Cover-Bild Das Faultier und die Motte
(22)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: arsEdition
  • Genre: Kinder & Jugend / Bilderbücher
  • Seitenzahl: 32
  • Ersterscheinung: 18.09.2020
  • ISBN: 9783845834146
Emilia Dziubak

Das Faultier und die Motte

Die ungewöhnlichsten Tierfreundschaften
Thomas Weiler (Übersetzer), Emilia Dziubak (Illustrator)

Die außergewöhnlichsten Freunde im Tierreich

Was ist ein echter Freund – und wie findet man ihn? In diesem wunderschön illustrierten Bilderbuch folgen Kinder ab 3 Jahren dem Kater Homer auf dieser Suche. Homer beschließt, in die weite Welt zu ziehen, doch zunächst muss er darüber nachdenken, was ihm in einer Freundschaft am wichtigsten ist. Sich umeinander zu kümmern, selbstlos zu sein und treu? Auf seiner Reise trifft er ungewöhnliche und erstaunliche Paare: Ameisen und Blattläuse, Esel und Pferde, Clownfisch und Anemone und viele andere Kreaturen. Wird er einen Seelenverwandten finden?

Ein Freund, ein guter Freund …

Emilia Dziubak verbindet auf wunderbare Weise die Geschichte der Freundschaft mit Kuriositäten aus dem Leben von Tieren und Pflanzen. Dabei gelingt es dem Buch immer, die Sachinformationen mit der Erzählgeschichte so zu verknüpfen, dass keine Langeweile aufkommt.

  • Einzigartig schöne Illustrationen: Emilia Dziubaks Bilder unverwechselbare Zeichnungen verpacken naturalistische Details und witzige Einzelheiten, die sowohl Kinder als auch Erwachsene zum Schmunzeln bringen
  • Erstes Sachwissen, kindgerecht verpackt: Was verbindet Clownfische und Anemonen, Elche und Mistkäfer, Löwen und Hyänen?
  • Lebensnahe Geschichte über Freundschaft und Zuhause: Kater Homer ist eine originelle Identifikationsfigur für Mädchen und Jungen ab 3
  • Mit Quiz: Am Ende des Buches wartet nicht nur ein kniffliges Labyrinth, sondern auch ein Test. Was für ein Freund bist du?
  • Perfektes Geschenk ab 3 Jahren: Dieses Sachbilderbuch begleitet Kinder vom Kindergarten an über Jahre hinweg

 Diese Publikation wurde gefördert vom Polnischen Buchinstitut

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.09.2020

Faszination Natur

0

Der Kater Homer führt eigentlich ein gemütliches Leben, aber als daheim das Chaos ausbricht, beschließt er, sich eine neue Bleibe zu suchen, mit Freunden, die ihn zu würdigen wissen. Hier beginnt die Reise ...

Der Kater Homer führt eigentlich ein gemütliches Leben, aber als daheim das Chaos ausbricht, beschließt er, sich eine neue Bleibe zu suchen, mit Freunden, die ihn zu würdigen wissen. Hier beginnt die Reise von Homer. Der bietet bei seiner Auswahl einen vielseitigen Überblick über Freundschaften, Zweckgemeinschaften und andere tierische Beziehungen in der Tierwelt.

Die Geschichte um Homer ist schnell erzählt. Er dient vor allem als Reiseführer durch dieses Tierlexikon. Die Kinder fanden es interessant, haben aber schnell das Interesse verloren. Es fehlte einfach die persönliche Note. Die Illustrationen sind herausragend, aber die Seiten wirken vollgestopft und überfordernd. Wen das nicht stört, der kann auf den Doppelseiten eine Menge entdecken und lernen. Im Anschluss können die Kinder selbst aktiv werden, und über einen Test herausfinden, welcher Freundschafts-Typ sie sind. Ein Spaß, den man nicht allzu ernst nehmen sollte. Während es den Kindern gefallen hat, empfand ich dieses Test als unnötige Ergänzung.

Fazit: Kurzweiliges und interessantes Bilderbuch, welches mit herausragenden Illustrationen einen Überblick über tierische Beziehungen und Freundschaften biete.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.09.2020

Faszinierendes aus Tier- und Pflanzenwelt

0

Ich freue mich immer wieder über Bücher, die Kindern unsere Welt (und natürlich besonders die Welt der Tiere) nahebringen und bei denen auch der Erwachsen (sprich: Die Eltern) etwas lernen können.
Das ...

Ich freue mich immer wieder über Bücher, die Kindern unsere Welt (und natürlich besonders die Welt der Tiere) nahebringen und bei denen auch der Erwachsen (sprich: Die Eltern) etwas lernen können.
Das Faultier und die Motte ist so ein Buch. Der Titel ist vielleicht ein bisschen irreführend, denn um Tierfreundschaften geht es nicht, es sind eher die Beziehungen einiger unterschiedlicher Tierarten. Von Freundschaft kann man kaum reden.
Sind die Bakterien im Magen einer Kuh wirklich die Freunde der Kuh? Sind Nemos Verwandte wirklich mit Seeanemonen befreundet?
Venusfliegenfalle und Fliege sind definitiv keine Freunde.
Aber … das sind Beispiele für unterschiedliche Beziehungen in Tier- und Pflanzenreich die „Erzähler“ Homer auf seiner Reise entdeckt (aber man erahnt es … das was er sucht, findet er auf seiner Reise nicht)
Die vorgestellten „Freundschaften“ sind vielseitig und amüsant von der Autorin selbst illustriert, ein Buch das Spaß macht beim (Vor)Lesen und Anschauen.
Aber (und das ist vielleicht gar nicht so verkehrt, betrachtet man das doch sehr junge Zielpublikum), die entsprechenden Informationen sind sehr kurz gehalten. Der Erwachsene, der mehr über die unterschiedlichen Beziehungen erfahren möchte muss sich an andere Quellen wenden, aber … es wird ein guter (und unterhaltsamer, manchmal kaum zu glaubender) Überblick geboten über das, was die Natur zu bieten hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.09.2020

Freundschaften

0

Freundschaften

Der Titel verwirrt etwas, da es hier um viele ungewöhnliche Freundschaften geht und nicht nur um die Titelgebende. Wir begleiten den Kater Homer auf seinen Erzählungen rund um das Thema ...

Freundschaften

Der Titel verwirrt etwas, da es hier um viele ungewöhnliche Freundschaften geht und nicht nur um die Titelgebende. Wir begleiten den Kater Homer auf seinen Erzählungen rund um das Thema Freundschaften und welche Tier miteinander befreundet sind, obwohl sie es doch gar nicht sein "dürften".

Zuerst das Positive - die Illustrationen sind wunderschön anzusehen und auch für Kinder schön durchdacht. Auch ohne den text zu lesen kann man viel entdecken. Die text an sich sind ebenfalls schön zu lesen, doch hier kommt mein Kritikpunkt - nicht für Kinder ab 3. Sicher können sie da noch nicht selbst lesen - doch auch zum vorlesen sind sie für das Alter eher ungeeignet. Doch wenn man möchte, kann man ja als Eltern etwas Fantasie walten lassen und sich selbst Texte ausdenken.

Denn alles in allem ein schönes Buch mit einem sehr wichtigem Thema.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.09.2020

Informativ

0

Der Kater Homer stellt fest, dass bei ihm daheim plötzlich seine Sachen belegt sind. Der Schlafplatz ist besetzt, das Katzenklo benutzt, das Futter leer. Er überlegt, dass er einen Freund braucht. Aber ...

Der Kater Homer stellt fest, dass bei ihm daheim plötzlich seine Sachen belegt sind. Der Schlafplatz ist besetzt, das Katzenklo benutzt, das Futter leer. Er überlegt, dass er einen Freund braucht. Aber wie könnte dieser Freund aussehen? Dafür findet er viele Beispiele aus der Natur.

Das Buch ist sehr informativ und mit vielen Details. So lernt nicht nur das Kind etwas. Die ganzen Kombinationen muss man erstmal finden und durchdenken.

Die Gestaltung gefällt mir auch sehr gut. Teilweise finde ich es etwas zu dunkel. Häufig werden Erdfarben gewählt und dadurch wirkt alles eher düster.

Der Text ist immer eher kurz gehalten und man kann auch gut abkürzen, wenn es dem Kind zu lang wird.

Fazit: Ich bin sehr begeistert von dem Buch. Einerseits behandelt es ein für Kinder in dem Alter wichtiges Thema (Freundschaft), andererseits gibt es viele Impulse zum Erkunden der Natur.

Veröffentlicht am 18.09.2020

Der Titel verspricht mehr als der Inhalt zu bieten hat

0

Aufgrund des Klappentextes und des Covers mit vielen verschiedenen Tieren in einem dunklen Farbton gehalten hat mich direkt angesprochen und zum Stöbern angeregt. Ich persönlich mag sehr gerne Kinderbücher, ...

Aufgrund des Klappentextes und des Covers mit vielen verschiedenen Tieren in einem dunklen Farbton gehalten hat mich direkt angesprochen und zum Stöbern angeregt. Ich persönlich mag sehr gerne Kinderbücher, die von Tieren im Wald handeln. Und auch die Kombination aus Motte und Faultier machte mich neugierig. Und auch der Untertitel, der auf ungewöhnliche Tierfreundschaften hindeutet wirkte interessant.

Umso überraschter war ich bei dem ersten Blick ins Buch. Anstatt einer Geschichte wirkt dieses Buch mehr wie ein Lexikon. Zwar wird zu Beginn der Kater Homer eine Art Erzähler vorgestellt. Allerdings ist mir nicht ganz klar geworden, was er mit dem eigentlichen Inhalt des Buches zu tun hat. Sehr schnell kommt man dann zu den "Tierfreundschaften". Hier werden verschiedene Tierarten vorgestellt, die in einer Art Symbiose leben. Hierbei werden die Tierpaare bildlich dargestellt und zusätzlich werden der Name der Tiere sowie eine kurze Beschreibung der Beziehung in einem sehr kleinen Kasten nochmal aufgeführt. Die hier verwendete Aufzählungsform sowie die teilweise eingefügten lateinischen Namen der Tierarten sind in meinen Augen nicht passend für ein Kinderbuch ab 3 Jahren.

Mir fehlt hier leider die Geschichte und das für Kinderbücher so typische Niedliche. Es hätte mir besser gefallen, wenn der Kater die Tiere getroffen hätte und sie sich über ihre ungewöhnliche Freundschaft unterhalten hätten. Oder wenn der Kater insgesamt eine etwas nachvollziehbarere Rolle gespielt hätte.

Gut gefallen hat mir an diesem Buch die Darstellungsform. Ich mag die gewählten Farben sowie den Zeichenstil. Auch das Freundschaftsquiz und das Labyrinthspiel am Ende des Buches sind eine nette Ergänzung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere