Cover-Bild Fünf am Meer

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 09.05.2016
  • ISBN: 9783453421639
Emma Sternberg

Fünf am Meer

Roman
Live. Love. Beach.


Es zieht Linn den Boden unter den Füßen weg, als sie ihren Verlobten in flagranti erwischt. Aber dann erfährt sie, dass sie geerbt hat – und findet sich in einem Haus in den Hamptons wieder, direkt am Meer. Die Bewohner, fünf lebenslustige Senioren, wachsen Linn bald ans Herz, genauso wie die gemeinsamen Granatapfel-Manhattans und die Storys über ihre glamouröse Tante Dorothy. Doch dann taucht dieser attraktive Journalist auf, der noch ein bisschen mehr zu wissen scheint ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.10.2016

Eine Seniorenresidenz in Selbstverwaltung

1 0

Die Handlung von »Fünf am Meer« findet hauptsächlich in den amerikanischen Hamptons statt. In der Hauptrolle ist die Deutsche Linn, die Hals über Kopf in die USA fliegt - und das kam so: ihr Freund hat ...

Die Handlung von »Fünf am Meer« findet hauptsächlich in den amerikanischen Hamptons statt. In der Hauptrolle ist die Deutsche Linn, die Hals über Kopf in die USA fliegt - und das kam so: ihr Freund hat sie betrogen und kurz darauf bekommt Linn Besuch von einem amerikanischen Nachlassverwalter, der ihr mitteilt, dass ihre Großtante Dorothy gestorben ist und ihr ein Haus am Meer vermacht hat. Eigentlich ist das die perfekte Gelegenheit, um vom fremdgehenden Freund so weit weg wie möglich zu kommen, habe ich mir gedacht. Auch Linn hat diese Chance gleich gesehen, sie sofort am Schopf gepackt und ist direkt Richtung New York abgedüst.

Allzu ernst darf man diese Geschichte nicht nehmen, denn wenn man bedenkt, dass der langjährige Freund Linn mit der Arbeitskollegin betrügt und sie in den Tagen und Wochen darauf deswegen kaum bis gar nicht trauert, ist das entweder keine echte Liebe gewesen, oder nicht sehr authentisch erzählt. Zu Linns Verteidigung muss man aber auch sagen, dass die Hamptons eine ganz eigene Wirkung auf sie hatten: sie entdeckt dort ihre rebellische und unabhängige Seite und das fühlte sich für sie gut und lebendig an. Hinzu kommt, dass für sie in Amerika ja alles neu und ungewohnt ist, Linn ist ständig beschäftigt, lernt viele neue Menschen kennen, unter anderem auch zwei Männer, die ihr ein wenig den Kopf verdrehen, und muss sich nebenbei noch um das eine oder andere gröbere Problem, ihr Erbe betreffend, kümmern. Also viel Zeit, um über diesen Betrug nachzudenken, bleibt sowieso nicht.

~ Das Sea Whisper Inn ist in Wirklichkeit eine Wohngemeinschaft der Witwen und Witwer, eine Gemeinschaft der einsamen Herzen, ein Heim für jene, die ihr Heim verloren haben. ~
(S. 113)

Die fünf alten Leute, die Linn in ihrem geerbten Haus am Meer vorfindet, fand ich allesamt richtig liebenswert. Jeder Senior ist mit einer eigenen, ganz unverwechselbaren Persönlichkeit beschrieben worden. Die eine schließt man zwar schneller ins Herz als den anderen, aber alle haben ihren Charme, dem man sich nicht entziehen kann, besonders Linn ist von den Whisper Inn - Bewohnern entzückt.

Die Bewohner spielen für den weiteren Verlauf dann allerdings keine sehr große Rolle mehr. Sie sind zwar da und immer mal wieder sind die alten Herrschaften Thema, aber bis auf eine alte Dame, haben sie nicht mehr viel Einfluss auf das weitere Geschehen, das ja das eigentlich Spannende war. Linn steht nämlich vor einem Problem größeren Ausmaßes, in das sich dann auch noch ein plötzlich auftauchender Kunstjournalist verstrickt. Also eigentlich geht es sogar um Linns gesamte Existenz bzw. die Rettung derselben und mittendrin ein begehrtes Porträt und ein Geheimnis über ihre Großtante Dotty, das möglicherweise der Schlüssel für die Lösung von Linns Problemen sein könnte ...

~ Ich meine, muss denn jedes Geheimnis ans Licht gezerrt werden? Kann man die Dinge nicht hin und wieder einfach mal auf sich beruhen lassen? ~
(S. 380)

Wie schon erwähnt, schleicht sich auch der eine oder andere Mann in die Geschichte um Linn. Besonders wenn es um Männer ging, kam mir die Protagonistin sehr naiv und gutgläubig vor. Dass sie das bei mindestens einem davon bitter bereuen wird, hätte ich ihr prophezeien können. Man hat gemerkt, dass Linn anhand des Verhaltens eines Mannes überhaupt kein Gespür für seine wahren Absichten hat.

»Fünf am Meer« lässt sich bestimmt gut am Meer lesen, aber auch überall sonst wird man mit dieser Geschichte wunderbar unterhalten. Ich kann und will hier nicht wirklich etwas kritisieren, denn mein Gesamteindruck ist sehr gut. Ein Buch, das ich richtig gerne gelesen habe!

Veröffentlicht am 13.08.2018

Verträumt

0 0

Inhalt
Linn wohnt mit ihrem Freund Martin in München. Sie hat einen tollen Job, gute Freunde und nette Arbeitskollegen. Als sie etwas früher als geplant nach Hause kommt, traut sie ihren Augen nicht - ...

Inhalt
Linn wohnt mit ihrem Freund Martin in München. Sie hat einen tollen Job, gute Freunde und nette Arbeitskollegen. Als sie etwas früher als geplant nach Hause kommt, traut sie ihren Augen nicht - sie erwischt Martin bei einem Schäferstündchen mit ihrer Arbeitskollegin. Kurzerhand schmeißt sie ihn raus. Es scheint, als würde die ganze Welt über ihr zusammen brechen. Doch von so schnell wie ihr Leben sie aus der Bahn geworfen hat, wendet sich alles zum Guten. Denn nur kurze Zeit später, steht ein Herr vor ihrer Tür, der in Sachen Erbrecht unterwegs ist und Linn von ihrem Erbe - einem Haus in den Hamptons - erzählt. Linn packt ihre Sachen und macht sie auf den Weg zu diesem Haus, in dem ihre verstorbene Tante mit fünf weiteren älteren Herrschaften gewohnt hat.
Die fünf wachsen Linn sofort ans Herz und sie befindet sich in einem Zwiespalt, der für sie nicht so einfach zu lösen ist. Einerseits könnte sie die 11 Millionen Dollar gut gebrauchen, die das Haus beim Verkauf erbringen würde, andererseits kann sie die Herrschaften nicht heraus werfen.
Dann kommen urplötzlich auch noch Geheimnisse ihrer verstorbenen Tante Dotty zum Vorschein und ein gut aussehender und attraktiver Journalist.

Beschreibung
Das Cover ist wunderschön sommerlich. Dieses helle strahlende blau und dazu die bunte Schrift sind einfach absolut Urlaub, Strand, Meer. Man fühlt sich sofort an einen anderen ruhigen Ort versetzt. Kann die Atmosphäre einfangen und hat sofort diese entspannte Ruhe, die man am Meer und vor allem in einem gemütlichen Häuschen hat. Durch das leicht verspielte, wirkt das Buch unheimlich verträumt und zart.
Die Autorin hat einen sehr schönen flüssigen Schreibstil. Ich konnte das Buch in einem Zuge weglesen. Besonders toll, dass sie mit vielen stilistischen Mitteln arbeitet und den Leser an genau den Ort führt, an dem das Buch spielt.
Die Charaktere im Buch sind mir alle unheimlich sympathisch. Ich mochte die fünf älteren Herrschaften. Sie sind mir so ans Herz gewachsen, mit ihrer teilweise distanzierten, aber so liebevollen Art. Sie bekommen immer wieder kleine Auftritte in dem Buch. Letztendlich zieht sich allerdings ein anderer roter Faden durch das Buch.
Auch in Linns Situation konnte ich mich gut hineinversetzen. Ich konnte gut nachempfinden, in welchem Zwiespalt sie sich befindet und was ihre Gefühle mit ihr machen. Ted war von Anfang an mein Favorit, dass er eine Frau und Kinder hat, war für mich wohl genauso traurig, wie für Linn. Ted ist zurückhaltend und doch einfach immer da. Er ist einfach ein Multitalent und steht dabei jedem zur Seite. Dass Linn Alan, der Kunstjournalisten allerdings nicht durchblickt, konnte ich nicht recht nachvollziehen. Aber als Frau lässt man sich manchmal auch etwas zu schnell um den Finger wickeln.
Die Geheimniskrämerei um Dotty hat sich etwas gezogen, bzw. fiel es mir nachher etwas schwer dabei zu bleiben und sich zu überlegen, was nun wirklich war und was nicht.

Meinung
Ich habe das Buch mit 5 Sternen bewertet. Es war so wunderbar sommerlich und leicht. Die Atmosphäre hat mich einfach ergriffen und ich konnte mich so gut fallen lassen und alles um mich herum abschalten. Gleichzeitig hatte es einen kleinen Hauch Spannung und sehr viel Liebe. Es hat mich wirklich überzeugt!

Veröffentlicht am 02.08.2018

Langatmig

0 0

Eine unerwartete Erbschaft ereilt die Münchnerin Linn scheinbar genau im richtigen Moment. Kurz nachdem sie ihren Freund inflagranti mit ihrer Arbeitskollegin erwischt hat, taucht plötzlich ein Erbschaftsverwalter ...

Eine unerwartete Erbschaft ereilt die Münchnerin Linn scheinbar genau im richtigen Moment. Kurz nachdem sie ihren Freund inflagranti mit ihrer Arbeitskollegin erwischt hat, taucht plötzlich ein Erbschaftsverwalter auf, der Linn die freudige Nachricht einer Erbschaft in Form eines Hauses in den Hamptons überbringt. Nachdem er Linn die Unterschrift unter einen Vertrag abgeluchst hat, der ihm eine saftige Provision sichert, fliegt Linn kurzentschlossen mit ihm in die USA, um das Haus in Augenschein zu nehmen. Nachdem Linn in Gedanken dieses Haus bereits verkauft und das Geld neu angelegt hat, findet sie in den Hamptons keineswegs eine leer stehendene Immobilie vor, sondern eine Senioren-WG in einem baufällig gewordenen Haus am Meer.
Die Senioren-WG wurde vor vielen Jahren mehr zufällig von ihrer verstorbenen Tante 2. Grades gegründet. Die Senioren wachsen Linn in kürzester Zeit ans Herz und Linn tut sich schwer mit der Entscheidung, was mit dem Haus werden soll. Einen Kaufinteressenten gibt es bereits, aber der Verkauf an ihn würde bedeuten, dass Linn die Senioren auf die Straße setzen müsste. Um das Haus selbst zu behalten fehlt ihr das nötige Geld, sowohl für die notwenigen Reparaturarbeiten, als auch für die Erbschaftsprovision, auf die der Erbschaftsverwalter bereits drängt.
Während Linn versucht die für alle Beteiligten beste Lösung zu finden, taucht sie immer mehr in die Geschichte und das Leben ihrer verstorbenen Tante ein.
"Azurblau für Zwei" war das erste Buch von Emma Sternberg, welches ich gelesen habe und welches mich restlos begeistert hat. Da "Fünf am Meer" bereits in meinem Bücherregal darauf wartete, von mir gelesen zu werden, habe ich mich sehr auf dieses Buch gefreut - und wurde leider enttäuscht. Während mich "Azurblau für Zwei" richtig mitgerissen hat und ich mich beim Lesen selbst am Ort des Geschehens wähnte, hat mich dieses Buch in keinster Weise berühren können. Die Geschichte entwickelte sich zwar, aber nicht rasant oder spannend, sondern es plätscherte leider nur so dahin. Während ich bei "Azurblau für Zwei" regelrechtdurch die Seiten geflogen bin, war das hier nur ein mühsames Kriechen. Die Geschichte und Handlung an sich war ja eigentlich ganz niedlich, die Umsetzung leider sehr lahm. Ich bin froh, "Azurblau für Zwei" zuerst gelesen zu haben, denn ich bin mir nicht sicher, ob ich es noch zur Hand genommen hätte, hätte ich "Fünf am Meer" zuerst gelesen.

Veröffentlicht am 10.04.2018

Hier würde ich auch gerne leben...

0 0

Inhalt:
Nachdem sie ihren Verlobten beim Betrügen erwischt hat, erfährt Linn, dass Sie ein Haus in den Hamptons geerbt hat. Welcher Zeitpunkt könnte besser passen als dieser um sich der Sache anzunehmen? ...

Inhalt:
Nachdem sie ihren Verlobten beim Betrügen erwischt hat, erfährt Linn, dass Sie ein Haus in den Hamptons geerbt hat. Welcher Zeitpunkt könnte besser passen als dieser um sich der Sache anzunehmen? Linn fliegt kurzerhand nach Amerika um den Verkauf dingfest zu machen. Nach nur kurzer Zeit erkennt sie die Vorzüge des Hauses: die Bewohner. Die im Hause lebenden Senioren wachsen Linn schnell ans Herz und sie erlebt mit ihnen eine spannende Zeit und gibt sich alle Mühe, das Sea Whisper Inn zu retten.
→ Mehr mag ich an dieser Stelle nicht verraten, vielleicht liest der ein oder andere das Buch ja noch bzw. möchte es noch lesen

Cover:
Das Cover ist sehr bunt und auffällig. Es wirkt sehr verspielt und verträumt.

Schreibstil:
Die Autorin versteht es wirklich die Umgebung zu beschreiben. Allein die Beschreibung des Gartens lädt zum Träumen ein. Ich fühlte mich so als ob ich direkt drin stehen würde. Die Personen werden nicht allzu detailliert beschrieben, was aber nicht schlimm ist, da man sich die einzelnen Charaktere gut vorstellen kann.

Persönliche Gesamtbewertung:
Das Buch ist wirklich gut geschrieben. Besonders die erste Hälfte habe ich lediglich gefressen. Leider wird das hintere Drittel etwas langatmig bzw. das Ende war nicht so gut wie der Anfang, da alles immer vorhersehbarer wurde. Als das Buch vorbei war vermisste ich dann aber die Bewohner und das Haus sofort. Es wäre schön, wenn es noch eine Fortsetzung geben würde.

Veröffentlicht am 05.11.2017

Eine wunderbare Geschichte, nach diesem Buch kann man süchtig werden!

0 0

"Ein Fotoapparat kann nur einfangen, was sich ihm zeigt, doch ein Maler kann sichtbar machen, was nicht zu sehen ist." Zitat Seite 457

Dieses Buch war ein ganz besonderes Lesevergnügen, der Schreibstil ...

"Ein Fotoapparat kann nur einfangen, was sich ihm zeigt, doch ein Maler kann sichtbar machen, was nicht zu sehen ist." Zitat Seite 457

Dieses Buch war ein ganz besonderes Lesevergnügen, der Schreibstil ist einfach wunderbar, die Charaktere ebenfalls und die Handlung zwar vorhersehbar, aber doch sehr interessant gelöst. Einfach nur schön, ein richtiger Sommer-Urlaubs-Roman zum Sich-Hinein-Versinken.

Ich habe bei diesem Roman keine großen Erwartungshaltungen gehabt und hoffte auf eine unterhaltsame Liebesgeschichte für meinen Urlaub. Doch dann hat mich die Geschichte gefangen genommen und ich war mittendrin in den Hamptons, in der Wohngemeinschaft, sah die Probleme und erlebte die liebenswürdigen alten Herrschaften und die tolle Protagonistin Linn.

Linn muss gerade den Schock ihres Lebens verarbeiten, aber eine Erbschaft stellt ihr Leben erst recht auf den Kopf. Die Villa ihrer Erbtante ist eine völlige Überraschung und bringt neben einigen Problemen auch schöne Erlebnisse und unerwartete Geheimnisse mit sich, die Linns Leben in ungeahnter Weise verändern.
Ein Erbenermittler bringt sie zu ihrer Strandvilla in die Hamptons, dafür wird seine horrende Provision fällig. Geld, das Linn nicht hat und so wird der Verkauf des Hauses notwendig. Wohin sollen die Senioren nun ziehen? Kann Linn ihnen helfen und wird sie dieses tolle Haus halten können? Gemeinsam mit den Bewohnern bangt und hofft man, taucht ein in ihre Vergangenheit und erlebt, wie sie ihre Heimat um jeden Preis erhalten möchten und auch eigene Ideen entwickeln, kurz, sie erwachen zu neuem Leben. Auch Linn sucht nach den wichtigen Dingen im Leben und erkennt die neue Verbundenheit zu dieser WG.

Es sind die lebensnah geschilderten Charaktere, die mir besonders gut gefallen und die Bewohner Linn ans Herz wachsen.

Der Schreibstil ist unglaublich einnehmend, man staunt über so manche Phrasen und Sätze und geniesst sie erneut lesend. Hier ist viel Gefühl eingearbeitet, es geht um Freundschaft, Liebe und Vertrauen. Emma Sternberg hat mich mit dieser Geschichte völlig für sich eingenommen.

Nach diesem Buch kann man süchtig werden. Der Schreibstil macht süchtig, die Geschichte unterhält wunderbar und ist gefühlvoll und die Landschaft und Gegend der Hamptons hat man bildhaft vor Augen. Ein wunderschöner Urlaubsroman!