Cover-Bild Die Rebellinnen von Oxford - Unerschrocken
(16)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX.digital
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: historisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 27.08.2021
  • ISBN: 9783736315679
Evie Dunmore

Die Rebellinnen von Oxford - Unerschrocken

Corinna Wieja (Übersetzer)

Seinem Gegner in die Seele zu blicken kann ungeahnte Folgen haben ...

Lucie Tedbury, die junge Anführerin der Frauenrechtsbewegung in Oxford, ist empört. Die Nemesis ihrer Jugend, der berüchtigte Tristan Ballentine, sabotiert ihren Plan, Tausende Leserinnen von Frauenzeitschriften für ihre Sache zu gewinnen. Doch dann macht der junge Adlige ihr ein skandalöses Angebot: Eine Nacht mit ihm, und er wird das Feld räumen. Lucie hätte nicht gedacht, dass sie ihn noch mehr verabscheuen könnte! Bald muss sie sich jedoch eingestehen, dass Tristan ihr Blut nicht nur durch sein unverschämtes Auftreten in Wallung bringt, sondern dass sich hinter ihren Gefühlen für ihn womöglich mehr verbirgt, als sie wahrhaben möchte ...

"Eine fast schmerzhaft schöne Liebesgeschichte, die den Geist der Veränderung und Gleichberechtigung widerspiegelt, der die Kämpfer:innen der Frauenbewegung antrieb." NATASHA IS A BOOK JUNKIE

Band 2 der Rebellinnen von Oxford

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.09.2021

Bitte mehr davon

0

Ich habe schon viel über die Bücher der Autorin gehört und war neugierig auf ihr neustes. Ich finde das Cover total genial, die Frau darauf verkörpert irgendwie ein Gefühl von Freiheit und passt finde ...

Ich habe schon viel über die Bücher der Autorin gehört und war neugierig auf ihr neustes. Ich finde das Cover total genial, die Frau darauf verkörpert irgendwie ein Gefühl von Freiheit und passt finde ich sehr gut zur Geschichte.



Schon der Einstieg in die Handlung ist sehr unterhaltsam, ich war sofort in der Handlung drin und es hat großen Spaß gemacht die Story zu lesen. Ich mochte Evie auf Anhieb sie ist so sympathisch und unglaublich clever. Sie ist die perfekte Protagonistin und ich fand es so toll sie auf ihrem Weg zu begleiten.



Von der ersten Seite an war ich auf den Verlauf gespannt und bin sogar noch überrascht worden. Tristan Ballentine ist so ziemlich das was man als Prinz Charming bezeichnen könnte. Ich habe mich auch ein kleines bisschen in ihn verknallt.



Fazit:

Eine feurige, clever und unterhaltsame Geschichte mit einem tollen Setting. Wirklich klasse geschrieben! Ich freue mich jetzt schon sehr auf die nächste Rebellin und werde erstmal den ersten Band nachholen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.09.2021

Jeder braucht einen Tristan Ballentine

0

Rezension „Die Rebellinnen von Oxford - Unerschrocken (Oxford Rebels 2)“ von Evie Dunmore



Meinung

Es gibt Diamanten unter den Liebesromanen, strahlende Juwelen, heller als das Licht der Sterne. Und ...

Rezension „Die Rebellinnen von Oxford - Unerschrocken (Oxford Rebels 2)“ von Evie Dunmore



Meinung

Es gibt Diamanten unter den Liebesromanen, strahlende Juwelen, heller als das Licht der Sterne. Und ein solches Buch ist „Die Rebellinnen von Oxford - Unerschrocken, der zweite Band dieser Reihe. Selten habe ich Geschichten vor mir liegen, die ich tatsächlich an einem Tag gelesen habe, doch hier war es so. Ich vergaß alles um mich herum und versank tief in der Handlung.

Jeder Mensch braucht einen Tristan Ballentine und nachdem er mich im ersten Band schon in den Bann zog, war ich unglaublich gespannt auf deine Geschichte. Denkt man zu Anfang noch, er wäre ein oberflächlicher Schönling, so erkennt man schnell, dass mehr hinter dieser schönen Fassade liegt. Auch Lucie kennen wir aus dem ersten Teil. Sie kämpft für ihre Ziele, ist intelligent und emanzipiert.

Evie Dunmore gelingt eine clever durchdachte und rundum perfekte Handlung, die mich zutiefst überraschte. Die Liebesgeschichte wird untermalt mit der Frauenbewegung Ende des 19. Jahrhunderts, was ich faszinierend und interessant fand. Für uns mag heute vieles selbstverständlich sein, doch damals war es hart umkämpft.

Auch die Nebenfiguren beweisen wieder Vielschichtigkeit und wurden toll ausgearbeitet, sodass ich mich schon jetzt auf die Geschichte der beispielsweise hier auftretenden Hattie freue. Wer die viktorianische Zeit mag, der kann sich hier vollkommen fallen lassen und die Epoche hautnah und intensiv erleben. Durch den bildhaften und einnehmenden Stil gelingt dies nämlich mühelos. Macht euch gefasst auf zwei explosive Charaktere, deren Dynamik einfach umwerfend ist.


Fazit

Die Rebellinnen von Oxford - Unerschrocken warten erneut mich einer intelligenten, explosiven, historisch atemberaubenden Handlung und zwei umwerfenden Protagonisten auf, so dass man eigentlich nicht anders kann, als diese Geschichte zum Juwel zu küren. Die Thematik Frauenbewegung, sowie das viktorianische Setting und Lucie und Tristan mit ihrer Dynamik fand ich bezaubernd schön. Schon jetzt kann ich die Geschichte der Folgebände kaum erwarten und spreche eine klare Empfehlung aus.



🌟🌟🌟🌟🌟 5/5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.09.2021

Was sich liebt, das neckt sich

0

Der Klappentext: „Lucie Tedbury, die junge Anführerin der Frauenrechtsbewegung in Oxford, ist empört. Die Nemesis ihrer Jugend, der berüchtigte Tristan Ballentine, sabotiert ihren Plan, Tausende Leserinnen ...

Der Klappentext: „Lucie Tedbury, die junge Anführerin der Frauenrechtsbewegung in Oxford, ist empört. Die Nemesis ihrer Jugend, der berüchtigte Tristan Ballentine, sabotiert ihren Plan, Tausende Leserinnen von Frauenzeitschriften für ihre Sache zu gewinnen. Doch dann macht der junge Adlige ihr ein skandalöses Angebot: Eine Nacht mit ihm, und er wird das Feld räumen. Lucie hätte nicht gedacht, dass sie ihn noch mehr verabscheuen könnte! Bald muss sie sich jedoch eingestehen, dass Tristan ihr Blut nicht nur durch sein unverschämtes Auftreten in Wallung bringt, sondern dass sich hinter ihren Gefühlen für ihn womöglich mehr verbirgt, als sie wahrhaben möchte ...

Zum Inhalt: „Unerschrocken“ ist der zweite Band der Rebellinnen von Oxford Reihe der Autorin Evie Dunmore. Die Teile sind in sich abgeschlossen und jeder dreht sich um eine andere Studentin bzw. Mitglied der Frauenrechtsbewegung aus Oxford. Hier steht nun Lucie Tedbury im Mittelpunkt. Eigentlich von adeliger Herkunft wurde sie von ihrer Familie verstoßen und lebt nun in Oxford, wo sie sich für die Frauenrechtsbewegung einsetzt. Momentan versucht sie einen Verlag für eine Frauenzeitschrift zu übernehmen. Wer wäre besser für eine solche Zeitschrift geeignet als eine Frau? Nun nach einhelliger Meinung der (männlichen) Partner ganz bestimmt keine Frau, die sich mehr für Politik und Recht interessiert als für die Kunst des Stickens und Blumenarrangements. Als auch noch ein unerwarteter Mietinteressent um den Verlag auftaucht, werden ihre Chancen noch geringer. Doch ihr Konkurrent ist auch noch der Ärger ihrer Jugend, Tristan Ballentine, Freund ihres Bruders, hat sie schon in der Kindheit immer provoziert. Nun macht er ihr aber ein Angebot, für das sie fast alle ihre Prinzipien über Bord werfen könnte.

Meine Meinung: In dieser Reihe wird eine interessante Zeit in der Geschichte der Frauenbewegung thematisiert und in faszinierende Romane umgewandelt. Erstmals dürfen Frauen die Universität von Oxford besuchen aber Frauen verlieren mit der Hochzeit immer noch ihren ganzen Besitz an den Ehemann. Und das Wahlrecht für Frauen ist noch in weiter Ferne. Kein Wunder, dass sich die Suffragetten formieren und für ihre Rechte kämpfen und das in einem Land, das damals von einer Königin regiert wird, die allerdings gar nichts von der Frauenbewegung hält. Mit Lucie wird eine interessante und vielschichtige Frau zur Protagonistin, selbst in beste Gesellschaftskreise hineingeboren, hat sie sich allen Zwängen verweigert. Sie kämpft aus voller Überzeugung für die Rechte der Frauen und muss sich doch immer wieder den gesellschaftlichen Normen beugen. Als „alte Jungfer“ mit eigenem Vermögen, hat sie zwar etwas mehr Freiheiten, sie wird sowieso schon schief bzw. mitleidig angeschaut, aber Lucie muss trotzdem auf der Hut vor Fehltritten sein. Ganz anders schaut es da beim männlichen Protagonisten Tristan aus: ein Lebemann wie er im Buche steht, wird höchstens für seine Lasterhaftigkeit bewundert, ein Kriegsheld und von Adel, dass er sich mit einem despotischen Vater rumärgern muss, ist dann Nebensache. Nur Lucie hat es ihm angetan und sie zu reizen ist seine Lieblingsbeschäftigung. Wie heißt der alte Spruch? Was sich liebt, das neckt sich?

Mein Fazit: Wie schon der Vorgängerband ist auch „Unerschrocken“ eine empfehlenswerte Lektüre, die Herz und Verstand anspricht. Man kann tatsächlich auch bei einem Liebesroman historische Tatsachen lernen.

Ich danke dem Lyx Verlag und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars, meine Meinung wurde davon aber nicht beeinflusst.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.09.2021

So eine tolle, tiefgründige Geschichte mit vielen spannenden Details zur Frauenrechtsbewegung

0

Bereits der erste Teil der „Rebellinnen von Oxford“ hatte mich komplett überzeugt, auch wenn die Geschichte bis dato noch gar nicht so rebellisch war. Dies ändert sich nun mit der Fortsetzung in jedem ...

Bereits der erste Teil der „Rebellinnen von Oxford“ hatte mich komplett überzeugt, auch wenn die Geschichte bis dato noch gar nicht so rebellisch war. Dies ändert sich nun mit der Fortsetzung in jedem Fall. Lucie Tedbury ist eine wahre Kämpfernatur und steht vollkommen hinter der Frauenrechtsbewegung. Als Frau, die geerbt hat, setzt sie sich stark für die Reform des Eigentumgesetzes ein und zieht es vor nicht zu heiraten, da eine Heirat den Verlust ihrer Unabhängigkeit bedeuten würde. Als sie jedoch gezwungen wird in einem Verlagshaus mit dem nervigen Tristan Balletine zusammenzuarbeiten, muss sie ihre Ansichten überdenken.

Bei diesem Buch fand ich Lucie besonders faszinierend. Als wohlhabende Frau muss sie nicht erst um ihre Freiheit kämpfen, sondern sie hat bereits Freiräume. Mit dem Ruf einer alten Jungfer und noch schlimmer als Suffragette wird sie zwar von der Gesellschaft nicht unbedingt herzlich willkommen geheißen, aber sie hat deutlich mehr Möglichkeiten als andere Frauen. Ihre Gedanken zur Ehe fand ich an vielen Stellen sehr fortschrittlich und auch in der heutigen Zeit wird das einige Frauen bewegen.

Über Lucies Sicht fließen darüber hinaus einige Details zu der tatsächlichen Frauenbewegung in die Geschichte mit ein. Ein paar Fakten fand ich so kurios, dass ich sie gegoogelt habe und feststellen konnte, dass die Autorin hier sehr gut recherchiert hat. Soweit ich das beurteilen kann, entsprechen die Fakten wirklich alle der Wahrheit. So gab es 1881 eine Bewegung, die sich dafür eingesetzt hat, dass die Unterwäsche einer Frau nicht mehr als 1,5 Kilogramm wiegen darf. Der Roman kann einen somit sogar etwas weiterbilden.

Den männlichen Hauptcharakter mochte ich auch, obwohl er mir zunächst etwas unnahbar vorkam. Ballentine ist ein Lebemann schlechthin. Er musste sich nie groß um irgendetwas Sorgen machen und konnte bis dato auch der Notwendigkeit einer Heirat entgehen. Durch ihn trifft der Leser auch auf andere bedeutende Persönlichkeiten der Oxforder Gesellschaft, wie den jungen Oscar Wilde. Seine Sicht stellt einen großen Kontrast zu Lucies eher ernsthaften Figur da. Somit wird die Geschichte noch einmal deutlich aufgelockert und bekommt mehr Facetten. Schön ist bei Ballentine, dass es nicht so unbeschwert ist, wie es zunächst den Anschein hat. Er ist kein flacher Charakter, sondern hat ebenfalls eine komplexe Hintergrundgeschichte. Hier hat die Autorin wieder viel Arbeit - die sich sehr gelohnt hat - in die Ausgestaltung aller Figuren gesteckt.

Auch wenn ich es mir nicht hätte vorstellen können, hat mich die Fortsetzung noch mehr begeistert als den Auftakt der Rebellinnen von Oxford. Es ist eine wunderschöne, tiefgründige Geschichte, die zudem noch gute Einblicke in die Frauenrechtsbewegung liefert. Ich bin restlos begeistert und freue mich schon riesig auf den nächsten Teil.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.09.2021

Humorvolle Liebesgeschichte

0

DIE REBELLINNEN VON OXFORD von der Autorin
Ernie Dunmore

Lucie Tedbury, die junge Anführerin der Frauenrechtsbewegung in Oxford, ist empört. Die Nemesis ihrer Jugend, der berüchtigte Tristan Ballentine, ...

DIE REBELLINNEN VON OXFORD von der Autorin
Ernie Dunmore

Lucie Tedbury, die junge Anführerin der Frauenrechtsbewegung in Oxford, ist empört. Die Nemesis ihrer Jugend, der berüchtigte Tristan Ballentine, sabotiert ihren Plan, Tausende Leserinnen von Frauenzeitschriften für ihre Sache zu gewinnen. Doch dann macht der junge Adlige ihr ein skandalöses Angebot: Eine Nacht mit ihm, und er wird das Feld räumen. Lucie hätte nicht gedacht, dass sie ihn noch mehr verabscheuen könnte! Bald muss sie sich jedoch eingestehen, dass Tristan ihr Blut nicht nur durch sein unverschämtes Auftreten in Wallung bringt, sondern dass sich hinter ihren Gefühlen für ihn womöglich mehr verbirgt, als sie wahrhaben möchte ...

Das schöne interessante Cover hat mich sofort angesprochen und nachdem ich den Covertext gelesen hatte, musste ich den Roman lesen. Die Autorin Ernie Dunmore schreibt in ihrem flüssigen Schreibstil über die Frauenbewegung in England. Der Leser erfährt viel über die Frauenrechtsbewegung, die in diesem Buch in Oxford spielt. Die Hauptprotagonistin ist die Anführerin, die für die Frauen um ihre Rechte kämpft. Was wir Frauen heute für normal empfinden, war früher unvorstellbar und musste hart umkämpft werden. Lucie steht kurz vor einem grossen Ziel, das durch Tristan fast verhindert wird. Die Autorin schreibt abwechselnd in der Ichform der Hauptcharaktere. Dadurch erfährt man deren Gedanken und Gefühle. Gegensätze ziehen sich an, so wie bei Lucie und Tristan. Dadurch wird der Leser super unterhalten. Ich wurde durch die sehr schöne historische Liebesgeschichte sehr schön unterhalten und freue mich auf den nächsten Teil.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere