Cover-Bild Die sechs Kraniche (Die sechs Kraniche 1)
(88)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Fantasy

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 18.03.2022
  • ISBN: 9783551584557
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Elizabeth Lim

Die sechs Kraniche (Die sechs Kraniche 1)

Birgit Schmitz (Übersetzer)

*** Mit dreiseitigem farbigen Buchschnitt – ein Schmuckstück im Bücherregal! ***

Prinzessin Shiori hat ihre verbotenen magischen Kräfte bisher sorgfältig verborgen. Doch am Morgen ihrer arrangierten Hochzeit verliert sie die Kontrolle über ihre Magie. Ihre Stiefmutter Raikama wittert in ihr eine gefährliche Konkurrentin. Sie verbannt die Prinzessin, verwandelt ihre Brüder in Kraniche und belegt Shiori mit einem Fluch: Sobald ein Wort über ihre Lippen kommt, wird ein Bruder sterben. Auf der Suche nach den Kranichen entdeckt Shiori eine Verschwörung mit dem Ziel, den Thron zu übernehmen. Um das zu verhindern, braucht sie ausgerechnet die Hilfe ihres unbekannten Bräutigams – und sie ist auf alles gefasst, aber nicht darauf, sich zu verlieben ...

Von der Bestseller-Autorin von »Ein Kleid aus Seide und Sternen«

»Dieses Buch ist reine Magie!«
Kristin Cashore, Spiegel- und NYT-Bestseller-Autorin (»Die Beschenkte«)

»MAGISCH, SPANNEND und WUNDERSCHÖN!«
LizzyNet

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.04.2022

Zauberhafte Geschichte, die sich direkt in mein Herz geschlichen hat

0

❞Sei das Licht, das die Laterne eines anderen Menschen leuchten lässt.❝ (S. 464)

Darum geht es:
Prinzessin Shiori hat magische Kräfte. Das Problem? Magie ist verboten. Das noch größere Problem? Ihre ...

❞Sei das Licht, das die Laterne eines anderen Menschen leuchten lässt.❝ (S. 464)

Darum geht es:
Prinzessin Shiori hat magische Kräfte. Das Problem? Magie ist verboten. Das noch größere Problem? Ihre Stiefmutter findet es heraus und verflucht sowohl Shiori als auch ihre sechs Brüder. Shiori wird verbannt und darf kein Wort mehr über ihre Lippen bringen, während ihre Brüder in Kraniche verwandelt werden. Doch schon bald entdeckt Shiori, dass hinter dem Ganzem so viel mehr steckt und ausgerechnet ihr Zukünftiger kommt ihr zur Hilfe …

Meine Meinung:
„Die sechs Kraniche“ entführen einen von der ersten Seite an in ein märchenhaftes Setting voller spannender Abenteuer, liebenswerten Protagonisten und großartigen Wendungen. Mit seinem magischen, traumhaften und leichten Schreibstil fliegt man nur so durch die Seiten und lässt sich gleichzeitig nur noch mehr in die Geschichte fallen. Zudem hat Elizabeth Lim es geschafft, die Welt und die einhergehende Atmosphäre so bildlich darzustellen, dass man oftmals das Gefühl hatte, Teil der magischen Welt zu sein. Und auch das Einbringen der asiatischen Kultur hat mir erneut unheimlich gefallen und dem Ganzen nochmals einen besonderen Touch gegeben.

Shioris Geschichte beginnt eher ruhig, nimmt aber relativ schnell spannende und überraschende Züge an. Aber besonders die Entwicklung von ihr fand ich grandios. Von dem einstigen naiven und verwöhnten Kind hat sie sich zu einer eigenständigen und starken Frau entwickelt, die sich selbst reflektieren kann und nicht mehr alles selbstverständlich nimmt. Außerdem ist es faszinierend, wie sich Shiori, die einen Großteil des Buches nicht spricht, sondern sich nur mit Mimik und Gestik unterhält, in mein Herz geschlichen hat. Ich konnte ihre Gefühle und Gedanken einfach viel mehr greifen und hab mich ihr dadurch so viel näher gefühlt. Und auch Takkan hat sich mit seiner aufrichtigen und liebenswerten Art ganz tief in mein Herz geschlichen. Ebenso wie Kiki, der kleine verzauberte Papierkranich und mein heimlicher Favorit der Geschichte, die man keinesfalls unerwähnt lassen darf!

Fazit:
Die Geschichte von Shiori und ihren Brüdern ist ein wundervoller Mix zwischen Märchen, Fantasy, liebenswerten Protagonisten und spannenden Handlungen. Direkt zu Beginn wird man von der Geschichte gefesselt, im weiterem Verlauf von unbeantworteten Fragen im Kopf gequält und zum Schluss mit überraschenden Wendungen überhäuft. Kurzgesagt eine Geschichte, die mich absolut verzaubert hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.03.2022

Magisch und spannend

1

Eine magische Geschichte, die eher kindlich-naiv startet und dann aber an Spannung und Knistern stetig zunimmt!
Abgesehen von dem wunderschönen Cover inklusive Buchschnitt, kann ich auch den Inhalt allen ...

Eine magische Geschichte, die eher kindlich-naiv startet und dann aber an Spannung und Knistern stetig zunimmt!
Abgesehen von dem wunderschönen Cover inklusive Buchschnitt, kann ich auch den Inhalt allen Fantasybegeisterten ans Herz legen. Meine erste Reaktion nach beenden von DsK was "Oh nein, wie soll ich nur bis August warten!" (und da ist nur Erscheinungstermin der Fortsetzung im englischen Original..). Nachdem die Geschichte rund um die etwas rebellische aber loyale und liebenswürdige Prinzessin Shiori eher ruhig und unschuldig startet, nahm meine Begeisterung bezüglich des Buchs beim Lesen stetig zu. Lim schreibt einfach und fesselnd, sodass man nur so durch die Seiten fliegt. Bezüglich des Erzähltempos hätte es für meinen Geschmack gerne etwas langsamer laufen können, gleichzeitig wurde die Geschichte unteranderem dadurch wahrscheinlich so einnehmend und rasant. Ich mochte auch das Worldbuilding sehr, vor allem der für mich eher seltene asiatische Touch war besonders. Den Leser erwarten im Buch einige zum Teil etwas bizarren Details, wie z.B. Anteile des Fluchs der Shiori trifft, die dann auch manchmal zu seltsamen Umständen und Situationen führten. Meistens konnte ich mich mit denen aber nach einiger Zeit gut anfreunden. Eine Sache, die mich aber mehr störte bzw. die ich als unauthentisch empfand war, dass im Buch kaum bis keine Verständigungsprobleme auftreten. Meist wurde dieser Umstand einfach dadurch gelöst, dass nach der entsprechenden Aussage stand "erklärte ich mit Gesten". Hier hätte ich mir eine realistischere Lösung gewünscht. Der Handlungsverlauf folgte prinzipiell einem schönen roten Faden, aber zum Teil wurden Aufgaben oder Hürden für meinen Geschmack zu einfach bewältigt.
Neben der Geschichte an sich, die sich im Verlauf immer mehr steigerte, entwickelte sich auch Shiori als Protagonistin enorm weiter. Wohlbehütet, naiv und stur strebt die frühere Shiori nach Freiheit ohne wirklich zu begreifen, was das wirklich ist.
Aus ihr wird im Laufe des Buchs eine starke, selbstständige Frau, die auch mehr Gespür oder Verständnis für Andere besitzt und weiß wie wirkliches Leben aussieht. Neben Shiori hat vor allem aber Takkan mein Herz erobert. Einen aufrichtigeren, liebenswerteren und poetischern Gefährten hätte man Shiori kaum zur Seite stellen können. Hier bin ich auch sehr gespannt, wie sich die Handlung und Beziehungen im Folgeband noch weiterspinnen.
DsK wurde für mich fast von Kapitel zu Kapitel besser. Ich konnte irgendwann nicht mehr aufhören zu lesen, da ich mit so vielen Fragen im Kopf nicht vorhersehen hätte können, wie sich die Dinge noch entwickeln. Man ist eigentlich durchgängig gespannt und neugierig und das bis zum bitteren Ende. Die Wendungen gefielen mir gut, ebenso der Wechsel zwischen Action und emotionalen Szenen. Bis zur Auflösung, bei der man übrigens schon wieder neugierig auf Band zwei gemacht wird, habe ich mitgefiebert. Es blieben keine unbeantworteten Fragen, außer die, die neu aufkamen oder offen bleiben mussten und ich war einfach nur begeistert!

Fazit: Ich kann es kaum erwarten die Geschichte weiter zu verfolgen, trotzdem gab es auch einige Aspekte, die mich nicht vollkommen überzeugt haben. 'Die sechs Kraniche' ist für mich eins dieser Bücher, die beim Lesen immer besser werden bis hin zur vollen Begeisterung und ich spreche eine klare Leseempfehlung aus!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Fantasy
Veröffentlicht am 28.03.2022

Ein märchenhaft magisches Buch

1

Inhalt
Prinzessin Shiori ist gemeinsam mit ihren sechs Brüdern bei ihrem väterlichen Kaiser und ihrer Stiefmutter Raikama aufgewachsen. Doch Shiori scheint nicht die Prinzessin zu sein, die alle in ihr ...

Inhalt
Prinzessin Shiori ist gemeinsam mit ihren sechs Brüdern bei ihrem väterlichen Kaiser und ihrer Stiefmutter Raikama aufgewachsen. Doch Shiori scheint nicht die Prinzessin zu sein, die alle in ihr sehen. Denn sie hütet ein magisches Geheimnis. Als sie schließlich den vom Kaiser auserwählten Verlobten heiraten soll, ergibt ein Ereignis das Nächste. Nicht nur, dass Shiori auf einmal einem Drachen gegenübersteht, auch Raikama macht ihrem Ruf einer bösen Stiefmutter alle Ehre. Und Shiori weiß wie ihr geschieht, macht sich Shiori auf die Suche nach ihren sechs Brüdern, die aufgrund eines Fluches in Kraniche verwandelt wurden und versucht diese zu retten.

Beschreibung
„Die sechs Kraniche“ von Elizabeth Lim ist der erste von zwei Teilen der neuen märchenhaften Dilogie rund um Prinzessin Shiori und ihre sechs Brüder. Dabei besticht das Buch nicht nur mit einem wundervollen Cover, welches durch den goldenen Buchschnitt noch das gewisse Extra verliehen bekommt und dadurch zu einem ganz besonderen Hingucker wird, sondern auch durch eine epische Welt und zauberhafte Charaktere, die ich allesamt in mein Herz geschlossen habe.

Von der ersten Seite an wird man in ein märchenhaftes Setting entführt, welches einem die asiatische Kultur näher bringt. Als Lesende kann man unmittelbar die ganz besondere Atmosphäre aufnehmen und sich hierin fallen lassen. Ebenso von der ersten Seite an erwartet einen eine spannungsgeladene Geschichte, die an unterschiedliche Märchen erinnert und sich dennoch von ihnen abhebt. Die Geschichte von Shiori und ihren Brüdern wird auf eine moderne Art und Weise erzählt, die allerdings die klassische Komponente eines Märchens nicht verliert. Mögen einige Details auch etwas kurios erscheinen, so zum Beispiel die Schale, die Shiori auf dem Kopf trägt, so ist doch nicht zu vergessen, dass die Handlung an ein Märchen angelehnt ist und es sich um Magie handelt.

Die Autorin hat mich von der ersten Seite an mit ihrer Geschichte abgeholt und über die Seiten hinweg einen adäquaten Spannungsbogen aufgebaut. Zu Beginn der Handlung werden bereits eine Menge spannender Elemente eingebaut. Dadurch fiel es mir als Leserin sehr leicht, mich in die Handlung fallen zu lassen. Mit der Zeit lässt die Spannung etwas nach und wird dann gegen Ende nochmal sehr hoch und vor allem auch Emotional.

Elizabeth Lim hat einen wunderschönen und verträumten Schreibstil, der mit großer Leichtigkeit gespickt ist und dafür sorgt, dass die Lesenden nur so durch die Seiten fliegen. Alles wird so toll und bildlich dargestellt, dass man das Gefühl hat, direkt vor Ort zu sein. Man wird in eine ganz andere magische Welt entführt, die einen besonderen Charme versprüht. Dabei hat sie es sogar geschafft, eine Nicht-Sprechende Protagonistin sympathisch rüber zu bringen und den Lesenden gar nicht das Gefühl zu vermitteln, dass sich Shiori ihren Mitmenschen lediglich per Mimik und Gestik mitteilt. Auch über ihre Gedanken und Gefühle kommt man der Protagonistin näher, die sich über die Seiten hinweg zu einer selbstständigen und selbstbewussten jungen Frau entwickelt. Schön finde ich auch, das Shiori dabei selber so reflektiert und sich ihrer Entwicklung bewusst ist.
Auch Takkan wird zu einem Protagonist der Geschichte und was soll ich sagen, ich habe ihn unheimlich lieben gelernt - da haben Shiori und ich vermutlich eine Gemeinsamkeit. Takkan ist wie der Märchenprinz, nachdem man sich sehnt und der in keiner Geschichte fehlen darf. Er sieht nicht nur gut aus und entstammt vorzeigbaren Familienverhältnissen, nein er ist auch noch mutig und durch und durch hilfsbereit.
Daneben haben mich auch auch Kiki - der keine verzauberte Papiervogel - und die sechs Brüder von sich überzeugen können. Kiki ist ein kleine liebenswerte und treue Freundin von Shiori und steht ihr immerzu zur Seite. Ohne Kiki währe unsere Protagonistin in einigen Situationen wohl sehr aufgeschmissen gewesen und wäre vielleicht sogar vereinsamt. Was die sechs Kraniche anbelangt, so mag man vielleicht denken, dass man bei sechs unterschiedlichen Personen mit - für westliche Verhältnisse ungewöhnliche Namen - rasch den Überblick verliert und die Charaktere nicht ihren Merkmalen zuordnen kann. Doch ich muss gestehen, dass selbst das der Autorin hervorragend gelungen ist. Jeder Bruder zeichnet sich durch bestimmte Eigenschaften aus, welche die Personen viel greifbarer machen. An der einen oder anderen Stelle musste ich zwar trotzdem gut überlegen, allerdings hatte ich einen prima groben Überblick über die sechs Kraniche. Leider sind über die Geschichte hinweg immer mal wieder einige Charaktere die zu Beginn eine größere Rolle gespielt haben in den Hintergrund gerückt. Generell hatte ich das Gefühl, dass der ursprüngliche Handlungsfaden nicht fortgeführt wurde, sondern andere Themen vordergründig behandelt wurden. Es fiel mir zwischenzeitlich schwer hier die Zusammenhänge zu erkennen.

Fazit
Ein wundervolles, märchenhaftes und magisches Buch, welches mich in eine epische Welt entführt hat und mir die asiatische Kultur etwas näher gebracht hat. Die Geschichte hat mich weitestgehend gefesselt und konnte mich durch die liebevoll ausgestalteten Charaktere, die Magie und die ganz besondere Welt von sich überzeugen. Die Spannung hat stetig zugenommen und mir grandiose Lesestunden beschert, die unheimlich schnell verflogen sind. Ich kann nicht anders als eine dicke Leseempfehlung auszusprechen und gebe dem Buch 4,5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Fantasy
Veröffentlicht am 06.08.2022

Schöne Geschichte

0

Klappentext:

„Prinzessin Shiori hat ihre verbotenen magischen Kräfte bisher sorgfältig verborgen. Doch am Morgen ihrer arrangierten Hochzeit verliert sie die Kontrolle über ihre Magie. Ihre Stiefmutter ...

Klappentext:

„Prinzessin Shiori hat ihre verbotenen magischen Kräfte bisher sorgfältig verborgen. Doch am Morgen ihrer arrangierten Hochzeit verliert sie die Kontrolle über ihre Magie. Ihre Stiefmutter Raikama wittert in ihr eine gefährliche Konkurrentin. Sie verbannt die Prinzessin, verwandelt ihre Brüder in Kraniche und belegt Shiori mit einem Fluch: Sobald ein Wort über ihre Lippen kommt, wird ein Bruder sterben. Auf der Suche nach den Kranichen entdeckt Shiori eine Verschwörung mit dem Ziel, den Thron zu übernehmen. Um das zu verhindern, braucht sie ausgerechnet die Hilfe ihres unbekannten Bräutigams – und sie ist auf alles gefasst, aber nicht darauf, sich zu verlieben …“



Ich gebe es gern zu, ich lese sehr selten Jugend-Bücher dieser Art, aber hier war allein das Cover, der goldene Buchschnitt und der Plot sehr verführerisch. Erinnert die Geschichte die Erwachsenen eher an „Krabat“, „Die sieben Raben“, „Die zwölf Brüder“ oder „Die sechs Schwäne“ so gibt diese Geschichte hier doch ein ähnliches Bild ab. Die Prinzessin soll verbannt werden und ihre Brüder werden in Kraniche verwandelt - ähnelt hier das Bild mit den anderen, benannten Geschichten. Dennoch hat die Geschichte etwas besonderes und einmaliges wie alle anderen auch. Der Leser erfährt gekonnt einen gewissen Zauber und eben jenen japanischen Stil. Autorin Elizabeth Lim schafft gekonnt ausgewogenen Charaktere und feine inhaltliche Sprünge, auch ihre bildhaften Beschreibungen lassen einen schnell in die Geschichte abtauchen. Der Tenor ist ebenfalls schnell gefunden und bietet somit nicht nur Jugendlichen ein angenehmes Lesevergnügen, auch die Erwachsenen merken schnell, dass die alten Geschichten von damals immer noch ein wenig aktuell sein dürfen - egal wo sie spielen. Optisch sowie haptisch ein wirklich schönes Buch mit einer lesenswerten Geschichte! 4 von 5 Sterne.

Veröffentlicht am 07.07.2022

magische Märchenadaption

0

Prinzessin Shiori besitzt magische Kräfte, die im Reich ihrer Familie verboten sind. Bis zum Tag ihrer Verlobungsfeier kann sie ihre Kräfte verstecken, doch dann brechen sie aus ihr hervor. Ihre Stiefmutter ...

Prinzessin Shiori besitzt magische Kräfte, die im Reich ihrer Familie verboten sind. Bis zum Tag ihrer Verlobungsfeier kann sie ihre Kräfte verstecken, doch dann brechen sie aus ihr hervor. Ihre Stiefmutter Raikama bekommt Wind davon und belegt Shiori mit einem Fluch. Solange sie die Walnussschale auf dem Kopf trägt, darf sie kein Wort sagen, sonst stirbt einer ihrer sechs Brüder, die Raikama auch noch in Kraniche verwandelt hat. Werden Shiori und ihre Brüder es schaffen den Fluch zu brechen.

Elizabeth Lims Schreibstil ist sehr flüssig und bildlich. Sie entführt den Leser in eine detailreich erarbeitete Welt, von der der Leser sich magisch angezogen fühlt.
Auch die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet. Jeder Charakter für sich hat eine Vielschichtigkeit, die teilweise auch erst im Verlauf des Buches aufgedeckt wird. Shiori ist eine starke Heldin, die die Hilfe anderer zwar annimmt, aber nie ihre gesamte Last auf einem anderen Charakter ablädt. Takkan ist ein besonderer Charakter. Als Sohn eines Lords erwartet man von ihm ein gewisses Auftreten, dass bei Takkan gar nicht in Erscheinung tritt. Er ist ein sehr liebevoller teilweise sogar schüchterner Charakter, der es liebt Geschichten zu erzählen und vor allem Zeit mit seiner jüngeren Schwester zu verbringen.
Shioris Brüder verlieren die ihnen typischen Charaktereigenschaften nicht, wenn sie sich in Vögel verwandeln. Das hat mir besonders gut gefallen, denn gerade die verschiedenen Typen haben mich begeistert und sich gegenseitig wunderbar ergänzt.
Mein liebster Charakter war wohl Kiki, der zum Leben erwachte Papierkranich von Shiori. Sie spielt eine wichtige Rolle nicht nur für die Geschichte, sondern auch für Shiori selbst, denn mit Kiki kann sie sich unterhalten, ohne sprechen zu müssen.

Die Handlung ist zu jedem Zeitpunkt spannend und hält auch einige Wendungen bereit, die ich so nicht habe kommen sehen.
Insgesamt haben mir das Setting und die Geschichte gut gefallen und ich freue mich auf Band 2.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere