Cover-Bild Die Klassenkameradinnen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Buchverlage
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 96
  • Ersterscheinung: 02.06.2020
  • ISBN: 9783550050145
Eileen Chang

Die Klassenkameradinnen

Novelle
Susanne Hornfeck (Übersetzer), Wang Jue (Übersetzer)

Der letzte Roman einer der bedeutendsten chinesischen Erzählerinnen der Moderne

Zhao Jue lebt in New York, arbeitet als Dolmetscherin für die UN. In einer Zeitschrift entdeckt sie das Foto einer ehemaligen Mitschülerin. Ihre Freundin lebt inzwischen mit ihrem deutschen Mann in Washington, es ist 1975, China und die USA nähern sich nach dem Besuch von Nixon langsam an. Zhao Jue erinnert sich an die Schulzeit im Schanghai der Dreißigerjahre, an das sexuelle Erwachen der Freundinnen. Wie Eileen Chang überwirft sich Zhao Jue mit der Familie, widersetzt sich deren Heiratsplänen und hält sich während der japanischen Besetzung mit Schmuggel über Wasser. In Amerika begegnet sie Vorurteilen, lernt aber auch die Freiheit kennen.

Eileen Chang ist die bedeutendste chinesische Erzählerin der Moderne. Ende der Siebzigerjahre schrieb sie Die Klassenkameradinnen, verbot jedoch eine Veröffentlichung zu Lebzeiten, da der Text eigene Erlebnisse verarbeitet.

"Sie ist ein gefallener Engel der chinesischen Literatur." Ang Lee
"Ihre Erzählungen präsentieren ein Stück literarischen Existenzialismus." Tilman Spengler
"Die Meisterin der modernen chinesischen Literatur." The New York Times

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich bei Toastbrot in einem Regal.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.06.2020

Klassenkameradinnen

0

Durch das Buch hoffte ich, mehr über die chinesische Gesellschaft zu erfahren. Leider war es für mich ein belangloses Plaudern über Freundinnen. Die speziellen chinesischen Eigenheiten habe ich nicht erkannt. ...

Durch das Buch hoffte ich, mehr über die chinesische Gesellschaft zu erfahren. Leider war es für mich ein belangloses Plaudern über Freundinnen. Die speziellen chinesischen Eigenheiten habe ich nicht erkannt. Für mich hätte sich das Internat fast überall befinden können. Die Autorin verliert sich in der Beschreibung des Aussehens und der Kleidung der Personen. Auch konnte ich die Zeitsprünge nicht nachvollziehen und die distanzierte Erzählweise hat mich nicht angesprochen. Erst das Nachwort hat mir das Buch etwas näher gebracht. Vorher habe ich mich gefragt, was will mir der Dichter sagen. Ich weiß es nicht.
Für Kenner der Autorin oder der chinesischen Geschichte mag das Buch interessant sein. Ich konnte mit diesen Buch nichts anfangen. Außerdem kann ich die Preispolitik des Verlags nicht verstehen. Für eine Kurzgeschichte mit 59 ebook-Seiten sind 15,99€ zu viel.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.06.2020

Unterschiedliche Lebensart

0


Eileen Chang wurde als Zhang Ailing 1920 in China geboren und starb 1995 in Los Angeles. Sie war eine chinesische Schriftstellerin und Drehbuchautorin.
Die Novelle „Die Klassenkameradinnen“ ist ein Spätwerk, ...


Eileen Chang wurde als Zhang Ailing 1920 in China geboren und starb 1995 in Los Angeles. Sie war eine chinesische Schriftstellerin und Drehbuchautorin.
Die Novelle „Die Klassenkameradinnen“ ist ein Spätwerk, das sie erst nicht veröffentlichte, weil Personen daraus noch lebte.
Es scheint biografische Aspekte zu haben.

Ihre Protagonistin Zhao Jue war in New York verheiratet, aber ihr Mann zieht zurück nach China. Sie schreibt ihrer Schulfreundin, ob sie ihr helfen kann, einen Job zu bekommen.
Aber da zeigt sich der Unterschied zwischen Reich und Arm.

Die Autorin flicht die politischen Merkmale in die Geschichte ein.

Die Novelle ist nur kurz, aber sie hat es in sich.
Eileen Chang ist eine große Autorin.