Cover-Bild Queen of Passion – Lenora

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 15.10.2019
  • ISBN: 9783499001208
Emma Chase

Queen of Passion – Lenora

Anita Nirschl (Übersetzer)

Jede Dynastie hat einen Anfang, jede Legende beginnt mit einer Geschichte!

Prinzessin Lenora Celeste Beatrice Arabella Pembrook wurde von Kindesbeinen an darauf vorbereitet, Königin zu werden. Die erste Königin von Wessco. Als sie 1956 mit neunzehn Jahren gekrönt wird, ist sie also bereit, zu regieren. Lenora ist charmant, klug, selbstbewusst und – wenn nötig – skrupellos. Doch eins ist sie nicht: verheiratet.
Plötzlich hat niemand mehr etwas anderes als ihre Heirat im Sinn. Der Kronrat. Das Parlament. Das Volk. Lenora hat keinerlei Verlangen danach, sich an einen Mann zu binden – vor allem an keinen, der sie nur ihrer Krone wegen will. Doch Pflicht ist Pflicht. Selbst für eine Königin. Besonders für eine Königin. Also lässt sie sich auf eine Zweckehe ein. Nur hat sie nicht mit einem Mann wie dem Herzog von Anthorp gerechnet …

Die unabhängige Vorgeschichte zur Prince-of-Passion-Trilogie

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.01.2020

Mittelmäßig gut

1

Dieses Buch hatte für mich keine großen Überraschungen, war aber ganz gut zu lesen. Etwas leichtes für zwischendurch.

Dieses Buch hatte für mich keine großen Überraschungen, war aber ganz gut zu lesen. Etwas leichtes für zwischendurch.

Veröffentlicht am 18.03.2021

Unterhaltsame Vorgeschichte der Royally Saga

0

Ich muss gestehen, ich war ehrlich überrascht, wie sehr mich diese Geschichte in ihren Bann gezogen hat. Ich war mir nicht wirklich im klaren, was ich im Vergleich zu den 3 anderen Teilen der Royally Saga ...

Ich muss gestehen, ich war ehrlich überrascht, wie sehr mich diese Geschichte in ihren Bann gezogen hat. Ich war mir nicht wirklich im klaren, was ich im Vergleich zu den 3 anderen Teilen der Royally Saga von diesem Buch halten würde, da es ja in der Vergangenheit angesiedelt ist, aber ich war angenehm überrascht. Man erlebt mit, wie Leonora im Verlauf an Selbstvertrauen und Durchsetzungsvermögen gewinnt und lernt ihre Überzeugungen voranzubringen. Schön erzählt ist natürlich ihre Romanze mit Edward, der alles andere als königlich daherkommt. Aber gerade das bringt wieder Leichtigkeit in den Roman und es entwickelt sich eine zuckersüße Lovestory. Diese Auskoppelung zur Royally-Saga hat mir gut gefallen. Der Schreib- und Erzählstil, der wieder locker und leicht ist, tun ihr übriges die Geschichte „rund“ zu machen. Ich kann auch dieses Buch weiterempfehlen und auch wenn es nicht ganz an die drei anderen Bände der Reihe heranreicht. Ich vergebe hier 4 von 5 Sterne.

Veröffentlicht am 22.01.2021

Riesen Empfehlung! Mein Lieblingsteil ♥

0

Obwohl Lenora ihr ganzes Leben darauf vorbereitet wurde ein Königreich zu reagieren, war sie auf eine Sache nicht gefasst. Dass sie den Thron bereits mit 19 Jahren besteigen wird. Ihre Mutter verstarb ...

Obwohl Lenora ihr ganzes Leben darauf vorbereitet wurde ein Königreich zu reagieren, war sie auf eine Sache nicht gefasst. Dass sie den Thron bereits mit 19 Jahren besteigen wird. Ihre Mutter verstarb bereits in Lenoras Jugend. Als nun auch ihr Vater ums Leben kommt, bleibt ihr keine Zeit zu trauern, denn Wessco braucht eine neue Regentin. Und obwohl sie sich meisterlich schlägt, ist das dem Parlament ihres Reiches nicht genug. Die alten Gepflogenheiten verlangen, dass Lenora heiratet. Sie versucht sich zunächst gegen diese veralteten Regeln zu wehren, doch irgendwann muss sie einsehen, dass sie gegen ein ganzes Parlament voller alter Männer alleine nicht ankommt. Die einzigen beiden, auf die sie sich immer verlassen kann, sind Alfie und ihr bester Freund Thomas. Thomas ist schließlich auch derjenige, der Lenora anbietet sie zu heiraten, um dem Parlament zu geben, was es schon so lange fordert. Doch schnell wird klar, dass Thomas schon lange viel kranker ist, als er Lenora hat glauben lassen. Sie gibt ihr bestes, um sich um ihn zu kümmern, doch schlussendlich beschließt Thomas, dass es an der Zeit wird seinen Bruder zu benachrichtigen. Edward kommt direkt nach Wessco, um seinem Bruder beizustehen. Dabei kommen sich Lenora und er unerwartet näher.

Charaktere:

Ich war mir anfangs sehr unsicher, ob ich Lenora mögen werde, da sie in den drei „Prince of Passion“ Teilen nicht ganz so gut weggekommen ist. Doch die Sorge war absolut unbegründet. Ich finde das die Lenora von „Queen of Passion“ nichts mit ihrer älteren Version zu tun hat. In ihrer eigenen Geschichte ist sie wirklich eine ganz fantastische Protagonistin. Ich war absolut begeistert davon, wie stark, klug und strategisch sie ist. Als Leser hatte ich das Gefühl wirklich mitzubekommen, wie zielstrebig und vor allem zukunftsorientiert sie geplant hat. Ihre Züge waren immer sorgfältig im Voraus überlegt. Mir hat außerdem ihre Art zu regieren wahnsinnig gut gefallen. Man hat gemerkt, wie sehr sie ihr Land liebt und wie ernst es ihr mit ihrer Verantwortung für ihr Volk ist. Beispielsweise hat sie sich auch immer um die Unterschicht gekümmert und nicht nur um den wohlhabenden Teil des Volkes. Ich fand traurig, dass sie sich aufgrund des Parlaments in eine Ehe beugen sollte, die sie so gar nicht wollte.

Auch Edward hat mir als Charakter wahnsinnig gut gefallen. Als er am Anfang nebenbei erwähnt wurde, hatte ich absolut nicht damit gerechnet, dass er noch eine so entscheidende Rolle spielen würde. Mir hat wirklich gut gefallen, dass er Lenora die ganze Zeit unterstützt hat, aber auch dafür gesorgt hat, dass sie ein bisschen lockerer wird und sich auch etwas Spaß gönnt.

Neben den beiden fand ich außerdem Thomas und Alfie wirklich tolle Charaktere, die einem schnell ans Herz gewachsen sind. Mir hat wirklich viel Spaß gemacht sie alle kennenzulernen und ihre Geschichte zu verfolgen.

Schreibstil/Spannungsbogen:

Da ich bereits die drei „Prince of Passion“ Teile gelesen habe, könnt ihr euch wahrscheinlich bereits denken, dass ich den Schreibstil der Autorin sehr angenehm finde. Ich habe das Buch zum Teil auch als Hörbuch gehört und ich muss sagen, dass ich die Sprecher wirklich gut fand. Also, wenn ihr Hörbücher mögt, dann dafür auch eine ganz klare Empfehlung meinerseits. spannungstechnisch war es ebenfalls sehr gelungen. Man konnte mit Lenoras Geschichte richtig mitfiebern und teilweise sogar mit ihr leiden. Mich hat es an einigen Stellen emotional berührt und in einer Szene hätte ich sogar fast geweint.

Fazit:

Nach Henrys Geschichte dachte ich ja eigentlich, dass es nichts mehr toppen könne. Aber Lenora hat es geschafft! Sie war einfach so eine taffe, intelligente und trotzdem liebenswürdige Protagonistin, dass man sie eigentlich nur bewundern kann! Und auch Edward konnte mich total von sich überzeugen. Die beiden hatten eine wahnsinnig schöne Beziehung, sodass man nachträglich gut nachvollziehen kann, dass Lenora noch Jahre nach seinem Tod in gewisser Weise um ihn trauert. Da man diesen Band auch vollkommen losgelöst, von den anderen der Reihe lesen kann, möchte ich ihn euch wirklich sehr ans Herz legen. Selbst wenn ihr die anderen Teile bisher nicht gelesen habt oder allgemein nicht lesen möchtet, dieses Buch ist wirklich, wirklich toll! Ich liebe ja starke Protagonistinnen total und ich fand es so schön, dass es Edward war, der ihre weichere Seite hervorbringen konnte. Große Liebe für dieses Buch. Ich hoffe, zukünftig noch mehr von Emma Chase lesen zu können.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.12.2020

Unterhaltsamer Zusatzband

0

Manchmal sind Geschichten einfach nur schön, ohne, das es allzu viel dazu zu sagen gibt und genau so ist es auch hier, denn Lenoras Liebesgeschichte hat mich gleichzeitig gut unterhalten und teilweise ...

Manchmal sind Geschichten einfach nur schön, ohne, das es allzu viel dazu zu sagen gibt und genau so ist es auch hier, denn Lenoras Liebesgeschichte hat mich gleichzeitig gut unterhalten und teilweise auch wirklich berührt.

Zu Emma Chases Schreibstil will ich dieses Mal gar nicht mehr so viel schreiben, denn dieser ist und bleibt wirklich gut und auch die beiden Sprecher haben einmal mehr ihr Bestes gegeben und das war wirklich überzeugend.

Das wirklich tolle an diesem Roman ist für mich allerdings, zumindest im ersten Teil, zu großen Stücken die Handlung. In dieser begleitet man Lenora als junge Frau, man erfährt, wie sie zur Königin wird, wie sie als diese wächst und immer mehr an Selbstbewusstsein zunimmt. Dabei ist die Liebesgeschichte anfangs noch lange Zeit absolute Nebensache, wären da nur nicht diejenigen, die der Meinung sind, eine Königin müsste verheiratet sein. Aber bis es tatsächlich zur Liebesgeschichte kommt, dauert es eben eine ganze Weile und man lernt Lenora und ihr Leben erst einmal kennen, erfährt, was sie alles durchmachen muss und wie sie zu der Person wurde, die sie in den ersten Bänden ist. Vor allem mochte ich die Beziehung zwischen ihr und ihrem besten Freund Thomas, die wirklich herzallerliebst ist und die Eskapaden ihrer jüngeren Schwester haben die Geschichte teilweise echt aufgelockert. Die tatsächliche Liebesgeschichte mochte ich aber auch. Diese ist wirklich romantisch und süß, hätte allerdings ein bisschen weniger Sexszenen vertragen können. Von diesen gibt es nämlich ab etwas Mitte des Romans eine ganze Menge, meiner Meinung nach, sogar etwas zu viel. Das Ende der Geschichte fand ich dann allerdings bittersüß, da man durch die ersten Bände ja bereits weiß, wie es ausgehen wird.

Lenora als junge Protagonistin kennenzulernen fand ich einfach großartig, auch wenn ich zwischendurch einfach nicht das Bild einer alten Königin aus meinem Kopf bekommen habe. Vielleicht wäre es diesbezüglich besser, diesen Band vor den eigentlich ersten drei Bänden zu lesen, denn in denen lernt man Lenora eben schon als alte, strenge Königin kennen. Doch das ist sie nur nach außen hin, weil sie so erzogen wurde. Im Inneren ist sie nämlich eine wunderbare, liebenswerte Person mit Herz. Und auch Edward ist einfach großartig geschrieben, männlich und stark, aber dennoch nicht ohne Fehler. Beide sind absolut unterschiedlich und doch passen sie zusammen wie kaum ein anderes Paar. Dazu kommen noch die bereits erwähnten Charaktere, nämlich Thomas und Lenoras Schwester Miriam. Beide mochte ich sehr und fand, dass sie ebenfalls super gut geschrieben sind. Und auch alle anderen Nebenfiguren waren einfach großartig und nachvollziehbar geschrieben.

Abschließend muss ich sagen, dass ich diesen Band einfach super fand, auch wenn dieser ebenfalls wieder hier und da ein paar kleine Mängel hatte. Aber als pure Unterhaltungsliteratur ohne großen Anspruch ist auch dieser Band wieder großartig.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.12.2020

Spannende und interessante Vorgeschichte

0

Ich fand es interessant, die Queen und Großmutter von Nicholas und Henry als junge Frau kennen zu lernen und ihren Werdegang mit zu erleben.

Das Buch verfolgt Lenoras Kindheit, Jugend und insbesondere ...

Ich fand es interessant, die Queen und Großmutter von Nicholas und Henry als junge Frau kennen zu lernen und ihren Werdegang mit zu erleben.

Das Buch verfolgt Lenoras Kindheit, Jugend und insbesondere ihr junges Erwachsenenalter, in der sie auch zur Königin gekrönt wurde und ihre große Liebe fand. Aus 𝗣𝗿𝗶𝗻𝗰𝗲 𝗼𝗳 𝗣𝗮𝘀𝘀𝗶𝗼𝗻 wusste man bereits, mit wem sie glücklich wird, aber ich hatte es persönlich bereits wieder vergessen 🙈 Aber ich muss sagen, dass ich die Geschichte dadurch noch etwas spannender fand, weshalb ich auch den Namen des Auserwählten nicht nennen werde.

Lenora war schon immer eine willensstarke Frau, die sich bereits in jungen Jahren gegenüber Männern durchsetzt, die sie unterschätzen. Diese Eigenschaft hat sie auch noch als ältere Frau, was sehr stimmig war. Aber man merkt auch ihre Einsamkeit, da sie ihr Leben lang auf den Thron vorbereitet wurde und die meisten Menschen sich ihr gegenüber distanziert verhalten.
Auch die männliche Hauptfigur kann überzeugen. Er ist eher freiheitsliebend, aber erweist sich auch als Fels in der Brandung. Von Lenora lässt er sich nicht einschüchtern, sondern behandelt sie wie eine normale Frau und lockt auch ihre spielerische Seite heraus.

Die Liebesgeschichten zwischen den beiden Protagonisten konnte mich auch überzeugen, weil sie sich langsam annähern und einander immer den Rücken stärken. Sie sind sowohl Geliebte als auch beste Freunde und Teamkollegen. Es gibt auch sexy Momente, die auch zur Zeit, in der das Buch spielt, passen. Generell merkt man an vielen Kleinigkeiten, dass es sich um das vergangene Jahrhundert handelt.
Es ist schade, dass Lenora in den anderen Bänden ohne ihren Mann auskommen muss, wobei man ihre Liebe auch dort jedes Mal spüren kann.

Ansonsten gibt es auch einige Nebencharaktere, die mich überzeugen konnten und für die Protagonisten eine wichtige Rolle spielen. Teilweise haben sie mein Herz gebrochen.

FAZIT: 4/5⭐️
Empfehlung für dieses Buch und die ganze Reihe

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere