Cover-Bild Die Liebe ist ein dicker Hund

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 26.03.2021
  • ISBN: 9783751702218
Elizabeth Horn

Die Liebe ist ein dicker Hund

Franzis Leben steht Kopf: Ihr Mann macht sich aus dem Staub, um sich in einem Kloster in Nepal selbst zu finden - und lässt sie mit einem großen Berg Schulden und seiner dicken Leonberger-Hündin Andromeda allein zurück. Weil Franzi unbedingt ihr gemütliches kleines Haus behalten möchte, die Raten allein aber nicht stemmen kann, zieht kurzerhand ihr Vater bei ihr ein. Das Chaos ist vorprogrammiert: Eigentlich hat Franzi nichts mit Hunden am Hut und muss sich auch noch mit den Macken ihres Vaters auseinandersetzen, der sie wie ein kleines Kind behandelt. Und dann ist da der neue Nachbar Mick, der ihr nicht nur einen Job verschafft, sondern sich auch immer öfter in Franzis Gedanken schleicht. Dabei hat ihr ein neuer Mann in ihrem Leben gerade noch gefehlt ...

Ein Buch zum Lachen, Mitfühlen und Verlieben!

eBooks von beHEARTBEAT - Herzklopfen garantiert.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.04.2021

Eine wunderschöne Liebesgeschichte

0

Franzi ist eine nette junge Frau Mitte 30,verheiratet und hat einen Hund der ihrem Ehemann gehört. Doch plötzlich geht ihr Mann nach Nepal für acht Monate und hinterlässt ihr nur noch 1.000 Euro auf dem ...

Franzi ist eine nette junge Frau Mitte 30,verheiratet und hat einen Hund der ihrem Ehemann gehört. Doch plötzlich geht ihr Mann nach Nepal für acht Monate und hinterlässt ihr nur noch 1.000 Euro auf dem Konto und einen Hund den sie nie wollte. Sie muss schauen wie sie das Haus weiter abzahlen und reparieren kann. Zur Hilfe zieht ihr Vater bei ihr ein, ihre Mutter ist nach Spanien abgehauen durch einen Streit zwischen ihrem Vater und ihrer Mutter. Ob ihre Elter wohl zusammenkommen? Schafft Franziska das Haus weiter zu behalten und wird sie weiterhin mit ihrem Mann zusammen wohnen, wenn er wieder da ist?

"Die Liebe ist ein dicker Hund" ist ein schönes, sehr interessantes und humorvolles Buch. Der Anfang der Geschichte war wie ein kleiner Einstieg in das Desaster von Franziska. Durch diesen Einstieg konnte man auch gut die zunehmende Veränderung von Franziska. Sie wurde selbstständiger, erwachsener und entspannter. Diese Charaktereigenschaften wurden auch durch die andere Hälfte des Buches nochmal mehr ausgebaut und hat dem Leser gar nicht mehr losgelassen. manchmal saß ich am Tolino und habe bis spät in die Nacht gelesen, da ich das Buch einfach nicht weglegen konnte. Das nächste Problem, das nächste Lustige oder auch was neues super süßes haben mich immer wieder davon angehalten das Buch als langweilig, einfältig und humorlos zu empfinden. Um ehrlich zu sein war es genau das Gegenteil. Ich bin richtig begeistert vom Buch. Die Autorin hat es geschafft die Atmosphäre im Buch richtig herüber zubringen und die Charakter lebendig und mit einer eigenen Persönlichkeit zu beschreiben, dass ich das Gefühl hatte im Buch zu sein. Das einzige was mich manchmal im Buch gestört hat, war der Zeit Sprung an manchen Stellen. Ab und zu hat die Autorin wichtige Teile zum Verständnis der Zeitlichen Ebene weggelassen. Doch dies kann mich nicht davon abhalten das Buch wunderschön und auf seine eigene Art spannend zu finden.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Humor
Veröffentlicht am 07.04.2021

Meistens kommt es anders als man denkt

0

Ein sehr schönes witzig und auch humorvolles Buch. Ein Lebensweg scheint vorgeplant zu sein, doch dann kommt alles anders. Der Mann will auf einen Selbstfindungstrip nach Nepal und lässt seine Frau sowie ...

Ein sehr schönes witzig und auch humorvolles Buch. Ein Lebensweg scheint vorgeplant zu sein, doch dann kommt alles anders. Der Mann will auf einen Selbstfindungstrip nach Nepal und lässt seine Frau sowie Hundedame Andromeda mit einem Berg Schulden und ohne Job zurück. Um das Haus halten zu können zieht ihr Vater mit ein, es kommt zu lustigen Zwischenfällenund Verwicklungen, die das lesen ser kurzweilig werden lassen. Der Hund Andromeda gibt immer stöhnende Komentare ab,welche mich sehr an meine Zwergdackeldame erinnert haben, die kann dieses auch perfekt. Wer ein leicht zu lesendes Buch sucht ist hier bestens beraten.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Humor
Veröffentlicht am 07.04.2021

es war eine Lesefreude

0

Für mich war dieses (Wunsch-) Buch von Anfang bis Ende ziemlich überraschend. Ich dachte ja besonders bei Manolito in eine möglicherweise andere Richtung, die man hätte einschlagen können. Konkret auch ...

Für mich war dieses (Wunsch-) Buch von Anfang bis Ende ziemlich überraschend. Ich dachte ja besonders bei Manolito in eine möglicherweise andere Richtung, die man hätte einschlagen können. Konkret auch eine spätere zentrale Dreierkonstellation hätte ich nicht ganz erwartet... Aber mehr kann ich natürlich nicht verraten. Nur, dass ich grundsätzlich Überraschungen mag ;) .
Es sind also durchaus auch Gängiges verarbeitet worden, ohne jedoch zu sehr Klischee und voraussehend zu wirken.

Die kurzen Kapitel sind sehr angenehm zu lesen und haben 'spritzige' Titel. Die Sprache der Autorin hat mir super gefallen, manchmal umgangssprachlich realistisch, aber auch immer sehr schöne korrekte Sätze, die leicht zu lesen sind, und doch eine gewisse Tiefgründigkeit haben.

Besonders Andi hat mir sehr gefallen. Ihre Blicke und Seufzer sind einfach göttlich beschrieben. Auch wenn andere Charaktere weniger durchschaubar sind, oder eher Vollmodus 'sympathisch sind', wie etwa ihr Vater, haben mir sie alle recht gut gefallen.
Apropo nicht ganz durchschaubar, kam für mich auch der Kuss und die Romantik allgemein von Franzi etwas überraschend. Vorher war es eher nur Gängelei. Da Küsse und Romantik ja eh oft vorkommen, sei auch damit nicht zu viel verraten...

Die Sprache und Qualität hat auch gegen Mitte-Ende nicht nachgelassen, doch mit der Zeit fielen einige klitzekleine Dinge in der Logik und Verständlichkeit auf.
Im Grossen und Ganzen war ich super froh, das Buch auf diesem Wege lesen zu dürfen. Es war eine erfrischende leichte Lektüre. Die Autorin war sich auch nicht zu schade, einen eigenen Stil einzubinden, ohne dass es irgendwo nachliess.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Humor
Veröffentlicht am 05.04.2021

Eine Tür geht zu, die andere heisst einem willkommen

1

Ich finde, dass das Cover perfekt die Charaktere und die Handlung dessen widerspiegelt. Das Buch ist kurzweilig, ich konnte nachdem ich es einmal in die Hand genommen habe nicht mehr weglegen. Ich kann ...

Ich finde, dass das Cover perfekt die Charaktere und die Handlung dessen widerspiegelt. Das Buch ist kurzweilig, ich konnte nachdem ich es einmal in die Hand genommen habe nicht mehr weglegen. Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen, da man merkt, dass Persönlichkeit hinter der Geschichte steckt.
In Franzis turbulentem Leben einen Einblick haben zu können, hat mich gefreut, da es mich daran erinnert, dass mit dem ganzen Chaos um einem herum nicht alleine ist, sondern es Stützen wie Familien, Freunde und Liebende gibt.
Mir hat das Buch geholfen den Kopf eine Weile lang frei zu bekommen, in eine Welt voller Fantasie und herrlichem Chaos einzutauchen.

Im Allgemeinen eine tolle, neue Erfahrung die ich immer wieder machen würde!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Humor
Veröffentlicht am 18.04.2021

Eine liebenswerte, witzige und tierische WG

0

Das Cover wirkt auf mich fröhlich, voller Humor und Spaß. Das Herz und der abgebildete Hund passen sehr gut zum Titel und auch zur Geschichte.
Der Schreibstil der Autorin ist genauso locker und fröhlich ...

Das Cover wirkt auf mich fröhlich, voller Humor und Spaß. Das Herz und der abgebildete Hund passen sehr gut zum Titel und auch zur Geschichte.
Der Schreibstil der Autorin ist genauso locker und fröhlich wie das Cover und so hat das Lesen wirklich Spaß gemacht. Die Dialoge haben mich oft zum Schmunzeln aber auch zum Lachen gebracht.

Mit Franzi hat man eine totale Sympathieträgerin als Protagonistin und ich mochte sie sehr. Ich fand es toll, dass sie sich doch noch etwas mit Andromeda anfreunden konnte. Meiner Meinung nach hat sie auf die Sache mit ihrem Mann sehr gefasst reagiert. Ich wäre da nicht so gut mit umgegangen.

Ihren Mann Manolito fand ich von Anfang an etwas nun ja, gewöhnungsbedürftig. Ich will nicht lächerlich sagen, aber ich fand ihn uns sein Verhalten irgendwie etwas skurril.
Ihren Vater fand ich schräg uns auch sehr liebenswert und zusammen mit Franzi einfach herrlich.

Neben dem Humor darf die Liebe nicht fehlen und ich fand die Annäherung von Franzi und ihrem Nachbarn Mick sehr süß. Einiges war aber auch sehr vorhersehbar.

Insgesamt ist es eine schöne Geschichte, die einem mit Witz, Humor und Liebe ein paar tolle Lesestunden beschert.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Humor