Cover-Bild Ein Garten für zwei

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 10.05.2021
  • ISBN: 9783453423398
Emma Sternberg

Ein Garten für zwei

Roman
Lu ist smart, schnell und als Anwältin in einer Top-Kanzlei supererfolgreich. Doch dann stirbt ihr großer Bruder Pip und mit einem Mal weiß Lu nicht mehr, wo oben und unten ist. In Pips Gartenlaube will sie sich erst nur verkriechen, doch dann wird es Frühling. Die Natur erwacht, und während Lu in der Erde wühlt, entdeckt sie nicht nur, dass Glück etwas ist, das man mit den Händen greifen kann. Sondern auch, was sie vom Leben wirklich will.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.05.2021

Eine wunderbare Geschichte

0

In der Geschichte begleiten wir Luise Thome auf einer Reise zu sich selbst. Als Anwältin weiß sie wie der Hase läuft und zusammen mit ihrem Kollegen Felix packen sie die besten Fälle beim Schopf und gehen ...

In der Geschichte begleiten wir Luise Thome auf einer Reise zu sich selbst. Als Anwältin weiß sie wie der Hase läuft und zusammen mit ihrem Kollegen Felix packen sie die besten Fälle beim Schopf und gehen meist immer als Gewinner aus dem Fall. Ganz zu Gunsten von ihrem Chef Carl Steinkopf, der Lu zur Partnerin haben will. Doch dann geschieht etwas Trauriges: Pip, Luises Bruder stirbt bei einem tragischen Unfall und von dem Zeitpunkt an ist in ihrem Leben nichts mehr wie es einmal war. Panik steigt in ihr auf, wenn sie an ihre Arbeit denkt. Sie will nicht mehr in ihr altes Leben zurück. Sie kann nicht. Nicht jetzt. Vielleicht zu keiner Zeit?

Von dem Zeitpunkt an macht sich Luise das erste Mal auf den Weg, um den Garten von ihrem verstorbenen Bruder zu sehen. Ein kleines Haus, ein Garten der mittlerweile verwildert aussieht und eine Kletterhortensie, die, so wie es aussieht, mit Pip gestorben ist. Luise merkt, dass sie nichts damit anfangen kann und schon gar nicht mit dem launigen und lausigen Gartennachbarn Niko. Es ist einfach nicht ihr Leben, aber sie spürt, dass sie jetzt noch nicht zurück kann in ihr altes Leben. In die Kanzlei, nach Berlin.

Dann nimmt alles seinen Lauf. Wir sehen Luise bei ihrer Entwicklung zu, wie sie von der starren Anwältin zur fröhlichen Gärtnerin wird, wie sich ihr Leben verändert, während sie sich eine Auszeit nimmt und es zeigt uns auf, wie schnell man wieder in alte Muster verfallen kann, die einem nicht gut tun und man Dinge tut, die nur anderen zugute kommen und nicht einem selbst. Dabei ist es so wichtig, etwas für sich selbst zutun. Sich eine Auszeit zu gönnen.

Ein wunderschöner Roman, der einem das Herz zerreißt, zusammensetzt, einen schmunzeln lässt und manchmal erkennt man auch in manchen Zeilen sich selbst. Ich habe mich definitiv erkannt, denn ich konnte alles was in der Geschichte passiert nachempfinden und vieles, empfinde ich genauso, wenn ich in den Garten gehe und in der Erde wühle und den Vögel lausche, die fröhlich ihr Lied trällern.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.06.2021

Dem Gras beim Wachsen zusehen!

0

Lu arbeitet als Anwältin in einer renommierten Berliner Kanzlei und gilt in der Familie als Workaholic. Die Nachricht, dass ihr Bruder Pip bei einem Unfall ums Leben gekommen ist, wirft sie völlig aus ...

Lu arbeitet als Anwältin in einer renommierten Berliner Kanzlei und gilt in der Familie als Workaholic. Die Nachricht, dass ihr Bruder Pip bei einem Unfall ums Leben gekommen ist, wirft sie völlig aus der Bahn. Die Trauer treibt sie nach Klein - Wiesental, in die Gartenlaube ihres Bruders. Lu beginnt den dazugehörenden Garten zu bewirtschaften und erkennt, dass es Wichtigeres im Leben gibt, als Karriere und Beruf.







Der Titel „Ein Garten für zwei“ suggeriert eine Liebesgeschichte. Doch dieses Buch ist kein klassischer Liebesroman, denn erst zum Schluss wird es romantisch und gefühlvoll. Ich muss gestehen, dass ich lange ahnungslos war, in welche Richtung es Punkto Liebe geht. Einerseits habe ich es nicht kommen sehen, andererseits läuft so viel in der Geschichte, dass dieses Thema sekundär war. Die Geschichte dreht sich viel mehr rund um die Frage, was wichtig ist im Leben, Trauer, die allmächtige Pharmaindustrie, gärtnerische Freuden und ist auch sehr kritisch gegenüber Umweltverschmutzung durch Pestizide. Gerade letzteres hat mir unheimlich gefallen, denn die Autorin hat Beispiele in die Handlung eingeflochten, die es in sich haben. Es wird zum Beispiel verdeutlicht, wie die umliegende Natur leidet, wenn im Grossanbau Raps gezüchtet wird.

Sehr eindrücklich sind auch die Beschreibungen rund um das Geschehen im Schrebergarten. Die Handlung zieht Themen mit sich, wie Wissenswertes rund um Heilpflanzen, die Naturheilkunde und Nützlinge und Schädlinge im Garten.

Es ist sehr fesselnd zu erfahren, wie Lu, nach dem Tod ihres Bruders Pip, seine Laube übernimmt und nach und nach lernt, wie man Gartenbau ökologisch betreiben kann.

Lu macht eine enorme Entwicklung durch. Ich gestehe, dass sie mir auf den ersten Seiten des Buches sehr unsympathisch war. Näher ist sie mir gekommen, als sie um ihren Bruder Pip trauert. Hier stellt sie sich tiefgründige Fragen über den Sinn des Lebens und das Leben nach dem Tod. Restlos begeistert hat mich die Figur, als sie das Zepter in und rund um die Laube übernimmt. Sie wird zu einer starken und sehr authentischen Figur!



Emma Rosenberg hat es geschafft, mich völlig zu fesseln und zu überraschen. Dies mit einer tiefgründigen Handlung, die mich nachdenklich gestimmt hat. Gerade die Thematik rund um Pestizide in der Gartenbewirtschaftung und Landwirtschaft ist ja hochaktuell und so hat die Autorin den Nerv der Zeit getroffen…und zwar mitten ins Schwarze! Doch auch die Frage nach dem Sinn des Lebens hat eine aufrüttelnde Wirkung. Warum nicht vermehrt, dem Gras beim Wachsen zu sehen, statt durch das Leben zu hetzen?

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.06.2021

Unterhaltsame Geschichte

0

"Ein Garten für Zwei" ist mein drittes Buch von Emma Sternberg und da mir ihre Romane bisher immer sehr gut gefallen haben, war ich sehr gespannt auf das neue Buch.

Lu arbeitet erfolgreich für eine Anwaltskanzlei ...

"Ein Garten für Zwei" ist mein drittes Buch von Emma Sternberg und da mir ihre Romane bisher immer sehr gut gefallen haben, war ich sehr gespannt auf das neue Buch.

Lu arbeitet erfolgreich für eine Anwaltskanzlei und kennt kaum etwas anderes als ihren Job. Als ihr Bruder überraschend stirbt, zieht sie sich in seine Gartenlaube zurück.

Das Buch ließ sich von Beginn an flüssig lesen, auch wenn ich da noch nicht völlig in der Geschichte angekommen war. Ich habe ein wenig gebraucht, um mit Lu, aber auch mit ihrem Leben im Garten warm zu werden. Manchmal waren es mir auch ein bisschen zu viel Gartenbeschreibungen und zu sehr der erhobene Zeigefinger, wenn es um die Umwelt ging.

Insgesamt konnte mich die Geschichte dann aber doch gut unterhalten und das Dorfleben sowie Lu's Ideen, haben dann ein wenig mehr Spaß in die Geschichte gebracht. Auch ihre Gartennachbarn stellen sich als sympathische Nebencharaktere heraus.

Das Setting hat mir gut gefallen und thematisch war es mal ein wenig etwas anderes und eine andere Art und Weise wie sich die Protagonist zurückzieht und sich selbst finden muss.