Cover-Bild Das Ritual des Wassers
(7)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER E-Books
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Polizeiarbeit
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 23.10.2019
  • ISBN: 9783104911328
Eva García Sáenz

Das Ritual des Wassers

Thriller
Alice Jakubeit (Übersetzer)

Hingerichtet nach einem keltischen Opfer-Ritual – der aufregende Thriller-Bestseller aus dem Baskenland.
»Ein nervenzerreißender Thriller mit actionreichen Szenen, überraschenden Wendungen und schockierenden Offenbarungen.« Buchszene.de

Für Inspector Ayala alias Kraken geht es ans Eingemachte: Seine erste Liebe Annabel wird ermordet aufgefunden, ertränkt in einem historischen Wasserkessel. Und es bleibt nicht bei diesem einen Mord. Jemand scheint Menschen zu töten, die bald Mutter oder Vater werden. Kraken nimmt zusammen mit seiner Kollegin Estíbaliz die Ermittlungen auf. Er muss sich beeilen, denn seine Chefin Alba ist schwanger – und das Kind könnte von ihm sein.

Der zweite Fall für Inspector Ayala, genannt Kraken.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.01.2020

Packend

0

Das Ritual des Wassers ist der zweite Band um Inspector Ayala der Autorin Eva García Sáenz.

Inspector Ayala, auch genannt Krake, befindet sich noch im Genesungsprozess nach seiner Verletzung ...

Das Ritual des Wassers ist der zweite Band um Inspector Ayala der Autorin Eva García Sáenz.

Inspector Ayala, auch genannt Krake, befindet sich noch im Genesungsprozess nach seiner Verletzung im letzten Fall, als eine junge Frau ermordet aufgefunden wird. Nachdem feststeht, das diese nach einem keltischen Ritual hingerichtet wurde, und Kraken einen Bezug zu der Toten hat, sie war seine Jugendliebe und schwanger. Als sich die Toten um Ayala mehren und alle entweder Vater oder Mutter werden, ist die Verwirrung komplett-zumal auch seine Chefin Alba schwanger ist und das Kind von ihm.
Es geht in dem Band viel um privates, was mir aber für die Entwicklung der Charaktere der Protagonisten nicht zu viel war.

Die gesamte Geschichte spielt auf mehren Zeitebenen, was viele Einblicke bringt und einzelne, wiederum spannende Momente liefert. Auch der historische Hintergrund und die Handlungsorte waren toll gewählt, man merkt, dass dies die Heimat der Autorin ist und viel Hintergrundwissen vorhanden ist.

Der Aufbau der Buches ist äußerst gelungen, ich war schnell in der Geschichte drin und die Spannung hatte für mich ein gutes Level.Posotiv anzumerken ist auch das Personenregister am Ende des Buches, so fiel es mir leichter ins Buch einzusteigen und die Namen wieder sortiert zu bekommen.

Eine tolle Fortsetzung, die aber nicht ganz mit dem ersten Band mithalten konnte. Dennoch freue ich mich auf den dritten Fall von Kraken.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.11.2019

Der stumme Kraken

0

Der Einstieg in diesen zweiten Band der Autorin gelang mir wesentlich besser. Die Personen und viele spanische Begriffe waren mir nun schon geläufig. Das hatte ich der Tatsache zu verdanken, dass nur ein ...

Der Einstieg in diesen zweiten Band der Autorin gelang mir wesentlich besser. Die Personen und viele spanische Begriffe waren mir nun schon geläufig. Das hatte ich der Tatsache zu verdanken, dass nur ein paar Monate zwischen dem Lesen der beiden Bücher lag.
Die Geschichte spielt wieder in Vitoria (Spanien). Der Fallanalytiker Unai Lopez de Ayala genannt Kraken ist nach seiner schweren Verletzung noch nicht wieder voll einsatzfähig. Trotzdem wird er für den neuen Fall hinzugezogen.
Seine Jugendliebe Annabel wurde kopfüber in einem Kessel aus der Keltenzeit ertränkt. Sie war im fünften Monat schwanger. Auch Krakens Chefin und Geliebte Alva erwartet ein Kind. Parallel wird die Geschichte von Unai und seinen Freunden erzählt, die vor über 20 Jahren an einem archäologischem Projekt teilnahmen. Hier lernten sie auch Annabel kennen.
Eigentlich naheliegend, dass nur einer der Jungen oder der damalige Projekt-
leiter als Täter in Frage kommt. Aber es gibt ja auch noch die rätselhafte Rebeca.
Zwei Drittel des Buches fand ich spannend und geheimnisvoll. Dann war für mich alles klar. Nur Kraken schien Scheuklappen vor den Augen zu haben. Ich hätte ihn schütteln mögen.
Obwohl vorhersehbar hat mich das Buch bestens unterhalten und ich kann es nur empfehlen. Allerdings würde ich raten, mit dem ersten Band zu beginnen, da doch einiges darauf aufbaut.