Cover-Bild Mordseestrand
(32)
  • Cover
  • Spannung
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Humor
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 26.03.2021
  • ISBN: 9783404184088
Emmi Johannsen

Mordseestrand

Ein Borkum-Krimi

Hochsommer auf Borkum, am Strand tummeln sich die Feriengäste. Auch Hobbydetektivin Caro Falk freut sich auf einen sonnigen Tag am Meer, da schreckt ein schriller Schrei die Urlauber aus ihren Strandkörben auf. Ein kleiner Junge steht knietief im Wasser und brüllt wie am Spieß - in seinem Eimer schwimmt ein abgetrennter Finger. Als wenig später die dazugehörige Leiche auftaucht, ist Caros Neugier geweckt. Der tote Wattführer war ein engagierter Umweltschützer, der auf der Insel einige Feinde hatte - und noch mehr Geheimnisse verbarg ....

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.03.2021

Mord und Inselfeeling

7

Schon zum zweiten Mal ermittelt Caro Falk hobbymäßig auf Borkum. Diesmal stirbt ein ihr bekannter Naturschützer und die äußeren Umstände lassen Caro an einem natürlich Tod zweifeln.

Ich kannte diese noch ...

Schon zum zweiten Mal ermittelt Caro Falk hobbymäßig auf Borkum. Diesmal stirbt ein ihr bekannter Naturschützer und die äußeren Umstände lassen Caro an einem natürlich Tod zweifeln.

Ich kannte diese noch recht neue Krimireihe bisher nicht, allerdings haben mich das hübsche Cover und die Aussicht auf einen lockeren Krimi mit Urlaubsflair zum Lesen verlockt. Und ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch liest sich locker, auch wenn man den ersten Band nicht kennt. Es ist spannend, aber nicht wirklich blutig. Die Protagonistin Caro ist eine sehr sympathische Alleinerziehende, ihr "Ermittlungspartner" Jan ging mir mit seinen Sprüchen zwar manchmal etwas auf die Nerven, war aber insgesamt auch ganz nett. Am liebsten mochte ich aber Caros Ex-Schwiegervater, der ein echtes Borkumer Original zu sein scheint.
Die Beschreibungen der Insel und der Menschen dort sind sehr schön, aber nie zu viel oder zu übertrieben, so dass man zwar wirklich das erhoffte Urlaubsgefühl bekommt, aber der Fokus eben doch auf dem Kriminalfall liegt.

Was mich manchmal ein wenig gestört hat, waren hier und da die platten Sprüche oder Andeutungen über Klischees. Von Jan gab es da so einige in Bezug auf Männer/Frauen und Caro wird auch nicht müde, ihm das Gegenteil zu beweisen. Es war insgesamt ok, aber kam halt doch so häufig vor, dass es mir als kleiner Negativpunkt aufgefallen ist.

Trotzdem hat mir das Buch sehr gut gefallen, weshalb ich inzwischen auch den ersten Teil noch "nachgeholt" habe und mich auf eine Fortsetzung freue. Gerne mehr davon.

  • Cover
  • Spannung
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 10.04.2021

Sehr unterhaltsam und voller Atmosphäre

1

Buchmeinung zu Emmi Johannsen – Mordseestrand

„Mordseestrand“ ist ein Kriminalroman von Emmi Johannsen, der 2021 bei Lübbe erschienen ist.

Zum Autor:
Emmi Johannsen ist das Pseudonym von Christine ...

Buchmeinung zu Emmi Johannsen – Mordseestrand

„Mordseestrand“ ist ein Kriminalroman von Emmi Johannsen, der 2021 bei Lübbe erschienen ist.

Zum Autor:
Emmi Johannsen ist das Pseudonym von Christine Drews. Ihre Romane, Thriller und Krimis konnten bereits etliche Leser im In- und Ausland begeistern. Mit ihren Borkum-Krimis erfüllt sie sich einen besonderen Traum: Inspiriert von ihrer liebsten Urlaubsinsel schreibt sie nun als Emmi Johannsen eine humorvolle Krimireihe um Caro Falk und Jan Akkermann, die gemeinsam auf Borkum Verbrecher jagen.

Klappentext:
Hochsommer auf Borkum, am Strand tummeln sich die Feriengäste. Auch Hobbydetektivin Caro Falk freut sich auf einen sonnigen Tag am Meer, da schreckt ein schriller Schrei die Urlauber aus ihren Strandkörben auf. Ein kleiner Junge steht knietief im Wasser und brüllt wie am Spieß - in seinem Eimer schwimmt ein abgetrennter Finger. Als wenig später die dazugehörige Leiche auftaucht, ist Caros Neugier geweckt. Der tote Wattführer war ein engagierter Umweltschützer, der auf der Insel einige Feinde hatte - und noch mehr Geheimnisse verbarg ....

Meine Meinung:
Caro Ackermann und ihr Sohn Justus sind auf Borkum angekommen. Sie arbeitet im Kiosk des Flughafens und wohnt bei ihrem Schwiegervater Hinnerk, obwohl sie sich von dessen Sohn Nils getrennt hat. Sie hat etliche Freundschaften geschlossen und ist auf der Insel gut vernetzt. Sie ist mir sehr sympathisch, ebenso wie ihr Sohn, ihr Schwiegervater und der etwas undurchsichtige Türsteher Jan. Meist wird die Geschichte aus Caros Perspektive erzählt und der Leser merkt schnell, dass Caro sehenden Auges durch die Welt geht. Der Schreibstil ist angenehm lesbar, humorvoll und überträgt viel Atmosphäre. Der Mix aus Nebenhandlungen und Kriminalfall ist gelungen und der Schwerpunkt verschiebt sich im Laufe der Geschichte in Richtung Kriminalfall. Die Handlung ist gut aufgebaut und hat mich an manchen Stellen überrascht. Die Auflösung ist gelungen und beantwortet alle Fragen. Etliche meiner Mutmaßungen durfte ich im Laufe der Zeit begraben. Mir hat dieser Band besser gefallen als der Vorgänger, auch wenn die von mir erwartete Liebesgeschichte zwischen Caro und Jan einfach nicht in Schwung kommt.

Fazit:
Mich hat diese Geschichte sehr gut unterhalten, weil der Mix aus Neben- und Krimihandlung stimmt und die Inselatmosphäre voll zum Tragen kommt. Gerne vergebe ich vier von fünf Sternen (80 von 100 Punkten) und spreche eine Leseempfehlung für die Freunde ruhiger und gut erzählter Geschichten aus.

  • Cover
  • Spannung
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 10.04.2021

Abwechslungsreicher Wohlfühl-Krimi mit Meerweh

2

Nach der Ruhe auf Borkum über den Winter steht nun der Saisonbeginn für den Tourismus kurz bevor. Und es scheint, dass Jo Hammert, der passionierte Umweltschützer auf Borkum, in Schwierigkeiten ist. Seine ...

Nach der Ruhe auf Borkum über den Winter steht nun der Saisonbeginn für den Tourismus kurz bevor. Und es scheint, dass Jo Hammert, der passionierte Umweltschützer auf Borkum, in Schwierigkeiten ist. Seine Aktivitäten rund um den Umweltschutz haben ihm über die Jahre viele Feinde eingebracht. Als Jos abgetrennter Finger am Strand von einem kleinen Jungen gefunden wird, beginnt Caro Falk zu ermitteln.

Im zweiten Teil der Krimireihe hat die Hauptfigur der Reihe, Caro Falk, Fuß auf Borkum gefasst und besonders gut gefällt mir die Wandlung Caros von der Berliner Schischi-Ehefrau zur naturliebenden Insulanerin und wie Caro Stück für Stück die Kontrolle über ihr Leben zurückerobert, nachdem sie sich aus ihrer toxischen Ehe befreit hat. Der zweite Teil kann aber auch unabhängig vom vorherigen Buch gelesen werden, da kein Wissen vorausgesetzt wird.

Der Krimi spielt im Hochsommer auf Borkum und man kann direkt die Hitze und den Sommer fühlen. Mir gefällt Caro als Hobbydetektivin sehr und auch ihren Partner bei den Ermittlungen Jan Akkermann und Caros Ex-Schwiegervater Hinnerk überzeugen als glaubhafte Charaktere. Mit viel Humor erzählt die Autorin spannend und unterhaltsam. Vor allem mochte ich den Anfang der Erzählung, weil sich der Mord allmählich ankündigt. Und auch das große Thema des Buches, der Naturschutz auf Borkum gegen die wirtschaftlichen Interessen, wird mit vielen Details beschrieben.

Besonders gut haben mir die eingeschobene, kursiv geschriebene Ich-Perspektive des Täters oder der Täterin gefallen. Durch diese kurzen Szenen wirkt die Situation bedrohlich und die Autorin baut schon im Vorfeld des Mordes eine Anspannung auf.
Das Ende empfinde ich als seltsam unbefriedigend. Für den Leser wird das Ergebnis der Ermittlungen von Caro und Jan künstlich hinausgezögert und die Auflösung ist doch sehr überraschend. Vor allem im Hinblick auf die kurzen Gedanken-Szenen des Täters oder der Täterin.

Im Gesamten, empfehle ich „Mordsee Strand“ gerne weiter, da der Inselkrimi auf Borkum zum Träumen über Urlaubsabenteuer an der Nordsee einlädt und Lust auf mehr Geschichten über Caro als Hobbydetektivin macht.

  • Cover
  • Spannung
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 30.03.2021

Naturschützender Krimi

5

Ein weiterer Borkum-Krimi der Autorin Christine Drews unter dem Pseudonym Emmi Johannsen. Nach dem ersten Teil „Mordseeluft“ wird Caro Falk zum zweiten Mal zur Hobbydetektivin bei „Mordseestrand“. Im heißen ...

Ein weiterer Borkum-Krimi der Autorin Christine Drews unter dem Pseudonym Emmi Johannsen. Nach dem ersten Teil „Mordseeluft“ wird Caro Falk zum zweiten Mal zur Hobbydetektivin bei „Mordseestrand“. Im heißen Sommer auf der Insel Borkum wird ein Finger gefunden und kurze Zeit später auch die dazugehörige Leiche. Da Caro den Toten als engagierten und zielorientierten Naturschützer kennt, macht sie sich mit ihrem Detektivkollegen Jan auf die Suche nach den Geheimnissen und Motiven des Mordes. Dabei entdecken sie das ein oder andere Rätsel, das die Insel zu bieten hat. Ob sie wohl auf der Richtigen Fährte sind, wenn sie den Drogenproblemen der Insel nachgehen?

Auch wenn mich zuerst das Cover nicht angesprochen hat, bin ich froh, den Klappentext dennoch durchgelesen zu haben. Denn das Buch hat alles, was ein blutloser Krimi nun mal braucht: Humor, Spannung und eine plausible Storyline. Angefangen mit einer ausführlichen – aber keineswegs langweiligen – Einleitung ist das Buch auch für Neueinsteiger, die den ersten Teil der Buchreihe nicht kennen, problemlos zu lesen. Zu Beginn lernt man alle relevanten Charaktere kennen und kommt langsam, aber sicher in einem heißen Sommer auf Borkum an. Die Spannung baut sich über das gesamte Buch hinaus auf, bis es schlussendlich einen so hohen Spannungsfaktor erreicht, dass man das Buch gar nicht mehr auf die Seite legen möchte, bevor man nicht weiß, was denn nun geschehen ist. Der Schreibstil ist dabei locker und humorvoll. Nicht selten ist ein Schmunzeln über mein Gesicht gehuscht, während es im nächsten Moment vor Überraschung den Mund aufriss. Denn der Krimi wurde mit einigen unerwarteten Ansätzen gelöst, so dass es nie langweilig wurde und man dauernd auf eine neue Wendung wartete. Zum Ende hin gab es schon so viele Verdächtigte und Spuren, dass man sich selbst nicht mehr entscheiden konnte, wen man denn nun vermutete. Dass dabei noch so ein wichtiges und aktuelles Thema wie Naturschutz thematisiert wird, finde ich hervorragend und hat das Buch nur noch mehr aufgewertet.

Der Schreibstil hat mich von Beginn an gepackt und mich bis zum Schluss mit dem Humor, dem Sarkasmus und den Eigenschaften der verschiedenen Personen überzeugt. Besonders gut gefallen hat mir, dass die Geschichte zum Miträtseln angeregt hat, so viele glaubhafte Motive an den Tag legte und dennoch schlussendlich nicht erahnen lassen hat, wer der wahre Täter war.

  • Cover
  • Spannung
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 29.03.2021

"Mordseestrand" - Borkum hat seine eigene Miss Marple

3

Als der Umweltschützer Jo Hammert tot auf Borkum aufgefunden wird, ist Caro Falks Spürsinn geweckt. Gemeinsam mit Jan Akkermann macht die Hobbydetektivin sich daran, die Umstände von Jos Tod zu ermitteln. ...

Als der Umweltschützer Jo Hammert tot auf Borkum aufgefunden wird, ist Caro Falks Spürsinn geweckt. Gemeinsam mit Jan Akkermann macht die Hobbydetektivin sich daran, die Umstände von Jos Tod zu ermitteln. Ist er ermordet worden? Oder war es ein natürlicher Tod?
Motive für eine Tötung sind schnell gefunden. Jo hatte nämlich einige Geheimnisse. Doch ist eins davon der Grund für seinen Tod?
Für Caro Falk ist dies der zweite Fall, den sie auf Borkum bearbeitet. Für mich ist es das erste Mal, dass ich sie als Leserin bei ihren Ermittlungen begleite. Obwohl ich den ersten Band nicht gelesen habe, bin ich trotzdem schnell mitgekommen. Die Dynamik zwischen Caro und Jan gefällt mir, die beiden sind ein gutes Team. Mehr als ein Mal musste ich bei der Vorgehensweise der beiden schmunzeln. Im Buch wird der Vergleich zwischen Caro und Miss Marple sowie zwischen Jan und Mister Stringer gezogen – und diesen Vergleich finde ich sehr passend. Es macht Spaß, ihnen dabei zuzusehen, wie sie den Fall aufrollen und ihn auf unkonventionelle Weise bearbeiten.
Auch der Fall selbst ist spannend. Das Opfer Jo Hammert war ein aktiver Umweltschützer, der speziell für die Sumpfohreule eingetreten ist. Ich selbst kenne mich mit Naturschutzgebieten und Vogelpopulationen nicht aus, hatte aber trotzdem das Gefühl, dass das Umweltthema im Krimi verständlich dargestellt wird.
Die Entwicklungen waren schlüssig und in einem guten Tempo. Der Krimi hatte für mich den richtigen Mix aus Spannung und Humor, er ist meiner Meinung nach ein gutes Beispiel für das Genre Cosy Crime.
Die Auflösung kam für mich überraschend, ohne, dass es konstruiert gewirkt hat. Dadurch hatte ich noch einen größeren Lesespaß.
Einzig und allein Caros impulsive Art hat mich manchmal den Kopf schütteln lassen, weil sie sich dadurch selbst in Gefahr bringt. Aber genau das macht sie authentisch.
Dass die ostfriesische Insel Borkum als Setting gewählt wurde, gefällt mir als Nordseefan sehr. Die Uhren ticken an der Nordsee anders. Dadurch ist auch die Polizeiarbeit eine andere – und die Hobbydetektive Caro und Jan können durch die Gemeinschaft der Inselbewohner, die besser vernetzt sind als jeder Geheimdienst, gut ermitteln.
„Mordseestrand“ ist ein Krimi, der sich lohnt. Ich habe mich gerne nach Borkum entführen lassen, auch wenn komplexe Umweltthemen eigentlich nicht meins sind. Hier wurden sie jedoch mit der richtigen Mischung aus Spannung und Humor aufgearbeitet. Ich freue mich auf die nächsten Fälle von Caro und Jan!

  • Cover
  • Spannung
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil