Cover-Bild Fuck.
(21)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: epubli
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 248
  • Ersterscheinung: 11.08.2020
  • ISBN: 9783752984415
F. E. Møle

Fuck.

Yessica sehnt sich nach Liebe. Und das um jeden Preis. Doch Hassan sieht mehr in
ihr als eine Partnerin. Oder weniger: Er will mit ihr Geld verdienen. So dauert es
nicht lange, bis sie auf dem Straßenstrich landet. Diese Arbeit setzt ihr mehr zu, als
sie zugibt. Denn alte Wunden reißen auf. Es gibt kein Entkommen. Kein Zurück.
Warum stirbt einer ihrer Stammkunden? Welche Rolle spielt ihre Freundin Dana
dabei? Und ist auch ihr eigenes Leben in Gefahr?
»Fuck.« spielt im Prostitutionsmilieu. Eine knapp gehaltene, derbe und schlichte
Sprache sowie abrupte Zeitsprünge spiegeln die Szene wider und stellen die
eingeschränkte Sichtweise der jungen Protagonistin in der Vordergrund.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.09.2020

Fuck

0


Meine Meinung:

Das Buch ist das Debüt von dem Autor und ich fand es von Anfang an fesselnd. Ich habe es in einem Rutsch gelesen und es war echt spannend und interessant geschrieben. Die Charaktere wirkten ...


Meine Meinung:

Das Buch ist das Debüt von dem Autor und ich fand es von Anfang an fesselnd. Ich habe es in einem Rutsch gelesen und es war echt spannend und interessant geschrieben. Die Charaktere wirkten sehr Real und als ob sie gerade so handeln würden im wirklichen Leben. Ich als Leser hatte das Gefühl als ob ich gerade in dem Thriller wäre und dies wirklich passierte.

Yessica war von Anfang an ein Mensch denn ich mochte trotzdem hatte ich das Gefühl, das sie was verheimlicht und mir was Wichtiges entgeht. Yessicas Sehnsüchte sind zu spüren, aber zeitweise ist sie auch distanziert. Ich hatte von Anfang an das Gefühl, das wenn sie sich komplett öffnet, das sie dann sehr verletzt wäre, als ob sie sich eine Mauer aufgebaut hat . Die anderen Charaktere waren sehr individuell, aber es war spannend alle Charaktere kennenzulernen und mehr über sie und ihr Leben zu erfahren .

Ein Buch was unter die Haut geht !

Die Spannung war von Anfang bis zum Ende zu spüren, dennoch hatte ich irgendwann so ein Gefühl wer alle umbringt. Der Schluss war mir leider zu abrupt, denn hätte man noch ein bisschen intensiver in die Gefühle des Mörders eingehen können. Das war das einzigste, was mich etwas gestört hat oder eben gefehlt hat.

Ich fand das es ein tolles Debüt war was man, wenn man Thriller mag unbedingt lesen muss. Bin auf die nächsten Bücher des Autors gespannt, es war ein tolles und spannendes Erlebnis.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.09.2020

Potenzial vorhanden, aber ..

0

Ich begann mit dem Lesen und wurde zunächst positiv überrascht, denn der Schreibstil gefällt mir wirklich gut, da es locker, flott und fließend zu lesen ist.

Die Sprache jedoch ist Geschmackssache und ...

Ich begann mit dem Lesen und wurde zunächst positiv überrascht, denn der Schreibstil gefällt mir wirklich gut, da es locker, flott und fließend zu lesen ist.

Die Sprache jedoch ist Geschmackssache und war für mich persönlich dann doch zu vulgär. Nicht falsch verstehen, ich bin nicht prüde, aber wenn ich durch das ganze Buch gewisse Wörter lesen muss, nimmt es mir das Lesevergnügen. Weniger wäre mir persönlich lieber gewesen.

Die Hauptprotagonistin ist für mich definitiv zu naiv und hat die rosa Brille auf. Yessica verliebt sich in Hassan, Hassan macht Yessica hörig und verdient durch das Mädel seinen Lebensunterhalt.

Idee zum Buch fände ich auch sehr gut, aber man hätte mehr auf Tiefe legen soll, als zu sehr auf das Thema Sex. Hätte man mehr Spannung hereingebracht, dann wäre es für mich auch ein Thriller bzw. Psychothriller geworden.

Heftige Szenen, viel Sex, vulgäre Sprache, naive Protagonistin, ein Ende bzw. die letzten Kapitel waren meiner Meinung nach unlogisch, weil ich es anders erwartet hätte, was Yessicas Mitbewohnerin angeht.

Für mich ein mittelmäßiges Buch, und ich wünsche mir, dass F.E. Mole beim nächsten Buch mehr in die Tiefe der Handlungen und Protagonisten geht.

Von mir gibt es 3 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.09.2020

Ein Buch das die unverschöhnte Wahrheit ziegt und einfach alles passt

0

Der Klappentext und das Cover versprechen nicht zu viel. Für mich ist das Buch aufjedenfall ein Highlight. Der Inhalt ist schon sehr gut zusammengefasst und dem ist nichts hinzuzufügen. Vielleicht kennt ...

Der Klappentext und das Cover versprechen nicht zu viel. Für mich ist das Buch aufjedenfall ein Highlight. Der Inhalt ist schon sehr gut zusammengefasst und dem ist nichts hinzuzufügen. Vielleicht kennt der ein oder andere den Begriff "Loverboys". Der Autor schafft es sehr gut das Thema aufzugreifen und zeigt die unverschönte Wahrheit.

Direkt am Anfang ist mir der Schreibstil aufgefallen. Das Buch ist aus der Sicht von Yessica geschrieben und ihre Sprache zieht sich durch ganze Buch. Zwar ist es manchmal nervig, aber es gibt einfach nochmal mehr einen Einblick in das ganze und man kommt Yessica so noch Näher, das hat mir dann zum Ende hin immer besser gefallen.
Yessica buhlt mit ihrer Freundin darum wer die meiste Aufmerksamkeit von den Männern bekommt. Die beiden wissen das sie gut aussehen.
Yessica kommt dumm und naiv rüber und das ist sie vielleicht auch, aber ich habe schon früher von der Masche gehört, mit denen Loverboys" Mädchen ausnutzen und irgendwann tat mir Yessica nur noch leid.
Ich habe sehr viel in dem Buch gespürt. Über Ärger, bis hin zu schock und ekel. Ich musste manchmal kurz innehalten und über das gelesene Nachdenken.

Ich kann das ganze gar nicht wirklich beschreiben. Mich hat es einfach von Anfang bis zum Ende in Bann genommen. Aber da ist nicht einfach nur die Geschichte von Yessica, die von einem "Loverboy" ausgenutzt wird. Der Autor wartet noch mit einer Überraschung auf den Leser, die erst am Ende aufgelöst wird. Ich habe damit gar nicht mehr gerechnet. Das Ende war nochmal sehr guter und passender Abschluss, jedoch muss ich sagen, dass er so gut war, dass ich mir gewünscht hätte, das er vielleicht noch die ein oder anderen Seiten länger wäre.

Fazit:
Eine kürzere Rezension für ein kurzes Buch.
Trotz den 240 Seiten, konnte mich das Buch mit jeder Seite begeistern und wird mir noch lange im Gedächtnis bleiben. Die Sprache passt zu dem Geschehen. Es ist unverschöhnt und gibt dem Leser einen sehr guten schockierenden Einblick. Der Autor konnte das Thema perfekt wieder spiegeln. Die schnellen Zeitsprünge und kurzen Kapitel gehören zum Buch und passen sehr gut, aber am Ende hätte ich mir vielleicht ein paar Seiten mehr gewünscht. Ich kann das Buch einfach nur empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.09.2020

Bewegende Geschichte

0

Ich persönlich liebe Psychothriller weshalb ich dieses Buch unbedingt lesen musste.
Die Kapitel sind kurz, der Schreibstil ebenso - was aber den Lesefluss in keiner Weise beeinträchtigt.

Ich persönlich ...

Ich persönlich liebe Psychothriller weshalb ich dieses Buch unbedingt lesen musste.
Die Kapitel sind kurz, der Schreibstil ebenso - was aber den Lesefluss in keiner Weise beeinträchtigt.

Ich persönlich bin nicht zart besaitet, jedoch wäre eine Trigger Warnung zu beginn für alle Leser angebracht.

Die Sprache im Buch ist ziemlich vulgär, es passt definitiv zur Geschichte, hätte jedoch auch gerne etwas weniger sein dürfen ;)

Die Geschichte ist so echt, beim lesen weiß man genau dass solche Dinge tagtäglich passieren und man würde Yessica am liebsten wachrütteln und sie vor all den schlimmen Dingen bewahren. Leider ist sie jung, naiv, verliebt und rebelliert (wie man am Schluss erfährt aus einem schrecklichen Grund) gegen ihre Eltern.

Eine packende Story, die einen mit verwirrenden Gedanken zurücklässt.
Packend, fesselnd und schockierend.
Eine Geschichte über Freundschaft, falsche Liebe und Versprechungen, die Gesellschaft und das Leid eines jungen Mädchens...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.08.2020

Durch die rosarote Brille der Liebe

0

Buchtitel: Fuck.
Autor: F. E. Møle
Verlag: epubli
ISBN: 9783752984415
Ausgabe: Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 27.08.2020

Inhalt:
"Yessica sehnt sich nach Liebe. Und das um jeden Preis. Doch Hassan sieht ...

Buchtitel: Fuck.
Autor: F. E. Møle
Verlag: epubli
ISBN: 9783752984415
Ausgabe: Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 27.08.2020

Inhalt:
"Yessica sehnt sich nach Liebe. Und das um jeden Preis. Doch Hassan sieht mehr in ihr als eine Partnerin. Oder weniger: Er will mit ihr Geld verdienen. So dauert es nicht lange, bis sie auf dem Straßenstrich landet. Diese Arbeit setzt ihr mehr zu, als sie zugibt. Denn alte Wunden reißen auf. Es gibt kein Entkommen. Kein Zurück. Warum stirbt einer ihrer Stammkunden? Welche Rolle spielt ihre Freundin Dana dabei? Und ist auch ihr eigenes Leben in Gefahr? "

Meinung:
Zuerst möchte ich mich beim Autor für das Rezensionsexemplar bedanken!
Das in schwarz-weiß gehaltene Cover ist zwar durchaus schlicht, jedoch spiegelt es direkt eine gewisse düstere Grundstimmung wieder, was ich überaus treffend finde.
Die Geschichte selbst fand ich überaus interessant und packend, weswegen ich das Buch innerhalb eines Tages komplett verschlungen hatte. Bis zum Ende wusste man einfach nicht, was ist wahr und was geschieht nur im Kopf der Protagonistin, was das Ganze wirklich sehr spannend gemacht hat. Generell bekommt man mit diesem Buch einen recht guten Einblick in das Leben einer Prostituierten, die das alles nur für ihren Freund macht. An manchen Stellen hat mich das Ganze schon sehr wütend gemacht, vor allem, dass Yessica aufgrund ihrer jugendlichen Naivität nicht gesehen hat, was ihr Freund mit ihr vorhat. Im Allgemeinen ist mir bei manchen Szenen echt übel geworden.
Nun kommen wir dann auch schon zu den Protagonisten, über die ich auch das ein oder andere Wort verlieren möchte. Yessica fand ich teilweise wirklich nervig wegen ihrer Naivität und ihres jugendlichen Trotzes. Trotzdem habe ich immer und immer wieder mit ihr mitgefiebert. Ihren 'Freund' Hassan fand ich noch viel ätzender. Den hätte ich am liebsten mit einer Bratpfanne eins übergezogen. Bei solchen Menschen bekomme ich richtige Aggressionen um ehrlich zu sein. Doch seht selbst, was ich meine.
Der Schreibstil war überaus angenehm und hat dafür gesorgt, dass ich das Buch in einem Rutsch ausgelesen hatte. Auch die Kapitellänge war für das Buch passend und hat einen regelrecht vorangetrieben.

Fazit:
Alles in allem ein überaus gut gelungenes Debut. Für jeden, der Lust auf Psychothriller oder generell spannende Geschichten hat, ist "Fuck." genau das richtige Buch. Ich würde es auf jeden Fall weiterempfehlen und hoffe bereits auf weitere Bücher des Autors.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere