Cover-Bild Heartbeat

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Oetinger Taschenbuch
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 18.03.2019
  • ISBN: 9783841505910
  • Empfohlenes Alter: ab 15 Jahren
Emily Lewis

Heartbeat

Loving you
Nele Schütz (Illustrator)

Ich will dich mehr als alles in der Welt.
Ella spielt Saxophon in ihrer Band und arbeitet nach der Schule in einem Diner. Als der neue Drummer Jeremy zur Band stößt, wird ihr Leben perfekt. Zwischen den beiden funkt es heftig, und nach anfänglichen Missverständnissen kann sich Ella ein Leben ohne Jeremy nicht mehr vorstellen. Doch dann zerreißt ein dramatischer Schicksalsschlag das Glück: Jeremy verursacht einen Unfall, bei dem Ellas Mutter ins Koma fällt. Ist ihre Liebe groß genug, zu verzeihen?
Die Bücher aus der „Heartbeat“-Reihe bieten sinnliche Lovestorys voll prickelnder Leidenschaft.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 5 Regalen.
  • 4 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.04.2019

Ein tolles Buch für zwischendurch!

0

Als Ella und Jeremy sich das erste Mal sehen, ist es sofort um die beiden geschehen. Gleich darauf erfährt Ella auch noch, dass Jeremy sich als Drummer ihrer Band anschließt. Daraufhin verbringen die beiden ...

Als Ella und Jeremy sich das erste Mal sehen, ist es sofort um die beiden geschehen. Gleich darauf erfährt Ella auch noch, dass Jeremy sich als Drummer ihrer Band anschließt. Daraufhin verbringen die beiden eine schöne Zeit miteinander - bis sie ein dramatischer Schicksalsschlag auseinanderreißt. Von nun an ändert sich so einiges und es stellt sich die Frage, ob Ella Jeremy genug liebt, um ihm verzeihen zu können...



Emily Lewis hat mit "Heartbeat - Loving you" einen sehr schönen Young Adult Roman erschaffen. Der Schreibstil war wirklich angenehm und flüssig zu lesen und die Geschichte konnte mich richtig fesseln. Ich habe das Buch innerhalb kurzer Zeit verschlungen und konnte es kaum noch aus der Hand legen!

Der Roman ist sehr gefühlvoll geschrieben und die Protagonisten muss man einfach lieben.

Sowohl Ella, als auch Jeremy, waren mir von Anfang an sympathisch und ich habe die ganze Zeit mit den beiden mitgefiebert. Schon bei ihrer ersten Begegnung ist die Spannung zwischen den beiden nahezu greifbar. Sie geben ein tolles Paar ab und Jeremy ist einfach ein Traumtyp!

Teilweise war das Buch vielleicht etwas "kitschig" und vorhersehbar, aber mich persönlich hat das nicht sonderlich gestört. Zwar hätte ich mir vielleicht einige überraschende Wendungen gewünscht, aber ich glaube, dass der Schicksalsschlag schon genug "Drama" miteingebracht hat. Das hat mir recht gut gefallen, da es noch mehr Spannung in diese wunderbare Liebesgeschichte gebracht hat.



Insgesamt hat mir das Buch, trotz kleiner Kritikpunkte, sehr gut gefallen, weshalb ich dem Buch guten Gewissens 4,5 bis 5 Sterne geben kann.

Wenn ihr gerne romantische Bücher lest, ist dieses perfekt für zwischendurch!

Veröffentlicht am 23.04.2019

Süße Lovestory mit Humor, aber auch Drama und einer tollen großen Schwester

0

Inhalt siehe Klappentext.

Meinung:
Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Ella geschrieben, so dass man ihre Gedanken ...

Inhalt siehe Klappentext.

Meinung:
Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Ella geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann.

Kaum mit dem Buch angefangen konnte ich es einfach nicht mehr aus der Hand legen, da ich so verzaubert von der Geschichte rund um Ella und Jeremy war. Die authentischen und sympathischen Charaktere sind mit ihren Stärken und Schwächen sowie Gefühlen sehr gut dargestellt und beschrieben worden, so dass ich nicht anders konnte, als mit ihnen mitzufühlen und mitzufiebern. Auch die Nebencharaktere sind sehr gut dargestellt worden, vor allem Ellas große Schwester Cara, die immer für sie da ist und sie unterstützt, finde ich großartig.

Ella ist ein Teenager und geht noch zur Highschool. Sie handelt so manches mal unbedacht und impulsiv, was aber in ihrem Alter völlig normal ist. Jeremy ist etwas älter und geht bereits aufs College und ist in seinem Verhalten auch reifer. Die Szenen mit den beiden haben mir sehr gefallen. Ihre Annäherung ist gefühlvoll beschrieben und die kleinen, liebevollen Gesten zwischen ihnen fand ich zum Dahinschmelzen schön.

Teilweise ging es mir zu schnell und ich hätte mir ein paar Seiten mehr und auch etwas mehr Handlungszeitraum gewünscht, aber insgesamt wurde ich sehr gut unterhalten. Und wenn man bedenkt, dass Teenager sich zwar oft erwachsen fühlen, aber nicht immer so handeln (können), dann kommt man mit Ellas Art und ihren Handlungen (zum größten Teil) gut zurecht, auch wenn ich sie so manches mal zur Vernunft schütteln wollte.

Eine süße Lovestory mit Gefühl und Humor, für die es aufgrund der oben genannten Kritikpunkte 4,5 von 5 Sternen gibt (bei den Portalen ohne halbe Sterne auf 5 aufgerundet).

Fazit:
Eine süße Lovestory mit Gefühl und Humor, aber auch Drama und einer tollen großen Schwester. Ich freue mich auf weitere Bücher der Autorin.

Veröffentlicht am 17.04.2019

Loving you

0

Die neue Heartbeat-Reihe von Oetinger soll vorwiegend junge LeserInnen ansprechen, die zum ersten Mal Schmetterlinge im Bauch haben. Diese Zielgruppe trifft "Loving You" von Emliy Lewis ganz eindeutig.

Im ...

Die neue Heartbeat-Reihe von Oetinger soll vorwiegend junge LeserInnen ansprechen, die zum ersten Mal Schmetterlinge im Bauch haben. Diese Zielgruppe trifft "Loving You" von Emliy Lewis ganz eindeutig.

Im Mittelpunkt steht die 17jährige Ella. Ihre Eltern befinden sich mitten in einem riesigen Streit, ihrer Schwester fällt alles zu und plötzlich muss sie sich auch noch mit ihren Gefühlen für Jeremy herumschlagen. Er ist der neue Drummer in ihrer Band und die beiden fühlen sich sofort zueinander hingezogen. Selbstverständlich ist eine Katastrophe vorprogrammiert.

Ich muss sagen, dass ich leider nicht mehr zur Zielgruppe des Romans gehöre und er mir daher nicht ganz so gut gefallen hat. Ella und Jeremy haben sich für meinen Geschmack viel zu schnell ineinander verliebt. Ich hätte mir einen ausführlicheren Kennlernprozess gewünscht. Einerseits ist Ella in ihrem Denken nämlich noch sehr kindlich, andererseits verhält sie sich Jeremy gegenüber oft schon sehr reif und wagt plötzlich Schritte, die gar nicht zu ihrem Charakter zu passen scheinen.

Beide Charaktere sind jedoch liebevoll geschrieben. Vor allem Ella ist nicht perfekt, reagiert auch mal über und macht Fehler. Beide erleben Hochs und Tiefs und junge LeserInnen lernen, dass ein klärendes Gespräch und Verzeihen wichtig sind, um eine ausgeglichene Beziehung führen zu können.

Die große Katastrophe war mir persönlich zu klischeehaft und nicht originell genug. Die gleiche Idee habe ich leider schon in unzähligen anderen Romanen gelesen, daher hätte ich mir etwas originelleres gewünscht.

Nichtsdestotrotz las sich das Buch sehr flüssig und schnell, weil der Schreibstil sehr angenehm ist. Die Nebencharaktere und Nebenhandlungen haben mir besonders gut gefallen. Ellas Schwester Cara ist ein echter Wirbelwind und nimmt keinen Blatt vor den Mund. Auch ihre Eltern haben mit ihren Problemen zu kämpfen und bringen ein bisschen mehr Spannung in die Geschichte. Jeremys Familie muss sich auch mit einigen ungangenehmen Dingen herumplagen.

Alles in allem ist "Loving you" wirklich eher etwas für 14-18jährige LeserInnen, die sich besser in die Situation hineinversetzten können und vermutlich mehr Spaß an der Geschichte haben, eine schöne Story zum abschalten.

Veröffentlicht am 15.04.2019

schwach!

0

Die 17-jährige Ella spielt leidenschaftlich Saxophon in ihrer Band, jobbt neben der Schule noch in einem Diner und will von Jungs momentan eigentlich nichts wissen. Doch als sie auf Jeremy trifft, der ...

Die 17-jährige Ella spielt leidenschaftlich Saxophon in ihrer Band, jobbt neben der Schule noch in einem Diner und will von Jungs momentan eigentlich nichts wissen. Doch als sie auf Jeremy trifft, der der neue Drummer ihrer Band ist, ahnt sie am Anfang noch nicht, wie sehr sich ihre Welt verändern wird. Sie und Jeremy verlieben sich heftig ineinander und sind auch für kurze Zeit ein glückliches Pärchen. Doch dann verändert ein einziger Schicksalsschlag alles zwischen ihnen. Können Ella und Jeremy diese schwierige Zeit gemeinsam durchstehen oder ist ihre Liebe vorbei, bevor sie richtig angefangen hat?


Ich habe mich wirklich auf das Buch gefreut und am Anfang gefiel mir das Buch auch gut.
Die Geschichte begann wirklich interessant, doch leider konnte sie mich, am Ende, nicht ganz überzeugen.Das Buch selber kann man gut und schnell durchlesen, da der Schreibstil doch recht flüssig ist.

Ella, die Protagonistin hier, konnte ich einfach nicht immer ernst nehmen. Sie und ihr Verhalten ging mir auch des öfteren total auf die Nerven. Auf der einen Seite benimmt sie sich wie eine 13-jährige und auf der anderen Seite wie eine 20-jährige. Das war für mich zumindest sehr nervig und auch nicht glaubhaft. Sie ist hier ja um die 17 Jahre alt, benimmt sich aber oft noch wie ein Kind, bevor sie wieder eine Erwachsene spielt. Jeremy mit seinen 19 Jahren, ist da schon sehr viel erwachsener. Er benimmt sich auch - im Gegensatz zu Ella, nicht mehr wie ein Kind. Ihn fand ich richtig toll, auch wenn mich sein Verhalten des öfteren zum grübeln gebracht hat.

Die Beziehung zwischen Ella und Jeremy entwickelte sich, für meinen Geschmack, etwas zu schnell. Die zwei kennen einander kaum und landen dann auch schon im Bett. Für mich etwas komisch und unrealistisch, da man in dem Alter ja mit dem ersten Mal doch noch etwas wartet und sich die Ereignisse nicht so dermaßen überschlagen, wie es hier nun mal geschildert wird.


Für mich leider ein enttäuschendes Jugendbuch!
Schwache 2 von 5 Sternchen!

Veröffentlicht am 08.04.2019

Eine tolle YA-Geschichte

0

Vor einiger Zeit habe ich Heartbeat: More Than A Kiss gelesen und war alles andere als begeistert, obwohl mich die Leseprobe absolut überzeugen konnte. Die Reihe bzw. die Meinungen dazu habe ich dann auf ...

Vor einiger Zeit habe ich Heartbeat: More Than A Kiss gelesen und war alles andere als begeistert, obwohl mich die Leseprobe absolut überzeugen konnte. Die Reihe bzw. die Meinungen dazu habe ich dann auf Instagram weiterverfolgt und als dann die Bewerbungsphase für diesen Teil begann, dachte ich mir, ich probiere einfach mal mein Glück – und hier bin ich ? An dieser Stelle gleich mal ein herzliches Dankeschön an Emily Lewis und dem Oetinger Verlag für das Rezi-Exemplar für die Leserunde auf Lovelybooks.

Das Cover passt vom Stil her total in die Heartbeat Reihe von Oetinger. Das „Heartbeat“ ist bei jedem Band in einer anderen Farbe, die Schrift bzw. das Logo jedoch identisch. Man hat somit einen guten Wiedererkennungswert. Fantastisch!

Für Ella bleibt die Welt stehen, als sie im Diner, in dem sie nach der Schule kellnert, den gutaussehenden Jeremy begegnet. Dort ist er mit niemand geringerem als Ellas großer Schwester Cara und deren Freund Nolan verabredet. Ab sofort begegnen sich die beiden immer mal wieder, da Jeremy der neue Drummer der Band ist, in der Ella Saxofon spielt. Zwischen den beiden entwickelt sich etwas, aber das Schicksal funkt ihnen dazwischen…

Ich war wirklich gespannt, ob Heartbeat: Loving You mich überzeugen konnte. Vorab: Ich gehöre nicht der Zielgruppe an. Man merkt, dass das Buch für jüngere Leser geschrieben wurde.

Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Ich habe das Buch daher innerhalb kürzester Zeit verschlungen.

Ella ist für mich eine interessante Person. Vor allem als sie erzählte, wie sie in ihrer vorherigen Beziehung war: eifersüchtig, kontrollierend etc. Sie versucht, an diesem alten, falschen Verhalten zu arbeiten. Es gelingt ihr nicht immer, sie bemerkt aber schon selbst, wann sie wieder über die Strenge schlägt. Jeremy ist ein ganz wunderbarer Freund. Er hat sein Päckchen zu tragen und möchte aber dennoch das beste für sich und seine Familie. Als es dann zu dem „Vorfall“ kommt und die beiden auseinander gerissen werden, habe ich mitgezittert, ob die beiden wieder zueinander finden. Einen richtig triftigen Grund konnte ich nicht ausmachen, möchte aber nicht mehr dazu sagen, um Spoiler zu vermeiden. Ich hätte Ella am liebsten mehrmals kräftig geschüttelt, wenn sie vor mir gestanden hätte. So konnte ich leider nur mit dem Kopf schütteln, denn ihr Verhalten ist einfach total daneben. Da hilft es auch nicht, wenn ihre große Schwester (die übrigens mein absoluter Lieblings-Nebencharakter war) oder ihre Mutter auf sie einredet. Schade! Da hätte man sich viel Leid ersparen können.

Fazit:
Mit Ella und Jeremy ist Emily Lewis ein typisches Teenie-Pärchen gelungen. Die Spannung war konstant gegeben und ich habe mich in meine eigene Jugend zurückkatapultiert gefühlt. Eine nette Geschichte für Zwischendurch mit erster Liebe, erstem Liebeskummer und ganz tollen Nebenprotagonisten!