Cover-Bild Fanny Mendelssohns unerhörtes Gespür für Musik
(1)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Insel Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Biografischer Roman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 237
  • Ersterscheinung: 18.04.2021
  • ISBN: 9783458681434
Ellinor Skagegård

Fanny Mendelssohns unerhörtes Gespür für Musik

Regine Elsässer (Übersetzer)

Die Geschwister Fanny und Felix Mendelssohn wachsen im Preußen des neunzehnten Jahrhunderts in einer jüdischen Familie auf. Sie sind musikalische Wunderkinder und einander tief verbunden.
Doch als Fanny vierzehn Jahre alt wird, muss sie den für sie vorbestimmten Weg einschlagen: Sie soll sich auf ihre Rolle als Ehefrau und Mutter vorbereiten, während ihr Bruder weiter Musik machen darf.
Er wird zum berühmtesten Komponisten Europas, Fanny spielt nur noch im Privaten. Felix bleibt ihr stärkster Verbündeter, und so komponiert Fanny über 500 Musikstücke – und kämpft für die Anerkennung als gleichwertige Musikerin.

Fanny Mendelssohns unerhörtes Gespür für Musik ist die faszinierende Geschichte einer Frau, die für ihre Leidenschaft kämpft und versucht, die Grenzen, in denen sie als Frau und Jüdin lebt, zu überwinden.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich bei VerenaM in einem Regal.
  • VerenaM hat dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.05.2021

Eine große Komponistin ihrer Zeit

0

Jeder, der sich heutzutage ein wenig mit klassischer Musik beschäftigt, kennt Felix Mendelssohn. Aber wer hat schon von seiner, nicht weniger begabten Schwester Fanny gehört? Dieses Buch klärt Interessierte ...

Jeder, der sich heutzutage ein wenig mit klassischer Musik beschäftigt, kennt Felix Mendelssohn. Aber wer hat schon von seiner, nicht weniger begabten Schwester Fanny gehört? Dieses Buch klärt Interessierte mit einer sehr fundierten und abwechslungsreichen Geschichte, vielleicht mehr einer Abhandlung, über das Leben und Wirken der Fanny Mendelssohn auf.

Ich hatte ehrlich gesagt erwartet, dass ihre Geschichte in einem Roman verarbeitet wird, war aber auch nicht enttäuscht, dass dem nicht so war. Die Autorin schafft es auch in dieser Form, die Erlebnisse von Fanny und ihre Sorgen und Gedanken dem Leser näher zu bringen. Dabei behilft sie sich mit Auszügen aus persönlichen Briefen der Familie Mendelssohn und mit bereits erforschten Fakten rund um Felix Mendelssohn. Aber auch andere berühmte Persönlichkeiten hatten engen Kontakt zu der Musikerfamilie und aus ihren Tagebüchern und Erzählungen lässt sich mindestens genau so viel erfahren. Diese Mischung hat mir sehr gut gefallen.

An manchen Stellen hätte ich mir allerdings noch etwas mehr zeitliche Bezüge gewünscht, diese gingen ab und zu verloren. Auch wurde das Buch sehr wahrscheinlich nicht chronologisch geschrieben, was an sich auch nicht untypisch ist. Jedoch wiederholen sich an manchen Stellen Angaben und Namen, als würden sie dort das erste Mal im Buch auftauchen, was mich persönlich, in meinem Lesefluss, stolpern lies.
Ich kann dieses Buch aber nur allen empfehlen, die sich für (klassische) Musik begeistern und mehr über die großen Komponisten unserer Vergangenheit erfahren möchten. Denn, so viel darf ich verraten, zu diesen Komponisten gehörte auch Fanny Mendelssohn.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere