Cover-Bild The Hardest Fall
(59)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Forever
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 08.02.2019
  • ISBN: 9783958183681
Ella Maise

The Hardest Fall

Roman
Nina Bader (Übersetzer)

Wenn man normalerweise das erste Mal jemanden trifft, schaut man ihm in die Augen. Und nicht in Regionen deutlich weiter südlich. Vielleicht schafft man es auch ein bis zwei zusammenhängende Sätze auszusprechen. Normalerweise. Aber nicht ich. Als ich Dylan Reed das erste Mal getroffen habe, habe ich mich hemmungslos blamiert. Als ich ihn das zweite Mal getroffen habe leider auch. Schlimmer konnte es nicht werden. Dachte ich. Denn auf einmal ist der Wide Receiver mit einer guten Aussicht auf die NFL mein neuer Mitbewohner und auf dem besten Weg mein bester Freund zu werden. Er sagt, er mag meine Eigenarten, meine Vorliebe für Pizza und Filmabende. Wir sind Freunde und ich kann ihm nicht mal sagen, dass mein Herz jedes mal zu einem Sprint ansetzt, wenn ich ihn sehe. Dabei bin ich auf dem besten Weg mich zu verlieben. Wir uns ineinander zu verlieben. Viel zu schnell und viel zu heftig. 

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.07.2019

Mein Jahreshighlight

0

Zoe Clarke ist auf einer College-Party und soll in Rahmen einer Mutprobe einen Fremden küssen. Anschließend soll sie Dylan Reed, den Football-Star küssen. Da sie ihn vorher um Erlaubnis bitten möchte, ...

Zoe Clarke ist auf einer College-Party und soll in Rahmen einer Mutprobe einen Fremden küssen. Anschließend soll sie Dylan Reed, den Football-Star küssen. Da sie ihn vorher um Erlaubnis bitten möchte, folgt sie ihm ins Bad. Dort trifft sie auf ihn in einer eher peinlichen Situation.
Das ist der Einstieg und ich musste so schmunzeln. Die Geschichte geht rasant weiter und ist lustig geschrieben. Die Charaktere sind so liebenswert und mit vielen Eigenschaften versehen, so dass man sich alle richtig gut vorstellen kann. Zoe plappert viel drauf los, wenn sie nervös ist und hat einige Macken, was sie sehr sympathisch macht. Sie erhält den Spitznamen Flash, was zu meinen Lieblingszitaten gehört. Zitat Seite 31:"Flash?" Erkundigte ich mich verwirrt. Er lächelte."Einen Moment bist du da, im nächsten nicht mehr?"Er wiederholte meine Worte. (S.31)
Die Geschichte ist wahnsinnig schön, romantisch, lustig und besitzt einige unerwartete Wendungen.
Zitat Seite 342: "Es kommt mir vor als hätte ich mein ganzes Leben darauf gewartet, dass es passiert. Dass du mir passierst."

Veröffentlicht am 09.07.2019

Tolle Charaktere, humorvolle Story und überraschende Wendung

0

"The Hardest Fall" wird abwechselnd aus den Perspektiven von Zoe und Dylan erzählt. Der Schreibstil ist sehr angenehm, nur einige wenige Male wurde ich durch die direkte Ansprache an den Leser irritiert. ...

"The Hardest Fall" wird abwechselnd aus den Perspektiven von Zoe und Dylan erzählt. Der Schreibstil ist sehr angenehm, nur einige wenige Male wurde ich durch die direkte Ansprache an den Leser irritiert. Das Cover passt für mich leider gar nicht zur Geschichte; zum Einen sehen die Personen darauf viel zu alt aus, um die Protagonisten darzustellen, und zum Anderen passt ihre Freizügigkeit für mich nicht zur Geschichte.

Zoe und Dylan sind beide extrem sympathische und individuelle Charaktere, mit denen man sofort mitfiebert.
Dylan entspricht nicht dem klischeehaften Bad Boy, dem alle Frauenherzen zu Füßen liegen; zwar gibt es viele, die ihn nicht abweisen würden, aber er selbst steht eher auf feste Bindungen. Dylan gehört zu den Good Guys, ist stets höflich und zuvorkommend, arbeitet hart, um den Lehrstoff zu schaffen und sein College zu finanzieren und noch härter, um seinen Traum von einer professionellen Football-Karriere zu verwirklichen.
Zoe ist extrem schüchtern gegenüber Personen, die ihr fremd sind oder die sie irgendwie einschüchtern. Wenn sie nervös ist, dann redet sie wie ein Wasserfall und ist dabei manchmal ehrlicher, als gut für sie wäre. Dadurch kam es zu sehr vielen, sehr amüsanten Szenen, die mich herrlich unterhalten haben. Zugleich kann sie aber auch für sich einstehen und hat Vorlieben und Verhaltensweisen, die sie wahnsinnig menschlich und sympathisch machen.

Die Nebencharaktere waren ebenfalls sehr gut gezeichnet, auch wenn sie eine sehr untergeordnete Rolle gespielt haben und es mir manchmal so vorkam, als treten sie nur auf, wenn es der Geschichte dienlich ist. Der Fokus der Geschichte lag auf der Beziehung zwischen Zoe und Dylan, wie sich aus Fremden erst Mitbewohner, dann Freunde und schließlich mehr entwickelte. Diese beiden Figuren waren aber so unterhaltsam und vielschichtig, dass mich dies nicht gestört hat.
Zoe trägt ein Geheimnis mit sich herum, das für Spannung und Drama sorgt und bei dem ich zugeben muss, dass auch ich sehr lange Zeit auf der falschen Fährte war. Diese Art von Plot Twist kam für mich vollkommen unerwartet und hat mich sehr positiv überrascht. Allerdings fühlte sich die Dramatik zum Schluss etwas in die Länge gezogen. Es war für mich an manchen Stellen nicht ganz nachvollziehbar, warum Zoe so lange schweigt und Dylan nicht wenigstens einen Teil der Wahrheit offenbart.

Das Ende ist mir persönlich ein bisschen zu weit in die Zukunft gesprungen, dennoch hat es mich zufrieden zurück gelassen und keine großen Fragen blieben offen.

Fazit:
Eine sehr unterhaltsame, humorvolle Liebesgeschichte mit vielschichtigen, authentischen Charakteren. Der Plot Twist kam für mich sehr unerwartet und hat der Geschichte eine interessante Wendung gegeben. Ich hoffe sehr, dass noch mehr Geschichten von der Autorin übersetzt werden und vergebe sehr empfehlenswerte 4,5 Sterne.

Veröffentlicht am 25.06.2019

Konnte mich trotz anfänglicher Schwierigkeiten doch noch überzeugen

0

Die ersten beiden Begegnungen von Zoe und Dylan laufen alles andere als gut. Doch womit keiner der beiden rechnet: nach der dritten Begegnung werden die beiden Mitbewohner sein. Sobald die beiden zusammen ...

Die ersten beiden Begegnungen von Zoe und Dylan laufen alles andere als gut. Doch womit keiner der beiden rechnet: nach der dritten Begegnung werden die beiden Mitbewohner sein. Sobald die beiden zusammen wohnen, merken sie immer mehr, wie gut sie miteinander harmonieren und wie schnell sich Liebe entwickeln kann..

Zoe Clarke ist einer der Charakter, den man einfach von Anfang ins Herz schließen muss. Sie ist schüchtern und tollpatschig. Doch wenn sie nervös ist, fängt sie an "Worte zu kotzen" und hört gar nicht mehr auf zu reden, was sie irgendwie nur noch sympathischer macht. Außerdem liebt sie Pizza und Fotografieren, womit sie weitere Pluspunkte sammelt. Trotzdem zeigt sie auch immer wieder ihre verletzliche Seite, denn sie hat ein Geheimnis, welches sie sehr bedrückt.
Dylan Reed ist der Wide Receiver des Collegeteams und arbeitet jeden Tag hart, um seinen Traum von der NFL, ein Stückchen näher zu kommen. Aber ganz anders als sämtliche andere Sportler ist er stets freundlich, gut gelaunt und charmant. Er hat eine sehr direkte Art und liebt es Zoe auf die Palme zu bringen. Trotzdem ist er auch immer für sie, seine Familie und seine Freunde da und merkt sofort, wenn es jemandem schlecht geht.
Schon beim ersten Aufeinandertreffen bemerkt man eine Anziehung zwischen den beiden Charakteren und doch entwickelt sich die Beziehung in einem authentischen Tempo. Denn Zoe und Dylan lernen sich erstmal besser kennen und freunden sich an, bevor die Gefühle immer stärker und stärker werden.

"Behalte mich, Flash. Ich bin ein guter Fang." Ich grinste. Mein Herz begann in meiner Brust zu tanzen. (Position 6431)

Aber nicht nur die Hauptcharaktere waren mir sympathisch, sondern auch die Nebencharaktere. Vor allem Zoes Freunde Jared und Kayla, aber auch Dylans Kumpel JP und Chris mochte ich gerne. Auch die Nachbarin der beiden hat irgendwie zur Geschichte gepasst. Allerdings gab es auch zwei Personen, die ich eher weniger mochte und deren Handlungen ich auch nicht nachvollziehen konnte.

Der Einstieg in die Geschichte ist mir leider etwas schwer gefallen, denn durch das Kennenlernen der Charaktere über einen Zeitraum von 3 Jahren und den damit verbundenen Zeitsprüngen in den ersten Kapiteln, wollte sich bei mir kein richtiger Lesefluss herstellen. Doch nach den anfänglichen Schwierigkeiten hat mir die Geschichte immer besser gefallen, was vor allem auch an dem locker leichten Schreibstil von Ella Maise liegt. Meiner Meinung nach hat sie genau die richtige Mischung aus humorvollen, romantischen (fast schon kitschigen) und dramatischen Szenen gefunden. Vor allem aber hat sie es geschafft nicht nur Dylan, sondern auch mich auf eine falsche Fährte zu locken, sodass die Spannung immer hoch geblieben ist und mich eine bestimmte Wendung nochmal total überraschen konnte.
Erzählt wird das Buch dabei abwechselnd aus Zoes und Dylans Sicht, wobei Zoes Teile etwas überwiegen. Daher bekommt man auch einen guten Einblick in deren Gefühls- und Gedankenwelt und konnte sich so nochmals besser in die Geschichte rein versetzen. Verwirrt hat mich allerdings, dass die beiden Charaktere den Leser teilweise "angesprochen" haben, wie z.B. "Wenn ihr das Foto gesehen hättet, ...".

Das Cover des Buches gefällt mir an sich gut, denn es ist schlicht gehalten und passt durch die beiden abgebildeten Charaktere auch durchaus zur Geschichte.

Insgesamt hat mir The Hardest Fall von Ella Maise trotz anfänglichen Schwierigkeiten doch sehr gut gefallen. Vor allem die authentischen Charaktere und die vielen humorvollen und romantischen Szenen mochte ich richtig gerne. Deshalb gebe ich dem Buch 4/5 Sterne.

Veröffentlicht am 08.06.2019

Eine süße humorvolle Geschichte mit sehr sympathischen Charakteren & kleinen Dramen

0

Kurzbeschreibung /Klappentext:

Wenn man normalerweise das erste Mal jemanden trifft, schaut man ihm in die Augen. Und nicht in Regionen deutlich weiter südlich. Vielleicht schafft man es auch ein bis ...

Kurzbeschreibung /Klappentext:

Wenn man normalerweise das erste Mal jemanden trifft, schaut man ihm in die Augen. Und nicht in Regionen deutlich weiter südlich. Vielleicht schafft man es auch ein bis zwei zusammenhängende Sätze auszusprechen. Normalerweise. Aber nicht ich. Als ich Dylan Reed das erste Mal getroffen habe, habe ich mich hemmungslos blamiert. Als ich ihn das zweite Mal getroffen habe leider auch. Schlimmer konnte es nicht werden. Dachte ich. Denn auf einmal ist der Wide Receiver mit einer guten Aussicht auf die NFL mein neuer Mitbewohner und auf dem besten Weg mein bester Freund zu werden. Er sagt, er mag meine Eigenarten, meine Vorliebe für Pizza und Filmabende. Wir sind Freunde und ich kann ihm nicht mal sagen, dass mein Herz jedesmal zu einem Sprint ansetzt, wenn ich ihn sehe. Mein Name ist Zoe und ich bin auf dem besten Weg mich zu verlieben. Wir uns ineinander zu verlieben. Viel zu schnell und viel zu heftig.

Meine Meinung:

Die Geschichte von Zoe und Dylan startet direkt mit einer Situation, die mir die Tränen vor Lachen in die Augen getrieben hat und das Schöne ist, solche Situationen kommen immer wieder. Denn eigentlich laufen die ersten Treffen der Beiden immer nach einem ähnlichen Muster ab. Einfach herrlich!

Zoe hat eine so bezaubernde, herzerfrischende und ungewollt komische Art dass ich sie direkt ins Herz geschlossen habe. Am besten gefallen haben mir die Situationen, wenn Zoe mal wieder aufgrund Ihrer Schüchternheit „Anfälle von Worte kotzen“ hat. Zudem liebe ich diese Formulierung – da es so viel besser klingt wie schwafeln etc.!

Dylan hat mir als Charakter auch sehr gut gefallen. Er ist eine ehrliche Haut, sehr direkt und bedient zum Glück keins der üblichen Sportler / Bad Boy Klischees. Zudem schafft er es immer wieder durch seine direkte Art Zoe aus ihrer Schüchternheit hervorzuholen und ihr wirkliches Selbst zu zeigen.

Die Interaktion der Beiden ist einfach schön zu lesen und macht richtig Spaß. Mir haben die Beiden ein Dauergrinsen ins Gesicht gezaubert. Durch die wechselnden Erzählperspektiven erfährt man zudem auch viel darüber, was in den beiden vorgeht, was mir gut gefällt.

Zu bemängeln gibt es aus meiner Sicht höchsten, dass man die Geschichte durchaus hätte etwas straffen können. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau. ;)

Fazit:

Eine süße humorvolle Geschichte mit sehr sympathischen Charakteren & kleinen Dramen. Für mich ist The Hardest Fall ein absolutes Lesevergnügen gewesen, dass ich gerne weiterempfehle. Von mir 4,5/5 Sternen.

Das Buch wurde mir von NetGalley und dem Forever Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung in keiner Weise beeinflusst hat.

Veröffentlicht am 08.05.2019

Man sieht sich immer zweimal, manchmal aber auch dreimal

0

Inhalt:
(Klappentext)
Wenn man normalerweise das erste Mal jemanden trifft, schaut man ihm in die Augen. Und nicht in Regionen deutlich weiter südlich. Vielleicht schafft man es auch ein bis zwei zusammenhängende ...

Inhalt:
(Klappentext)
Wenn man normalerweise das erste Mal jemanden trifft, schaut man ihm in die Augen. Und nicht in Regionen deutlich weiter südlich. Vielleicht schafft man es auch ein bis zwei zusammenhängende Sätze auszusprechen. Normalerweise. Aber nicht ich. Als ich Dylan Reed das erste Mal getroffen habe, habe ich mich hemmungslos blamiert. Als ich ihn das zweite Mal getroffen habe leider auch. Schlimmer konnte es nicht werden. Dachte ich. Denn auf einmal ist der Wide Receiver mit einer guten Aussicht auf die NFL mein neuer Mitbewohner und auf dem besten Weg mein bester Freund zu werden. Er sagt, er mag meine Eigenarten, meine Vorliebe für Pizza und Filmabende. Wir sind Freunde und ich kann ihm nicht mal sagen, dass mein Herz jedes mal zu einem Sprint ansetzt, wenn ich ihn sehe. Dabei bin ich auf dem besten Weg mich zu verlieben. Wir uns ineinander zu verlieben. Viel zu schnell und viel zu heftig.

Mein Kommentar:
Dies war für mich das erste Buch der Autorin und ich habe es sehr genossen. Ich liebe Sport Romance Bücher und ich wurde auch bei diesem hier nicht enttäuscht. Es wird nicht das einzige Mal gewesen sein, dass ich etwas von Ella Maise lese.

Die Autorin hat einen sehr angenehmen, lockeren und frechen Schreibstil. Ich wurde in das Buch gezogen und bis zum Ende nicht mehr frei gelassen. Die Seiten flogen während des Lesens nur so dahin. Ich musste bei gewissen oftmals laut lachen. Ich konnte unglaublich gut mit den Charakteren mitfühlen.

Das Buch ist aus den Ich-Perspektiven von Zoe und Dylan geschrieben. Es ist sehr klar ersichtlich, wer gerade seine Sicht der Dinge erzählt. Dadurch bekommt man einen guten Überblick über die gesamte Handlung und ich konnte die Protagonisten schnell in mein Herz schließen.

Die Charaktere sind sehr schön ausgearbeitet. Man hat gerade auch bei den Nebencharakteren, dass noch so viel mehr dahinter steckt. Jared, Zoes schwuler bester Freund, habe ich besonders ins Herz geschlossen und ich würde mir auch für ihn ein Happy End wünschen. Die Nebencharaktere runden die Geschichte sehr schön ab und sorgen für das richtige Flair.

Zoe Clarke ist ein naives Mädchen, das das Fotografieren und die Kunst liebt. Sie ist ein sehr sympathischer Charakter, mit dem ich mich gut identifizieren kann. Sie ist schüchtern, tollpatschig und eine richtige Quasselstrippe und sie liebt Pizza über alles. Zoe hat ein großes Geheimnis, das sie mit niemandem teilen darf. Als Leser erfährt man dieses Geheimnis ziemlich schnell, aber die anderen Charaktere wissen lange nichts davon. Dies sorgt für einige Missverständnisse.

Dylan Reed ist ein selbstbewusster und charmanter Footballspieler. Er möchte später in der NFL spielen und gibt alles für seinen Traum. Er liebt es Zoe zu ärgern, entwickelt jedoch schnell Gefühle für sie und ihre Marotten. Dylan ist ein starker Charakter, muss jedoch, gerade am Anfang des Buches, noch einiges aus seiner Vergangenheit verarbeiten.

Die Beziehung zwischen Zoe und Dylan gefällt mir unglaublich gut. Die tiefen Gefühle der beiden werden direkt zum Leser transportiert. Es kommt immer wieder zu erotischen Szenen zwischen den beiden. Diese sind sehr schön geschrieben und ausgearbeitet, ohne dass es zu viel wird.

Mein Fazit:
Mir hat das Buch unglaublich gut gefallen und ich freue mich schon darauf mehr von Ella Maise zu lesen.
Ich kann das Buch jedem empfehlen, der Collage/ Sport- Romance gerne liest. Die Charaktere sind nicht oberflächlich, sie haben ihre Ecken und Kanten und vor allem viel Tiefe. Die Handlung ist sehr schön, auch wenn nicht sonderlich viel neuwertiges darin enthalten war. Dies stört mich jedoch nicht wirklich, da der gesamte Rest sehr gut war. Eine klare Leseempfehlung gibt es von mir für dieses Buch

Ganz liebe Grüße,
Niknak