Cover-Bild Morgan's Hall
(4)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,85
inkl. MwSt
  • Verlag: Nova MD
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: Generationenroman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 564
  • Ersterscheinung: 04.09.2020
  • ISBN: 9783966984768
Emilia Flynn

Morgan's Hall

Herzensland (Die Morgan-Saga 1)
Auftakt der spannenden und berührenden Familiensaga

1938: Die Amerikaner John Morgan und Richard Cooper treffen in Wien auf die Halbjüdin Isabelle. Beide verlieben sich in die unbekannte Schönheit. Als Hitler Österreich dem Deutschen Reich einverleibt, schwebt sie von einem Tag auf den anderen in höchster Gefahr, und die beiden Männer verhelfen ihr zur Flucht.
Fortan lebt Isabelle von Heimweh geplagt auf Johns Apfelbaumplantage »Morgan’s Hall«. John kettet sie wie sein Eigentum an sich und hofft auf ihre Liebe. Ihr Herz aber gehört nur Richard, der versprochen hatte, sie zu sich zu holen. Wann wird er endlich kommen, um sie aus ihrer Einsamkeit zu befreien?

Leserstimme:
»Bitterschön, spannend und herzergreifend. Dieser Roman hat Weltklasse-Niveau.« Charlott Bonnet

Lesen Sie bitte auch:
Morgan’s Hall – Sehnsuchtsland (Die Morgan-Saga 2)
Morgan’s Hall – Niemandsland (Die Morgan-Saga 3)

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.09.2020

Große Gefühle

0

Gemeinsam mit seinem besten Freund Dickie bricht der Amerikaner John Morgan im Jahr 1938 zu einer Europareise auf. Die Zeiten sind unsicher. Deutschland steht deshalb nicht auf ihrer Reiseroute. Doch in ...

Gemeinsam mit seinem besten Freund Dickie bricht der Amerikaner John Morgan im Jahr 1938 zu einer Europareise auf. Die Zeiten sind unsicher. Deutschland steht deshalb nicht auf ihrer Reiseroute. Doch in Wien werden sie von den Ereignissen überrollt. Österreich wird über Nacht besetzt und die Bevölkerung scheint das jubelnd zu begrüßen. In diesen schicksalhaften Tagen lernen die beiden Amerikaner die Halbjüdin Isabelle kennen. John verliebt sich sofort in die schöne junge Frau und auch Dickie kann sich ihrem Charme schon bald nicht mehr entziehen. Gegen ihren Willen ergreift John die Initiative und organisiert für Isabelle eine waghalsige Flucht. Diese endet in Amerika,  auf Johns Familiensitz Morgan's Hall. Dort wird Isabelle als Johns Verlobte vorgestellt. Und obwohl Isabelles Herz eigentlich für Dickie schlägt, setzt John sich darüber hinweg. Er hofft, dass Isabelle erkennen wird, wie sehr er sie liebt und diese Liebe erwidern wird. Doch Isabelle sehnt sich danach, an Dickies Seite zu leben und Liebe kann man nicht erzwingen.....

Bei diesem Roman handelt es sich um den Auftaktband einer dreiteiligen Familiensaga. Der Einstieg ins Geschehen gelingt relativ mühelos, da die Autorin es hervorragend versteht, Handlungsorte und Protagonisten so detailliert und authentisch zu schildern, dass sie beim Lesen zum Leben erwachen. Der geschichtliche Hintergrund, der dazu führt, dass die Halbjüdin Isabelle Wien so schnell wie möglich verlassen muss, fließt dabei eindringlich in die Handlung ein. 

Das Geschehen wird aus unterschiedlichen Perspektiven geschildert. Zunächst lernt man dabei die Hauptcharaktere kennen. Obwohl sie alle anfangs sympathisch wirken, weiß man schon bald nicht mehr, was man von ihnen halten soll. Denn es kommt zu einigen Handlungen und Ereignissen, die man, aus heutiger Sicht und wahrscheinlich auch für sich selbst, nicht einmal im Ansatz nachvollziehen kann. Die Protagonisten zeigen sich nicht von ihrer besten Seite, obwohl alle eigentlich einen guten Kern haben. Doch gemeinsam scheinen sie nicht zu funktionieren und deshalb durchlebt man mit ihnen eine wahre Achterbahn der Gefühle. Liebe, Hass, Freundschaft, Intrigen und Verrat sorgen dafür, dass auf Morgan's Hall keine Ruhe und schon gar keine Harmonie einkehrt. Obwohl die Stimmung deshalb nicht gerade rosig ist, gerät man schon bald voll und ganz in den Sog der Geschichte und kann sich den dramatischen Ereignissen kaum noch entziehen. 

Die Charaktere der Morgan-Saga polarisieren, wecken aber die Neugier auf den weiteren Verlauf der Reihe. 

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.09.2020

John, Isabelle und Richard

0

Es handelt sich um den ersten Band einer Trilogie . Durch den flüssigen und angenehmen Schreibstil bin ich gut in diese Geschichte gestartet . Die Autorin versetzt mich anfänglich nach Wien ins Jahr 1937 ...

Es handelt sich um den ersten Band einer Trilogie . Durch den flüssigen und angenehmen Schreibstil bin ich gut in diese Geschichte gestartet . Die Autorin versetzt mich anfänglich nach Wien ins Jahr 1937 .
Wien befindet sich durch die Nationalsozialisten im Ausnahmezustand . Die amerikanischen Freunde James Morgan und Richard Cooper sind auf Europa-Tour und verlieben sich zeitgleich in die Halbjüdin Isabelle und retten sie auf abenteuerliche Weise.
Isabelle ist ein schwieriger Charakter und fügt sich nicht immer harmonisch in die Geschichte ein.Ja,statt glücklich zu sein,hadert sie oft mit dem Schicksal und trauert ihrem alten Leben in Wien nach.
Doch als sie Gelegenheit hat,in ihre alte Heimat zu gelangen,wird ihr allmählich klar,das das Rad der Zeit nicht zurück zu drehen ist,und versucht ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen.
Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet und es ist eine Achterbahn der Gefühle, was allein Isabelles Charakter geschuldet ist.Gerne hätte ich sie geschüttelt und auf ihre Chancen hingewiesen.
Der Autorin ist ein emotionaler Roman gelungen und ich habe auch ein paar Tränen verdrückt. Ich freue mich sehr auf den zweiten Teil dieser interessanten Familiengeschichte .

Fazit: Ein unterhaltsames und emotionales Buch mit Familienanschluss .

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.08.2020

Großartiger Debütroman

0

„Heimat ist da, wo das Herz ist“

„Morgan´s Hall“ ist ein historischer Roman von Emilia Flynn und gleichzeitig ihr Debütroman und der erste Band der gleichlautenden Romanreihe „Morgan´s Hall“.
Ein Herrenhaus ...

„Heimat ist da, wo das Herz ist“

„Morgan´s Hall“ ist ein historischer Roman von Emilia Flynn und gleichzeitig ihr Debütroman und der erste Band der gleichlautenden Romanreihe „Morgan´s Hall“.
Ein Herrenhaus fernab der Zivilisation, ein Ort, zum Träumen schön… So jedenfalls sieht es die Familie Morgan. Johns Vater hat dieses traumhafte Fleckchen Erde entdeckt, als seine Wahlheimat auserkoren und den Familienbetrieb dort aufgebaut. Etwas Schöneres als hier zu leben, kann es eigentlich nicht geben. Doch wird dies auch die Halbjüdin Isabelle erkennen, nachdem John sie, gemeinsam mit seinem Freund Dickie, in Wien vor den Nazis gerettet und gegen ihren Willen als seine Verlobte nach Woodwall bringt?

„Morgan’s Hall“ ist der Debütroman der Autorin Emilia Flynn und war daher natürlich auch der erste Roman, den ich von ihr lesen durfte. 😊 Sie nimmt den Leser mit in ein Europa vor dem zweiten Weltkrieg und in ein Amerika der 1940er Jahre. Dabei greift sie, neben der Haupthandlung über die Familie Morgan, geschickt kleinere und größere historische Aspekte mit auf, ohne diese dabei zu sehr in den Vordergrund zu rücken. So sind die Judenverfolgung, der Nationalsozialismus, der zweite Weltkrieg, aber auch die Rolle der Frau in dieser Zeit Themen, die angeschnitten werden. Der Leser kann dann entscheiden, ob er sich weiter mit diesen Themen beschäftigen möchte oder nicht. Diese Verbindung zwischen Fiktion und Realität hat mir sehr gut gefallen.

Nachdem John und Dickie die Halbjüdin Isabelle nach der Machtübernahme durch Hitler in Wien kennen und lieben gelernt haben, entschließt sich John, Isabelle als seine Verlobte mit nach Morgan´s Hall zu nehmen. Auch gegen ihren ausdrücklichen Willen, schließlich muss sie aus Österreich fliehen und John hat sich in sie verliebt... Dass Isabelles Gefühle eine andere Sprache sprechen und sie sich in Dickie verliebt hat, spielt für John dabei keine Rolle. Er bricht also wegen einer Frau mit seinem besten Freund und bringt Isabelle nach Morgan’s Hall…
John wird zu Beginn des Romans als freundlicher und eher gut- beziehungsweise langmütiger junger Mann beschrieben. Sein Freund Dickie hingegen als charismatisch, sympathisch, draufgängerisch und typischer Frauenschwarm. Auf der gemeinsamen Reise scheinen sich die Charaktereigenschaften der beiden langsam zu verändern. Dickie möchte Wien aus Angst vor den Nationalsozialisten schnellstmöglich verlassen, während John unbedingt Isabelle kennenlernen möchte. Auch die Rettung Isabelles ist alleine Johns Idee. Er setzt dieses Vorhaben alleine, entschlossen und ohne Rücksicht auf Verluste durch und offenbart damit eine Seite an sich, die ich so nicht erwartet hätte.
Dickie hingegen lässt sich von seinem Freund unterbuttern und schafft es nicht, für Isabelle zu kämpfen. Er macht ihr zwar Hoffnung, überlässt sie aber letztlich ihrem Schicksal, auch mit diesem Handeln hätte ich nicht gerechnet.
Isabelle Charakter ist ebenso vielfältig. In Wien die taffe, schöne und irgendwie mutige Sängerin mit sonnigem Gemüt und freundlichem Auftreten, wandelt sie sich mehr und mehr in eine unzufriedene, griesgrämige und boshafte Frau. Ihre Lebensumstände sind nicht so, wie sie es sich gewünscht hat und doch hat mich auch diese Entwicklung überrascht.
Die Autorin zeichnet die Figuren aber dennoch oder gerade wegen dieser überraschenden Wesenszüge sehr authentisch. Gedanken und Gefühle werden durch die personale Erzählweise sehr gut vermittelt.
Emilia Flynn beschönigt das Leben nicht und stellt ein realistisches Bild einer mächtigen Familie dar. Nach Außen ist das Auftreten klar: alles funktioniert, alle verstehen sich, innerhalb der eigenen vier Wände sieht es aber ganz anders aus. Dies hat mir so gut gefallen! Endlich mal ein Roman, in dem nicht alles „rosa und in Plüsch“ ist. Gefühle sind nicht geradlinig, lassen sich nicht erzwingen und manchmal entstehen eben Differenzen, Hass und Sorgen. Das Leben besteht nicht nur aus Liebe und Einigkeit. Nicht immer kann es ein Happy End geben… Aus diesem Grund hat mir dann das Ende des Romans auch nicht ganz so gut gefallen, die Handlung erreicht hier nochmal einen Wendepunkt, welchen ich nun wieder überhaupt nicht erwartet hatte. Vor allem hatte ich ihn mir nicht gewünscht… Ich hätte mir einen anderen Ausgang gewünscht, der, wie der Rest des Romans, nicht in die üblichen Klischees hineinpasst. Trotzdem macht mich der darauffolgende Cliffhanger überaus neugierig und ich freue mich sehr auf Band 2!

Mein Fazit: Ein Roman mit historischem Hintergrund, mit einer großen Prise Lebenserfahrung und Realität. Eine Familiensaga, die das Leben nicht verklärt und zeigt, dass nicht immer alles „Friede, Freude, Eierkuchen“ sein kann. Ein Roman über die Liebe, über Freundschaft, Familienbande, Intrigen und Hass.
Ich vergebe 4,5 von 5 Sternen für diesen großartigen Debütroman von Emilia Flynn! Einen halben Stern ziehe ich ab, da ich mir das Ende anders gewünscht hätte. Ich freue mich aber riesig auf Band 2, denn der riesige Cliffhanger verlangt einfach nach mehr. <3

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.07.2020

Spannende Familiensaga

0

John Morgan und Richard Cooper sind Freunde und reisen aus ihrer Heimat Amerika nach Europa, um die Kultur und die Länder kennen zu lernen, bevor der Ernst des Lebens auf sie zukommt. Bei dem Stop in Wien ...

John Morgan und Richard Cooper sind Freunde und reisen aus ihrer Heimat Amerika nach Europa, um die Kultur und die Länder kennen zu lernen, bevor der Ernst des Lebens auf sie zukommt. Bei dem Stop in Wien lernen die beiden die Halbjüdin Isabelle kennen und verlieben sich auch beide in sie. Als Hitler Österreich für sich gewinnt und die Lage sich immer weiter verschärft, beschließen die Freunde in ihre Heimat zurück zu kehren. Dabei trifft John die Entscheidung, Isabelle zu retten.

Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut. Ich finde es vermittelt bereits die vielen widersprüchlichen Gefühle, die auch im Roman selbst auftauchen.

Das Buch hat mich von Anfang an gefesselt. Die Charaktere des Buches scheinen im ersten Moment alle durchweg sympathisch zu sein, doch schnell merkt man als Leser, dass der Schein trügt. Gerade das hat mir gut gefallen, denn es handelt sich bei dem Roman nicht um einen kitschigen Liebesroman ohne Tiefgang oder einen "einfachen" historischen Roman, sondern es gibt eine Menge Wendungen und Verwirrungen, so dass es immer spannend bleibt und man weiterlesen möchte.

Mir hat der Roman sehr gut gefallen, da es eine gute Balance gibt zwischen der historischen Erzählung, der Romantik und einer Menge Familiendrama. Es ist ein rundum gelungener Roman und ich freue mich sehr, dass es sich um eine Trilogie handelt und ich weiterlesen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere