Cover-Bild Das Ritual des Wassers

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER Scherz
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Polizeiarbeit
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 544
  • Ersterscheinung: 23.10.2019
  • ISBN: 9783651025844
Eva García Sáenz

Das Ritual des Wassers

Thriller
Alice Jakubeit (Übersetzer)

Hingerichtet nach einem keltischen Opfer-Ritual – der aufregende Thriller-Bestseller aus dem Baskenland.
»Ein nervenzerreißender Thriller mit actionreichen Szenen, überraschenden Wendungen und schockierenden Offenbarungen.« Buchszene.de

Für Inspector Ayala alias Kraken geht es ans Eingemachte: Seine erste Liebe Annabel wird ermordet aufgefunden, ertränkt in einem historischen Wasserkessel. Und es bleibt nicht bei diesem einen Mord. Jemand scheint Menschen zu töten, die bald Mutter oder Vater werden. Kraken nimmt zusammen mit seiner Kollegin Estíbaliz die Ermittlungen auf. Er muss sich beeilen, denn seine Chefin Alba ist schwanger – und das Kind könnte von ihm sein.

Der zweite Fall für Inspector Ayala, genannt Kraken.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.03.2021

Spannende Fortsetzung

0

„Das Ritual des Wassers“ ist der 2. Teil der Kraken-Trilogie von Eva Garcia Saenz. Auch dieser Teil wird wieder über zwei Zeitebenen hinweg erzählt. Doch diesmal wird es für Kraken sehr persönlich, wird ...

„Das Ritual des Wassers“ ist der 2. Teil der Kraken-Trilogie von Eva Garcia Saenz. Auch dieser Teil wird wieder über zwei Zeitebenen hinweg erzählt. Doch diesmal wird es für Kraken sehr persönlich, wird doch seine erste Liebe ermordet und auch weitere Tote weisen eine Verbindung zu ihm auf. Die Autorin beschreibt dieses Beziehungsgeflecht sehr intensiv und springt dabei immer wieder zwischen Krakens Vergangenheit in Kantabrien von 1992, als er und seine Freunde die jetzt Tote Annabel kennenlernten, und dem Heute mit seinen Ermittlungen hin und her. Dadurch wird Spannung aufgebaut und kann auch bis zum Schluss gehalten werden. Wie schon im ersten Teil treten wieder neben seinem Team und seiner Chefin sein Bruder und der stets mit den richtigen Ratschlägen und Lebensweisheiten dienende Großvater auf. Der Thriller weist überraschende Wendungen auf und man bekommt auch noch sehr interessante Fakten über die Historie des Baskenlandes und einiger keltischer Opferrituale nähergebracht. Mir hat auch dieser zweiter Teil sehr gut gefallen. Man kann den Thriller durchaus als eigenständiges Buch lesen. Aber durch die privaten und beruflichen Konstellationen empfehle ich den ersten Band zu kennen – das erhöht schon den Lesegenuss.

Veröffentlicht am 17.01.2021

Spannende Fortsetzung der Trilogie!

0

Mit „Das Ritual des Wasser“ liegt Band 2 der Trilogie von Eva Garcia Saenz vor. Ich empfehle hier, den ersten Band „Die Stille des Todes“ zu lesen. Nicht nur, um die Protagonisten kennen zu lernen. Sondern ...

Mit „Das Ritual des Wasser“ liegt Band 2 der Trilogie von Eva Garcia Saenz vor. Ich empfehle hier, den ersten Band „Die Stille des Todes“ zu lesen. Nicht nur, um die Protagonisten kennen zu lernen. Sondern auch deshalb, weil der zweite Band unmittelbar an die Ereignisse aus dem vorherigen Band anschließt. Und um Euch vorzuwarnen: Inspector Unai Lopez de Ayala, genannt Kraken, leidet an den Folgen der Verletzungen, die er im ersten Teil davon getragen hat. Die Kommunikation mit den Kolleginnen und Kollegen gestaltet sich daher schwierig.

Dieser Thriller ist unheimlich gut geschrieben, der Schreibstil ist absolut einnehmend. Rasantes Tempo, tiefgehend, detailliert und authentisch. Selten habe einen so guten Thriller gelesen. Egal, ob es sich um die Personen in diesem Plot handelt oder um die Beschreibungen der Landschaft und des Klimas in Vittoria oder an der Küste. Alles kann man sich bildlich sehr gut vorstellen. Ich hoffe, auch dieser Thriller wird wie der erste verfilmt werden. Um die Story auch weiter verfolgen zu können, habe ich zwischenzeitlich auch das Hörbuch gehört.

Die Ermittlungen führen zunächst in die eine oder andere Sachgasse. Es gibt aber immer wieder Wendungen im dem Fall, die spannend bleiben. Sehr interessant sind immer wieder die historischen Bezüge zu den keltischen Ritualen, die in diesem Buch eine große Rolle spielen. Der Fall hat Bezüge zur Vergangenheit von Ayala. 24 Jahre zuvor waren Ayala und seine Freunde in einem Ferienlager. Dort lernten sie die später Ermordete kennen und lieben. Nach und nach kommen diese Erinnerungen aus der Vergangenheit hoch und helfen dabei, den Mord aufzuklären.

Es handelt sich bei diesem Thriller um den klassischen Pageturner. Für mich bereits eines meiner Highlights in 2021.

Daher bekommt der Thriller von mir volle 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.01.2021

Die Auswirkungen der Vergangenheit auf die Zukunft

0

Der Thriller „das Ritual des Wassers“ wurde von Eva Garcia Saenz geschrieben. Auf jeden Fall sollte man davor das Buch „die Stille des Todes“, den ersten Band der Inspector Ayala Reihe lesen und in kurzem ...

Der Thriller „das Ritual des Wassers“ wurde von Eva Garcia Saenz geschrieben. Auf jeden Fall sollte man davor das Buch „die Stille des Todes“, den ersten Band der Inspector Ayala Reihe lesen und in kurzem Abstand danach dieses. Denn ich muss einen Viertel Stern dafür abziehen, dass ich teilweise Schwierigkeiten hatte, weil ich mich nicht an das erste Buch erinnert habe. Jedoch waren diese nicht so gravierend, sondern einfach nur nervig, dass ich keinen ganzen Stern abziehe. Das Buch ist in der ersten Person Singular aus der Sicht von Inspector Ayala geschrieben und spielt im Baskenland, genauer gesagt hauptsächlich in der Stadt Victoria und der Umgebung. Das Buch ist am 23.10.2019 im Fischer Scherz Verlag erschienen und umfasst 511 Seiten.

Achtung, nun kommen Spoiler für jene die den ersten Band noch nicht gelesen haben!

Beim letzten Fall wurde Inspector Ayala schwer verletzt, so dass er nun nicht mehr reden kann. Durch sein Handy oder Heft und Stift kommuniziert er. Eigentlich ist er noch krankgeschrieben, aber seine Kollegin und gute Freundin Estíbaliz bittet um ihn als externen Berater. Denn er ist der beste Profiler den die Polizei kennt. Jedoch hat der Fall auch etwas persönlich mit ihm zu tun. Denn er kannte Anabel, die tote Frau, welche in einem historischen Wasserkessel ertränkt wurde, und zudem war sie schwanger. Es ist schon Jahr her, da war er gerade einmal ein junger Mann als er sie auf einem historischen Camp kennen lernte.

Nun die Vergangenheit nimmt zum Glück keinen großen Teil im Buch vor und dennoch fand ich manche Sachen einfach unnötig, dies hätte man in meinen Augen auch in die Gegenwart im Laufe eines Gesprächs einbinden können. Dies hat mich auch ein wenig gestört, so dass ich noch einen viertel Stern abziehe. Der Plot im Buch ist faszinierend und auf den Täter wäre ich ohne Auflösung im Buch nicht gekommen. Dennoch fand ich es logisch und bei mr blieben keine Fragen offen. Die Geschichte fängt spannend an und zeigt die Urgewalt der Natur, flacht dann ein wenig ab und nimmt dann rasant Fahrt auf. Im Buch werden auch wirklich unschöne Themen behandelt, aber auf eine sehr vorsichtige Art und Weise, was mir sehr gefallen hat. Interessant fand ich auch wie der Inspector langsam seine Sprache wiederfand und auf welche Art und Weise dies funktionierte.

Die Beschreibungen sind sehr gut und so detailliert, dass ich mir beim Lesen alles gut vorstellen konnte. Sei es die baskische Stadt Victoria wie auch das Gebirge, welches so manche Gefahren barg. Sehr gut hat mir auch gefallen wie die Geschichte dieser Region, genauer gesagt die keltische in die Geschichte eingewoben wurde. Im Buch gibt es zwar eine Liebesgeschichte, aber in meinen Augen ist dies eher eine Prise Liebe und für mich im Buch völlig ausreichend, denn der Fall an sich war schon spannend genug. Sehr gut gefallen hat mir auch die Mischung der verschiedenen Charaktere, welche ich manche nachvollziehbar fand, aber manche nicht greifen konnte, aber dennoch ihr Handeln verstehen konnte. Zum Beispiel war dies der Fall bei Krakes, der Spitzname von Inspector Aylas, Freund Asier, dies brachte jedoch noch weitere Spannung ins Buch. Übrigens gibt es am Ende ein Glossar mit den verschiedenen Personen, aber auch mit Begriffen aus dem Baskischen. Ich habe dies beim Lesen nicht gebraucht, aber vielleicht hilft dies manchen.

Da mir das Rätsel raten mit Inspector Ayala und seiner Kollegin Estíbaliz großen Spaß gemacht hat, empfehle ich das Buch sehr gerne weiter.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.09.2020

Das Ritual des Wassers

0

Das Ritual des Wassers, von Eva Garcia Saenz

Cover:
Passt super. Es bringt genau dieses mystische und bedrohliche Feeling.

Inhalt:
Für Inspektor Unai Ayala alias Kraken wird sein nächster Fall sehr ...

Das Ritual des Wassers, von Eva Garcia Saenz

Cover:
Passt super. Es bringt genau dieses mystische und bedrohliche Feeling.

Inhalt:
Für Inspektor Unai Ayala alias Kraken wird sein nächster Fall sehr persönlich.
Seine erste große Liebe Annabel wird ermordet aufgefunden, nach einem keltischen Opfer-Ritual hingerichtet. Beim nächsten Mord scheint klar, da hat es jemand auf werdende Mütter oder Väter abgesehen.
Nun beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Denn seine Che3fin Alba ist auch schwanger und vermutlich sogar von ihm.

Meine Meinung:
Der Einstig ist gut geschrieben, schon im Prolog haben wir das erste Opfer.
Dann stellt sich auch schon bald heraus dass die Autorin es sehr genau nimmt. Sie geht sehr ins Detail und es wird alles sehr ausführlich und umfangreich erklärt. Das zieht sich dann manchmal auch recht in die Länge.

Die Handlung und die Protagonisten sind sehr gut konstruiert und es ist auch total spannend wie sich das Ganze dann aufdröselt.

Am Schluss gibt es dann einen sehr dramatischen Showdown.

Was mich gestört hat:
Es wird sehr oft auf den „vorhergehenden Fall der Doppelmorde“ angespielt. Und da ich das Vorgängerbuch nicht gelesen habe, ist das dann für mich eine Lücke. Und ich verstehe einiges von Unais Privatleben (und Beziehungen aus der Vergangenheit) nicht.

Autorin:
Eva García Sáenz stammt aus Vitoria im Baskenland, wo auch ihre Bücher spielen. Der erste Band ihrer Krimiserie mit dem Ermittler Ayala – alias KRAKEN – schaffte es ganz nach oben auf die spanische Bestsellerliste und machte sie mit einem Schlag berühmt. Auch die folgenden zwei Bänden gelangten direkt auf Platz 1 der spanischen Sellerlisten

Mein Fazit:
Ein toller und spannender Krimi, der für mich gerne um eigne „geschichtliche“ Erklärungen gekürzt hätte werden können.
Deshalb von mir gute 4 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.08.2020

Kraken wird mit einer schmerzlichen Vergangenheit konfrontiert [ Band 2 von 3 ]

0

+ + Da ich mich sehr für Geschichte interessiere, war dieser Band für mich noch gehaltvoller als Band 1 - - Spannend und sehr emotional + +

Mir hat Band 1 "Die Stille des Todes" schon recht gut gefallen ...

+ + Da ich mich sehr für Geschichte interessiere, war dieser Band für mich noch gehaltvoller als Band 1 - - Spannend und sehr emotional + +

Mir hat Band 1 "Die Stille des Todes" schon recht gut gefallen und natürlich wollte ich wissen wie es mit Unai und Alba weitergeht. Ich denke aber, dass man diesen Band auch ohne Vorkenntnisse gut lesen kann.

'Kraken' hat noch mit den Folgen seiner Kopfverletzung ( Band 1 - Schussverletzung ) zu kämpfen. Er hat eine Sprachhemmung /-störung und kann sich nur mit Zetteln und Handynachrichten mitteilen. Der Mord an seiner Jugendliebe Annabel holt ihn in die Realität zurück und langsam kämpft er sich wieder in den Alltag zurück. Mit Annabel war er als 16-jähriger kurz während eines Feriencamps zusammen. Durch Rückblenden in die Zeit des Ferienlagers, lernen wir Unai und seine Clique besser kennen. Damals war auch ein junges Mädchen dabei und ihre Geschichte scheint der rote Faden in den aktuellen Ermittlungen zu sein.

Neben den Mordermittlungen geht es viel um Unai, seine Familie und die Clique. Mein heimlicher Star in dieser Reihe ist Unais Großvater. Ein Mann Mitte 90 der noch klar im Kopf ist und sein Herz an der richtigen Stelle hat.

Besonders interessant fand ich die Szenen in denen es um die kelten-iberische Geschichte und Mythologie ging. Die Autorin hat sich viel Mühe gegeben, eine atmosphärische Stimmung zu schaffen.

Da mir die ersten beiden Bände gut gefallen haben, werde ich auf jeden Fall bald Band 3 "Die Herren der Zeit" lesen.

==> Triggerwarnung für Betroffene: Im Buch geht es u.a. um Pädophilie <==

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere