Cover-Bild Der Wortschatz

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Buchblatt Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: allgemein und literarisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Märchen & Sagen
  • Seitenzahl: 176
  • Ersterscheinung: 01.12.2018
  • ISBN: 9783000609312
Elias Vorpahl

Der Wortschatz

Julia Marie Stolba (Illustrator)

»Schönster Bestseller 2018« bei LovelyBooks

»Ein literarisches Kunstwerk über die Sprache - fantasievoll, bewegend und wunderbar originell!« - Empfehlung der tolino select Redaktion.

In diesem Buch begegnest Du »einem Wort«, das seine Bedeutung verloren hat. Auf seiner fantastischen Reise durch die Welt der Sprache versucht es, ganz auf sich allein gestellt, diese wiederzufinden.

»Es gibt Tausende Wege, die du einschlagen kannst. Den Weg zu erkennen, der dir Sinn gibt, ist die größte Herausforderung.«

Die Suche nach dem eigenen Sinn - davon erzählt dieser kluge, bewegende und liebevoll gestaltete Roman.

Ein Buch für Erwachsene, als sie noch Kinder waren.

»Elias Vorpahl erzählt eine Geschichte vom Suchen und Finden, von Mut, Neugier und Selbstvertrauen. Er erzählt davon, über sich selbst hinauszuwachsen und seine eigene Welt mit anderen Augen zu sehen. Diese Geschichte erzählt er nicht nur mit wunderbaren Worten, sondern auch mit viel Humor und Fantasie. Wer ein Buch sucht, das glücklich macht und ein Lächeln aufs Gesicht zaubert, liegt mit "Der Wortschatz" goldrichtig.« - schreibt Jazzie auf LovelyBooks.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.02.2020

Die Welt draußen lassen …

0

Inhalt:



In diesem Buch begegnest Du »einem Wort«, das seine Bedeutung verloren hat. Auf seiner fantastischen Reise durch die Welt der Sprache versucht es, ganz auf sich allein gestellt, diese wiederzufinden.

»Es ...

Inhalt:



In diesem Buch begegnest Du »einem Wort«, das seine Bedeutung verloren hat. Auf seiner fantastischen Reise durch die Welt der Sprache versucht es, ganz auf sich allein gestellt, diese wiederzufinden.

»Es gibt Tausende Wege, die du einschlagen kannst. Den Weg zu erkennen, der dir Sinn gibt, ist die größte Herausforderung.«

Die Suche nach dem Sinn - davon erzählt dieser kluge, bewegende und liebevoll gestaltete Roman.

Ein Buch für Erwachsene, als sie noch Kinder waren.

Meine Meinung:



Man muss sich drauf einlassen. Das kleine Büchlein ist keine Buch das man einfach schnell mal weg liest. Der Meinung war ich nämlich anfangs und musste meine Einstellung sehr schnell revidieren, sonst hätte sich mir die Poesie dieses Buches niemals erschlossen. Elias Vorpahls „Wortschatz“ ist ein kleiner Juwel. Ein grandioses Romandebüt, um eine zauberhafte Idee. Ein Wort macht sich auf en Weg sich selbst zu finden. Sind wir nicht alle auf der Suche nach unserem Lebenssinn, unsere Bestimmung und unsere Ziele zu finden? Es wird eine spannende Reise, mit vielen aufregenden Begegnungen und Worten und Wortspielen, Weisheiten und letztlich Erkenntnissen.

Ein paar Zitate aus dem Buch:

„Dinge müssen nicht unbedingt einen Namen tragen, um bedeutend zu sein“

„Für mich war das Unglück der Anfang einer wunderbaren Geschichte.

„Jedes Wort sollte irgendwann in seinem Leben ein Gegenüber treffen, das es vervollkommnet und aus ihm etwas macht, das es vorher nicht für möglich gehalten hätte.“

„Denn ohne Familie und ohne Sinn in deinem Leben bist du nichts“


„Wenn man schreibt, sollte man die Welt draußen lassen.“

Die Welt draußen lassen …Ja, genau das sollte man auch beim Lesen.

Fazit: Ein Buch für Erwachsene, die sich in ihrer Seele das Kindliche bewahrt haben und die Freude an Sprache und Sprachbildern finden.

Veröffentlicht am 22.01.2019

Grandioses Debüt - bin begeistert

0

Ich habe gerade ein ganz wunderbares Buch ausgelesen. Als literarischer Verehrer von Antoine de Saint Exupéry‘s „Kleinem Prinzen“ war ich nicht davon ausgegangen, dass mir je irgendein vergleichbares Buch ...

Ich habe gerade ein ganz wunderbares Buch ausgelesen. Als literarischer Verehrer von Antoine de Saint Exupéry‘s „Kleinem Prinzen“ war ich nicht davon ausgegangen, dass mir je irgendein vergleichbares Buch begegnen würde. Vermutlich habe ich mich geirrt. Elias Vorpahl erzählt uns zwar eine ganz andere Geschichte, die sich um ein kleines Wort auf seiner abenteuerlichen Suche nach dem Sinn des Lebens dreht. Sie mutet jedoch meinem Empfinden nach genau so liebevoll märchenhaft und fantasievoll wie Exupéry’s Prinz an.

Elias Vorpahl spielt dabei mit Sprache als wäre sie ein unsichtbarer Freund, mit dem man sich gegenseitig Bälle zuwirft. Er lässt Worte wie Wortbruch, Wortspiele, Sprachfluss und viele mehr gekonnt in einem anderen Licht erscheinen. Er konstruiert überaus stimmig ganz neue Worte. Am liebsten mag ich die Wörtchenhauerei, steckt doch so viel Liebe und Achtsamkeit darin, und die Umlautarbeiten, die aus dem wahren Leben gegriffen scheinen. Es ist ein Hochgenuss, sich mit jeder Seite mehr darauf einzulassen, dass die Protagonisten Worte sind bis man sich schließlich selbst als Teilnehmer der Geschichte im Buch wiederfindet.

Dem aufgeschlossenen Leser werden ganz nebenbei wie beim „Kleinen Prinzen“ auch einige Lebensweisheiten vermittelt. Die Erlebnisse des kleinen Wortes lassen sich auf das eigene Leben übertragen, sind ein kleiner Anschub zur Reflexion. Der Wortschatz möchte allerdings aus Gründen der Selbsterhaltung zum Lesen und Schreiben animieren, da nur das gelesene, immer wieder aufgeschriebene Wort im Zyklus aus Lesen und Schreiben vielfach Beachtung findet, womit das Risiko des Vergessens, des Verlustes für den Wortschatz minimiert wird.

Abschließend möchte ich noch die wunderschöne Gestaltung des Hardcover-Buches als besonderes Highlight hervorheben. Es enthält ganz tolle Illustrationen von Julia Stolba, die passend zum Textausschnitt platziert sind und wie auch der Text selbst das Spiel mit Buchstaben und Worten beherrschen. Darüberhinaus verbergen sich unter dem ohnehin schon sehr ansprechenden Schutzumschlag in goldener Farbe zwei Kerzen auf dem dunkelblauen Grund. Zu Beginn des Lesens wurde die Kerze gerade erst entzündet, nach dem Lesen wurde ihr Feuer gelöscht. Wie nach dem Ausblasen einer Kerze der Geruch noch an ihr schönes Licht erinnert, hing ich noch ein wenig meinen Gedanken an und um das Buch nach. Dieses Bildnis hat mich tief berührt. Ich bin nach wie vor begeistert.

Veröffentlicht am 17.01.2019

Eine Reise durch eine wundersame Welt

0

Du begegnest einem Wort, welches seine Bedeutung verloren hat.

Auf seiner Reise durch die Welt der Sprache versucht es, ganz auf sich allein gestellt, diese wiederzufinden.

'Der Wortschatz', geschrieben ...

Du begegnest einem Wort, welches seine Bedeutung verloren hat.

Auf seiner Reise durch die Welt der Sprache versucht es, ganz auf sich allein gestellt, diese wiederzufinden.

'Der Wortschatz', geschrieben von Elias Vorphal, ist ein Buch, welches man lesen muss. Es ist eine Geschichte über ein Wörtchen, welches seine Bedeutung verloren hat und nun seine eigene Reise durch die weite Welt der Sprachen, mit vielen Hindernissen, antritt.

Unser kleines Wort ist sehr detailiert beschrieben und macht schon in den ersten Zeilen auf die Niedlichkeit, des Wortes, bewusst. Man bemerkt schon am Anfang des Buches, dass das Fantasybuch mit viel Liebe und Ehrgeiz geschrieben wurde, es zeigt uns die kleine Welt rund um Buchstaben und Wörter, welche wir jeden Tag ausprechen. Geprägt ist das Buch außerdem mit kleinen Illustrationen, welche die Geschichte anschaulicher wirken lässt, aber auch die Gestaltung des Umschlages/ geschweige des Taschenbuchvovers ist wunderschön anzusehen.

Man denkt, bei 172 Seiten, kann so ein kleines Buch gar nicht so eine wundervolle Geschichte beherbergen, doch dies ist der Fall. Das Wörtchen, nein unser Wörtchen, wird in eine Welt geschubst, von der es niemals geträumt hätte. Mit kleinen versteckten Wortspielen, Umstellung der einzelnen Wörter und auch einer kleinen Teeparty, wirkt das Buch humorvoll und lustig.

Am Ende des Buches schließt sich der Kreis und man bemerkt, dass man selber ein kleiner Teil der Geschichte war. Dies ist außerordentlich toll beschrieben und lässt Uns in einem kleinen Teil der Geschichte mitwirken. Im Zusammenhang mit dem Buch möchte ich sagen, dass es einen sehr angenehmen Schreibstil hat und es sehr angenehm zu lesen ist. Es ist wirklich für Menschen geeignet, die viel Fantasie besitzen und sich die Dinge genau vorstellen können, aber es ist auch ein Buch für jene, die eine humorvolle und liebevolle Geschichte rund um eines kleinen Wörtchens suchen. Sie zeigt uns selber, wie wichtig der Sinn des Lebens und unsere Familie ist.

"... ohne Familie und ohne Sinn im Leben bist du nichts" .

Veröffentlicht am 12.01.2019

Eine fantasievolle Geschichte

0

Elias Vorpahl erzählt mit dem Buch „Der Wortschatz“ eine märchenhafte und sehr poetische Geschichte über ein Wort, das seine Bedeutung verloren hat. Das Wort ist auf sich alleine gestellt und versucht ...

Elias Vorpahl erzählt mit dem Buch „Der Wortschatz“ eine märchenhafte und sehr poetische Geschichte über ein Wort, das seine Bedeutung verloren hat. Das Wort ist auf sich alleine gestellt und versucht die Bedeutung auf seiner fantastischen Reise durch die Welt der Sprache wiederzufinden.
Es ist schwer zu beschreiben, was den Leser in diesem Buch erwartet. Man muss es selbst erleben. Auf jeden Fall erwartet einen eine ganz besondere Geschichte rund um Worte und Sprache. Worte können klar sein oder doppeldeutig, groß und klein. Sie können sich verbinden. Viele Worte haben ganz unterschiedliche Bedeutungen.
Es gibt eine ganze Reihe von Wortspielen und Rätseln rund um Worte und es macht viel Spaß, sich damit zu beschäftigen.
Der Autor hat mit sehr viel Fantasie eine wunderschöne Geschichte erzählt, die sehr außergewöhnlich ist und mich begeistert hat. Ich bin davon überzeugt, dass ich diese Geschichte immer mal wieder lesen und dabei auch jedes Mal wieder etwas Neues entdecken werde.
Eine empfehlenswerte und fantasievolle Geschichte, die ich nur empfehlen kann.

Veröffentlicht am 10.01.2019

Mal was völlig anderes

0

In diesem Büchlein von knapp 170 Seiten ist ein Wort der Protagonist, den wir auf der Suche nach seinem „Namen“ begleiten. Das Wort erlebt viele Abenteuer auf seiner Reise bevor es am Ende seinen Sinn ...

In diesem Büchlein von knapp 170 Seiten ist ein Wort der Protagonist, den wir auf der Suche nach seinem „Namen“ begleiten. Das Wort erlebt viele Abenteuer auf seiner Reise bevor es am Ende seinen Sinn erkennt.

Der Autor Elias Vorpahl hat immer wieder Anspielungen auf andere bekannte literarische Werke in seiner Geschichte untergebracht, wie z. B. Alice im Wunderland oder Der kleine Prinz. Immer wieder stoßen wir auch auf leicht veränderte Begrifflichkeiten aus dem menschlichen Umfeld wie „eine Kreuzung, die mit Umlautarbeiten beschäftigt ist“ oder „Wir haben uns heute hier versammelt, um zwei Worte zu verbinden“. Eine einzigartige und so fantasievolle Geschichte, bei der ich mich immer wieder gefragt habe wie man auf solche Ideen kommt.

Als ich das Buch bekam, dachte ich, dass ich es in null Komma nix gelesen hätte, aber dem war nicht so. Es gibt so viel in jedem Kapitel zu entdecken und ich musste aufpassen, dass mir nichts entging.

Bemerkenswert finde ich die aufwendige und edel anmutende Gestaltung des Buches. Cover und Titel sind außerdem hervorragend auf den Inhalt abgestimmt. Die wunderschönen Illustrationen ergänzen das Ganze perfekt.

Ich habe noch kein vergleichbares Buch gelesen und es für mich ein toller Lesegenuss; ein Highlight in meinem Lesejahr. Leider kann ich nur 5 Sterne vergeben obwohl ich sehr gerne mehr vergeben würde.