Cover-Bild Die Rebellinnen von Oxford - Unerschrocken
(16)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX.digital
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: historisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 27.08.2021
  • ISBN: 9783736315679
Evie Dunmore

Die Rebellinnen von Oxford - Unerschrocken

Corinna Wieja (Übersetzer)

Seinem Gegner in die Seele zu blicken kann ungeahnte Folgen haben ...

Lucie Tedbury, die junge Anführerin der Frauenrechtsbewegung in Oxford, ist empört. Die Nemesis ihrer Jugend, der berüchtigte Tristan Ballentine, sabotiert ihren Plan, Tausende Leserinnen von Frauenzeitschriften für ihre Sache zu gewinnen. Doch dann macht der junge Adlige ihr ein skandalöses Angebot: Eine Nacht mit ihm, und er wird das Feld räumen. Lucie hätte nicht gedacht, dass sie ihn noch mehr verabscheuen könnte! Bald muss sie sich jedoch eingestehen, dass Tristan ihr Blut nicht nur durch sein unverschämtes Auftreten in Wallung bringt, sondern dass sich hinter ihren Gefühlen für ihn womöglich mehr verbirgt, als sie wahrhaben möchte ...

"Eine fast schmerzhaft schöne Liebesgeschichte, die den Geist der Veränderung und Gleichberechtigung widerspiegelt, der die Kämpfer:innen der Frauenbewegung antrieb." NATASHA IS A BOOK JUNKIE

Band 2 der Rebellinnen von Oxford

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.08.2021

Was eine Frau für die Rechte aller Frauen tut…

0

Lucie kämpft für die Rechte einer Frau im 19. Jahrhundert und vor allem um Gleichberechtigung in einer Ehe. Für den Kampf der Frauen, hat sich sogar ihre Familie von ihr abgetan. Nach 10 Jahren trifft ...

Lucie kämpft für die Rechte einer Frau im 19. Jahrhundert und vor allem um Gleichberechtigung in einer Ehe. Für den Kampf der Frauen, hat sich sogar ihre Familie von ihr abgetan. Nach 10 Jahren trifft sie dabei wieder auf Tristan. Tristan ist eine Lebemann und laut Gerüchteküche lässt er nichts anbrennen. Damit alle Frauen über die Ungerechtigkeit informiert werden, will Lucie mit Hilfe einen Verlag aufkaufen. Natürlich macht Tristan ihr einen Strich durch die Rechnung, in dem er die anderen 50% besitzt. Damit sie die Mehrheit hat, macht er ihr ein unmoralisches Angebot um 1% mehr zu haben. Lucie soll eine Nacht mit ihm verbringen. Wird sie dieses Angebot annehmen? Aber auch Tristan muss um seine Rechte kämpfen. Denn sein Vater setzt ihn unter Druck. Wenn er seine Mutter geschützt wissen will, muss er innerhalb 3 Monaten heiraten und eine Ehe ist das letzte was er will…

Das Cover gefällt mir richtig gut und es passt auch gut zum ersten Buch der Reihe. Gut gefällt mir auch, dass das Buch die Geschichte aus Sicht von Lucie und Tristan schildert. So erhält man einen noch besseren Einblick in die Lagen der beiden Charaktere.

Alles in allem ein sehr gutes Buch, das mich von Anfang an gefesselt hat. Es ist sogar noch viel besser als das erste Buch aus der Reihe. Ich liebe die beiden Charaktere und wie leidenschaftlich sie um das Kämpfen was ihnen wichtig ist. Sie zeigen eine bedingungslose Liebe und einen Kampf um Rechte, die jedem zustehen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.10.2021

Unterhaltsam

0

Das Cover passt wieder ausgesprochen gut zu dem Buch und natürlich auch zum ersten Teil der Reihe - zusammen sehen die Bücher bestimmt toll aus.

Auch der Schreibstil der Autorin hat mir wieder gut gefallen, ...

Das Cover passt wieder ausgesprochen gut zu dem Buch und natürlich auch zum ersten Teil der Reihe - zusammen sehen die Bücher bestimmt toll aus.

Auch der Schreibstil der Autorin hat mir wieder gut gefallen, denn er ist wie gewohnt flüssig und sehr leicht zu lesen. Dadurch, dass die Kapitel aus der sich von beiden Protagonisten geschrieben ist, kann man sich natürlich gleich etwas besser in sie hineinversetzen und meistens ihre Handlungen nachvollziehen. Ich bin wirklich gut und schnell in das Buch reingekommen und besonders der Anfang hat mir wieder echt gut gefallen. Am Ende hin hatte ich wieder mal ein paar Probleme mit einigen Entscheidungen und damit, dass ein paar Dinge nur nebensächlich angesprochen wurden, auch wenn sie eigentlich eine sehr große Rolle gespielt haben.

Lucie als Protagonistin hat mir eigentlich ziemlich gut gefallen, besonders, wenn sie nicht nachgegeben hat, wenn sie etwas wollte oder sich für bestimmte Dinge eingesetzt hat. Tristan Ballentine, bei ihm wusste ich wirklich bis zum Schluss nicht so genau, was ich von ihm halten soll, denn es fehlt bei ihm, nun ja, bei beiden, ein wenig diese gewisse Tiefe. Schön war es, dass die Charaktere aus Band eins auch wieder aufgetaucht sind, wenn auch nur hin und wieder.

Insgesamt ein durchaus unterhaltsames Buch, das sich wirklich gut lesen lässt, auch wenn es ein bisschen länger ist (über 500 Seiten). Mit dem Ende hatte ich mal wieder ein paar Probleme und hätte mir da noch ein bisschen mehr gewünscht. Trotzdem freue ich mich schon auf den nächsten Teil, da ich den Schreibstil der Autorin sehr gerne mag. Man muss Band eins der Reihe vorher nicht gelesen haben, um diesen Teil zu lesen und zu verstehen.

3,75/5 Sterne

Veröffentlicht am 27.09.2021

Die Rebellin mit dem großem Herzen

0

Dies ist der zweite Band der "Rebellinnen von Oxford"- Reihe, der nun die Leiterin der Ortsgruppe Lucy in den Fokus stellt. Prinzipiell sind die Teile unabhängig voneinander lesbar, aufgrund diverser Anspielungen ...

Dies ist der zweite Band der "Rebellinnen von Oxford"- Reihe, der nun die Leiterin der Ortsgruppe Lucy in den Fokus stellt. Prinzipiell sind die Teile unabhängig voneinander lesbar, aufgrund diverser Anspielungen auf vorherige Geschehnisse empfiehlt es sich allerdings Band 1 zuvor gelesen zu haben.

Zum Inhalt: Lucy und die Suffragetten in Oxford kämpfen weiter für die Rechte der Frauen. Um ihre Botschaften weiter verbreiten zu können hat Lucy sich in den Kopf gesetzt einen Verlag zu kaufen und die Reichweite der Magazine für Aufklärungszwecke zu nutzen. Doch dabei macht ihr Lord Tristan Ballentine einen Strich durch die Rechnung- der Kriegsheld, Lebemann und Schwerenöter hält nämlich 50% der Verlagsanteile. Und er macht Lucy ein unmoralisches Angebot: für eine Nacht mit ihr ist er gewillt ihr die Mehrheit zu überlassen. Soll Lucy seinem Drängen nachgeben? Und gibt es da nicht eine seltsame Anziehung zwischen den beiden?

Ich muss ja gestehen, dass ich Lucy im ersten Band nicht sonderlich sympathisch fand. Aber in diesem Teil nun erfährt man mehr über sie und ihre Familiengeschichte und vor allem auch drüber, wofür sie sich so alles einsetzt. Ihr Engagement und ihre Willensstärke sind bemerkenswert. Aber viel besser noch hat mir ihre herzliche und verletzliche Seite gefallen.
Trotzdem war für mich eher Tristan der Hauptcharakter des Buches, der auch die interessante Entwicklung durchmacht.

Das Buch ist wieder angenehm flüssig geschrieben und passt gut in die damalige Zeit. Schade fand ich diesmal, dass die treffen mit ihren Freundinnen immer sehr kurz ausfielen und besonders die lustige Hattie zu kurz gekommen ist. Die Schilderungen von Lucys unzähliger Pflichten hingegen kam mir zwischendurch sehr langatmig vor. Stattdessen hätte ich gerne mehr über Tristans zwielichtige Vergangenheit und seinen Geschäftspartner erfahren. Dieser Handlungszweig war für mich der spannendste.

Die Lovestory war sehr vorhersehbar und hat mir nicht ganz so gut gefallen wie im ersten Band. Trotzdem war das Buch angenehm zu lesen und hat mich gut unterhalten.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.09.2021

Die Frauenrechtsbewegung geht weiter

0

„Die Rebellinnen von Oxford – Unerschrocken“ geschrieben von Evie Dunmore und übersetzt von Corinna Wieja ist der zweite Band der Oxford Rebels Reihe.
In diesem Band lernen Lucie Tedbury kennen, die junge ...

„Die Rebellinnen von Oxford – Unerschrocken“ geschrieben von Evie Dunmore und übersetzt von Corinna Wieja ist der zweite Band der Oxford Rebels Reihe.
In diesem Band lernen Lucie Tedbury kennen, die junge Anführerin der Frauenrechtsbewegung in Oxford. Lucie kämpft verbissen für die Rechte der Frauen und ist alles anderes als begeistert, als Tristan Ballentine plötzlich ihren sorgfältigen Plan bedroht. Doch als sie ihn zur Rede stellen will, macht dieser ihr ein unerwartet skandalöses Angebot. Lucie steckt in der Zweckmühle, gibt sie ihren Plan auf neue Leserinnen von Frauenzeitschriften für ihre Sache zu gewinnen, oder gibt sie ihm, was er will und stellt damit sich und ihre Meinung selbst in Frage.

Meine Meinung:
Der zweite Teil der Oxford Rebels Reihe vertieft sich schon etwas mehr in das Thema der Frauenrechtsbewegung, als der erste Band. Da Lucie die Anführerin ist, bekommt man einen guten Einblicke in das Leben einer Frau von damals, die versucht sich für ihres Gleichens einzusetzen. Doch fand ich, dass in diesem Band der „Gegenwind“ von den Männern und die Unterdrückung gegen die Frauen, die sich auflehnen, hier etwas besser noch zur Geltung gebracht werden könnte.
Es geht viel um die Dominanz der Männer daheim, wie sie sich ihren Frauen gegenüber verhalten. Aber wie gerade diese Männer sich gegenüber einer Anführerin der Frauenrechtsbewegung verhalten, nun ich finde, das ging hier etwas unter und hätte mich doch sehr interessiert. Was Lucie da macht ist zu deren Zeit skandalöse und doch wird sie nicht vollkommen geschnitten.
Die Protagonisten in diesem Band sind okay. Ich fand einfach, dass es Lucie so wie auch Tristan an charakterlichen „Pep“ fehlt. Da haben mich die zwei Protagonisten aus dem ersten Band einfach mehr mitgerissen. Ich kann nicht sagen, woran es genau lag aber hier bin ich weder mit Lucie noch mit Tristan so richtig warm geworden. Was ich sehr schade fand.
Auch empfand ich hier den Schreibstil als noch sehr modern aber es hat mich nicht mehr so gestört, wie im ersten Band, da ich fand, das es schon weniger geworden ist. Die Geschichte ist sehr flüssig und stimmig geschrieben, nicht ganz so „knisternd“ wie das erste Buch aber es gab genug Moment, die das Leserherz höher schlagen lassen. Auch hier wieder sehr schön, dass sowohl aus Lucies als auch aus Tristans Sicht abwechselnd geschrieben wird. Dies bevorzuge ich ja allgemein, da ich finde, dass man so die Protagonisten besser kennen und verstehen lernt.

Fazit:
Auch wenn mich dieser Band nicht so begeistert hat, wie der erste Band, hab ich mich dennoch gut unterhalten gefühlt und kann ihn jedem weiter empfehlen, der dieses Gerne gerne liest.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.09.2021

Von der Frauenbewegung überschattet

0

Im zweiten Band der Rebellinnen von Oxford geht es um Lucie und Tristan.

Der Kampf der Frauenbewegung geht weiter. Um einige Dinge der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, wollen sie ein Frauenmagazin ...

Im zweiten Band der Rebellinnen von Oxford geht es um Lucie und Tristan.

Der Kampf der Frauenbewegung geht weiter. Um einige Dinge der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, wollen sie ein Frauenmagazin kaufen. Lucie vertritt das Konsortium und wird auch für das Magazin verantwortlich sein. Leider hat sie aber einen Mitbewerber. Es ist ein Quälgeist ihrer Kindheit, Tristan Ballentine. Er erhält 50 Prozent der Anteile, Lucies Damenkonsortium ebenfalls. Damit ist ihr Plan fehlgeschlagen.

Lucies Art hat mich leider überhaupt nicht mitgenommen. Zu stur, zu dickschädlig und verbohrt. Tristan dagegen, ja mit dieser Person konnte ich eher umgehen. Die erste Hälfte des Buches beschäftigt sich sehr mit der Frauenbewegung und die Probleme mit dem Ankauf der Zeitschrift. Die Beziehung der Beiden nimmt sehr langsam Fahrt auf. Ich habe dann doch ein paarmal das Buch zur Seite gelegt. Auch den Schluss fand ich nicht ganz logisch.

Ich hoffe, bei der nächsten Dame wird es wieder etwas lebendiger.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere