Cover-Bild Das Glück hat viele Seiten

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

3,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 31.05.2019
  • ISBN: 9783732572410
Ella Zeiss, Ellen McCoy

Das Glück hat viele Seiten

Roman
"Bücher berühren die Seele. Sie erden uns und lassen uns gleichzeitig fliegen."

Ein Laden voller verstaubter Bücher in einem Dorf in der Eifel. Was hat Tante Marlies sich nur dabei gedacht, ausgerechnet Hannah ihr Geschäft zu vererben? Seit zehn Jahren hat sie kein Buch mehr angerührt, und das aus gutem Grund. Zum Glück ist mit dem attraktiven Geschäftsmann Ben schnell ein Käufer gefunden. Alles könnte so einfach sein - würde der örtliche Buchclub sich nicht mit allen Mitteln gegen den Verkauf wehren. Auch Hannah erliegt bald wieder der Magie der Bücher. Rasch entbrennt ein Kampf um die Zukunft des Buchladens, bei dem zwischen Hannah und Ben heftig die Funken fliegen.

Eine Geschichte über alte Wunden und neue Träume - zum Schmunzeln und Dahinschmelzen. Und eine Liebeserklärung an das Lesen.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.09.2019

passables Buch

1

Rezension

Buchname: Das Glück hat viele Seiten
Autor: Ella Zeiss
Seiten: 353 (Print)
Verlag: Bastei Entertainment; Auflage: 1. Aufl. 2019 (31. Mai 2019)
Sterne: 3,5

Cover:
Das Cover ist richtig schön ...

Rezension

Buchname: Das Glück hat viele Seiten
Autor: Ella Zeiss
Seiten: 353 (Print)
Verlag: Bastei Entertainment; Auflage: 1. Aufl. 2019 (31. Mai 2019)
Sterne: 3,5

Cover:
Das Cover ist richtig schön gestaltet worden. Der Buchtitel steht in dunklen Buchstaben im unteren Bereich. Man sieht ein Buchladen im Hintergrund. .. Auf dem ersten Blick ist das schon mal sehr ansprechend.

Klappentext: (aus Amazon übernommen)

Bücher berühren die Seele. Sie erden uns und lassen uns gleichzeitig fliegen."

Ein Laden voller verstaubter Bücher in einem Dorf in der Eifel. Was hat Tante Marlies sich nur dabei gedacht, ausgerechnet Hannah ihr Geschäft zu vererben? Seit zehn Jahren hat sie kein Buch mehr angerührt, und das aus gutem Grund. Zum Glück ist mit dem attraktiven Geschäftsmann Ben schnell ein Käufer gefunden. Alles könnte so einfach sein - würde der örtliche Buchclub sich nicht mit allen Mitteln gegen den Verkauf wehren. Auch Hannah erliegt bald wieder der Magie der Bücher. Rasch entbrennt ein Kampf um die Zukunft des Buchladens, bei dem zwischen Hannah und Ben heftig die Funken fliegen.

Eine Geschichte über alte Wunden und neue Träume - zum Schmunzeln und Dahinschmelzen. Und eine Liebeserklärung an das Lesen.

Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin ist total flüssig, liest sich super und ist sehr leicht verständlich.

Charaktere:
Die Hauptprotagonistin ist Hannah
Der Hauptprotagonist ist Ben

Ich fande alle Charaktere von Anfang an total sympathisch und liebenswert. Desweitern gibt es noch ein paar andere Charaktere. . Meiner Meinung nach sind alle Charakter sehr gelungen und haben einen sehr guten Platz im Buch bekommen.
Meinung:
!!!! Achtung !!! Könnte Spoiler erhalten!!!

Ich fande das Buch ganz süß gemacht :) Es war eine locker leichte Liebesgeschichte für einen entspannten Leseabend auf der Couch. Die Geschichte bzw die Idee der Story war leider nichts besonders, weil man es schon gefühlt 1000 mal gelesen hat. Auch hier wurde das Rad nicht neu erfunden. Teilweise war das Buch sehr vorhersehbar und ziemlich kitschig. Aber ich persönlich fande es eine ganz nette und süße Geschichte zu Liebe ans Lesen und an Büchern. Ich hatte ein paar schöne und entspannte Lesestunden. Wer keine große Ansprüche ans Lesen hat, ist bei dem Buch genau an der richtigen Stelle. Das Buch war ganz nett, ganz ok. Ich lese zum Beispiel ganz gerne mal ein Buch, wo der Inhalt schon sehr bekannt ist und sehr vorhersehbar ist. Es war einfach ein ganz leichtes Buch. Wirklich sehr süß gemacht.. Perfekt zum Abschalten. Wem das alles nicht stört, dann kann ich das Buch nur empfehlen. 3,5 Sterne, weil mir hier auch wieder das gewisse Extra gefehlt hat.

Veröffentlicht am 11.06.2019

kurzweilig und richtig schön

1

Meine Meinung
Die Autorin Ella Zeiss war mir bereits bekannt, unter anderem auch unter zwei anderen Namen. Nun also durfte ich „Das Glück hat viele Seiten“ aus ihrer Feder lesen und entsprechend gespannt ...

Meine Meinung
Die Autorin Ella Zeiss war mir bereits bekannt, unter anderem auch unter zwei anderen Namen. Nun also durfte ich „Das Glück hat viele Seiten“ aus ihrer Feder lesen und entsprechend gespannt war ich darauf.
Das Cover hat mich sehr angesprochen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich das Buch geladen und denn ging es auch schon los.

Ihre Charaktere hat die Autorin hier sehr gut ausgearbeitet und ins Geschehen integriert. Ich konnte sie mir alle sehr gut vorstellen und die Handlungen waren für mich nachvollziehbar.
Hannah ist so eine tolle Protagonistin, ich habe sie sehr ins Herz geschlossen. Sie kehrt quasi in die Vergangenheit zurück, in ihren Geburtsort in der Eifel, der gespickt ist mit vielen schmerzhaften Erinnerungen. Damit hat sie noch nicht abgeschlossen. Als Leser merkt man richtig wie es in Hannah arbeitet, wie sie alles verarbeiten möchte.
Aber auch Ben ist sehr gut dargestellt, er wirkte auf mich charmant und sympathisch. Er hat etwas an sich das ein Kribbeln im Bau verursacht.

Es sind aber nicht nur die Protagonisten, die mir sehr gut gefallen haben. Auch die Nebencharaktere sind der Autorin gelungen. Jeder von ihnen fügt sich sehr gut ins Geschehen ein.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht und locker. Ich bin gut und flüssig durch die Seiten gekommen, konnte ganz ohne Probleme folgen und alles nachvollziehen.
Geschildert wird das Geschehen zum größten Teil aus der Sichtweise von Hannah. Das passt hier sehr gut, denn so kann man sich als Leser sehr gut in sie hineinversetzen.
Die Handlung konnte mich richtig begeistern, ich habe mich wirklich sehr wohl gefühlt beim Lesen. Es geht hier um die Magie, die Bücher ausüben, die geschaffene Atmosphäre ist einfach total Besonders. Es sind aber auch einige verschiedenen Emotionen vorhanden, es kommen Gefühle auf, es prickelt. Die Autorin schafft hier eine wunderbare Mischung aus all dem, umfasst den Leser und lässt ihn auch nicht mehr los.

Das Ende ist dann in meinen Augen richtig gelungen. Ich empfand es als passend, es schließt alles wunderbar ab und macht das Geschehen hier rund.

Fazit
Zusammengefasst gesagt ist „Das Glück hat viele Seiten“ von Ella Zeiss ein Roman, der mich richtig gehend einfangen konnte.
Sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein flüssig zu lesender leichter Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als gefühlvoll, abwechslungsreich und fesselnd empfunden habe, haben mir tolle Lesestunden beschert und mich echt begeistert.
Wirklich zu empfehlen!

Veröffentlicht am 03.11.2019

die Magie der Bücher

0

Das Glück hat viele Seiten von Ella Zeiss, Ellen McCoy

Ein Laden voller verstaubter Bücher in einem Dorf in der Eifel. Was hat Tante Marlies sich nur dabei gedacht, ausgerechnet Hannah ihr Geschäft zu ...

Das Glück hat viele Seiten von Ella Zeiss, Ellen McCoy

Ein Laden voller verstaubter Bücher in einem Dorf in der Eifel. Was hat Tante Marlies sich nur dabei gedacht, ausgerechnet Hannah ihr Geschäft zu vererben? Seit zehn Jahren hat sie kein Buch mehr angerührt, und das aus gutem Grund. Zum Glück ist mit dem attraktiven Geschäftsmann Ben schnell ein Käufer gefunden. Alles könnte so einfach sein - würde der örtliche Buchclub sich nicht mit allen Mitteln gegen den Verkauf wehren. Auch Hannah erliegt bald wieder der Magie der Bücher. Rasch entbrennt ein Kampf um die Zukunft des Buchladens, bei dem zwischen Hannah und Ben heftig die Funken fliegen.
Mein Fazit:
Den Leser erwartet ein locker, leicht und flüssig geschriebener Liebesroman, der turbulent, witzig und sehr unterhaltsam ist. Humorvoll werden die beiden Protagonisten Hannah und Ben in Szene gesetzt. Sie sind sympathisch, authentisch und bildhaft beschrieben. Schnell war ich in Gedanken mitten in der Geschichte rund um die alte Buchhandlung. Auf humorvolle Weise werden witzige Begebenheiten aufgezeigt, die so mitten aus dem Leben sind mit Höhen und Tiefen und einem Happy End.

Veröffentlicht am 30.08.2019

Nicht mit rechten Dingen

0

In diesem Buchladen-Buch erbt Hannah eine alte Buchhandlung. Sie ist froh, dass schon ein Käufer parat steht, denn sie hat kein Interesse, den Laden zu halten. Zu viele Erinnerungen an eine glückliche ...

In diesem Buchladen-Buch erbt Hannah eine alte Buchhandlung. Sie ist froh, dass schon ein Käufer parat steht, denn sie hat kein Interesse, den Laden zu halten. Zu viele Erinnerungen an eine glückliche Kindheit, die mit dem Tod ihrer Mutter endete, hängen im Laden drin.

Doch auf einmal merkt Hannah, das etwas nicht mit rechten Dingen zugeht und möchte den Laden wieder zurück kaufen. Das ganze Dorf steht hinter ihr und gemeinsam versuchen sie alles, damit Ben von seinem Vertrag zurück tritt.

Leider ist der ganze Roman auf Hannahs Naivität aufgebaut. So verkauft sie den Laden innert kürzester Zeit ohne alles in Ruhe abzuklären; sie stört sich an nichts. Hauptsache schnell wieder weg aus dem Dorf. Dieser Fehler ist der Ausgangspunkt der ganzen Geschichte, deshalb kann man nur schlecht drüber hinwegsehen. Mich störte das enorm, so naiv kann man doch einfach nicht sein. Auch später handelt sie immer wieder unüberlegt, das machte Hannah nicht sonderlich sympathisch.

Aber gut, so nimmt die Story ihren Lauf. Blendet man Hannahs Fehler und Naivität aus, wird man gut unterhalten von der Geschichte. Die Leser erfahren im Gegensatz zu Hannah auch Bens Sicht aus erster Hand und können nachempfinden, wieso er den Laden unbedingt und so schnell kaufen wollte. Das gefiel mir sehr gut und ich mochte Ben deshalb lieber als Hannah. Die Liebe zu den Büchern kam mir zu kurz, aber auch diesbezüglich überrascht Ben mehr als Hannah.

Die zwei mögen sich trotz allem und so stecken beide in Schuldgefühlen dem anderen gegenüber. Beide reiten sich immer weiter ins Unvermeidliche hinein und müssen einen Weg daraus suchen. Natürlich gewinnt schlussendlich die Liebe in einem versöhnlichen Finale, das alle glücklich macht.

Fazit: Ein leichter Roman (mit naiver Protagonistin) um den Erhalt eines Buchladens auf dem Dorf, den man dank einem flüssigen Schreibstil schnell durchgelesen hat.
3.5 Punkte.

Veröffentlicht am 27.08.2019

Das Glück hat viele Seiten

0

Zum Cover kann ich nur sagen es ist wunderschön. Es spricht genau das, aus was man auch im Buch vermittelt bekommt, Kleinstadtfeeling mit kleiner, gemütlicher Buchhandlung, kleiner Gaststätte und vielen ...

Zum Cover kann ich nur sagen es ist wunderschön. Es spricht genau das, aus was man auch im Buch vermittelt bekommt, Kleinstadtfeeling mit kleiner, gemütlicher Buchhandlung, kleiner Gaststätte und vielen kleinen hübschen Orten.

Der Schreibstil von Ella Zeiss war am Anfang noch sehr locker und leicht, doch von Abschnitt zu Abschnitt wurde es für mich immer schwieriger flüssig zu lesen, woran es genau liegt, kann ich euch nicht sagen.

Hannah war mir am Anfang sehr sympathisch, doch das verflog schnell. Von Abschnitt zu Abschnitt, hatte ich immer mehr das Gefühl, ich habe es mit einem Teenie zu tun statt mit einer Erwachsenen Frau.

Ben war mir auch sympathisch bis zu einem gewissen Punkt. Auch er wurde mir einfach zu kindisch irgendwann mit seinem Verhalten. Er ist der Sturkopf in Person und arrogant auch noch dazu. Zum Ende hin wird er mir kurz nochmal sympathisch, aber auch das konnte das vorgefallene nicht ändern.

Kommen wir zum Buch. Ich muss gestehen ich war wirklich gespannt, was Frau Zeiss aus der Idee gemacht hat. Leider konnte sie mich mit der Umsetzung nicht überzeugen, es war mir ab dem zweiten Abschnitt einfach zu kindisch, um ehrlich zu sein. Hannah wurde zu einem kleinen Kind, Ben wurde zu einem kleinen Kind, beide haben sich verhalten als hätte man ihnen die Bauklötze weggenommen. Gerade im zweiten Abschnitt habe ich mich wie im Kindergarten gefühlt. Dazu kam das ich wirklich genervt war von den Damen. Ich kann die Liebe voll nachvollziehen, aber von einer Erwachsenen Frau kann man erwarten, dass sie irgendwann ruhe, gibt. Das hat auch nichts mit verlieren zu tun, sondern mit erwachsen sein. Sich Fehler einzugestehen und das Kampffeld zu räumen. Das Ende an sich war schön, was Ben geschaffen hat, war schön. Dennoch kam es mir eher so rüber: wir müssen unbedingt ein Happy end für beide Seiten schaffen das mal eben schnell auf sechs Seiten runter gearbeitet wurde. Hinzu kommt das mir die Hintergrundinfos zu beiden gefehlt haben. Man erfährt über Hannah nicht viel und über Ben auch nicht wirklich über Ihn eigentlich noch weniger. Was mir aber wirklich gut gefallen hat, war das Kleinstadtfeeling mit dem kleinen gemütlichen Buchladen. Ella Zeiss hat das Gefühl sehr gut rübergebracht bekommen. Auch die Beschreibungen der Orte und Geschäfte, hat Frau Zeiss sehr bildlich beschrieben, sodass die Vorstellungskraft gut arbeiten konnte. Alles in allem war es okay aber für mich kein Highlight.