Cover-Bild Die Stärke der Töchter
(9)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Tinte & Feder
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: historischer Roman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Historische Romane
  • Seitenzahl: 299
  • Ersterscheinung: 23.03.2021
  • ISBN: 9782496706192
Ellin Carsta

Die Stärke der Töchter

Eine Familie zwischen geheimnisvoller Vergangenheit und düsteren Zukunftsaussichten. Der neue historische Roman von #1-Kindle-Bestsellerautorin Ellin Carsta.

Bernried am Starnberger See, 1937: Als Paul-Friedrich von Falkenbach hört, dass ein Kriegskamerad bei einem Unfall in seiner Schreinerei ums Leben gekommen ist, erweckt das sofort sein Misstrauen. Wird er erneut von seiner Vergangenheit eingeholt? Paul-Friedrich will seinen Geschäftspartner Wilhelm Lehmann treffen, um die Sache aufzuklären. Doch der hat gerade ganz andere Probleme: Sein Sohn Leopold hat ihn zum wiederholten Male enttäuscht und er will ihn aus der Familie und der Firma verbannen. Vor lauter Aufregung erleidet er einen Schwächeanfall.

Währenddessen spitzt sich die Lage für die jüdische Bevölkerung in Deutschland weiter zu. Als ihrem Vater plötzlich das Grundstück der Nachbarfamilie am See angeboten wird, ist dies ein weiterer Weckruf für das politische Interesse von Wilhelmine von Falkenbach, ebenso wie ein politisch Verfolgter, der Unterschlupf auf dem Gut der von Falkenbachs sucht. Paul-Friedrichs Tochter spürt, dass sie die opportunistische Haltung einiger Familienmitglieder nicht länger teilen kann …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.04.2021

Es geht aufregend weiter

0

„Die Stärke der Töchter“ ist der 2. Band der Falkenbach Saga von Ellin Carsta die schon mit ihrer Hansa Saga große Erfolge gefeiert hat.
Auch die Falkenbach Saga scheint mir für viele Bände angelegt zu ...

„Die Stärke der Töchter“ ist der 2. Band der Falkenbach Saga von Ellin Carsta die schon mit ihrer Hansa Saga große Erfolge gefeiert hat.
Auch die Falkenbach Saga scheint mir für viele Bände angelegt zu sein und ist genauso interessant.
Der 2. Band beginnt recht langsam. Der Leser bekommt genügend Zeit sich wieder mit Gut Falkenbach und seinen Bewohnern vertraut zu machen.
Nach den ersten 100 Seiten nimmt die Geschichte dann aber ziemlich an Fahrt auf.
Das Geheimnis, dass Paul Friedrich von Falkenbach, Heinrich und Wilhelm Lehmann aus dem Krieg mitgebracht haben wird vollständig gelüftet. Auch über das Geheimnis um Clara von Falkenbach, dass sich im 1. Band angedeutet hat erfährt der Leser mehr.
Auch die Zeit wird von Ellin Carsta gut eingefangen. Der Antisemitismus ist in vollem Gange. Immer mehr jüdische Mitbürger sehen sich gezwungen das Land zu verlassen.
Besonders gut gefällt mir in diesem Band, dass den Frauen der jüngeren Generation, also Clara, Wilhelmine, Irma und Elisabeth mehr Platz eingeräumt wird. Sie werden, wie der Titel schon verspricht stärker.
Lassen sich nicht mehr in eine vorgefertigte Rolle drängen, entwickeln ihre eigene und starke Persönlichkeit.
Die Geschichte ist in einem flüssigen Schreibstil verfasst und vermittelt die Atmosphäre die zu dieser Zeit in Deutschland herrscht sehr gut.
Wir Leser wissen ja welchen Weg das Land einschlägt. Die Charaktere glauben zu dieser Zeit noch nicht an einen Krieg.
Es gibt einige Handlungsstränge, jede Familie hat ihre Probleme, ihre Sorgen.
Das Ende lässt schon auf einen aufregenden 3. Band schließen.
Ich freue mich auf alle Fälle schon jetzt darauf.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.04.2021

Der zweite Band der Falkenbach-Saga

0

Auf dem Anwesen der Falkenbachs bei Benried am Starnberger See taucht im August 1937 ein unerwarteter Besucher auf: Martin Reinders ist ein Freund von Gustav von Falkenbach, den dieser aus seiner Zeit ...

Auf dem Anwesen der Falkenbachs bei Benried am Starnberger See taucht im August 1937 ein unerwarteter Besucher auf: Martin Reinders ist ein Freund von Gustav von Falkenbach, den dieser aus seiner Zeit in Berlin kennt. Da Gustav in seiner neuen Praxis stark eingespannt ist, zeigt ihm seine Schwester Wilhelmine die Gegend. Doch den wahre Grund seines Besuchs verschweigt er zunächst. Paul-Friedrich von Falkenbach hegt unterdessen den Verdacht, das sein Geschäftspartner Heinrich Lehmann in einen Mord verwickelt ist. Außerdem möchte er gerne einen Teil des Nachbargrundstücks kaufen, dessen Besitzer Juden sind und nicht nur finaziell zunehmend in Bedrängnis geraten. Doch um die nötige Summe aufzubringen, muss er Heinrich und Wilhelm, mit denen er ein schwerwiegendes Geheimnis teilt, hintergehen...

„Die Stärke der Töchter“ ist der zweite Teil der Falkenbach-Saga und mein erstes Buch von Ellin Carsta, das mich als Überraschung erreichte. Ich wurde als Leserin direkt mitten hinein ins Geschehen geworfen. Dabei merkte ich schnell, dass die Kenntnis des ersten Bandes hilfreich gewesen wäre, denn es ist bereits einiges vorgefallen, das ich mir durch die Andeutungen der Charaktere erschließen musste.

Das Buch erzählt die Geschichte dreier Familien weiter, in denen die Männer der älteren Generation ein Geheimnis teilen. Jeder Charakter der Familien hat seine eigenen Herausforderungen, denen er sich stellen muss. Da ist zum Beispiel Clara, die von ihrer Vegangenheit eingeholt wird und Wilhelm, der vor lauter Ärgernis über seinen Sohn einen Schwächeanfall erleidet. Ich hätte abgedruckte Stammbäume im Buch schön gefunden, um den Überblick zu behalten. Diese sind aber immerhin online verfügbar.

Die Geschichte lässt sich zügig lesen und es kommt immer wieder zu brenzligen Situationen oder schwierigen Entscheidungen, denen die Charaktere sich stellen müssen. Dabei gibt es nicht das eine große Thema, sondern eine Vielzahl an Handlungssträngen, die am Ende des Buches alle noch nicht zu Ende erzählt sind. Man merkt deutlich, dass die Geschichte auf mindestens drei Bände angelegt ist, bei denen die Erlebnisse der Charaktere in jedem Band mit ähnlicher Gewichtung weitererzählt werden.

„Die Stärke der Töchter“ ist ein kurzweiliger Unterhaltungsroman, der kurz vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs spielt und eine Vielzahl an Themen anschneidet. Das volle Lesevergnügen entfaltet sich aber wohl erst, wenn man vorn mit „Das Unrecht der Väter“ anfängt und Band für Band liest.

Veröffentlicht am 04.04.2021

Eine gigantische Fortsetzung

0

Auf Band 2 der Falkenberg-Saga habe ich mich riesig gefreut. Denn nach dem spannenden Ende des 1. Teils war ich schon total neugierig wie es mit der Geschichte, in deren Mittelpunkt die Familie Falkenbach ...

Auf Band 2 der Falkenberg-Saga habe ich mich riesig gefreut. Denn nach dem spannenden Ende des 1. Teils war ich schon total neugierig wie es mit der Geschichte, in deren Mittelpunkt die Familie Falkenbach steht, weitergeht.
Der Inhalt: Bernried am Starnberger See, 1937: Als Paul-Friedrich von Falkenbach hört dass ein Kriegskamerad bei einem Unfall in seiner Schreinerei ums Leben gekommen ist, erweckt das sofort sein Misstrauen. Wird er erneut von seiner Vergangenheit eingeholt? Paul-Friedrich will seinen Geschäftspartner Wilhelm Lehmann treffen um die Sache aufzuklären. Doch der hat gerade ganz andere Probleme: Sohn Leopold hat ihn zum wiederholten Male enttäuscht und er will ihn aus der Familie und der Firma verbannen. Vor lauter Aufregung erleidet er einen Schwächeanfall. Währenddessen spitzt sich die Lage für die jüdische Bevölkerung in Deutschland weiter zu. Als ihrem Vater plötzlich das Grundstück der Nachbarfamilie am See angeboten wird, ist die ein weiterer Weckruf für das politische Interesse von Wilhelmine von Falkenbach, ebenso wie ein politisch Verfolgter, der Unterschlupf auf dem Gut der Falkenbachs sucht ……
Wow! Eine unglaubliche Geschichte, die unter die Haut geht und die mir auch jetzt noch nach Beendigung der Lektüre im Kopf herumgeistert. Noch jetzt stehe ich wie unter Strom, so aufgewühlt und berührt hat mich das Leben der Falkenbachs. Wieder einmal stehen ja Paul-Friedrich von Falkenbach, Heinrich und Wilhelm Lehmann im Mittelpunkt. Sie verbinden ja besondere Ereignisse aus Kriegszeiten. Dunkle Geheimnisse, die sie jedoch immer wieder einholen. Und jetzt scheint es fast, als würden die Schatten der Vergangenheit die Drei entzweien. Was hier so alles ans Tageslicht kommt, die Spannung steigt ja uns unermessliche. Auch die junge Generation spielt in dieser herausragenden Lektüre eine große Rolle, auch hier tauchen wieder Dämonen aus der Vergangenheit auf. Clara, Elisabeth und Irma haben bei mir für Gänsehautfeeling gesorgt. Mittlerweile sind mir ja alle mit wirkenden Charaktere bestens vertraut, manche sind mir ans Herz gewachsen, aber Leopold, den Sohn von Wilhelm finde ich einfach unmöglich. Er hat für mich einen fiesen Charakter und ist für mich ein herzloser Mensch. Ich fand es toll, dass ich die Falkenbachs wieder ein Stück auf ihrem Lebensweg begleiten durfte und nach diesem spannenden und dramatischen Ende warte ich schon voller Neugierde auf die Fortsetzung.
Selbstverständlich vergebe ich für diese Traumlektüre, die für mich wieder ein Lesehighlight war, 5 Sterne. Auch das Cover gefällt mir sehr gut und passt wunderbar zu diesem Meisterwerk, das mir vergnügliche, spannende und auch nachdenkliche Lesestunden beschert hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.03.2021

Fesselnd und spannend

0

DIE STÄRKE DER TÖCHTER - Die Falkenbach-Saga
von Ellin Carsta

Bernried am Starnberger See, 1937: Als Paul-Friedrich von Falkenbach hört, dass ein Kriegskamerad bei einem Unfall in seiner Schreinerei ...

DIE STÄRKE DER TÖCHTER - Die Falkenbach-Saga
von Ellin Carsta

Bernried am Starnberger See, 1937: Als Paul-Friedrich von Falkenbach hört, dass ein Kriegskamerad bei einem Unfall in seiner Schreinerei ums Leben gekommen ist, erweckt das sofort sein Misstrauen. Wird er erneut von seiner Vergangenheit eingeholt? Paul-Friedrich will seinen Geschäftspartner Wilhelm Lehmann treffen, um die Sache aufzuklären. Doch der hat gerade ganz andere Probleme: Sein Sohn Leopold hat ihn zum wiederholten Male enttäuscht und er will ihn aus der Familie und der Firma verbannen. Vor lauter Aufregung erleidet er einen Schwächeanfall.
Währenddessen spitzt sich die Lage für die jüdische Bevölkerung in Deutschland weiter zu. Als ihrem Vater plötzlich das Grundstück der Nachbarfamilie am See angeboten wird, ist dies ein weiterer Weckruf für das politische Interesse von Wilhelmine von Falkenbach, ebenso wie ein politisch Verfolgter, der Unterschlupf auf dem Gut der von Falkenbachs sucht. Paul-Friedrichs Tochter spürt, dass sie die opportunistische Haltung einiger Familienmitglieder nicht länger teilen kann …

Die Autorin Ellin Carsta bekannt aus der Hansen-Saga schreibt wieder leicht und locker und auch sehr spannend, so das man immer weiterlesen möchte, um zu erfahren, wie es weitergeht.Sie lässt die Geschichte um die drei Familien gekonnt vor dem Hintergrund des sich schnell verändernden, politischen Geschehens spielen.
Im zweiten Teil der Saga geht es um die Stärke der Töchter, bzw der Schwiegertöchter. Die jungen Frauen werden durch ein schlimmes Ereignis miteinander verbunden und keiner darf jemals erfahren, was passiert ist.
Dieses Buch ist spannend und fesselnd zugleich. Ich liebe diese Art historische Familiensagen!!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.03.2021

Eine tolle Fortsetzung

0

Paul Friedrich von Falkenbach ist gleich misstrauisch als er hört, dass ein Kriegskamerad bei einem Unfall gestorben ist. Er befürchtet, erneut von der Vergangenheit eingeholt zu werden. Mit seinem Geschäftspartner ...

Paul Friedrich von Falkenbach ist gleich misstrauisch als er hört, dass ein Kriegskamerad bei einem Unfall gestorben ist. Er befürchtet, erneut von der Vergangenheit eingeholt zu werden. Mit seinem Geschäftspartner Wilhelm Lehmann will er darüber sprechen um die Sache zu klären, aber der hat andere Probleme. Sein Sohn Leopold hat ihn schon oft enttäuscht, so auch dieses Mal wieder, deshalb will er ihn verbannen. Doch er regt sich darüber so auf, dass er einen Schwächeanfall erleidet.
Für die jüdische Bevölkerung in Deutschland spitzt sich die Lage zu. Vom der Nachbarsfamilie bekommt Paul Friedrich das Grundstück zum Kauf angeboten. Wilhelmine ist politisch durchaus interessiert und als dann noch ein politisch Verfolgter bei ihnen Unterschlupf sucht stellt Wilhelmine fest, dass sie die Haltung einiger Familienmitglieder nicht mehr teilen kann.

Meine Meinung
In diesem Buch der Falkenbach-Saga von Ellin Carsta geht es um die Frauen in den Häusern Falkenbach und Lehmann. Dank des angenehm unkomplizierten Schreibstils der Autorin störten keine Unklarheiten im Text den Lesefluss. Ich war auch gleich wieder in der Geschichte drinnen und konnte mich gut in die Protagonisten hineinversetzen. Clara ist inzwischen ja mit Gustav auf das Gut gezogen. Wer den ersten Band gelesen hat weiß, dass sie vor irgendetwas davonlaufen will. Wovor, das erfährt man in diesem Buch genauer. Elisabeth erfährt Erfreuliches und Irma wird Clara doch noch zu einer Freundin. Wie das ging, auch das muss der geneigte Leser selbst lesen. In diesem Buch erfährt man auch Genaueres über das, was im letzten Krieg passiert ist. Ich kann nur sagen, dass dieses Buch wieder genauso spannend und fesselnd ist, wie der vorhergehende Band. Ich war dermaßen darin gefangen, dass ich mit dem Lesen nicht aufhören konnte und kam ganz überraschend letztendlich zum Epilog, gerade als ich dachte, jetzt muss ich aber endlich schlafen. Doch darauf kam es dann auch nicht mehr an. Ich habe dieses Buch in einem Rutsch gelesen und es hat mir so gut gefallen, dass ich es sehr gerne weiterempfehle und die volle Bewertungszahl vergebe.