Cover-Bild Der Luzifer-Killer
(30)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Edition M
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 426
  • Ersterscheinung: 03.03.2020
  • ISBN: 9782496702552
Elias Haller

Der Luzifer-Killer

Er schneidet seinen Opfern ein L in die Stirn – bis seine Botschaft entschlüsselt ist.

Als ein Junge in einen zugefrorenen Teich einbricht, entdecken die Rettungskräfte unter der Eisschicht einen Kindersarg. Allerdings befindet sich darin keine Leiche, sondern eine Chiffre und ein vergilbtes Zeitungsfoto, auf dem Kriminalhauptkommissarin Klara Frost mit ihrem ehemaligen Studienkollegen Erik Donner zu sehen ist.

Während die Kripo über den Sarginhalt rätselt, taucht im Internet ein schreckliches Video auf, das ein altes Verbrechen zeigt. Die Veröffentlichung der Aufnahmen markiert den Anfang einer beispiellosen Mordserie. Um den Killer aufzuhalten, benötigt Frost dringend die Unterstützung von Kriminalhauptkommissar Donner. Jedoch scheitert jeglicher Kontaktversuch, denn Donner sitzt inzwischen in der Psychiatrie ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.02.2020

Von Elstern, Krähen und anderen Tieren

1


In der „Luzifer-Killer“ von Elias Haller ermitteln die sächsischen Kommissare Klara Frost und Erik Donner zum ersten Mal gemeinsam. Dennoch handelt es sich um eine eigenständige, in sich abgeschlossene ...


In der „Luzifer-Killer“ von Elias Haller ermitteln die sächsischen Kommissare Klara Frost und Erik Donner zum ersten Mal gemeinsam. Dennoch handelt es sich um eine eigenständige, in sich abgeschlossene Geschichte, die ohne Vorkenntnisse lesbar ist. Worum geht es?
In einem Teich wird ein Kindersarg gefunden. Allerdings ohne Leiche, dafür mit einem „L“ auf dem Deckel, einem rätselhaften Code auf dem Boden und einem alten Foto, das Klara mit ihrem ehemaligen Studienkollegen Erik zeigt. Klara versucht, Kontakt zu Erik aufzunehmen. Doch der sitzt scheinbar in der Psychiatrie.
Währenddessen taucht im Internet ein Video auf, das ein schreckliches Verbrechen zeigt. Schnell ist klar, dass die Beteiligten auf einer Todesliste stehen, die ein Killer nun abarbeitet. Können Klara und Erik, der auf abenteuerliche Weise entkommen ist, das Luzifer-Rätsel lösen? Ein blutiger Wettlauf gegen die Zeit beginnt…
Elias Haller hat seinen neuen Thriller packend inszeniert. Nur das Nick-Nack-Einmaleins hat mich gestört: „Nick-nack paddywack, Knochen für den Hund…“ Obwohl es hier natürlich eine ganz eigene, neu interpretierte Bedeutung hat. Aber mich hat es zunehmend genervt.
Der Autor erzählt die Geschichte auf mehreren Zeitebenen, heute und damals (1989 bis heute). Die Vergangenheit wirft lange Schatten, die der Autor gründlich ausleuchtet. Es geht um Rache und Vergeltung. Nebenbei erhalten wir auch einen tiefen Einblick in Klaras Vergangenheit.
„Der Luzifer-Killer“ kann man schon als harte Kost bezeichnen, die nicht jedermanns Sache ist. Aber letzten Endes muss sich der Leser diesen Geschehnissen stellen. Eine schmutzige Geschichte zu einem schmutzigen Thema, das immer noch gerne unter den Tisch gekehrt wird.

Fazit: Klara Frost und Erik Donner ermitteln gemeinsam. Für mich nicht das beste Buch von Elias Haller, aber spannende und kurzweilige Unterhaltung.

Veröffentlicht am 23.04.2020

Mega spannender Thriller

0

Inhalt:

In einem zugefrorenen Teich ist ein Junge eingebrochen. Die Retter finden unter dem Eis einen Kindersarg, zum Glück befindet sich dort drin keine Leiche sondern ein altes Foto und ein seltsamer ...

Inhalt:

In einem zugefrorenen Teich ist ein Junge eingebrochen. Die Retter finden unter dem Eis einen Kindersarg, zum Glück befindet sich dort drin keine Leiche sondern ein altes Foto und ein seltsamer Code. Das Foto zeigt Klara Frost und ihren ehemaligen Studienfreund Erik Donner. Klara's Ermittlungen verlaufen im Sande bis nach 3 Monaten ein Teil eines alten Video's auftaucht. Danach beginnt eine grausame Mordserie. Klara benötigt dringend die Hilfe von Erik Donner, doch der hat momentan private Probleme.

Meinung:

Dieser Thriller ist spannend von Anfang an. Der Schreibstil von Elias Haller hat mich von der 1. Seite in seinen Bann gezogen und nicht mehr losgelassen.

Von Klara Frost und Erik Donner gibt es vom Autor bereits zwei separate Thriller-Serien, in diesem Buch ermitteln die beiden Kommissare erstmals gemeinsam.

Die Story ist in verschieden Handlungsstränge aufgebaut. Durch die Rückblenden in das Jahr 1983 erfährt der Leser nach und nach worum es in diesem perfiden Spiel geht. Trotz der hohen Spannung kam auch der Humor nicht zu kurz, das hat mir sehr gut gefallen und lockerte die doch sehr grausame Story etwas auf.

Kurz vor Schluss dachte ich, schade dieser Thriller ist doch etwas vorhersehbar, doch dann ließ mich eine unvorhersehbare Wendung sprachlos zurück.

Fazit:

Dieser Thriller ist wirklich ein Leckerbissen für alle Thriller-Liebhaber und ich hoffe es folgen noch einige ebenso tolle Fälle mit diesem genialen Ermittlerteam.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.04.2020

Spannung pur

0

Inhalt:
Bei der Rettung eines kleinen Jungen, der in einen zugefrorenen Teich einbricht, finden die Rettungskräfte unter der Eisschicht einen Kindersarg. Doch Gott sei Dank befindet sich kein Kind darin, ...

Inhalt:
Bei der Rettung eines kleinen Jungen, der in einen zugefrorenen Teich einbricht, finden die Rettungskräfte unter der Eisschicht einen Kindersarg. Doch Gott sei Dank befindet sich kein Kind darin, sondern ein Zahlencode und ein altes Foto, das Klara Frost zusammen mit ihrem ehemaligen Studienkollegen Erik Donner zeigt.
Zeitgleich tauchen im Internet Teile eines alten Videos auf, auf dem ein altes Verbrechen zu sehen ist. Mit dem Auftauchen dieses Videos beginnt eine beispiellose Mordserie. Dieses Mal benötigt Klara Frost dringend die Hilfe ihres Kollegen Eric Donner um den Killer zu stoppen, doch Eric ist nicht zu erreichen. Angeblich sitzt er inzwischen in der Psychiatrie…

Persönliche Meinung / Fazit:
Obwohl dieses Buch als Einzelroman geführt wird, spielen dieses Mal die Hauptcharaktere beider Serien des Autors – sowohl Klara Frost als auch Eric Donner – eine große Rolle. Es ist das erste Mal, dass Eric Haller die beiden Polizisten zusammen ermitteln lässt. Zeitlich einzuordnen ist dieser Roman nach dem 3. Teil der Klara Frost Reihe und nach dem 7. Teil der Eric Donner Reihe.
Das Buch ist – wie schon von Elias Haller schon gewohnt – spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Man mag es gar nicht mehr aus der Hand legen. Die beiden Einzelgänger Frost und Donner mochte ich in ihren jeweiligen Serien schon sehr gerne, aber zusammen in einem Buch ist schon noch mal eine Steigerung. Die ironischen und sarkastischen Wortspiele der beiden – und meines dritten Helden Sokrates Vogel – lassen den Humor nicht zu kurz kommen.
Endlich wird auch die Vergangenheit von Klara Frost sehr genau beleuchtet und der Leser erfährt sehr viel über ihre Kindheit und ihre Familie.
Um die Spannung dann nochmal auf den Höhepunkt zu treiben, gibt es kurz vorm Ende – grade wenn der Leser sich entspannt - nochmal eine Wende, mit der ich bis zu diesem Punkt überhaupt nicht gerechnet habe.
Alles in Allem hat mich der Autor mit diesem Buch mal wieder sehr gut unterhalten. Ich bin schon total gespannt auf eine Fortsetzung!
Für das Gesamtpaket gibt es von mir 5 von 5 Punkten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.03.2020

Das Böse war nie weg...

0

Zum Buch: Die Kommissarin Klara Frost wird zu einem zugefrorenen See gerufen. Dort haben Ermittler einen Kindersarg herausgezogen. Dieser war jedoch leer bis auf einen Chiffre-Code und ein altes Foto, ...

Zum Buch: Die Kommissarin Klara Frost wird zu einem zugefrorenen See gerufen. Dort haben Ermittler einen Kindersarg herausgezogen. Dieser war jedoch leer bis auf einen Chiffre-Code und ein altes Foto, auf dem Klara mit ihrem Studienkollegen Erik Donner zu sehen ist. Die Ermittlungen, was es mit dem Sarg auf sich hat, führen ins Leere. Bis drei Monate später ein Toter mit einem eingeritzten L auf der Stirn gefunden wird und Teile eines ominösen Videos gezeigt werden, auf dem ein schreckliches Verbrechen zu sehen ist. Der Tote ist der ehemalige Professor von Klara und sie sucht den Kontakt zu Erik. Leider gestaltet sich das als schwieriges Unterfangen, da Erik in einer Psychiatrie sitzt…

Meine Meinung: Dem Autor ist es in diesem Buch gelungen, seine beiden tollen Ermittler Erik Donner und Klara Frost zusammen zu führen. Beide sind nicht gerade einfach im Umgang, was aber auf die bewegte Vergangenheit zurückzuführen ist, die der Leser hier erfährt. Die Ermittlungen verlaufen total spannend, es gibt viele lose Fäden, die zusammengeknotet werden müssen. Klara und Erik treffen auf den Kollegen Sokrates Vogel, der nicht nur total verbissen seit Jahren an dem Fall des sogenannten „Luzifer-Videos“ arbeitet, sondern auch noch sehr sonderlich ist. Auf jeden Fall kommen alle Kommissare hier hart an ihre psychischen und physischen Belastungsgrenzen.

Der Schreibstil des Autors ist wie gewohnt flüssig zu lesen, die Kapitel sind recht kurz und wechseln zwischen den verschiedenen Personen und Orten. Das, zusammen mit der Spannung, die nicht abreißt, macht es einem leicht, das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen zu können!
Der Leser wird im Buch des Öfteren in die Irre geführt bis zur Auflösung, die für mich total überraschend kam!

Obwohl die treuen Leser sicherlich auch die Vorgänger-Bände mit Klara Frost in Leipzig und Erik Donner in Chemnitz kennen, kann man dieses Buch auch unabhängig lesen. Natürlich macht es noch mehr Spaß, wenn man beide bereits kennt, muss man aber nicht zwingend.

Mein Fazit: Ich empfehle den „Luzifer-Killer“ uneingeschränkt für alle Thriller-Fans und vergebe hierfür die volle Punktzahl! Wenn ich vorher schon Fan der beiden Ermittler in den Solo-Teilen war, ist dieses Buch für mich ein absolutes Highlight, weil die beiden aufeinandertreffen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.03.2020

Nick Nack, schon allein das ist gruselig......

0

MEINE MEINUNG
Als ein Junge aus einem Teich gerettet wird, wird auch ein Sarg entdeckt, indem ein Foto von Klara Frost und Erik Donner zu sehen ist.
Die Kriminalhauptkommissarin Klara Frost muss und will ...

MEINE MEINUNG
Als ein Junge aus einem Teich gerettet wird, wird auch ein Sarg entdeckt, indem ein Foto von Klara Frost und Erik Donner zu sehen ist.
Die Kriminalhauptkommissarin Klara Frost muss und will auch herausfinden was das zu bedeuten hat.
Sie bekommt einen Hinweis von einer Frau, die kurz danach vor die Bahn läuft. Nun wird es aber brenzlig und die Spannung steigt enorm.

Der Autor hat einen sehr spannenden Schreibstil und er beschreibt die Geschehnisse sehr plastisch. Das macht das ganze dann so lebendig und aufregend und auch die Spannung ist sofort präsent.
Es ist dem Autor hier gelungen, eine wirklich spannende Geschichte zu kreieren und man ist als Leser sofort gefangen.

Die Spannung erhöht sich hier von Seite zu Seite und man kann und will das Buch überhaupt nicht mehr aus der Hand legen.
Der Autor hat sich auch hier wieder Gedanken gemacht, wie er bestimmte Dinge speziell in Szene setzt.
Die Gedanken der Hauptpersonen lässt er hier mit ein fliessen und das geschieht ganz einfach so, das er in kursiver Schrift den Leser die Möglichkeit gibt, zu sehen was derjenige denkt. Das macht das ganze dann auch interessant und gibt noch einen gewissen Kick.

Ich liebe die Bücher von diesem Autor und ich bin total begeistert, wie er es immer wieder schafft, die Spannung so extrem hochzuhalten.
Von mir gibt es aus diesem Grund auch gerne die vollen 5 Sterne.
Ich fühlte mich gut unterhalten, total gefesselt und auch gefangen und die Spannung lässt einen hier auch mal schaudern.

Bluesky_13
Rosi

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung