Cover-Bild The Hardest Fall
(59)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Forever
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 08.02.2019
  • ISBN: 9783958183681
Ella Maise

The Hardest Fall

Roman
Nina Bader (Übersetzer)

Wenn man normalerweise das erste Mal jemanden trifft, schaut man ihm in die Augen. Und nicht in Regionen deutlich weiter südlich. Vielleicht schafft man es auch ein bis zwei zusammenhängende Sätze auszusprechen. Normalerweise. Aber nicht ich. Als ich Dylan Reed das erste Mal getroffen habe, habe ich mich hemmungslos blamiert. Als ich ihn das zweite Mal getroffen habe leider auch. Schlimmer konnte es nicht werden. Dachte ich. Denn auf einmal ist der Wide Receiver mit einer guten Aussicht auf die NFL mein neuer Mitbewohner und auf dem besten Weg mein bester Freund zu werden. Er sagt, er mag meine Eigenarten, meine Vorliebe für Pizza und Filmabende. Wir sind Freunde und ich kann ihm nicht mal sagen, dass mein Herz jedes mal zu einem Sprint ansetzt, wenn ich ihn sehe. Dabei bin ich auf dem besten Weg mich zu verlieben. Wir uns ineinander zu verlieben. Viel zu schnell und viel zu heftig. 

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.06.2020

Eine wunderschöne Footballgeschichte

0

Die Geschichte:

Wenn man eine Person das erste Mal trifft, sieht man ihn normalerweise in die Augen und nicht in südlichere Gegenden. Aber was ist schon normal. Bei Zoe und Dylan ist nichts normal. Jedes ...

Die Geschichte:

Wenn man eine Person das erste Mal trifft, sieht man ihn normalerweise in die Augen und nicht in südlichere Gegenden. Aber was ist schon normal. Bei Zoe und Dylan ist nichts normal. Jedes Mal wenn Zoe auf Dylan trifft, blamiert sie sich. Deshalb geht sie ihm irgendwann nur noch aus dem Weg. Doch von jetzt auf gleich sind sie Mitbewohner und müssen das beste daraus machen. Sie freunden sich sogar mit der Zeit an, doch da ist mehr. Beide merken, dass die Freundschaft weit mehr erscheint als eine normale platonische Freundschaft. Doch Zoes Geheimnisse könnten alles zerstören.

Meine Meinung:

Ich bin auf dieses Buch aufgrund seines Klappentextes aufmerksam geworden.
Erst auf den zweiten Blick ist mir auch das Cover aufgefallen.
Es stand schnell fest, dass ich dieses Buch lesen muss. Es geht schließlich auch ein bisschen Football in dem Buch. Und ich liebe Football. Football ist für mich der einzige Sport, den ich liebe. Wirklich liebe!
Als das Buch dann endlich bei mir angekommen ist, war ich doch aufgrund der Dicke des Buches sehr überrascht. Irgendwie hatte ich überlesen, dass es doch mehr als 350 Seiten hatte ^^

Aber jetzt mal zu ein paar Punkten....
Das Cover zum Beispiel. Wirklich ein tolles Cover. Die Protagonisten sind abgebildet, was ich einfach perfekt finde. So konnte ich mir sie bereits vorab und während des Lesens wirklich gut vorstellen. Und passend dazu hat Dylan noch einen Football

Der Schreibstil ist wirklich toll. Das Buch lies sich flüssig und schnell lesen. Die Geschichte ist abwechselnd aus der Sicht von Zoe und Dylan geschrieben und in der Ich-Perspektive.

Die Charaktere sind der Hammer. Ich liebte sie von der ersten Seite an.
Das Buch beginnt total witzig mit der ersten Begegnung zwischen Dylan und Zoe. Es ist für mich eine der witzigsten Szenen in diesem Buch. Ich an Zoes Stelle wäre wirklich im Erdboden versunken.
Alle Protagonisten konnte ich mir wirklich gut vorstellen und mich in die Hauptcharaktere gut hineinversetzen.

Ein Teil der Geschichte ist echt verwirrend. Nicht negativ gemeint. Ich meine damit, dass man wirklich etwas anderes denkt, dass man genau das vermutet, was auch Dylan erst denkt. Man selbst als Leser wird irgendwann doch schneller aufgeklärt als Dylan. Das ist auch wirklich gut gelungen. Mir ging es danach nämlich so, dass ich mitgefiebert habe, wann Dylan endlich die Wahrheit erfährt. Deshalb bleibt die Geschichte trotzdem spannend, auch wenn man selbst als Leser das Geheimnis von Zoe bereits viel früher erfährt.

Mein Fazit:

Ich habe das Buch geliebt. Ich kann es einfach nur empfehlen, es war wirklich eine wunderschöne Geschichte und witzig noch dazu.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.05.2020

Humorvoll, Romantisch, Fesselnd

0

Ella Maise hat es mit The hardest Fall geschafft, dass ich fast durchgehend lachen musste - und wenn ich nicht lachen musst, dann war ich emotional so berührt, dass die Tränen schon in meinen Augen standen.
Ich ...

Ella Maise hat es mit The hardest Fall geschafft, dass ich fast durchgehend lachen musste - und wenn ich nicht lachen musst, dann war ich emotional so berührt, dass die Tränen schon in meinen Augen standen.
Ich konnte nicht aufhören, mit Zoe du Dylan mitzufühlen und als ich die letzte Seite gelesen hatte konnte ich gar nicht glauben, dass ich jetzt aus ihrer Welt auftauchen muss.
Die Idee an sich scheint wie eine 08/15-New Adult-Geschichte, doch als ich dann gelesen habe, habe ich festgestellt, dass das nicht ganz stimmt und ich das Buch schon im Voraus in eine Schublade gesteckt hatte.
Natürlich hat es Aspekte, die jedes Buch aus diesem Genre hat - muss es ja, sonst wäre es kein New Adult Roman.
Aber Ella Maise hat auch Ideen und Ansätze in The hardest Fall mit reingebracht, die für mich ungewöhnlich und neu erschienen.
Und auch das Geheimnis von Zoe hat mich verzweifeln lassen.
Ich habe genauso wie Dylan nicht gewusst, was ich von Zoes Verhalten denken soll - und als ich es dann herausgefunden habe, war ich erstaunt und fast schon geschockt, denn das hätte ich nie erwartet.
Ella Maise hat es geschafft, mich so mitzureißen, dass ich ihr Buch gar nicht mehr aus der Hand legen wollte.
Ich habe eine ganze Reihe an Emotionen gefühlt, von Belustigung über Schock und Trauer bis hin zu Glück.

The hardest Fall ist auf jeden Fall eine Empfehlung für alle, die New Adult lesen und auch alle, die bis jetzt noch nichts mit diesem Genre anfangen konnten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.05.2020

The Hardest Fall

0

Ein sehr tolles Buch, was einen sofort in den Bann zieht! Ich hab die englische Version gelesen und war sofort vom Schreibstil und der lockeren und lustigen Art fasziniert.

Dylan und Zoe haben eine fantastische ...

Ein sehr tolles Buch, was einen sofort in den Bann zieht! Ich hab die englische Version gelesen und war sofort vom Schreibstil und der lockeren und lustigen Art fasziniert.

Dylan und Zoe haben eine fantastische Freundschaft, die sich immer weiter und vor allem tiefsinniger entwickelt. Sie haben mich direkt in ihren Bann gezogen. Schon von Anfang an konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Allein die Ausgangssituation war urkomisch und man wollte unbedingt wissen, wie die beiden wieder zueinander finden und was bei Ihnen los ist. Anfangs war ich etwas unsicher, was die Beziehung von Zoe und Mark anging, war am Ende aber positiv überrascht.

Der Schreibstil ist locker und witzig, genau wie die Beziehung zwischen Dylan und Zoe. Die Spannung zwischen den beiden ist greifbar, vor allem, je länger sie zusammen wohnen. Während alle Charaktere im Buch wirklich zum lieben sind, blieb mir Ms Hilda von Anfang bis Ende suspekt und wirklich gemocht habe ich sie bis zum Schluss nicht.

Ein sehr tolles Buch! Kann ich nur empfehlen zu lesen, weil es einen sofort in seinen Bann zieht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.05.2020

gemocht

0

ich mochte das Buch wirklich sehr

ich mochte das Buch wirklich sehr

Veröffentlicht am 18.04.2020

Leider keine Empfehlung

0

Klappentext:
Wenn man normalerweise das erste Mal jemanden trifft, schaut man ihm in die Augen. Und nicht in Regionen deutlich weiter südlich. Vielleicht schafft man es auch ein bis zwei zusammenhängende ...

Klappentext:
Wenn man normalerweise das erste Mal jemanden trifft, schaut man ihm in die Augen. Und nicht in Regionen deutlich weiter südlich. Vielleicht schafft man es auch ein bis zwei zusammenhängende Sätze auszusprechen. Normalerweise. Aber nicht ich. Als ich Dylan Reed das erste Mal getroffen habe, habe ich mich hemmungslos blamiert. Als ich ihn das zweite Mal getroffen habe leider auch. Schlimmer konnte es nicht werden. Dachte ich. Denn auf einmal ist der Wide Receiver mit einer guten Aussicht auf die NFL mein neuer Mitbewohner und auf dem besten Weg mein bester Freund zu werden. Er sagt, er mag meine Eigenarten, meine Vorliebe für Pizza und Filmabende. Wir sind Freunde und ich kann ihm nicht mal sagen, dass mein Herz jedes mal zu einem Sprint ansetzt, wenn ich ihn sehe. Dabei bin ich auf dem besten Weg mich zu verlieben. Wir uns ineinander zu verlieben. Viel zu schnell und viel zu heftig.

Meinung:
Das kennenlernen der beiden Protagonisten ist witzig und vielversprechend für den Verlauf der Geschichte. Leider konnte mich das Buch danach absolut nicht überzeugen.
Die Protagonisten hatten eine tolle charakterliche Grundlage, die leider überhaupt nicht ausgeschöpft werden konnte.
Zoe als schüchtern darzustellen und diesen Charakterzug so gut wie immer und insbesondere bei den Sexszenen außen vor zu lassen, fand ich leider sehr störend und passte überhaupt nicht ins Bild, welches ich von ihr hatte.
Das dauerhafte Gequassel und das persönliche Drama von ihr haben die Geschichte unnötig in die länge gezogen und erschwerte mir das lesen.
Ebenso fand ich, dass mit Kaylas „Drama“, welches ohne Frage sehr dramatische ist, gegen Ende hin versucht wurde der Geschichte mehr Tiefe zu geben, was für mich absolut nicht geklappt hat.

Leider gab es auch sehr viele Fehler im Text, die mich am flüssigen lesen gehindert haben.

Fazit: Für mich war das Buch leider ein Flop und im allgemeinen überhaupt nicht stimmig.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere