Cover-Bild Die Stimme der Rache
(45)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Spannung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 26.02.2021
  • ISBN: 9783404183159
Ethan Cross

Die Stimme der Rache

Thriller
Dietmar Schmidt (Übersetzer)

Band 2 der Serie um Francis Ackerman jr. und seine Partnerin Nadia Shirazi vom FBI

Ein abgelegenes Farmhaus in Virginia. Hier versteckt die Polizei die junge November McAllister. Sie ist das letzte Opfer des berühmt-berüchtigten Black Rose Killers und die einzige, die ihm bis jetzt entkommen konnte. Francis Ackerman jr. und Nadia Shirazi persönlich sind auf dem Weg dorthin, um die junge Frau zu beschützen. Aber der Black Rose Killer ist schneller als sie. Er tötet die anwesenden Polizisten und entführt November ein zweites Mal. Damit ist die Jagd offiziell eröffnet, aber es scheint, als könne der Killer selbst Ackermans genialste Schachzüge vorhersagen ...


Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.03.2021

Spannung pur ohne Unterbrechung

1

Inhalt:

In einem abgelegenen Farmhaus in Virginia versteckt die Polizei November McAllister. Das junge Mädchen ist das letzte Opfer des Black Rose Killers und die einzige, die es geschafft hat ihm zu ...

Inhalt:

In einem abgelegenen Farmhaus in Virginia versteckt die Polizei November McAllister. Das junge Mädchen ist das letzte Opfer des Black Rose Killers und die einzige, die es geschafft hat ihm zu entkommen.

Francis Ackermann und Nadia Shirazi, die persönlich auf dem Weg zu dem Farmhaus sind, um November zu beschützen, werden plötzlich von dem Killer angegriffen und können nicht verhindern, dass November McAllister ein zweites Mal von dem Black Rose Killer entführt wird.

Egal welchen Weg Ackermann und Shirazi auch einschlagen um das junge Mädchen zu retten, der Black Rose Killer ist schlauer und es scheint so, als könnte er alle Schachzüge der Beiden voraussehen.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist einfach, verständlich und flüssig zu lesen und die Protagonisten sind verständlich beschrieben. Auch wenn der Leser den ersten Teil der Roman-Reihe nicht kennt, kommt er ohne Probleme in den zweiten Roman.

Die Abschnitte sind kurz und verständlich gehalten und einwandfrei aufeinander abgestimmt, sodass der Lesen von Abschnitt zu Abschnitt keine Probleme hat der Geschichte zu folgen.

Der Inhalt ist sehr lebendig mit viel Action, vielen Überraschungen und purer Spannung geschrieben und der Leser wird mit fortlaufenden aufregenden Geschehnissen überschüttet, wobei er kaum Zeit hat sich über das Gelesene Gedanken zu machen

Am besten fand ich die Szenen auf dem Gut, die allerdings auch etwas unrealistisch dargestellt wurde. Die Charaktere Ackermann, auch wenn ich ihn sehr sympathisch fand kam mir etwas zu sehr erfunden und unrealistisch vor. Er erinnerte mich eher an einen Superhelden aus den Comics, die teilweise auch verfilmt wurden.

Titel und Cover:

Die Aufmachung von dem Buch fand ich einfach genial. Die schwarze Farbe mit der rot orangen und grauen Schrift haben mich magisch angezogen und als ich das Buch in der Hand hielt, kam es mir vor, als wäre es etwas Besonderes.

Fazit:

Im Großen und Ganzen fand ich den Thriller gut geschrieben und auch einfach zu lesen. Aber die kurzen Abschnitte, die viele mögen sind nicht ganz mein Fall und auch nicht die rasant aufeinanderfolgenden aufregenden Ereignisse ohne Luft zu holen. Längere Abschnitte und zwischen den aufregenden Geschehnissen auch Abschnitte, die etwas ruhiger sind, damit ich das Gelesene verarbeiten kann, um mich dann wieder in die aufregenden Abschnitte zu werfen sind mir lieber.

Die Idee des Buches fand ich sehr gut und würde, wenn es einen weiteren Roman geben würde ihn auf jeden Fall lesen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 08.03.2021

hochspannender, temporeicher Thriller, der etwas zu Übertreibungen neigt

1

Ethan Cross – Die Stimme der Rache

Der Black Rose Killer hat sich sein nächstes Opfer geholt. November Mc Allister hatte den Mut gegen ihn auszusagen und wurde von den US Marshals in einem sicheren Haus ...

Ethan Cross – Die Stimme der Rache

Der Black Rose Killer hat sich sein nächstes Opfer geholt. November Mc Allister hatte den Mut gegen ihn auszusagen und wurde von den US Marshals in einem sicheren Haus untergebracht. Nicht sicher genug, denn November wurde von Black Rose entführt und schlimmer noch, Francis Ackerman jr und Nadia Shirazi, die November gerade in ihren Gewahrsam nehmen wollen, können nur noch tatenlos mitansehen, wie Black Rose mit der jungen Frau entkommen kann. Dabei wird Nadia verletzt, sodass Ackerman junior einen neuen „Partner“ an die Seite gestellt wird, US Marshal Sebastian Knox. Die Abneigung zwischen Ackerman und Knox ist sofort spürbar, obwohl sie beide das selbe Ziel haben: Black Rose gefangen nehmen und November befreien.
Dann taucht eine Frauenleiche auf, inszeniert und drapiert. Ackerman nimmt die Fährte auf und auch Nadia hält nichts mehr im Krankenhaus... Doch Black Rose hat bis heute seine Nadia nicht vergessen und jetzt ist es an der Zeit, dass er sie abschließend zu sich holen kommt... oder verfolgt er einen ganz anderen Plan?

Ich habe schon einige Bücher von Ethan Cross gelesen und obwohl seinen Thriller, die grausam und brutal sind, auch immer Humor und Schlagfertigkeit innewohnt und sie teils sehr übertrieben wirken, mag ich die Thriller gerne lesen. Gerade die Mischung aus Hochspannung, schlagfertigen Dialogen und einem geläuterten Serienkiller, der kein Blatt vor dem Mund nimmt und dabei skurrile Situationen provoziert, gefällt mir gut.
Der Erzählstil ist fesselnd und modern, die Story wird schnell zum Pageturner und das Tempo sowie die Spannung sind von Anfang an auf dem Punkt und werden durchgängig bis zur letzten Seite gehalten. Es gibt viele Dialoge, und ich mag die Dynamik gerade zwischen Ackerman und Knox, Ackerman und Nadia, aber auch Ackerman und seinem Vorgesetzten Carter.
Francis Ackerman junior. Ein Serienkiller. Ehemaliger Serienkiller. Von seinem Vater misshandelt und zur Killermaschine gemacht, hat er einen spirituellen Touch, den er immer wieder kundtut und scheint so gar nicht zu dem zu passen, wie er sich verhält. Ein Chamäleon. Hochinteressant und absolut gefährlich, ein tödliches Raubtier. Er hat sich „entschieden“ jetzt keine Menschen mehr zu töten, ob er dem gerecht werden kann, wird sich zeigen. Und doch hat dieser Mann, der selbst von sich behauptet keine Gefühle zu haben und nicht gut zu sein, einen extremen Drang Nadia zu beschützen. Gab es je eine facettenreichere Person in einem Thriller? Keine Ahnung. Auf Anhieb fällt mir da niemand ein.
Nadia, eine Naturgewalt. Auf der einen Seite wirkt sie zerbrechlich und angeschlagen, nachdem, was mit ihr passiert ist, andererseits ist sie so eine starke, toughe Frau. Einziges Manko in diesem Buch: Sie knickt mir viel zu schnell bei ihrem Vater ein. Den hätte ich schmoren lassen. Aber gut, da kommt das große Herz zum Vorschein.
Knox, nun ich hatte während des Lesens viele Theorien und am Ende habe ich doch alles noch mal verworfen. Vielleicht sehen wir ihn in einem der nächsten Bände wieder? Mich würde es nicht wundern.

Der Thriller wird polarisieren, keine Frage. Aber ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt, kurzweilig, temporeich, hochspannend. Genau das, was ich von einem Thriller erwarte und sogar noch mehr. Ja, es ist übertrieben, ja es werden viele Klischees bedient, aber wer Bücher von Ethan Cross kennt, weiß wie er schreibt und weiß, worauf er sich einlässt.
Ich auf jeden Fall bin wieder von diesem mitreißenden, fesselnden und auch komplexen Thriller begeistert und kann ihn weiter empfehlen.

Das Cover passt zum direkten Vorgänger und hat mich sofort angesprochen. Während Band 1 ein Herz zierte, ist es hier ein skelettierter Brustkorb.

Fazit: hochspannender, temporeicher Thriller, der etwas zu Übertreibungen neigt, humorvoll und doch nichts für schwache Nerven ist. Die Mischung ist gut gelungen. 5 Sterne plus.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 26.02.2021

Spannung pur

0

Ein neuer Fall für Francis Ackerman jr. und seine Partnerin Nadia Shirazi vom FBI lassen den Leser wieder an den Ermittlungen von Francis Ackerman jr. teilnehmen.

Ackermann und seine Partnerin sind auf ...

Ein neuer Fall für Francis Ackerman jr. und seine Partnerin Nadia Shirazi vom FBI lassen den Leser wieder an den Ermittlungen von Francis Ackerman jr. teilnehmen.

Ackermann und seine Partnerin sind auf dem Weg um November ein Opfer des Black Rose Killers zu übernehmen, als sich vor Ort bei den wachhabenden Officers ein Drama abspielt. Als Ackermann und Nadia ankommen ist November verschwunden und Black Rose, der schneller war, hat ein Bild des Grauens hinterlassen. November war schon einmal in den Fängen des Killers und war die Einzige die ihm bis jetzt einmal entkommen ist. Eine heftige Ermittlungsarbeit beginnt. Diesmal scheint es so, als hätte Ackermann einen Gegner, der ein in der gleichen Liga wie er selber spielt. Egal was Ackermann und Nadia versuchen, Black Rose ist einen Schritt weiter.

Die Stimme der Rache ist ein Thriller für Leser, die es gerne psychologisch und brutal mögen, ein Buch des Grauens und trotzdem mit einer Tiefe die in dem Genre seinesgleichen sucht. Mit der Fortsetzung hat Ethan Cross ein Meisterwerk um seinen Protagonisten Francis Ackermann jr. geschaffen, ihm aber gleichzeitig mehrere stark charakterisierte und aussergewöhnliche Personen an die Seite gestellt, dass es eine reine Freude war dieses Buch zu lesen. Die Entwicklung von Ackermann gefällt mir sehr, vor allem seine Gedanken, die mich als Leserin auch gerne mal schmunzeln lassen.

Die Stimme der Rache gehört zu den Büchern, die man nicht mehr aus der Hand legen will- Spannung pur.

Veröffentlicht am 26.02.2021

Hochspannung garantiert!

0

Francis Ackerman jr. und seine Partnerin Nadia Shirazi vom FBI sind auf dem Weg, um November McAllister in ihre Obhut zu nehmen und die junge Frau vor dem Black Rose Killer schützen. Sie konnte dem Killer ...

Francis Ackerman jr. und seine Partnerin Nadia Shirazi vom FBI sind auf dem Weg, um November McAllister in ihre Obhut zu nehmen und die junge Frau vor dem Black Rose Killer schützen. Sie konnte dem Killer zwar entkommen, doch die Gefahr, dass er sich sein Opfer zurückholt, ist groß. Ackerman und Nadia kommen tatsächlich zu spät. Der Black Rose Killer hat brutal zugeschlagen, die Polizisten, die zu Novembers Schutz abgestellt waren, ausgeschaltet und die junge Frau erneut in seine Gewalt gebracht. Ackerman und Nadia setzen alles daran, November aus den Fängen des Killers zu befreien. Doch der scheint ihnen immer einen Schritt voraus zu sein. Selbst Ackerman, dem nun wirklich keine Brutalität fremd ist, scheint an seine Grenzen zu kommen...

"Die Stimme der Rache" ist nach "Die Stimme des Zorns" bereits der zweite Band in dem Francis Ackerman jr. mit seiner Partnerin Nadia Shirazi für das FBI ermittelt. Da der Autor wichtige Hintergrundinformationen in die Handlung einstreut, kann man dem aktuellen Fall sicher auch dann folgen, wenn man den ersten Band nicht gelesen hat. Um Francis Ackerman jr. richtig einzuschätzen und seine Vergangenheit als Serienkiller zu kennen, lohnt es sich aber definitiv den Vorgänger, oder noch besser die gesamte Reihe, in der er vorher mit seinem Bruder Marcus Williams im Mittelpunkt stand, zu lesen.

Der Einstieg in diesen Thriller gelingt wieder mühelos. Ohne langatmiges Vorgeplänkel, befindet man sich sofort mitten im spannenden Geschehen. Die Spannung ist vom ersten Moment an spürbar, wodurch man bereits früh in den Sog der Handlung gerät. Francis Ackerman jr ermittelt für das FBI unter dem Namen Frank Stine mit seiner Partnerin Nadia Shirazi. Die beiden wirken mittlerweile wie ein eingespieltes Team. Für Nadia ist dieser Fall persönlich, denn sie selbst hatte in ihrer Jugend Kontakt zum Black Rose Killer und will ihn deshalb unbedingt zur Strecke bringen.

Die Handlung wird aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet. Da diese häufig an entscheidenden Stellen wechseln, wird früh ein hohes Tempo aufgebaut, dem man sich nur schwer entziehen kann. Allzu zartbesaitet sollte man beim Lesen allerdings nicht sein, denn nicht nur Ackerman läuft zur Hochform auf, sondern auch der Black Rose Killer, der ein perfides und äußerst brutales Spiel, bei dem es keine Gewinner geben kann, vorbereitet hat. Es gibt also einige actionreiche und äußerst spannende Szenen, die einem den Atem stocken lassen und Gänsehautfeeling garantieren. Ackermans Gegner ist mit allen Wassern gewaschen - als Frank Stine wird er ihn deshalb nicht zur Strecke bringen. Ackerman muss die Bestie in sich selbst wecken, um überhaupt eine Chance zu haben. Diese Szenen dürften Fans des ehemaligen Serienkillers absolut begeistern.

Ein rasanter Fall für Francis Ackerman jr., in dem er die Bestie in sich entfesseln muss und damit das Herz seiner Fans höher schlagen lässt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.02.2021

Ackerman ist zurück – rasanter, krasser und grausamer denn je

0

„Ich heiße Francis, nicht Frank“ (S. 421)

Worum geht’s?
Der Black Rose Killer schlägt wieder zu und bekommt mehrere Frauen in seine Gewalt. Francis Ackerman jr. und Nadia Shirazi sind ihm dicht auf der ...

„Ich heiße Francis, nicht Frank“ (S. 421)

Worum geht’s?
Der Black Rose Killer schlägt wieder zu und bekommt mehrere Frauen in seine Gewalt. Francis Ackerman jr. und Nadia Shirazi sind ihm dicht auf der Spur. Auf der Jagt wird Nadja von ihrer Vergangenheit eingeholt und Ackerman wird vom Black Rose Killer in ein Spiel verwickelt. Ein Spiel, in dem es keine Gewinner geben kann.

Meine Meinung:
„Die Stimme der Rache“ von Ethan Cross ist der zweite Teil der Thriller-Serie um Francis Ackerman jr. und Nadja Shirazi. Und dieser Teil hat es in sich! Besonders am Ende hält der Autor mit grausamen Szenen nicht an sich und wer schwache Nerven hat, muss nach dem Lesen des finalen Showdowns nachts das Licht anlassen. Bereits am Anfang ist eine unterschwellige Spannung zu spüren, die rasant ansteigt und bis zum Ende nicht mehr abflaut. Einmalig, wie die einzelnen Szenen, die Charaktere, die Umgebung von Ethan Cross beschrieben werden. Man sieht die Story so bildhaft vor sich, als wäre man dabei und hätte nicht ein Buch in der Hand.

Frank Stine alias Francis Ackerman jr. ist einer meiner Lieblingscharaktere in der Thriller-Szene. Seine Entwicklung über die Bände vom gefürchteten Serienkiller zu einem Berater des FBI ist unbeschreiblich. Allein die Figur an sich. Grausam, fast schon übernatürlich, dennoch herzlich und darum bemüht, ein besserer Mensch zu werden. Seine sarkastischen Aussagen, sein schwarzer Humor: Herrlich! Aber zu Ackerman gehört nun mal auch seine dunkle Seite – und gerade diese Seite liebe ich an ihm. Fast schon ein Übermensch, der seine „Herde“ schützt. Der wie ein Feuerball durch die Reihen der Feinde rollt. Doch selbst er kommt hier an seine Grenzen.

Auch der Charakter von Nadia Shirazi gefällt mir gut. Sie ist eine starke Frau, die mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen hat, aber ihren Weg gemacht hat. Auch wenn sie hier noch ein bisschen wie eine kleine Prinzessin wirkt, die gerettet werden muss, bin ich mir sicher, dass sie in Zukunft noch mehr Stärke und Aktion zeigen wird. Knox, der mit den beiden ermittelt, ist ebenfalls ein genialer Charakter. Anfangs wirkt er eher unsympathisch, aber er hat es echt auf dem Kasten und wird einem im Laufe des Buches immer sympathischer.

Besonders grausam ist auch die Idee hinter „Dem Wyrm“. Wie krank ist das? Für mich aber genau richtig. Dark Web, Blut, Spiele fast ohne Regeln – perfekt krank für einen psychotischen Thriller! Und beim finalen Showdown geht es auch nochmals heiß her. Der Sturm auf die Villa von Black Rose – die Beschreibung der Kampfszenen, die Dinge, die Ackerman dort tut… ohne zu spoilern: Es ist der Hammer! Blutig, feurig – ich habe das Buch verschlungen und kann nicht erwarten, bis der nächste Teil und damit der nächste Fall für Ackerman und Nadia rauskommt!

Fazit:
Mit dem zweiten Teil der Ackerman-Shirazi-Reihe „Die Stimme der Rache“ hat Ethan Cross ein Meisterwerk des Grauens erschaffen, das m.M. nach seine vorherigen Bücher sogar noch übertrifft. Blutig, psycho, rasant – aber auch mit viel Sarkasmus. Die Idee des Spiels, der kranke Stalker – wie kommt man nur auf solche Ideen? Ich habe das Buch verschlungen – aber Vorsicht: Die detaillierten, bildhaften Szenen sind nichts für schwache Nerven.

5 Sterne von mir für dieses geniale Werk aus Angst, Psychospielen und kranken Phantasien!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere