Cover-Bild Songs of our past
(13)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 05.08.2019
  • ISBN: 9783492502450
Emily Crown

Songs of our past

Roman
Man sagt, ein einziges Lied kann dein Leben ändern - würdest du es hören wollen? Eine Rockstar-Romance für alle Fans von Kylie Scott und S.C. Stephens

Zwölf Songs, zwölf Erinnerungen, zwölf Liebeserklärungen
Vor drei Jahren musste Carrie Abernathy Knall auf Fall fort aus ihrer Wahlheimat Seattle - und damit auch fort von Evan, dem Sänger der Broken Sons. 
Nun ist sie zurück in ihrer Stadt, lässt sich durch die Straßen treiben und gerät zufällig auf ein Konzert der Broken Sons - und schon das erste Lied katapultiert Carrie zurück in ihre gemeinsame Zeit mit Evan. Und mit jedem Song kommen mehr Erinnerungen zurück - von Küssen und Konflikten, von traumhaften Momenten und von dem Liebeskummer, den Carrie spürt, seit sie Evan verlassen hat...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.08.2019

Drei Jahre Stille, doch ein „Seil loszulassen kann manchmal befreiender sein, als sich daran festzuhalten.“

1

Emotionen, positiv und negativ, die dich einfach überschwemmen.

Emotionen, positiv und negativ, die dich einfach überschwemmen. <3

Carrie ist nach drei Jahren zurück in Seattle und wie der Zufall es so will begegnet sie in der ersten Bar dem Mann, von dem sie sich vielleicht lieber doch hätte fernhalten sollen. Denn sofort sind die Erinnerungen wieder da und bald stellt sich die Frage, ob sie ihn mit ihrem Weggang zu sehr verletzt hat.

Carrie merkt man von vorneherein an, dass es ihr alles andere als gut geht und auch als Leser fühlt man relativ schnell mit ihr. Zwischen ihren Skizzenbucheinträgen und einzelnen Zeilen der zwölf selbstgeschriebenen Songs der Autorin erzählt Carrie die Geschichte der beiden und lässt dabei sehr deutlich werden, dass es keine überstürzte Sache war, sondern sie eher ein vernünftiges Mädchen ist, dass von der Intensität ihrer Gefühle überrascht wurde. So hat sie auch durchaus immer wieder ihre Zweifel und kann sehr objektiv ihre Situation betrachten und sich vor allem auch in andere hinein fühlen. Carrie bot oftmals Gedanken mit denen ich mich sehr gut identifizieren konnte und verströmte damit ihren ganz eigenen und wiedererkennbaren Charme.
Evan kam recht selten zu Wort, doch auch über Carrie konnte man erfahren, dass er ebenfalls nicht mit solch einer Intensität an Gefühlen für Carrie gerechnet hätte. Er hat Ängste und Sorgen, aber wenn er diese einmal ablegt offenbart sich doch eine Persönlichkeit, die man doch sehr wertschätzt.
Auch Killian, Matt und Lawrence und Mel boten ein phänomenales Leseerlebnis und lassen einen ebenso den zweiten Band herbeisehnen wie Carrie und Evan.

Die Handlung baut sich stetig auf. Vielleicht blickt man erst nach ein paar Seiten durch, wann das Erlebnis in der Vergangenheit oder der Gegenwart spielt, dafür bietet gerade dies auch seinen Charme, da man die Eindrücke der Figuren, gespickt mit den Erinnerungen und Erfahrungen verfolgt und so auch ein bisschen mehr Realität erlebt, wann erleben wir schon eine Situation völlig unbefleckt? Das prägende Element der Kunst, aber auch Glück und Leid stehen hier im Vordergrund, ohne meiner Meinung nach zu viel Dramatik als nötig zu erzeugen.
Und das Buch endet meiner Meinung nach auch wirklich gut, denn es schließt den ersten Teil ab und liefert viel Spielraum für Band zwei, auf den wir uns dann noch bis November gedulden müssen. Und bei diesem Schluss kann man gar nicht anders als unfassbar gespannt sein und den Schluss vielleicht auch als Gemeinheit bezeichnen, aber war er nicht gerade dann wirklich gut? ;)

Und natürlich wäre dieses Leseerlebnis ohne den Schreibstil nicht möglich, der einen eben mitfühlen lässt und nachdenklich stimmt über so manche Handlungen und inwieweit diese denn immer so gut sind, denn eines ist gewiss, kalt lässt einen dieses Buch gewiss nicht. Es bricht dir eher das Herz als gar nichts zu entfachen und auch wenn es komisch klingt bedanke ich mich für dieses Rezensionsexemplar und dieses Erlebnis, denn es war nichts Geringeres als ein intensives Erlebnis.

So lande ich bei vollen 5/5 Sternen, die eigentlich immer noch zu wenig sind mit
Charakteren, die dir aus der Seele zu sprechen scheinen oder dir das Herz zerreißen. Das Buch zieht dich einfach so schnell in seinen Bann und liefert einem eine emotionale Achterbahnfahrt, die einfach noch nicht zu Ende sein darf.
Deshalb: Lest dieses Buch, nehmt die Fahrt auf, beschwert euch aber hinterher nicht, dass der November noch in viel zu weiter Ferne liegt. <3

Veröffentlicht am 16.02.2020

Mehr als eine Rockstar-Romance

0

Klappentext:

Zwölf Songs, zwölf Erinnerungen, zwölf Liebeserklärungen
Vor drei Jahren musste Carrie Abernathy Knall auf Fall fort aus ihrer Wahlheimat Seattle - und damit auch fort von Evan, dem Sänger ...

Klappentext:

Zwölf Songs, zwölf Erinnerungen, zwölf Liebeserklärungen
Vor drei Jahren musste Carrie Abernathy Knall auf Fall fort aus ihrer Wahlheimat Seattle - und damit auch fort von Evan, dem Sänger der Broken Sons.
Nun ist sie zurück in ihrer Stadt, lässt sich durch die Straßen treiben und gerät zufällig auf ein Konzert der Broken Sons - und schon das erste Lied katapultiert Carrie zurück in ihre gemeinsame Zeit mit Evan. Und mit jedem Song kommen mehr Erinnerungen zurück - von Küssen und Konflikten, von traumhaften Momenten und von dem Liebeskummer, den Carrie spürt, seit sie Evan verlassen hat...

Meine Meinung:

"Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir alle eine kleine Sünde in unserem Leben haben, für die wir gern bereit wären in die Hölle zu gehen." (Quelle: Songs of our past)

Dieses Buch habe ich aufgrund einer Empfehlung hin mir gekauft und gelesen. Ich war zunächst etwas skeptisch, da mich in letzter Zeit kaum eine Rockstar-Romance wirklich überzeugen konnte und alles wurde immer einwenig langweilig. Aber nicht bei „Songs of our past“. Beim Lesen blieb mir fast immer das Herz stehen, da ich so mitgelitten und mitgefiebert hatte mit den Protagonisten. Es ist meiner Meinung mehr als eine einfach Rockstar-Romance. Das Buch zeigt einem, dass manchmal das Leben anders spielt, als man es will und sich erhofft. Manchmal hat man keine andere Wahl einfach zu gehen und manchmal muss man einfach verschwinden, damit man nicht vollkommen daran zerbricht…



Fazti:

Auch wenn du nicht auf Rockstar- Romancen stehen solltest, das Buch ist es wert, trotzdem nochmal einen Sprung in dieses Genre zu machen. Denn ich denke, dieses Buch hat so viel Tiefe, dass es jeden Skeptiker überzeugen kann.

Veröffentlicht am 20.01.2020

Liebe tut weh!

0

Es ist drei Jahre her, seit Carrie ganz plötzlich und ohne ein Wort aus Seattle und damit auch aus Evan Blacks Leben verschwand. Doch nun ist sie wieder zurück und landet gleich am ersten Abend ausgerechnet ...

Es ist drei Jahre her, seit Carrie ganz plötzlich und ohne ein Wort aus Seattle und damit auch aus Evan Blacks Leben verschwand. Doch nun ist sie wieder zurück und landet gleich am ersten Abend ausgerechnet auf einem Konzert der Broken Sons, Evans Band. Dort muss sie sich den Erinnerungen stellen, den guten, wie den schlechten, denn jeder einzelne Song erzählt von ihrer gemeinsamen Liebesgeschichte.

Ich hatte ja schon einiges Gutes von dieser Geschichte gehört, aber das, was ich gelesen habe, hat mich tatsächlich umgehauen. Endlich hat es eine Autorin geschafft, eine klassische New Adult Geschichte in ein vollkommen neues und dazu noch sehr beeindruckendes Gewand zu stecken.

Erzählt wird diese, bis auf Prolog und Epilog, allein aus Carries Sicht. Dabei wechseln sich Gegenwart und Vergangenheit innerhalb der einzelnen Kapitel ab. Warum das so ist liegt daran, dass es zu jedem Song ein Kapitel gibt und gleichzeitig Carries Gefühle in der Gegenwart und die Liebesgeschichte zwischen ihr und Evan in der Vergangenheit gegenübergestellt werden. Abgerundet wird das zusätzlich durch kurze Liedzeilen, die hier und da eingestreut wurden. Eine großartiges Konzept, wie ich finde. Dazu kommt auch noch ein toller, philosophischer und tiefgründiger Schreibstil, der sich trotzdem verständlich und flüssig lesen ließ.

Trotzdem muss ich leider sagen, dass ich nicht sofort in die Handlung hinein gefunden habe. Die ersten paar Seiten lang musste ich mich erst ein bisschen einlesen, doch dann wurde es richtig packend und von Seite zu Seite intensiver und emotionaler. Ab diesem Zeitpunkt, an dem es gefunkt hat, habe ich jede einzelne Zeile nur noch genossen und wollte das Buch gar nicht mehr zur Seite legen. Die romantische und zugleich tragische Liebesgeschichte zwischen Carrie und Evan hat mich schlichtweg in ihren Bann gezogen. Dabei hat sie einen recht traurigen und drückenden Unterton, was durch die Liedtexte noch unterstrichen wird. Außerdem weiß man schließlich schon am Anfang des Buches, was geschehen wird und wünscht sich doch irgendwie, dass es nicht so kommen wird. Aber es gibt auch so viele wunderschöne, tiefgründige und teils prickelnde Momente voller Leben, die mich wahnsinnig berührt haben. Zudem fühlte sich die ganze Geschichte sehr real an, nicht übertrieben kitschig und nicht zu klischeehaft, auch wenn es selbst in diesem Roman hier und da ein kleines Klischee gibt. Das Ende dieses ersten Bandes der Dilogie rund um Carrie und Evan hat mir dann so richtig das Herz gebrochen und ich hoffe so sehr, dass in Band zwei alles gut werden wird.

Wie die Handlung, so wirken auch die Charaktere sehr realistisch und lebensnah. Sie sind alle vielschichtig und obwohl sie Fehler machen, die mir manchmal ein Kopfschütteln beschert haben, konnte ich sie doch irgendwie verstehen. Ihre Zweifel und ihre Zerrissenheit gingen mir unendlich nah und ich konnte mich gut in sie hineinfühlen. Dabei war es egal, ob es sich um die Protagonisten handelte oder die Nebencharaktere. Ich fand einfach alle großartig geschrieben.

Dieses Buch hat mir absolut nicht zu viel versprochen. Es hat mich unterhalten und zu tiefst berührt, mein Herz zerrissen und mich irgendwie auch traurig zurückgelassen. Und dennoch versprüht die Geschichte auch ein Stück weit Lebensfreude und auf jeden Fall macht sie neugierig auf den zweiten Band. Für mich ist er ganz nah dran an perfekt und ich hätte ihm gern die volle Punktzahl gegeben, da er mich aber nicht von Anfang an packen konnte, ziehe ich einen Punkt ab.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.12.2019

Nervenkitzel, Liebe, Trauer, Freude und Familie in einem Buch!

0

„Die Erinnerung, sagt Jean Paul, ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können. Manchmal mag das zutreffen. Öfter aber ist die Erinnerung die einzige Hölle, in die wir schuldlos ...

„Die Erinnerung, sagt Jean Paul, ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können. Manchmal mag das zutreffen. Öfter aber ist die Erinnerung die einzige Hölle, in die wir schuldlos verdammt werden“ – Arthur Schnitzler

Man sagt, ein einziges Lied kann dein Leben ändern – würdest du es hören wollen?
Zwölf Songs, zwölf Erinnerungen, zwölf Liebeserklärungen.

Ich liebe Musik als Thema in den Liebesromanen und musste es einfach lesen. Die Idee zwölf Songs zu schreiben, die eine tragische Lovestory erzählen, fand ich einfach brillant! Das Cover ist mir als erstes ins Auge gesprungen, einfach nur wunderschön. Der Schreibstil von Emily Crown ist atemberaubend und lässt sich flüssig und einfach Lesen. Es geht um Rockstars, selbstgeschriebende Songs, ganz viel Drama, Herzschmerz, sich selbst zu finden, erwachsen zu werden, Fehler zu machen. Die Spannung hat mich von Anfang bis zum Ende gefangen gehalten und der Schmerz wurde fast lebendig. Die Geschichte der Beiden hat mich sehr berührt, sodass ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge darauf zurückblicke. Was mich fertig gemacht hat, ist das Ende! Ich liebe dieses Buch und habe jede Seite genossen. Ein absolutes Lesehighlight, dass mehr als 5 Sterne verdient!

Veröffentlicht am 06.09.2019

Absolutes Jahreshighlight! Diese Geschichte geht unter die Haut !

0

ch bin eher durch Zufall auf das Buch gestoßen und dachte mir
„Für eine Rockstar-Story bin ich immer zu haben“. Das Cover hat mich auch angesprochen und so war der Entschluss schnell gefasst.

Das Buch ...

ch bin eher durch Zufall auf das Buch gestoßen und dachte mir
„Für eine Rockstar-Story bin ich immer zu haben“. Das Cover hat mich auch angesprochen und so war der Entschluss schnell gefasst.

Das Buch hat mich von Anfang an so sehr mitgerissen und waren so viele wundervolle Momente und Sätze die mir mein Herz gestohlen haben. Allein ein Satzanfang mit „Hey Kleines, was ist los“ und mein Herz beginnen zu schmelzen. Die beiden sind so unglaublich süß!

Der Schreibstil der Autorin ist unglaublich schön und ich bin so froh auf das Buch gestoßen zu sein.

Die Idee, wie die Geschichte erzählt wird gefällt mir sehr gut. Carrie stolpert ungewollt auf ein Konzert von Evan. Er erzählt ihre Geschichte mit den geschriebenen Songs und man begibt sich mit Carrie auf eine kleine Zeitreise. Ein Liedtext und dann wird die Geschichte dazu erzählt. Die Dynamik in dem Buch ist einfach phänomenal. Man schreibt oft, dass es eine Achterbahnfahrt der Gefühle war, aber bei diesem Buch ist es der helle Wahnsinn!

Geschmückt wird jedes neue Kapitel auch noch mit Auszügen aus Carries Notizbuch. Diese Texte sind meist sehr episch und regen zum Nachdenken an.

Die Zerrissenheit im Jetzt ist so gewaltig und unbeschreiblich ergreifend, denn noch weiß Evan nicht, dass Carrie zuhört. In der Vergangenheit möchte ich Evan nicht nur einmal sehr sehr doll schütteln und man liest das Buch wie ein Rausch. Eine solche Achterbahnfahrt habe ich wirklich in einer solchen Intensität schon sehr lange nicht mehr gelesen.

Das Ende lässt einen sprachlos zurück und ich konnte nicht anders und musste schauen, ob es eine Fortsetzung geben wird... Merkt euch schon jetzt den November für Teil 2 vor

Das Buch hat in ganzer Länge überzeugt und ist mein aktuelles Jahreshighlight. Nun kann ich euch nur wärmstens an Herz legen dieses Buch zu lesen. Ihr werdet es nicht bereuen.