Cover-Bild Die Rebellinnen von Oxford - Unerschrocken
(16)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX.digital
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: historisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 27.08.2021
  • ISBN: 9783736315679
Evie Dunmore

Die Rebellinnen von Oxford - Unerschrocken

Corinna Wieja (Übersetzer)

Seinem Gegner in die Seele zu blicken kann ungeahnte Folgen haben ...

Lucie Tedbury, die junge Anführerin der Frauenrechtsbewegung in Oxford, ist empört. Die Nemesis ihrer Jugend, der berüchtigte Tristan Ballentine, sabotiert ihren Plan, Tausende Leserinnen von Frauenzeitschriften für ihre Sache zu gewinnen. Doch dann macht der junge Adlige ihr ein skandalöses Angebot: Eine Nacht mit ihm, und er wird das Feld räumen. Lucie hätte nicht gedacht, dass sie ihn noch mehr verabscheuen könnte! Bald muss sie sich jedoch eingestehen, dass Tristan ihr Blut nicht nur durch sein unverschämtes Auftreten in Wallung bringt, sondern dass sich hinter ihren Gefühlen für ihn womöglich mehr verbirgt, als sie wahrhaben möchte ...

"Eine fast schmerzhaft schöne Liebesgeschichte, die den Geist der Veränderung und Gleichberechtigung widerspiegelt, der die Kämpfer:innen der Frauenbewegung antrieb." NATASHA IS A BOOK JUNKIE

Band 2 der Rebellinnen von Oxford

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.09.2021

Starke Frauen, grandiose Geschichte

0

Autorin Evie Dunmore hat mich bereits mit ihrem ersten Band der Romanreihe „Die Rebellinnen von Oxford“ überzeugt. Mit dem zweiten Teil „Unerschrocken" konnte sie sich noch einmal steigern und erneut ein ...

Autorin Evie Dunmore hat mich bereits mit ihrem ersten Band der Romanreihe „Die Rebellinnen von Oxford“ überzeugt. Mit dem zweiten Teil „Unerschrocken" konnte sie sich noch einmal steigern und erneut ein grandioses Werk erschaffen, dass für starke Frauen steht und den schweren Weg zur Gleichberechtigung zeigt.

Lucie Tedbury ist die Anführerin einer Frauenrechtsbewegung in Oxford. Sie hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, für Frauen und ihre Rechte zu kämpfen. Gar nicht so einfach, wenn Frauen noch immer nach ihrer Ehe als Eigentum des Mannes betrachtet werden. Um ihre Gedanken zu präsentieren, kauft sich Lucie in ein Verlagshaus ein. Ohne zu ahnen, dass der größte Schürzenjäger Londons, Tristan Ballentine ebenfalls an dem Haus interessiert ist. Ausgerechnet der Mann, der Lucie schon seit ihrer Jugend ein Dorn im Auge ist. Doch dann mach Tristan ihr ein unmoralisches Angebot, das sie kaum ablehnen kann. Aber was passiert, wenn aus dem Angebot etwas Größeres wird?

Vorweg eine kurze Anmerkung. Es h
andelt sich hier zwar um den zweiten Band einer Reihe, doch dieser kann losgelöst vom Auftaktband verschlungen werden. Die Haupthandlung ist in sich abgeschlossen. Trotzdem ist es schöner, die chronologische Reihenfolge zu erleben, denn auch Annabelles Geschichte sollte unbedingt gelesen werden.

Schriftstellerin Evie Dunmore hat sich mit der Thematik Englands im 19. Jahrhundert wunderbar auseinandergesetzt und verdeutlicht auf den Seiten die geschichtliche Epoche ideal und absolut authentisch. Das wird bereits nach wenigen Seiten deutlich, denn sehr zügig findet sich der Leser in der Kulisse und Erzählung zurecht. Durch bildliche und lebendige Worte wird eine passende und mitreißende Atmosphäre erschaffen, die einfach zum Weiterlesen verführt.

Natürlich stehen in diesem Band Tristan und Lucie im Fokus der Geschichte. Beide haben unterschiedliche Erlebnisse gemacht, die sie nachhaltig geprägt haben. Doch beide sind sich gar nicht so unähnlich. Erst langsam wird deutlich, dass sie beide Demütigungen haben erfahren müssen, die sie zu ihrem heutigen Handeln zwingen. Dabei sind beide Protagonisten sehr sympathisch und herzlich. Es fällt leicht, einen idealen Bezug zu den beiden herzustellen.

Mich hat der zweite Teil mindestens genauso gut unterhalten wie der erste Band. Vielleicht sogar ein klein wenig mehr, denn Lucies Person hat mich schier begeistert. Sie ist eine so starke Frau, die bewusst ihr Schicksal hinten anstellt um für die zukünftigen Frauen zu kämpfen. Für Rechte, die eigentlich selbstverständlich sein sollten.
Mir persönlich ist es gar nicht mehr so bewusst gewesen, dass Frauen früher einmal ein solches Leben führen mussten. Danke Evie Dunmore für die Erinnerung daran. Denn das dürfen wir einfach nicht vergessen. Es waren edle und mutige Aktivistinnen, die für unsere heutigen Rechte verantwortlich sind. Nur durch diese Bewegungen leben wir heute fast überall ein freies und selbstbestimmtes Leben.

Die Handlung hat mir hier besonders gut gefallen, denn alles wirkte harmonisch und vertraut. Sehr gut durchdacht und strukturiert wiedergegeben. Auch die Beziehung zwischen Lucie und Tristan wurde fantastisch eingefangen und hat mich bewegt und verzaubert. Ich konnte mich kaum von dem Werk losreißen. Deshalb fällt es mir auch leicht, meine Empfehlung auszusprechen und meine Vorfreude auf den nächsten Band zu sichern. Ein Werk, das jede Frau lesen sollte, um sich bewusst zu machen, dass unsere heutigen Freiheiten kein einfaches Geschenk gewesen sind. Wir sollten daran festhalten und uns derer erinnern, die für uns in den Kampf gezogen sind.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.08.2021

Ein Must-Read

0

Nachdem Band eins der Oxford Rebels Reihe schon ein Jahreshighlight für mich war, habe ich sehnsüchtig auf den zweiten Teil gewartet. Ich konnte es kaum abwarten. Das Cover gefällt mir wieder total gut ...

Nachdem Band eins der Oxford Rebels Reihe schon ein Jahreshighlight für mich war, habe ich sehnsüchtig auf den zweiten Teil gewartet. Ich konnte es kaum abwarten. Das Cover gefällt mir wieder total gut und es passt perfekt zum ersten Teil. Die deutschen Cover sind einfach wunderschön. Evie Dunmore hat einen Schreibstil, der einen direkt an das Buch fesselt. Er ist flüssig zu lesen, detailliert, lehrreich und emotional. Ich konnte das Buch keine Sekunde aus der Hand legen und habe es innerhalb ein paar Stunden regelrecht verschlungen. Evie Dunmores Romane sind nicht die typischen historischen Liebesromane wie man sie sonst kennt. Die Rebellinnen heben sich eindeutig von der Masse ab und sie sind so viel mehr. Man merkt beim lesen sehr schnell, dass die Autorin ein großes Wissen über die Suffragettenbewegung hat. Man erfährt sehr viele interessante und echte Fakten, dass es sich alleine deswegen lohnt das Buch zu lesen. Die Liebesgeschichte dazu ist das Sahnehäubchen. Nachdem lesen bin ich einfach nur dankbar, dass es auch in echt solche Frauen wie Lucie gab, die für unsere Rechte gekämpft haben. Das Buch hat über 500 Seiten und es kommt beim lesen absolut keine Langeweile auf, es ist immer etwas da, was einen weiterlesen lässt.

Seit ich Lucie in Band eins kennengelernt habe war ich neugierig auf ihre Geschichte. Sie ist keine typische Frau, die heiraten und Kinder bekommen möchte. Sie ist unglaublich stark, ein Starrkopf und sie lässt nichts unversucht um für die Frauenrechte zu kämpfen. Man kann einfach nicht anders, als sie zu bewundern. Ich mag es, das sie sich nie unterkriegen lässt und ich habe ihr Verhalten gut verstanden. Vor allem ihre bedenken gegenüber Tristan waren, in ihrer Situation, absolut gerechtfertigt. Für Lucie und die anderen Frauen steht einfach so viel auf dem Spiel. Wie gut das Tristan ein Mann ist, der sich nicht so schnell unterkriegen lässt. Ihn habe ich direkt ins Herz geschlossen und ich mochte seinen Umgang mit Lucie sehr. Als er dann endlich Lucies Beweggründe richtig verstanden hat, habe ich mich gleich nicht mehr in ihn verliebt. Die beiden könnten nicht unterschiedlicher sein und dennoch ergänzen sie sich wunderbar. Das Ende zwischen den beiden war einfach perfekt und ich hätte es mir nicht anders wünschen können. Ich bin normalerweise ein großer Fan von Heirat und Babys im Epilog (gerade in historischen Liebesromanen), aber das hätte einfach nicht zu den beiden gepasst. Lucie und Tristan beweisen und, dass mit Kompromissen alles möglich ist.

