Cover-Bild Zwei in Solo
(54)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: FeuerWerke Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 24.06.2019
  • ISBN: 9783945362556
Elja Janus

Zwei in Solo

Sie stammen aus zwei Welten, und doch verbindet sie die gleiche Sehnsucht: ganz sie selbst zu sein. Als Sophie und ihr ehemaliger Schüler Milo nach Jahren wieder aufeinandertreffen, fühlen sie sich sogleich zueinander hingezogen. Dabei sind sie so verschieden – sie, die gelernt hat, jedes Gefühl zu unterdrücken, und er, der in ein Leben voller Gewalt und Machtkämpfe geboren wurde. Als sie bereit sind, sich wirklich aufeinander einzulassen, wird aus Sophie und Milo endlich Solo. Doch ihre kleine Welt ist dem Untergang geweiht, wenn die beiden ihre Vergangenheit nicht hinter sich lassen können.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.11.2019

Schüler verliebt sich in Lehrerin

0

Die Lehrerin Sophie verlässt nach dem Treffen mit ihrer Freundin das Lokal. Sie ist in Eile, rempelt einen jungen Mann an und verpasst dann doch den Bus. Auf dem Heimweg zu Fuß machen ihr zwei Männer Angst ...

Die Lehrerin Sophie verlässt nach dem Treffen mit ihrer Freundin das Lokal. Sie ist in Eile, rempelt einen jungen Mann an und verpasst dann doch den Bus. Auf dem Heimweg zu Fuß machen ihr zwei Männer Angst und sie ist froh, als der junge Mann aus dem Lokal ihr Hilfe anbietet. Sie erkennt ihn wieder, Milo war einer ihrer Schüler, einer, der aus schwierigen Verhältnissen stammt und Gewalt und Machtkämpfe erlebt hat. Milo war bereits als Schüler in Sophie verliebt. Diese beiden, aus einem sehr unterschiedlichem Milieu stammende und mit einem größeren Altersunterschied versehene, verlieben sich, auch wenn Sophie sich anfangs wehrt. So werden aus Sophie und Milo Solo.
Eine etwas ungewöhnliche Liebesgeschichte interessant umgesetzt.

Veröffentlicht am 15.07.2019

Zwei in Solo

0

Inhalt:

Sie stammen aus zwei Welten, und doch verbindet sie die gleiche Sehnsucht: ganz sie selbst zu sein. Als Sophie und ihr ehemaliger Schüler Milo nach Jahren wieder aufeinandertreffen, fühlen sie ...

Inhalt:

Sie stammen aus zwei Welten, und doch verbindet sie die gleiche Sehnsucht: ganz sie selbst zu sein. Als Sophie und ihr ehemaliger Schüler Milo nach Jahren wieder aufeinandertreffen, fühlen sie sich sogleich zueinander hingezogen. Dabei sind sie so verschieden – sie, die gelernt hat, jedes Gefühl zu unterdrücken, und er, der in ein Leben voller Gewalt und Machtkämpfe geboren wurde. Als sie bereit sind, sich wirklich aufeinander einzulassen, wird aus Sophie und Milo endlich Solo. Doch ihre kleine Welt ist dem Untergang geweiht, wenn die beiden ihre Vergangenheit nicht hinter sich lassen können.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist locker und leicht, einfach und lebendig, schnell und flüssig zu lesen. Dennoch ist mir der Einstieg in die Geschichte nicht leicht gefallen. Ich war kurz davor das Buch abzubrechen, habe ihm dann aber nach einer kurzen Pause noch eine Chance gegeben. Und dann konnte mich die Geschichte um Sophie und Milo doch noch erreichen.

Die Handlung hat mir in deren Verlauf immer besser gefallen. Den Anfang empfand ich als sehr zäh, die Gedanken der Protas, hauptsächlich von Milo, drehten sich im Kreis, es wurde mir zu viel dramatisiert, so dass es einfach nicht echt wirkte und mich emotional nicht berühren konnte. Mit Milo und seinem Verhalten hatte ich echt Probleme. Nach einer Lesepause konnte mich das Buch dann nach ein paar Kapiteln doch noch einigermaßen packen und mitreißen.

Beide Protagonisten machen eine enorme Wandlung durch. Vor allem Milo hat viel erlebt, Schreckliches mitmachen müssen und kommt aus dem Kreislauf zuerst nicht raus. Sophie ist gefangen in einer Welt, die nur auf Äußerlichkeiten abzielt. Beide haben ihr Päckchen zu tragen, sie kommen aus völlig verschiedenen Welten und sozialen Hintergründen. Beiden müssen erst Flügel wachsen, damit sie sein können, wer sie wirklich sind und sein wollen. Sie haben viele Hindernisse, Probleme, Herausforderungen und Abgründe zu überwinden, bis sie ans Ziel gelangen. Viele dramatische und emotionale Momente, die mir allerdings teilweise etwas zu viel wurden und nicht realistisch wirkten.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnten mich Milo und Sophie doch noch mit ihrer Geschichte erreichen. Das letzte Drittel hat mir gut gefallen. Eine schöne Geschichte über den Mut zur Liebe und zu sein wie man ist. Eine Geschichte über die Liebe, die alle Hindernisse überwindet. Es ist egal aus welcher sozialen Schicht man kommt, wie groß der Altersunterschied ist, was das Umfeld sagt - solange die Herzen im Einklang schlagen.

Fazit:

Eine schöne Geschichte, die mir aber teilweise etwas zu überdramatisiert und inszeniert wirkte.

Veröffentlicht am 07.07.2019

War leider nicht so ganz mein Buch, wirklich sehr schade

0

Klappentext: Sie stammen aus zwei Welten, und doch verbindet sie die gleiche Sehnsucht: ganz sie selbst zu sein. Als Sophie und ihr ehemaliger Schüler Milo nach Jahren wieder aufeinandertreffen, fühlen ...

Klappentext: Sie stammen aus zwei Welten, und doch verbindet sie die gleiche Sehnsucht: ganz sie selbst zu sein. Als Sophie und ihr ehemaliger Schüler Milo nach Jahren wieder aufeinandertreffen, fühlen sie sich sogleich zueinander hingezogen. Dabei sind sie so verschieden – sie, die gelernt hat, jedes Gefühl zu unterdrücken, und er, der in ein Leben voller Gewalt und Machtkämpfe geboren wurde. Als sie bereit sind, sich wirklich aufeinander einzulassen, wird aus Sophie und Milo endlich Solo. Doch ihre kleine Welt ist dem Untergang geweiht, wenn die beiden ihre Vergangenheit nicht hinter sich lassen können.

Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin ist leicht verständlich und lässt sich flüssig lesen. Dennoch musste ich feststellen, dass er nicht so ganz meins war. Dabei habe ich es wirklich probiert, obwohl mir das bereits auf den ersten Seiten aufgefallen ist. Erzählt wird die Geschichte dabei aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten, so dass man sich eigentlich recht gut in sie reinversetzen und ihre Handlungen, Entscheidungen und Gefühle nachvollziehen konnte.

Die Charaktere wurden soweit ganz gut herausgearbeitet, allerdings konnte ich mich mit ihnen nicht wirklich anfreunden. Besonders Milo und sein Verhalten hat mir teilweise überhaupt nicht gefallen. Sophie empfand ich manchmal als etwas zu anstrengend.

Die Grundidee an sich fand ich durchaus interessant, auch wenn sie nicht neu ist. Nur hatte ich mit der Umsetzung dann doch so meine Probleme und habe lange gebraucht, um überhaupt einigermaßen in der Geschichte anzukommen. Die Thematik und Problematik war mir manchmal zu übertrieben und zu dramatisch, wodurch sie weniger realistisch wirkte. Wirklich schade.

Fazit:

Eine durchaus interessante Grundidee, doch konnte mich die Umsetzung und die Geschichte an sich leider nicht für sich einnehmen. Auch mit den Charakteren hatte ich so meine Probleme. Von mir gibt es daher leider nur 2, 5 bis ganz knappe 3 Sterne.

Veröffentlicht am 02.07.2019

Zwei Flügel zum Fliegen

0

Sophie ist auf dem Heimweg, als sie plötzlich in eine brenzlige Situation gerät. Ein junger Mann springt ihr zur Seite und auf den zweiten Blick bemerkt sie, dass sie ihn kennt. Ein ehemaliger Schüler, ...

Sophie ist auf dem Heimweg, als sie plötzlich in eine brenzlige Situation gerät. Ein junger Mann springt ihr zur Seite und auf den zweiten Blick bemerkt sie, dass sie ihn kennt. Ein ehemaliger Schüler, Milo, steht vor ihr. Das Szenario ist merkwürdig, irgendwie spannungsgeladen und eines ergibt das andere. Trotz des Altersunterschiedes beginnen die beiden eine Beziehung, die mit vielen Problemen zu kämpfen hat. Milos familiäre Problematik ist nur eine davon. Die beiden begeben sich zusammen auf eine Reise und entdecken sich selbst und lernen sich neu zu definieren und zu positionieren. Über allem steht, dass sie nur gemeinsam, nicht perfekt, aber funktionstüchtig sind, bildlich gesprochen zwei Flügel haben, um zu fliegen.
Ich wollte so gerne mal wieder einen Liebesroman lesen, irgendetwas leichtes, nicht zu kitschiges, aber doch emotional mitreißend. Nach der Leseprobe von „Zwei in solo“ dachte ich auch, dies hier gefunden zu haben, aber letztendlich war es das nicht für mich. Ich fand beide Charaktere irgendwie anstrengend, die Konflikte dann doch irgendwie nicht „Weg zum Ziel“ sondern nervig und alltagsfern. Sehr schade, denn der Schreibstil der Autorin hat mir wirklich sehr gefallen, es sind in der Liebesgeschichte wirklich sehr schöne und gute Ideen eingearbeitet (z.B. Milos „Bearbeitung“ des Drachenläufers für Sophie), aber insgesamt nicht mein Buch.