu keinem Zeitpunkt an Spannung.

Eine gute Geschichte lebt natürlich nicht nur von den Protagonisten, sondern auch von interessanten Nebencharakteren. Am faszinierendsten fand ich Maddox Freundeskreis, denn Noah bekommt im zweiten Band seine eigene Geschichte.

Zu einem guten Liebesroman gehört für mich auch immer die ein oder andere Sex Szene. Dabei lege ich Wert darauf, dass diese sowohl gefühlvoll als auch erotisch sind. Eden Finley ist beides hervorragend gelungen.

Was mir besonders gut gefallen hat waren die Konflikte, die dem Buch Authentizität verliehen haben. Die Autorin hat dabei auf ganz unterschiedliche Konflikte gesetzt, wodurch die Handlung für mich lebendiger wurde.

Cover, Titel und Klappentext geben bereits Hinweise auf den Sport-Faktor, der in diesem Buch hauptsächlich aus Baseball besteht. Obwohl der Sport-Faktor kein große Rolle spielt, wurde er für mich gut umgesetzt.

Erzählt wird das Buch abwechselnd aus der Sicht von Maddox und Damon. So bekommt der Leser einen schönen Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt beider Protagonisten. Die Übersetzung von Eden Finleys Schreibstil ließ sich angenehm lesen und die Kapitel hatten eine gute Länge.

Fazit
Eden Finley ist mit „Fake Out – Homerun für zwei“ ein wundervoller Reihenauftakt gelungen, der bei mir definitiv die Neugierde für den zweiten Band wecken konnte. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.05.2020

Ein fesselnder Auftakt der nach mehr schreit

0

MEINUNG

In „Fake Out – Homerun für zwei" geht es um Maddox Geschichte. Dieser hat behauptet um nicht seine Highschoolfreundin heiraten zu müssen das er schwul sei. Nun muss ausgerechnet auf die Hochzeit ...

MEINUNG

In „Fake Out – Homerun für zwei" geht es um Maddox Geschichte. Dieser hat behauptet um nicht seine Highschoolfreundin heiraten zu müssen das er schwul sei. Nun muss ausgerechnet auf die Hochzeit seiner Ex mit seinem Freund. Nun muss ein Freund her und Damon springt widerwillig ein. Warum können beide auf einmal einander nicht vergessen ??

Maddox hat seit 5 Jahren eine große Lüge am Laufen, er behauptet, dass er schwul ist, weil er seine damalige Freundin nicht heiraten wollte. Jetzt trifft er ausgerechnet diese in einer Bar wieder und diese lädt ihn mit seinem Freund zur Hochzeit ein ...

Damon studiert gerade Jura und wenn er fertig ist wollen seine Vorgesetzten ihn von einem Praktikanten-Assistenten zu einem Agenten befördern. Er und Maddox werden durch seine Schwester zusammengebracht, sodass er Maddox angeblichen Freund spielen kann.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird im Wechsel aus der Perspektive von Maddox und Damon erzählt. Der Leser kann sie so beide näher kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während der Handlung. Die Nebenfiguren sind ebenso authentisch und gestalten die Geschichte mit. Die Kulisse der Großstadt New York und dann wiederum den Ort aus dem Maddox herkommt, fand ich toll beschrieben.

Die Spannung und Handlung haben mich mit jeder Seite mehr in die Geschichte von Maddox und Damon gezogen. Maddox wollte damals in der Highschool sich nicht fest an seine Freundin binden und erzählte ihr das er schwul sei. Auf dieser trifft er wieder, als sie gerade ihren Junggesellinnen Abschied feiert. Ausgerechnet lädt sie ihn auf die Hochzeit von sich ein zusammen mit seinem angeblichen Freund. Hier fängt das Problem an, Maddox hat keinen Partner und braucht schnell eine Lösung für die Hochzeit. Da kommt auf einmal die Schwester von Damon mit der Idee das ihr Bruder ja den Alibifreund spielen könnte und im Gegenzug Maddox diesem mit seinen Beziehungen Damons Karriere als angehender Spieleragent noch weiter vorantreiben könnte. Doch dieses Spiel scheint nicht nur Damons Gefühle durcheinander zu bringen, sondern auch Maddox zu verwirren. Wird es für beide ein Happy End geben?

Das Cover sieht einfach toll aus und man will direkt wissen was in der Geschichte passieren wird.

Fazit

Fake Out – Homerun für zwei ist ein fesselnder Auftakt der Fake Boyfriends Reihe. Ich freue mich schon auf weitere Bände.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere