Cover-Bild Die letzte Königin - Das schlafende Feuer
(73)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
  • Erzählstil

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Romance
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 28.02.2019
  • ISBN: 9783736309128
Emily R. King

Die letzte Königin - Das schlafende Feuer

Beate Bauer (Übersetzer)

Sie kämpft für ihre Liebe und das Schicksal ihres Volkes!

Die achtzehnjährige Kalinda ist behütet bei der Heiligen Schwesternschaft aufgewachsen. Doch ein Besuch des Tyrannen Rajah Tarek reißt sie abrupt aus ihrem friedlichen Leben heraus. Sie soll die hundertste Ehefrau des Herrschers werden - ein Platz, den sie gegen die anderen Ehefrauen und Kurtisanen Tareks im Zweikampf verteidigen muss. Ihr einziger Trost in der feindseligen Welt des Hofes ist ihr junger Leibwächter Deven Naik. Ihn zu lieben ist ihr verboten, doch Kalinda begreift schon bald, dass sie niemals die Frau des grausamen Tarek sein kann. Ihre einzige Chance liegt in der verborgenen Macht, die tief in ihr schlummert ...

"Oh mein Gott, dieses Buch war genial! Emily R. King hat eine Welt voller Magie, Romantik und atemberaubender Kämpfe geschaffen." TWO CHICKS ON BOOKS BLOG

Band 1 von "Die letzte Königin"

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.06.2021

Spannend und wundervoll

0

Der Titel klingt sehr dramatisch und der Inhalt auch. Ich habe das Buch in der Fantasy-Abteilung der Bibliothek gefunden und der Klappentext hat mich irgendwie angesprochen. Ich dachte mir warum nicht? ...

Der Titel klingt sehr dramatisch und der Inhalt auch. Ich habe das Buch in der Fantasy-Abteilung der Bibliothek gefunden und der Klappentext hat mich irgendwie angesprochen. Ich dachte mir warum nicht? und nahm es mit.

Und was soll ich sagen? Das war die richtige Entscheidung! Es hat sich vollkommen gelohnt , dieses weitere Buch mit nach Hause zu schleppen.

In dem Buch geht es um ein Mädchen, das zur letzten, bzw 100., Königin des Rahjas, einem Herrscher, gewählt wird. Um in diesem finsteren Leben im Palast zu überleben, muss Kalinda kämpfen. Gegen andere Frauen und auch gegen diesen Fieberwahn, mit dem sie aufgewachsen ist. Doch bald stellt sich heraus, das etwas in ihr schlummert, verborgene Kräfte. Sie erfährt, was ihre eigentliche Bestimmung ist und betritt den Pfad, den ihr die Götter zugewiesen haben…

Ein sehr spannendes Buch, auf jeden Fall! Was mich am Anfang sehr abgeschreckt hat, ist, dass das Buch im PRÄSENS verfasst ist! Ich dachte, dass ich absolut keine Bücher im Präsens lesen könne, wirklich nicht. Aber dieses Buch hat mir gezeigt, dass es doch geht. Ich habe es nicht zurückgelegt, sondern weitergelesen und mir gesagt: Du gewöhnst dich bestimmt daran! Und tatsächlich, nach einer Weile hat es mir wirklich nichts mehr ausgemacht. Ich hatte mich daran gewöhnt ud konnte entspannt dem Inhalt folgen. Naja, entspannt trifft es nicht ganz, eher gespannt. Die Geschichte hat mich mitgenommen und gefesselt. Ich habe es gerne geschehen lassen, ich ließ mich in den Tiefen des Buches nieder und hatte nicht wirklich vor, so bald da wieder rauszukommen. Ich verschlang das Buch, es fiel mir schwer aufzuhören und es wegzulegen. Ich finde es echt klasse, wie Emily R. King diese wunderbaren Ideen auf das Papier bringt und den Leser damit manchmal zum Ausrasten bringt. Ich habe es genossen, dieses Buch zu lesen, obwohl es etwas anders ist, als mein üblicher Lesestil.

Eine Empfehlung für Leute, die Fantsy mögen, die Liebsromane lesen und die etwas von Zeit und Kultur verstehen. Aber auch für alle anderen, die gerne mal etwas Neues ausprobieren möchten.


Hier findest du diese und weitere Rezensionen von mir:

https://stellasbuchwelt.wordpress.com/2021/01/29/rezension-zu-die-letzte-konigin-das-schlafende-feuer-von-emily-r-king/

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.02.2021

Gelungener Auftakt

0

Der erste Band der Trilogie von Emily R. Kind gefiel mir ausgesprochen gut! Ich war sehr schnell in der Geschichte drin und habe mit den Charakteren mit gefiebert. Ich finde Kalinda charismatisch und konnte ...

Der erste Band der Trilogie von Emily R. Kind gefiel mir ausgesprochen gut! Ich war sehr schnell in der Geschichte drin und habe mit den Charakteren mit gefiebert. Ich finde Kalinda charismatisch und konnte mich gut in ihren Charakter rein fühlen! Ich werde die anderen Bände auf jedenfall ebenfalls lesen und kann das Buch nur weiter empfehlen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.01.2021

„Mein Herz rast zu sehr, um es unter Kontrolle zu bringen, und mein rasselnder Atem ringt um den letzten Funken Leben in mir.“

0


Als aller erstes möchte ich der Lesejury danken :) Ich hatte nämlich sehr viel Glück und habe alle vier Bände der „Die letzte Königin“ Reihe gewonnen! Es hat mich so, so sehr gefreut und jetzt bin ich ...


Als aller erstes möchte ich der Lesejury danken :) Ich hatte nämlich sehr viel Glück und habe alle vier Bände der „Die letzte Königin“ Reihe gewonnen! Es hat mich so, so sehr gefreut und jetzt bin ich auch endlich zum lesen gekommen. Der erste Teil der Reihe, „Das schlafende Feuer“, hat mir super gefallen. Fantasy ist im Allgemeinem mein Lieblingsgenre aber dieses Buch macht noch so viel mehr daraus. Ein Bisschen Romanze, ein bisschen Geheimnistuerei und sehr viel Spannung. All das schafft die Geschichte zu vereinen.

Ich liebe das Cover. Es ist toll. Ich finde es super, dass die Hauptcharakterin Kalinda nicht als Ganzes darauf abgebildet ist, weil ich glaube, dass es mir die Sache ein Bisschen verdorben hätte. Stattdessen sagt das Cover so viel, das Worte nicht können, ohne dabei dem Leser etwas zu früh zu verraten. Auch finde ich es fantastisch, wie sich die Farben des Covers über die ganze Buch Reihe hinweg entwickeln (kleiner Blick in die Zukunft :)). Von rot zu blauem lila geht es dann über zu hellblau und ganz am Ende findet es wieder zum Anfang zurück zu dunklem, rötlichem, violett. Gleichzeitig ist ein immer wieder auftauchendes Phänomen das Feuer und man sieht wie die Kontrolle über dieses von Band zu Band wächst.

Am Anfang der Geschichte lernt man Kalinda kennen. Sie lebt in einer Art Kloster und wird dort in der Fertigkeit des Kämpfens unterrichtet. Sie hat noch nie einen Mann gesehen und hat nur eine einzige Freundin, Jaya. Gehorsam ist nicht wirklich ihr Ding. Um in die Reihen der Heiligen Schwesternschaft übergehen zu können, gibt es eine Kampfprüfung. Viele der Mädchen hoffen aber auch das ein Wohltäter kommt und sie zu seiner Frau, Kurtisane oder Dienerin erklärt. Sie würden zum Teil alles tun um nicht ihr gesamtes Leben in der Schwesternschaft zu versauern. Kalinda und Jaya hingegen hoffen gemeinsam die Prüfung zu überstehen und dann für immer in Samiya bleiben zu können. Kalinda ist sich sicher, dass sie keine Chance hat auserwählt zu werden, da sie selber lange nicht die Attraktivste unter ihren Mitstreiterinnen ist. Auch im Kampf ist sie nicht die Beste. Dann kommt aber der Tyrann Rajah Tarek und wählt sie als seine Hundertste Frau und plötzlich wird Kalindas gesamtes Leben über den Haufen geworfen.

Kalinda ist mir persönlich sehr sympathisch. Sie akzeptiert ihr Schicksal aber versucht trotzdem es zu beeinflussen. Ich finde man kann sie fast eine kleine Rebellin nennen. Genau das ist auch was dem Rajah so an ihr gefällt, obwohl er trotzdem Grenzen in seinem Wohlwollen kennt.
Am aller besten gefällt mir die Entwicklung von Kalinda über die Geschichte hinweg. Zuerst ist sie eher schüchtern und glaubt nicht wirklich an sich selbst, aber mit der Zeit wächst sie und merkt, dass sie zu mehr fähig ist als sie jemals vermutet hätte. Auch die anderen Charaktere in der Reihe sind fantastisch und mir sehr ans Herz gewachsen.

Was mir auch super gefallen hat und was ich erstmal nicht richtig benennen konnte, war das Gefühl, dass die Geschichte sehr einfach zu lesen ist. Damit meine ich nicht, dass sie langweilig oder sonst wie schlecht ist sondern viel mehr, dass sie vor sich hinfließt und es überhaupt keine steinige Reise ist sondern das einfach alles super passt. Ich bezweifle das man versteht was ich meine. Na ja, es ist auf jeden Fall so, dass das Buch mich süchtig gemacht hat. Ich habe sogar schon mit dem zweiten Band angefangen. Momentan habe ich noch die Zeit dafür aber bald nicht mehr und es gibt noch fast drei Bände. Mal sehen, wahrscheinlich wird es ein Kampf zwischen: „Ich will den ganzen Tag lesen!“ Und „Du weißt genau, dass du noch viel Arbeit vor dir hast.“
Bin schon gespannt wer gewinnen wird :)

Allem in allem finde ich das Buch super weiterempfehlenswert. Ich finde es toll und habe sehr große Hoffnungen, dass mir die nächsten Teile genau so gut gefallen werden. Bis jetzt hat mich der zweite Band noch nicht enttäuscht :) Ich glaube es ist sehr offensichtlich, dass ich diesem Buch mit ganzem Herzen 5/5 Sterne gebe und dabei überhaupt gar nichts bereue.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.09.2020

unfassbar spannend, fesselnd und magisch

0

Inhalt
Kalinda lebt zusammen mit ihrer besten Freundin Jaya in der Heiligen Schwesternschaft, die über Wohltäter finanziert wird. Dadurch dürfen diese Forderungen stellen und eine Frau aus der Schwesternschaft ...

Inhalt
Kalinda lebt zusammen mit ihrer besten Freundin Jaya in der Heiligen Schwesternschaft, die über Wohltäter finanziert wird. Dadurch dürfen diese Forderungen stellen und eine Frau aus der Schwesternschaft zu sich holen – als Dienerin, Ehefrau oder Kurtisane. Kalinda und Jaya wollen aber sich der Schwesternschaft komplett verschreiben und dort bleiben. Doch dann erscheint Rajah Tarek und stellt eine Forderung – und erwählt zu Kalindas Schrecken sie aus. Sie soll seine hundertste Ehefrau werden und muss im Rahmen eines Turniers diesen Platz zunächst verteidigen...

Meine Meinung
Ich ärgere mich jetzt, dass ich das Buch so lange vor mich hin geschoben habe, denn es war einfach nur fantastisch und ich bin absolut begeistert. Es hat einfach alles, was ich mir von einem Fantasyroman wünschen kann: es war unfassbar spannend und fesselnd, hatte wunderbare magische Elemente und dann noch dieses Setting – einfach beeindruckend.

Anfangs hatte ich ein bisschen gebraucht, mich in der Handlung zurecht zu finden, denn man wurde so ein bisschen ins Geschehen hineingeschmissen und wusste nicht, worum es so genau geht. Doch darüber kann ich guten Gewissens hinweg sehen, denn sobald ich einmal in die Geschichte eingetaucht war, ließ sie mich nicht mehr los. Die Handlung war unfassbar spannenden und fesselnd. Es gab verschiedene mysteriöse Dinge, die Fragen aufgeworfen haben und zur Spannung beigetragen haben. Außerdem war natürlich die Neugier geweckt, wie es in dem Palast Kalinda ergehen wird, wie das Leben dort aussieht und wie Tarek so ist. Zudem merkt man schnell, dass nicht alles Gold ist, was glänzt, weswegen ich ständig gespannt war, mehr über die Wahrheit zu erfahren. Und dann noch die unerwarteten Wendungen und Überraschungen, mit denen die Geschichte aufwatet und, die das Tempo noch einmal anziehen ließen – ich bin einfach begeistert.

Kalinda fand ich von Anfang an direkt sympathisch. Ich mochte es, dass sie nicht die perfekte, wunderschöne Protagonistin ist, sondern eben ihre Ecken und Kanten hat. Sie hat es geschafft, mich mehrmals zu beeindrucken und aufs Neue für sich zu gewinnen. Besonders toll fand ich einfach, dass für sie ihre Freunde an erster Stelle kommen und sie sich um andere Menschen sorgt. Ich habe sie direkt in mein Herz geschlossen und war gespannt darauf, wie sie sich im Laufe der Geschichte weiter entwickeln wird.

Der Schreibstil wurde der Zeit und dem Setting der Geschichte angepasst und war deshalb ein bisschen orientalisch angehaucht, was mir richtig gut gefallen hat, da ich so noch besser in die Geschichte eintauchen konnte. Ansonsten fand ich einfach die Atmosphäre und das Setting fantastisch und überzeugend. Ich mochte das Orientalische total gerne und ich hatte dadurch so ein 1001 Nacht-Feeling – nur ein bisschen düsterer und mysteriöser vielleicht. Auch die Gefühle und Emotionen kamen richtig gut rüber, sodass ich mich in Kalinda einfühlen und mit ihr mitfiebern konnte.

Insgesamt einfach ein fantastischer Reihenauftakt, der mich komplett überzeugen konnte mit einem wunderbare Setting und einer tollen Protagonistin.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.10.2019

Atemberaubend gut

0

Der Anfang ist etwas schleppend und man braucht einige Seiten, um die ganzen Chraktere, Götter und deren Religion einzuordnen, aber dann taucht man in eine faszinierende, fantasievolle Welt ein, die einen ...

Der Anfang ist etwas schleppend und man braucht einige Seiten, um die ganzen Chraktere, Götter und deren Religion einzuordnen, aber dann taucht man in eine faszinierende, fantasievolle Welt ein, die einen komplett verzaubert. Kalinda ist eine interessante Protagonistin, die genau wie wir eine neue Welt entdeckt und ihre neue Rolle annimmt, ohne überheblich zu werden. Sie bleibt natürlich und das mach sie sympathisch. Auch die anderen Charakte wurden ihrer Rolle gerecht und passen gut in die Geschichte. Liebe, Kampf, Magie und Spannung finden hier gleichmäßig ihren Platz und der Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen, ich konnte mir die farbenfrohen Gewänder und die Umgeben quasi bildlich vorstellen. Die verborgene Macht von Kalinda hat mich etwas überrascht, denn sie kam in Vorfeld in keinster Weise zur Sprache, umso spannender wurde es in der zweiten Hälfte des Buches. Ich hoffe, dass aus ihrem inneren Funken im zweiten Band noch ein großes Feuer wird, das Ende von Band eins verspricht auf jeden Fall eine gefährliche und abenteurreiche Reise.