Cover-Bild Paper Princess

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 01.03.2017
  • ISBN: 9783492060714
Erin Watt

Paper Princess

Die Versuchung
Lene Kubis (Übersetzer)

Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.07.2017

Durch Verzweiflung und Hoffnung

0 0

„Paper Princess, die Versuchung“ ist der erste Teil der Paper-Reihe und erschien zusammen mit seinen zwei weiteren Teilen, 2017 als deutschsprachige Ausgabe, im Piper Verlag. Es ist das Werk von Erin Watt, ...

„Paper Princess, die Versuchung“ ist der erste Teil der Paper-Reihe und erschien zusammen mit seinen zwei weiteren Teilen, 2017 als deutschsprachige Ausgabe, im Piper Verlag. Es ist das Werk von Erin Watt, dem Pseudonym zweier Autorinnen.

Ella ist 17 und nach dem Tod ihrer Mutter völlig auf sich allein gestellt. Da ist niemand, der ihr hilft, sich über Wasser zu halten… Doch an jenem Tag, an dem ein völlig fremder Mann sie findet und behauptet ihr Vormund zu sein, ändert sich ihr ganzes Leben. Callum ist reich und lebt in einem riesigen Palast, zusammen mit seinen fünf Söhnen. Diese sind allerdings alles andere als begeistert von ihrer „neuen Schwester“ und empfangen sie voller Hass.
Und auch wenn jeder von ihnen unbeschreiblich gut aussieht, entpuppt sich der Traum von einem Leben mit fünf unwiderstehlich heißen Typen in einem Märchenschloss, relativ schnell zum Albtraum…

Nachdem ich erstmal mit dem Lesen angefangen habe, konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Die Geschichte ist mehr als nur mitreißend und fesselte mich bereits mit ihrer ersten Seite, denn wer erst einmal Bekanntschaft mit den Royals gemacht hat, wird sich ihren Bann nur noch schwer entziehen können. Fünf Söhne und alle scheinen sie Ella zu hassen. Aber wieso? Alles was sie möchte ist einen Schulabschluss, um das Geld geht es ihr nicht.
Doch auch den Royals geht es nicht um das Geld.
Schnell wird klar, dass ihr materielles Reichtum nicht mehr als nur eine brüchige Fassade ist und das Schicksal der Familie schon lange unter einem schlechten Stern steht.
Wird sich Ella hier jemals wie zu Hause fühlen können?
Meine anfänglichen Bedenken, dass man bei fünf Söhnen im Laufe der Geschichte durcheinanderkommen könnte, lösten sich relativ schnell in Luft auf. Jeder einzelne der Royal-Söhne ist so einzigartig, dass man als Leser keinerlei Probleme verspürt sich orientieren zu müssen. Auch die Namen dieser sind sich wenig ähnlich wodurch auch hier keine Verwechslungsgefahr besteht.
Ebenso einzigartig ist auch die Protagonistin Ella. Sie ist hartnäckig und doch zerbrechlich, aber vor allem trägt sie die Spuren des Lebens mit sich, denn das Schicksal hat sie nicht nur einmal geprägt.
Die Geschichte wird aus ihrer Sicht erzählt, so dass der Fokus im ersten Teil vor allem auf ihrem alten sowie auch neuen Leben liegt. Immer wieder darf sich der Leser in ihren Gedankenzügen verlieren, wodurch er Ella besser kennenlernt. Ihre Gedanken sind ehrlich, unzensiert und lassen tief in ihre Seele blicken, was zu einem unvergesslichen Leseerlebnis führt.

Paper Princess erhält von mir fünf von fünf Sternen. Die Geschichte endet mitten in der Szene und lässt somit eine Menge Fragen aber vor allem Spannung übrig, so dass der Leser auf jeden Fall den zweiten Teil lesen muss, um zu erfahren wie es mit der Handlung weitergehen könnte.

Veröffentlicht am 18.07.2017

Ein Buch zum Fremdschämen ...

0 0

An diesem Buch derzeit vorbeizukommen, fällt echt schwer. Kunststück bei dem Hype, der um die (Noch)Trilogie gemacht wird. Ein Grund mehr, in einer gemeinsamen #bbfliest Leserunde das Buch genauer unter ...

An diesem Buch derzeit vorbeizukommen, fällt echt schwer. Kunststück bei dem Hype, der um die (Noch)Trilogie gemacht wird. Ein Grund mehr, in einer gemeinsamen #bbfliest Leserunde das Buch genauer unter die Lupe zu nehmen.

Zum Inhalt:

Die 17jährige Ella schlägt sich nach dem Tod ihrer Mutter allein durchs Leben durch. Um finanziell über die Runden zu kommen, strippt sie in einschlägigen Bars, ehe Callum Royal - bester Freund ihres verstorbenen Vaters - sie als ihr Vormund nicht ganz freiwillig zu sich holt.

In der noblen Villa lernst sie Callums fünf Söhne Gideon, Reed, Easton, Sebastian und Sawyer kennen. Obwohl sich das neue Leben für Ella nicht wirklich als Zuckerschlecken entpuppt, ist Ella fest entschlossen, die Zeit zu nutzen, um ihren Schulabschluss zu machen ...

Meine Meinung:

Schon als Paper Princess als Print-Ausgabe erschien, habe ich mal dank der Leseprobe online in das Buch reingelesen ... Und bereits der Anfang mit Ellas Leben als Stripperin bescherte mir ein Aufwärmtraining für meinen Augenroll-Nerv. Gibt es wirklich nichts anderes, um als Minderjährige nach der Schule Geld zu verdienen, um Arztrechnungen oder die Miete zu bezahlen? Und so jagt ein merkwürdiges Detail das nächste, je weiter man sich in diese Geschichte vorantastet.

Am Ende habe ich aufgehört zu zählen, wie oft ich bestimmte Dinge einfach nicht verstanden habe. Ganz egal ob es um ihre natürlich supertoll und heiß aussehenden neuen Brüder, den Vater, die Freundin des Vaters oder ihre neuen Schulkollegen geht: Alle verhalten sich Ella gegenüber mies. Die Brüder, die Ella am liebsten gleich wieder loswerden wollen, der Vater, der Ella mit einer Entführung gleich am Anfang zu ihrem Glück zwingt, die Freundin des Vaters, die die Söhne vor Ella begrapscht, und die neuen Schulkollegen, die Ella am liebsten gar nicht an der Schule haben wollen - alle haben irgendwie einen an der Waffel.

Als Persiflage könnte das alles, gespickt mit jeder Menge Klischees, ja noch witzig sein, aber meiner Meinung nach versucht dieses Buch tatsächlich, sich ernstzunehmen. Und unter diesem Gesichtspunkt sind viele Dinge zu verurteilen, die in diesem Buch entweder angerissen oder verharmlosend beschrieben werden.

Achtung Spoiler Anfang

Ich könnte hier jetzt viele Beispiele nennen, für mich persönlich am schlimmsten war allerdings die versuchte Vergewaltigung von Ella mittels MDMA. Die einzige Konsequenz, die gezogen wird, ist ein Streich, den die Royals dem potenziellen Vergewaltiger spielen - weder werden die Erwachsenen verständigt noch die Polizei informiert.

Spoiler Ende

Da wir uns auf Twitter zu dem Buch ausgetauscht haben, kam auch heraus, dass die Übersetzung zum Teil einige sehr grobe Schnitzer enthielt. An einer Stelle fiel mir auch ein falscher Name auf. Der Stil generell ist eher leicht und locker, zum Teil im Deutschen in meinen Augen auch gewollt flapsig. Bestimmte Metaphern entlockten mir zum Teil sogar ein unfreiwilliges Grinsen, denn der Vergleich einer männlichen Eichel mit einer Kugel Eis - darauf muss man erst mal kommen.

Wer sich von diesem Buch außerdem eine Handlung erwartet, wird herbe enttäuscht werden. Im Grunde ist es eine Aneinanderreihung an Szenen, wo man sich fragt, wozu man das eigentlich erzählt bekommt. Abgesehen davon, dass ich mit der Zeit immer weniger nachvollziehen konnte, warum Ella auf Reed, den mit Abstand miesesten Typen der ganzen Familie, steht.

Ganz im Gegenteil: Je mehr von der Familie offengelegt wurde, desto mehr grauste es mir vor dieser Sippe. Jeder normal denkende Mensch würde sich hier früher oder später denken, dass es das ganze Geld nicht wert ist, das Callum gleich zu Beginn Ella anbietet.

Einziger Lichtblick war zumindest am Anfang Ella, da sie eigentlich nicht auf den Mund gefallen ist. Aber sobald es um Reed mit seinen köstlichen Schrägmuskeln und seiner goldbraunen Haut geht, reagiert sie wie ein schüchternes, fast verschrecktes Huhn, das nicht mehr klar denken kann. Und wieder einmal musste ich mich fragen, was ist das bloß für ein Frauenbild, wo es einzig und allein darum geht, dass Männer und Jungs Geld und gutes Aussehen haben und natürlich die Superstars im Bett sind?

Neben diesen Äußerlichkeiten wies das Buch auch einen bemerkenswert hohen Level an Gewaltbereitschaft auf. Weder Ella noch die Royal-Jungs sind zimperlich, wenn es darum geht jemand anderen zu schlagen. Dass danach nicht einmal darüber gesprochen wird, warum es dazu kam, empfand ich wirklich als schlimm. Gewalt ist kein Weg - in keiner Form. In diesem Buch ist es aber ganz normal, sich zu prügeln, um Probleme zu lösen.

Noch ein paar Worte zum Schluss: Er überraschte mich nur bis zu einem gewissen Maß, denn auch dieses Buch folgt den mehr oder weniger ungeschriebenen Regeln, die Shades of Grey mit seinem Handlungsaufbau aufgestellt hat. Wer die Bücher gelesen hat, wird wissen, was ich meine.

Mein Fazit:

Mir erschließt sich ehrlich gestanden überhaupt nicht, warum dieses Buch so viele positive Bewertungen bekommen hat. Viele moralisch und ethisch mehr als verurteilenswerte Dinge werden in diesem Buch verharmlost und nicht richtig gestellt. Man kann es daher drehen und wenden, wie man will, aber mir fällt tastsächlich niemand ein, dem ich dieses Buch empfehlen würde ...

Veröffentlicht am 12.07.2017

Paper Princess - Ein Rückblick.

0 0

(Diese Rezension kann Spoiler enthalten!)
„Ich tue gern so, als wäre ich eine richtig toughe Nuss, und bis zu einem gewissen Punkt stimmt das ja auch. Ich bin arm und hungrig. Ich wurde von einer Stripperin ...

(Diese Rezension kann Spoiler enthalten!)
„Ich tue gern so, als wäre ich eine richtig toughe Nuss, und bis zu einem gewissen Punkt stimmt das ja auch. Ich bin arm und hungrig. Ich wurde von einer Stripperin großgezogen. Ich weiß, wie man jemandem eine verpasst, wenn es nötig ist. Aber ich bin trotzdem erst siebzehn! Manchmal kommt es mir so vor, als wäre ich ein bisschen zu jung für das Leben, das ich führe. Dann sehe ich mich um und denke: Ich gehöre hier nicht her.“ (S. 18)

Ella Harper hat es wirklich nicht leicht. Seit dem Tod ihre Mutter schlägt sie sich alleine durch. Am Tag sitzt sie in der Schule, nachts arbeitet sie in einer Bar. Dann steht plötzlich der Multimillionär Callum Royal vor ihr und behauptet ihr Vormund zu sein. Plötzlich verändert sich alles. Er nimmt sie mit in seine Villa und sie kommt in eine Welt voller Luxus.
Doch schon bald merkt sie, dass hier etwas nicht stimmt. Callum Royals fünf Söhne begegnen ihr mit Feindseligkeit. Besonders einer von ihnen macht Ella das Leben schwer. Und trotzdem knistert es gewaltig zwischen ihnen…

Es ist nun schon einige Wochen her, seitdem ich diesen Roman von Erin Watt gelesen habe. Wer es noch nicht wissen sollte: „Erin Watt“ ist das Pseudonym des Autorenduos Jen Frederick und Elle Kennedy. Letztere konnte sich mit „The Deal“ in mein (New Adult – ) Leserherz schleichen und man kann damit wohl erahnen, dass meine Vorfreude groß war, als ich gehört habe, dass „Paper Princess“ auf dem deutschen Buchmarkt erscheint.

Doch während mich der erste Teil der „Off – Campus“ – Reihe mit seiner lockeren, natürlichen und unbeschwerten Handlung überzeugen konnte, wo – anders als in vergleichbaren Romanen in diesem Genre – mir die dramatische Entwicklung der Handlung nicht zu inszeniert erschien, war „Paper Princess“ dazu nicht in der Lage und konnte mich ebenfalls nicht in seinen Bann ziehen. Ich blieb eine Zuschauerin an der Seitenlinie, die sich in einigen Augenblicken sogar recht unwohl in ihrer Haut fühlte, sich dabei erwischte, wie sie die Augen verdrehte und doch bemerkte, wie die Seite nur so vorüberzogen. Letztlich ließ mich dieser Roman gespalten zurück.

Der einfache Einstieg in den Roman wird durch seinen leichten Schreibstil ermöglicht. Mir hat es gefallen, wie man zu Beginn der Handlung nicht mit Informationen erschlagen wird, sondern wie diese in den Erzählfluss eingebunden werden.
Etwas gewöhnungsbedürftig war hingegen die Ausdrucksweise. Doch den hier getroffene Ton habe ich keineswegs als negativ erachtet, sondern er passt zu dem Naturell der Protagonistin. Hier hätte ein höfliches Mädchen, welches sich zuvorkommend artikuliert nun wirklich nicht ins Gesamtbild gepasst.

Ella Harper ist ein spannender Charakter und unterscheidet sich von vergleichbaren Charakteren andere Romane in diesem Genre. Sie hat sich ein Lügengerüst aufgebaut, welches ihr dabei hilft ums tägliche Überleben zu kämpfen. Mit ihren siebzehn Jahren hat sie bereits derartig viele negative Erfahrungen gemacht, dass sie einen robusten Schutzpanzer besitzt. Sie sagt klar und deutlich, dass sie denkt und setzt sich ebenfalls durch. Ob sie dabei immer eine kluge Entscheidung trifft sei nun erstmal dahingestellt. Durch ihre dominante Art bringt sie älteren Personen wenig bis überhaupt keinen Respekt entgegen. Auch dieser Aspekt ist sicherlich gewöhnungsbedürftig, andererseits passt es aber auch zu ihrem Charakterbild, denn sie ist eben auch die Tochter einer Stripperin und in diesen Kreisen aufgewachsen.
Nach dem Tod ihrer Mutter arbeitet sie weiterhin in einem Nachtclub und versucht am Tag ihren Schulabschluss zu erlangen, um aufs College zu gehen…

Doch wie bereits der Klappentext verrät, wird sie aus ihrer Situation gerettet, als Callum Royal plötzlich in ihrem Leben auftaucht. Damit hat sie nun einen Multimillionär als Vormund und ist eine „Prinzessin auf dem Papier“. Doch wird ihr Leben damit leichter? Keineswegs. Nun muss sie sich in einer luxuriösen Villa mit fünf (wobei man hier eigentlich von vier sprechen kann, da einer der Brüder bereits auf dem College ist) pubertierenden „Satansbraten“ herumschlagen, die wahnsinnig anstrengend sind und dies ist wahrscheinlich sogar noch freundlich ausgedrückt.

Ich werde nun natürlich nicht auf jeden der Brüder eingehen, denn dies ist jedem selbst überlassen. Zentral in der Handlung taucht jedoch immer wieder Reed Royal auf. Er ist eine Art Alphatier bei seinen Brüdern. Was er sagt, gilt. Und ausgerechnet ihm ist Ella ein Dorn im Auge und dies lässt er sie auch spüren.

Auf der einen Seite stehen also diese verwöhnten Typen, die alles haben, sich alles angeln und dabei keineswegs Rücksicht auf die Gefühle anderer nehmen. Natürlich hat dies auch einen Grund, aber ob man diesen Konfrontationskurs dadurch am Ende nachvollziehen kann ist eine andere Frage. Sie rebellieren, aber wie sie dabei mit einem Mädchen umgehen, welches sie überhaupt nicht kennen und welches bisher nur Leid erfahren musste, ging mir dann doch zu weit und Sympathie sucht man an dieser Stelle ebenfalls vergeblich.

Den Gegenpol bildet Ellas Charakter. Sie wirkt nach außen hart, doch der Leser bemerkt schnell, dass sie doch auch ein siebzehnjähriges Mädchen ist, welches sich darauf vorbereitet, dass die Seifenblase vor ihren Augen zerplatzt und sie damit wieder in ihre eigenen Realität zurückgeworfen wird.

Blickt man auf die aufkommenden romantischen Gefühle in diesem Erotik-/Liebesroman, dann kann man hier nicht wirklich von Romantik sprechen. Stattdessen schauen wir dabei zu, wie Ella ihren Körper an einen Typen verschenkt, der sie dermaßen abwertend behandelt, dass man sich allein beim lesen unwohl fühlt. ‚Was macht dieses Mädchen da nur?‘ wird sich hier der ein oder andere Leser sicherlich fragen. Sie lässt sich zu einem Objekt degradieren.
Ebenfalls wird hier das Thema der sexuellen Gewalt aufgegriffen, doch keineswegs diskutiert. Als ich am Ende des Buches angelangt bin, habe ich darüber nachgedacht und mich gefragt, ob es von dem Autorenduo richtig war diese Gewalt als ein Mittel zu benutzen, um einen Umschwung zu erwirken. Denn ab diesem Moment wird aus Ella die „Schwester“, die es zu beschützen gilt. Dabei haben die Royals sie vorher nicht anders behandelt. Betrachtet man die Konsequenz, dann blickt man auf eine pubertäre Rachehandlung, die mich keinesfalls amüsiert hat, sondern mich erneut unwohl zurückließ.

Ich muss zugeben, dass mich dieser Roman erst geblendet hat. Ich habe ihn gelesen und dabei nicht wirklich über die Handlung nachgedacht. Ich war in einer Art und Weise geblendet und hab in diesem Liebesroman nach Gefühlen zwischen den Charakteren gesucht, meinte für einen Bruchteil einer Sekunde sogar, dass ich diese Gefunden habe. Doch nachdem ich den Roman beendet und die Handlung noch mal rekapituliert habe, wurde mir plötzlich bewusst, was da eigentlich passiert ist.
Ella Harper kommt aus einem schrecklichen Milieu, hat mit ihren siebzehn Jahren bereits als Stripperin gearbeitet und musste sich in ihrer Kindheit immer wieder mit den wechselnden Männern ihrer Mutter auseinandersetzen, die ebenso nicht davor zurückschreckten das kleine Mädchen anzufassen. Und als wäre dies noch nicht genug, kommt sie zu den Royals, muss sexuelle Belästigungen über sich ergehen lassen, wird in der Schule ebenfalls nicht mit Blumen begrüßt und erfährt auf einer Party dann auch noch sexuelle Gewalt. Betrachtet man all diese Punkte, dann wird Ella Harper von dem Autorenduo zu „normal“ gezeichnet. Keine Frau der Welt würde noch derartig aufrecht und gefasst auf dem Boden stehen, wie sie.

Und wenn ich mir all dies durch den Kopf gehen lasse, dann fällt es mir wirklich schwer eine Empfehlung für diesen Roman auszusprechen. Ich glaube, dass die Leser die sowieso manchmal in diesem Genre abtauchen sowieso zu diesem Roman greifen werden, doch ich ermahne ebenfalls, dass man sich nicht blenden lassen und am Schluss über den Ablauf der Handlung nachdenken sollte.
Die Handlung selbst ist ebenfalls vorhersehbar und Geheimnisse lassen sich schnell entschlüsseln. Spannend hingegen ist Ella Harpers Charakter. Ihre Schlagfertigkeit hat mich zum schmunzeln bringen können und auf den ersten Blick hat mich die Handlung gut unterhalten. Doch der zweite Blick ließ mich zusammenschrecken.

Von mir gibt es 2,5 Sterne.

Veröffentlicht am 10.07.2017

Wenn dein Traum in greifbare Nähe rückt... ?

0 0

Kurzbeschreibung
Ella Harper ist 17- Jahre alt und will ihren High-School Abschluss machen um sich einen ordentlichen Job zu suchen. Denn noch lebt sie wie ein Vagabund und hält sich nach dem Tod ihrer ...

Kurzbeschreibung
Ella Harper ist 17- Jahre alt und will ihren High-School Abschluss machen um sich einen ordentlichen Job zu suchen. Denn noch lebt sie wie ein Vagabund und hält sich nach dem Tod ihrer Mutter mit Gelegenheitsjobs über Wasser.
Leider hat sie vor, nachdem sie ein gewisser Callum Royal sie in der Schule ausfindig gemacht hat, zu verschwinden und wird bei diesem Vorhaben von Callum mitgenommen.
Denn der eröffnet ihr, dass er ihr Vormund ist und sie die Tochter seines besten Freundes, der vor kurzem verstorben ist.
Ella ist schockiert und will weder Vorschriften von jemanden fremden, noch in die Welt der High Society.
Nachdem sie aber einen Handel vorgeschlagen bekommt von Callum, ist ihr klar, dass dies das Ticket sein könnte in die Freiheit. Sie nimmt den Vorschlag an bei Callum und seinen fünf Söhnen zu leben, bis sie das erste Mal auf dessen Söhne trifft. Denn die sind alles andere als gut auf Ella zu sprechen.

Vor allem Reed macht ihr das Leben zur Hölle und genau der, scheint ihr Herz auch zu berühren.



Cover
Ein tolles Cover das mich an eine Krone erinnert mit den Farben für eine Prinzessin und genau das ist es auch was Ella denkt oder am Anfang fühlt.
Sehr passend mit dem Titel zum Inhalt.


Schreibstil
Hinter dem Pseudonym Erin Watt verbergen sich zwei Bestselerautorinnen, die hier einen wundervollen Schreibstil an den tag gelegt haben und mich mit dieser Geschichte nicht nur fasziniert haben, sondern auch Kopf Kino ablief.
Dabei denkt man immer, jetzt wird sich alles zum Guten wenden und dann kommt etwas völlig unvorhergesehenes und reißt Ella aus ihren Träumen, die sie sich nach langem wieder einmal gestattet hat.
Sehr gelungen auch die Entwicklung der Protagonisten und ihren Charakteristika. Wobei die Royals sehr viele Geheimnisse haben.
Ich persönlich bin schon gespannt auf Band zwei und kann nur sagen.
SUCHTFAKTOR!!!???


Meinung
Wenn dein Traum in greifbare Nähe rückt... ?

Dann sind wie bei der 17- Jährigen Ella Harper, die ein hartes Leben hat.
Am Tag arbeitet sie hart bis in die frühen Morgenstunden und besucht noch die Schule mit hervorragenden Noten um ihren High-School Abschluss zu machen.

Ihr fragt euch sicherlich warum sie so eingespannt ist, und zwar weil Ella allein ist, denn ihre Mutter verstarb nachdem Ella 15 Jahre alt war und seitdem kellnert sie oder strippt sogar um sich die Miete leisten zu können.
Nachdem allerdings ein Mister Callum an ihrer Schule auftaucht entschließt Ella sich zur Flucht die Callum verhindern kann.
Er nimmt sie mit zu sich nachhause nach Bayview, wo er allein mit seinen fünf Söhnen lebt und eröffnet ihr nicht nur, dass er ihr Vormund ist nach Steves Tod, sondern auch das Steve ihr Vater vor kurzem Tödlich verunglückt ist.

Für Ella heißt das eine völlige Umstellung aus der Armut in den Reichtum. Der sie erstmal völlig umhaut und auch das ihre neuen Brüder sie nicht leiden können.
Denn Ella versteht nicht warum.
Dabei ist es ganz schlecht, das die Brüder auch noch das sagen haben auf der Privatschule Astor Park Prep Academy wo Ella ab nun an hin muss.

Hilfreich sind auch nicht ihre Gefühle wenn es um Reed geht, den der sieht nicht nur unverschämt gut aus, sondern die zwei scheinen sich auch anzuziehen wie zwei Magneten, das Reed mit verbalen Ausdrücken nicht unkommentiert lässt.

Aber zum Glück ist Ella eine taffe und hat durch ihre Mutter schon einiges mitmachen müssen und weiß sich zu wehren.
Der einzige Weg in nicht an sich heranzulassen ist sich nicht in ihn zu verlieben.
Nur ob das so leicht wird... ?


Fazit
Absolut Sucht machend!!! ????
Ich liebe den Auftakt der Reihe. Denn hier trifft Schicksal auf Geheimnisse und verbotene Früchte die ein Geheimnis wahren, das einem das Herz brechen könnte...

Die Reihenfolge

- Paper Princess: Die Versuchung (Paper-Reihe, Band 1)
- Paper Prince: Das Verlangen (Paper-Reihe, Band 2)
- Paper Palace: Die Verführung (Paper-Reihe, Band 3)

5 von 5 Sternen

Veröffentlicht am 05.07.2017

Paper Princess - Erin Watt

0 0

Als Ellas Mutter stirbt ist das Leben nicht einfach für Ella.Sie geht tagsüber zur Schule und nachts arbeitet sie als Stripperin als eines Tages ein Fremder auftaucht und sich als ihr Vormund ausgibt. ...

Als Ellas Mutter stirbt ist das Leben nicht einfach für Ella.Sie geht tagsüber zur Schule und nachts arbeitet sie als Stripperin als eines Tages ein Fremder auftaucht und sich als ihr Vormund ausgibt. Am Anfang kann sie das nicht glauben - aber nach kurzer Zeit geht sie eher unfreiwillig mit ihm mit und auf einmal lebt sie in einer Welt voller Luxus den Callum (ihr Vormund) ist reich und lebt mit seinen fünf Söhnen und seiner Freundin in einem Palast.Aber die Jungs behandeln sie gar nicht gut,aber dennoch knistert es immer wieder zwischen den Jungs und ihr - wird sie es bei den Royals überleben oder wird sie untergehen?

Ich war sehr gespannt auf das Buch da ich sehr viel gutes aber auch schlechtes drüber gehört habe - und ich muss sagen ich bin mehr als enttäuscht von dem Buch.
Ich hatte einen sehr schlechten Einstieg in das Buch den ich konnte mich nicht direkt mit der Situation und auch der Protagonistin auseinander setzten. Es dauerte paar Kapitel bis ich etwas drin war und selbst da packte es mich nicht und ziemlich schnell hab ich die Lust verloren. Dennoch habe ich mich gezwungen weiter zu lesen den ich hatte die Hoffnung das es mir irgendwann besser gefallen wird und ich den ganzen Hype nachvollziehen kann - aber Fehlanzeige. Je weiter ich kam umso weniger Lust hatte ich auf das Buch den es passierte nicht sonderlich viel außer den Streitereien in der Schule und Daheim und selbst die wurden einfach nur lahm da es sich einfach wiederholte. Auch von einer Liebesgeschichte konnte ich nichts finden da ich alle fünf Jungs einfach nur hasste und hoffte das es sich im Laufe des Bandes ändern wird - aber falsch gedacht den das änderte sich nicht. Das Buch war einfach sehr langweilig da es entweder Streitereien gab oder es um Sex ging. Ich war einfach echt enttäuscht da ich mir von dem Buch mehr erhofft habe!

Die Idee an sich finde ich nicht direkt schlecht aber ich fand es sehr langweilig umgesetzte den es passierte nie etwas neues - alles wiederholte sich!

Mit der Protagonistin konnte ich mich auch nicht auseinander setzten, von Anfang an kam sie mir einfach nur zickig und arrogant vor und das hat mich einfach nur genervt. Schade fand ich es auch das es sich im Laufe des Buches nicht änderte. Ich mochte sie dadurch nicht und war froh als ich das Buch abgebrochen habe da sie mir ziemlich auf den Zeiger inzwischen gegangen ist.

Den Schreibstil fand ich ganz okay. Er ließ sich gut lesen aber mehr hab ich auch nicht zu sagen den ich habe mich durch die Handlung echt durchs Buch quälen müssen und konnte dann nicht mehr so drauf achten.

Bewertung

Ich gebe dem Buch 1/5 Sterne, da ich absolut nichts positives an dem Buch finde und den ganzen Hype nicht nachvollziehen kann.
★☆☆☆☆