„Die Rebellinnen von Oxford – Unerschrocken“ war ein absolut würdiger und genialer Teil zwei. Er steht Band eins in nichts nach. Wer Teil eins mochte und gerne mal einen etwas anderen historischen Liebesroman lesen möchte, sollte hier unbedingt zugreifen. Da wir auch hier schon die Charaktere von Band drei kennenlernen, kann ich es kaum erwarten diesen zu lesen.

Ein Must-Read.

Veröffentlicht am 31.08.2021

Ein aufschlussreicher, hitziger und frecher Roman!

0

„Unerschrocken“ ist der zweite Band der „Rebellinnen von Oxford“ Reihe der Autorin Evie Dunmore. Das Cover finde ich wieder gut gemacht, passt auch sehr gut zu dieser Zeit. Der Schreibstil war wieder sehr ...

„Unerschrocken“ ist der zweite Band der „Rebellinnen von Oxford“ Reihe der Autorin Evie Dunmore. Das Cover finde ich wieder gut gemacht, passt auch sehr gut zu dieser Zeit. Der Schreibstil war wieder sehr eingängig, spritzig und leicht zu folgen. Die Geschichte wird aus der Sicht von Lucie und Tristan erzählt, was für mich die beste Erzählweise ist, denn so hat man Einblick in die Gedankengänge beider Protagonisten.

Die Anführerin der Frauenrechtsbewegung in Oxford Lucie hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Anteil einer Zeitung zu kaufen, um so die Menschen für deren Sache zu gewinnen. Doch sie ist außer sich vor Wut, denn niemand anderes als ihre Nemesis aus Kindheitstagen Tristan hat die andere Hälfte der Zeitung aufgekauft und macht so ihren Plan zunichte. Dieser macht ihr aber ein überraschendes Angebot! Er gibt ihr einen Prozent, wenn sie mit ihm eine Nacht verbringt. Skandalös! Niemals würde sie sich von ihm verführen lassen, aber wieso prickelt es dann so in ihrer Bauchgegend und bringt ihr Blut in Wallung?

Beide Protagonisten haben wir schon kennenglernt, Lucie mehr als Tristan. Beide kennen sich schon lange, seit ihrer Kindheit und Lucie hat schon damals eine Abneigung gegen Tristan empfunden, da dieser ihr immer wieder Streiche spielte. Tristan hingegen mochte Lucie und zeigte es nicht sehr gut, aber naja, was erwartet man von einem jungen Burschen im heranwachsenden Alter denn schon? Ich habe beide Charaktere mit der Zeit in mein Herz geschlossen und fand beide auf ihre Art sympathisch.

Lucie ist eine forsche, streng arbeitende Frau, welche sich für das Wohl der Frauen einsetzt. Sie ist schon in frühen Jahren aus dem Elternhaus verbannt worden, da sie heftige politische Debatten verfolgte und sich für die Frauen einsetzte. Sie gibt alles für ihre Gruppe, gibt keinen Zentner nach und will immer das Beste aus einer Situation herausholen. Sie ist zielstrebig, wirkt mitunter streng und scheut sich vor keiner Herausforderung. Daher kann man es leicht übersehen, dass sie auch sehr verletzlich sein kann, dass ihr die Worte anderer auch an die Nieren gehen, dass sie ein warmherziger, mitfühlender Mensch ist. Sie schlägt sich wacker alleine, ist mutig und hartnäckig. Ich bewundere sie für ihre Courage und dass sie so denkt, ist nach ihrer Jugend recht nachvollziehbar.

Tristan wirkt auf den ersten Blick wie ein Schürzenjäger, ein Taugenichts, der nichts zusammenbringt, außer im Krieg hervorragend gewesen zu sein. Doch man sieht Kapitel um Kapitel, dass er einen äußerst regen Verstand hat, seinen Charme gewinnbringend einsetzt, seine eigenen Ziele verfolgt. Er ist nicht so nutzlos, wie sein Vater denkt – was für ein grauenvoller Mann – Tristan weiß sehr wohl was er will. Er hat Ideen, möchte seine Mutter schützen und auch Lucie verführen, welche er für bezaubernd hält. Er ist sehr aktiv und hat öfters einen Hintergedanken. Wenn man hinter seine Fassade blickt, ist er ein freundlicher, hilfsbereiter, aufgeschlossener Mensch, der das Richtige tut, auch wenn andere ihn davon abhalten wollen. Ich finde ihn einfach sympathisch, nachdem ich ihn näher kennenlernen durfte. Er ist ein absolut lieber Kerl.

Ihre Freundinnen bekommen natürlich auch wieder alle einen Auftritt. Annabelle gibt ihre erste Dinner Party und ist schrecklich nervös, Catriona ist wieder einmal bissig und frech. Hattie hat mit ihrer Kunst zu kämpfen und am Ende weiß man, dass sie etwas vor den anderen verbirgt. Alle sind tolle Freundinnen und halten zusammen, auch wenn es manchmal auf den ersten Blick nicht so wirkt, wenn sie sich mal in die Haare kriegen. Wir lernen Lucies Cousine Cecily kennen, welche einfach ein eifersüchtiges intrigantes Mist***** ist. Die süße kleine Miezekatze Boudicca bekommen wir natürlich auch zu sehen, was für eine kleine Kratzbürste. Voll niedlich.

Die Geschichte enthält natürlich einen großen Anteil an politischen Dingen. Die Frauenrechte, die Suffragetten, wie sie darum kämpfen gehört zu werden, wie sie einen Plan aushecken, damit sie weiterkommen. All dies muss eine sehr schwere Zeit damals gewesen sein, in der Frauen endlich auf die Barrikaden steigen und laut aussprechen, dass sie sich nicht mehr als Eigentum ansehen und so nicht mehr leben wollen und können. Sie wollen frei sein zu tun, was sie wollen. Dabei verlangen sie doch gar nicht so viel damals. Sie wollen nur das Recht für sich selbst sorgen zu können, ohne von deren Ehemännern abhängig zu sein. Sie wollen kein Besitz sein. All dies muss vielen Frauen an die Nieren gegangen sein.

Ich fand, dass die Liebesgeschichte und die Frauenrechte sehr gut ausgewogen waren. Alles ist in das andere miteingeflossen und hat uns so gut gezeigt, wie sich denn alles auswirkt. Tristan und Lucie waren einfach toll zusammen, deren Wortgefechte und kratzbürstigen Kommentare, absolut köstlich. Das Buch war aufregend und spannend, was man hier alles erfahren hat. Wie unaufgeschlossen die Gesellschaft damals doch war, wie nachtragend und demütigend. Bis man kleine Silberstreifen am Horizont erblickt. Ein toller, humorvoller, frecher Roman, welcher uns ein tolles Thema näherbringt. Ich freue mich schon auf den nächsten Band, welcher im Januar erscheinen wird.

Hiermit möchte ich mich noch recht herzlich bei LYX und NetGalleyDE für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars bedanken, wobei meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst wurde.

Veröffentlicht am 30.08.2021

unbedingt lesen - kein klassischer Liebesroman

0

Lucie kämpft für die Rechte der Frauen und das schon seit Jahren, immer mehr schließen sich ihr an, aber sie brauchen ein Sprachrohr um Fakten weiter zu verbreiten doch dabei macht ihr gerade ihr Erzfeind ...

Lucie kämpft für die Rechte der Frauen und das schon seit Jahren, immer mehr schließen sich ihr an, aber sie brauchen ein Sprachrohr um Fakten weiter zu verbreiten doch dabei macht ihr gerade ihr Erzfeind einen Strich durch die Rechnung, denn er ist ebenfalls Eigentümer der Druckerei.
Jeder hat seine eigenen geheimen Pläne doch durch einen Vorschlag von seiner Seite, gewinnt Lucie doch noch die Oberhand, doch dann hat sie Angst ihr Ziel aus den Augen zu verlieren.

Auch die Charaktere aus den anderen Büchern sind hier wieder vertreten und erweisen sich zumindest für Lucie als gute Freundinnen.
Tristan kämpft quasi allein auf weiter Flur und will doch nur immer für andere das Beste.

Eine Geschichte voller Heimlichkeiten, Verschwörungen und doch voller Liebe.
Ich hab mich soo sehr in Tristan verliebt und wie er ihr am Schluß klar macht, was der beste Grund überhaupt wäre um zu kämpfen ist soo großartig.

Eine Geschichte über die Entstehung der Frauenrechte im 19. Jahrhundert und auch darüber, dass der Kampf für andere nie aufhört, denn es gibt immer Möglichkeiten zum Verbessern und das wir uns eigentlich nicht mit dem Jetzt-Stand begnügen sollten.

Das Buch hat mich sehr amüsiert, aber auch betroffen gemacht, denn die Autorin schreibt im Nachwort auch noch wie und wann manche Sachen sich wirklich zugetragen haben und ja auch viele Dinge, die damals schon geschehen sind passieren heute immer noch.

Ich bewundere Tristan für seinen Mut und auch Lucie, die es als alte Jungfer tatsächlich nicht so einfach gehabt haben dürfte, auch hier gilt wieder Kleider machen Leute und ein graues Mäuschen erhält selten die Aufmerksamkeit die ihm gebührt.

Viel Spaß beim Lesen! und ich freu mich auf Hattie in Band 3

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.08.2021

Unerschrockene Kämpferin

0

„Die Rebellinnen von Oxford – Unerschrocken“ von Evie Dunmore ist der zweite Band der Reihe um die mutigen jungen Protagonistinnen, die trotz aller Widerstände ihren eigenen Weg gehen.
Lady Lucinda Tedbury ...

„Die Rebellinnen von Oxford – Unerschrocken“ von Evie Dunmore ist der zweite Band der Reihe um die mutigen jungen Protagonistinnen, die trotz aller Widerstände ihren eigenen Weg gehen.
Lady Lucinda Tedbury ist die berüchtigte Anführerin der Frauenrechtsbewegung in Oxford. Von ihrer Familie verstoßen, hat sie ihr Leben komplett auf ihre politischen Ziele ausgerichtet und sich mit einer Zukunft als alte Jungfer abgefunden. Die Anteilseignerschaft bei einem einflussreichen Verlag für Frauenzeitschriften soll eine neue wichtige Etappe auf ihrem Weg darstellen, aber ihr Erfolg wird ausgerechnet von einem alten Bekannten zunichte gemacht. Der berüchtigte Tristan Ballantine, den Lucie seit ihrer Jugend leidenschaftlich hasst, macht ihr ein unmoralisches Angebot. Eine Nacht mit ihm und die Mehrheit am Verlag könnte ihr gehören.

Evie Dunmore stellt auch im zweiten Band der Oxford Rebels eine interessante und facettenreiche Protagonistin in den Mittelpunkt. Lucie ist durch ihren energischen und oft kompromisslosen Einsatz für die Frauenbewegung zu einer absoluten Außenseiterin der Gesellschaft geworden. Selbst ihre engsten Freundinnen stößt sie mit ihrer schroffen Art manchmal vor den Kopf. Aber für ihre Ziele ist sie bereit, ihr persönliches Glück zu opfern.
Tristan ist seit ihrer ersten Begegnung vor fünfzehn Jahren heimlich in Lucie verliebt. Doch diese hatte immer nur Verachtung für ihn übrig. Sein Leben als Frauenheld und Abenteurer trägt auch nicht unbedingt dazu bei, dass sie Sympathien für ihn entwickelt. Und doch sind die Funken zwischen den beiden nicht zu leugnen. Es knistert ganz gewaltig, ob vor Ärger oder vor Liebe.
Die Autorin verbindet in ihrer Reihe geschickt die historischen Hintergründe der Frauenbewegung in England mit einer fesselnden Lovestory. Dabei findet sie die perfekte Balance zwischen Fiktion und realen Bezügen, so dass die Charaktere authentisch und glaubhaft wirken. Natürlich steht letztendlich die Romantik im Vordergrund, so dass man sich von der amüsanten Dynamik der beiden Hauptfiguren einfach mitreißen lassen kann. Allein ihre hitzigen Schlagabtausche sind großartig und sorgen dafür, dass es nie langweilig wird.

Mein Fazit:
Ich liebe diese Reihe und freue mich schon sehr auf den nächsten Band! Von mir gibt es gern eine Leseempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere