Cover-Bild Avatar - Der Herr der Element: Der Aufstieg von Kyoshi
(2)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Cross Cult
  • Themenbereich: Belletristik - Märchen, Mythen, Fabeln und Legenden
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy & Science Fiction
  • Seitenzahl: 450
  • Ersterscheinung: 02.12.2019
  • ISBN: 9783864258619
F.C. Yee

Avatar - Der Herr der Element: Der Aufstieg von Kyoshi

F. C. Yees Der Aufstieg von Kyoshi befasst sich mit der Geschichte von Kyoshi, dem aus dem Erdkönigreich entstammenden Avatar.

Kyoshi, der am längsten lebende Avatar in der Geschichte dieser geliebten Welt, gründete die tapferen und respektierten Kyoshi-Krieger, rief aber auch den geheimnisvollen Dai Li ins Leben, der zu Korruption und Niedergang ihrer eigenen Nation führte.

Der erste der beiden auf Kyoshi basierenden Romane zeichnet ihre Reise vom Mädchen aus einfachen Verhältnissen zur gnadenlosen Verfolgerin der Gerechtigkeit nach, die noch Jahrhunderte

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.06.2020

Eine humorvolle Erzählung Kyoshis Geschichte

0

Der Aufstieg von Kyoshi war für mich ein Buch, welches mich zurück in die Kindheit katapultierte. Die endlosen Stunden vor dem Fernseher um Avatar Aang zu begleiten und die Feuernation zu besiegen. Avatar ...

Der Aufstieg von Kyoshi war für mich ein Buch, welches mich zurück in die Kindheit katapultierte. Die endlosen Stunden vor dem Fernseher um Avatar Aang zu begleiten und die Feuernation zu besiegen. Avatar Kyoshis Geschichte nun noch einmal in Form eines Romans zu lesen. Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen jedoch gehe ich zunächst einmal auf die Story ein.

Die Story hat mir an sich gut gefallen. Ein Minuspunkt erhält das Buch wegen des doch sehr raschen Endes welches für mich doch ein wenig zu schnell ging. Der Anfang hingegen hat mir sehr gut gefallen. Er führte langsam an die Story heran und stellte die Kindheit von Kyoshi dar. Spannend war vor allem zu verfolgen, wie alle auf die Enthüllung reagierten, dass sie der Avatar ist. Damit meine ich die Waisen, ihre Freunde und auch der eigentliche Avatar. Der Spannungsbogen wurde über die komplette Flucht Kyoshis hinweg immer weiter aufgebaut wobei eine große charakterliche Entwicklung zu erkennen war. Wenn ich mir den Schreibstil anschaue kann ich nur anmerken, dass ich mich irgendwann an die Sprache sowie den Ausdruck gewöhnt hatte. Es ist, wie auch bei historischen Romanen, ein eher altertümlicher Schreibstil mit einem kleinen modernen Hauch hier und da. Insgesamt hat mir die Story gut gefallen weswegen diese von mir 4 von 5 Sternen erhält.

Die Charaktere ansprechend gehe ich auf die Protagonisten Kyoshi, Rangi, die kleine Daofei Gruppe sowie den Antagonisten Jianzhu ein. Kyoshi ist die Hauptprotagonistin welche erfährt, dass sie der Avatar ist. Anfangs war sie ein doch recht anstrengender Charakter da man sich immer wieder dachte, warum kann sie sich denn nicht währen. Sie müsste doch nur ihre Erdbändigerkräfte nutzen. Stattdessen holt sie ihre beste Freundin Rangi immer aus der Situation raus. Innerhalb der Geschichte machte sie jedoch große Sprünge in ihrer charakterlichen Entwicklung weswegen ich sie nun doch sympathischer finde. Sie schaffte es, eine Führungsrolle einzunehmen und ihre Pflichten ernst zu nehmen was sie zu einem wahren Avatar machte. Ich bin tatsächlich gespannt, wie sich Avatar Kyoshi weiterentwickelt.

Rangi ist mein Favorit in Sachen Charaktere. Als gute Seele oder auch das Gewissen hat sie sich in mein Herz eingenistet. Wo sie zu Beginn noch hart rüberkam, wie es ein Feuerbändiger sollte, zeigte sich hinterher, dass sie eine loyale und herzensgute Person ist. Sie versucht durchgängig etwas Gutes für ihre Freundin zu tun oder ihre Mutter zu unterstützen. Rangi veränderte sich charakterlich nicht so stark oder auffällig wie Kyoshi jedoch zeigte sie mehr und mehr ihr Herz was sie nur noch sympathischer macht.

Die Daofei Gruppe rund um Kirima, Lek, Lao Ge und Wong ist ein lustiger Haufen der mich immer wieder zum Lachen gebracht hat. Immer wieder war ich gerührt von ihren familienähnlichen Banden und ihrer Loyalität gegenüber Kyoshi. Obwohl jeder von ihnen eigentlich ein Verbrecher ist, zeigten sie sich eher wie eine Gruppe von Kindern welche einfach nur Leben wollten. Sie sind mir ans Herz gewachsen und ich hoffe, sie kommen in Buch zwei genauso oft vor wie in Buch 1.

Der Antagonist Jianzhu war genau so, wie ein Antagonist sein sollte. Von Anfang bis hin zum Ende des ersten Drittels wirkte er sympathisch und freundlich doch merkt man schnell, dass er nur solange nett ist, wie er seinen Willen kriegt. Schnell machte er sich unbeliebt bei mir was ich aber positiv sehe da er als Antagonist ja nicht unbedingt der Liebling der Leser sein sollte. Immer wieder wollte ich ihm im Meer versenken oder in Flammen setzten aber das geht ja schlecht da er nur im Buch existiert. Jianzhu ist insgesamt ein manipulativer, hinterlistiger Mensch, welcher nach Macht strebt und nicht nach einer besseren Welt.

Abschließend kann ich als Fazit sagen, dass mir dieses Buch sehr gut gefallen hat. Ich konnte nicht aufhören zu lesen da der Spannungsbogen stets aufrecht erhalten wurde. Bloß das Ende ging mir doch zu schnell weswegen es einen Stern Abzug gibt. Insgesamt gibt es von mir 4 von 5 Sternen für ein spannendes und doch auch lustiges Buch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.01.2020

Avatar Fan

0

Ich finde es toll das man immer mehr von den Avataren vor Aang kennen lernt. Jeder hatte zu seiner Zeit mit Problemen zu kämpfen.
.
Dies ist der erste Band von Kyoshis Geschichte der zweite kommt leider ...

Ich finde es toll das man immer mehr von den Avataren vor Aang kennen lernt. Jeder hatte zu seiner Zeit mit Problemen zu kämpfen.
.
Dies ist der erste Band von Kyoshis Geschichte der zweite kommt leider erst Dezember 2020 raus.
Das Buch war in der dritten Person geschrieben und wechselte mit den Kapiteln die Sichtweise. Daran musste ich mich erstmal gewöhnen 😅 Außerdem fand ich es sehr schwierig zu lesen aber nachher hatte man den Dreh raus.
In dem Buch geht es nicht um Avatar Kyoshi sondern um Kyoshi die zum Avatar wird.
Außerdem ist das Buch ein Roman und kein Comic.
.
Für alle die Avatar so sehr lieben wie ich ein totales Muss 😁
.
4/5🌟
.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere