Cover-Bild Der kleine Inselladen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Aufbau TB
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 15.02.2019
  • ISBN: 9783746634265
Fenna Janssen

Der kleine Inselladen

Roman
Krabben zum Frühstück.

Nach Jahren in der Großstadt kehrt Spitzenköchin Jette zurück auf die Insel Spiekeroog. Entsetzt stellt sie fest, dass Oma Tildes Tante-Emma-Laden kurz vor dem Ruin steht. Für Jette kommt ein Verkauf nicht in Frage, schließlich verbrachte sie hier die schönsten Stunden ihrer Kindheit. Aber wie kann sie den Laden retten? Als dann plötzlich Benno vor ihr steht, wird es richtig kompliziert. Er war ihre erste große Liebe, doch nach ihrem gemeinsamen Sommer ist er einfach verschwunden. Und auf einmal befindet sich ihr Herz in Seenot …

Romantisch und humorvoll – die perfekte Lektüre für den Strandkorb.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 7 Regalen.
  • 3 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.07.2019

Kindheitserinnerungen werden hier gerettet ;)

0

Ich habe das Cover gesehen und musste das Buch mit nehmen XD
Jette wird der Teppich unter den Füßen weggezogen, ir Freund teilt ihr mit das er einen Job in einer anderen Stadt angenommen hat und er das ...

Ich habe das Cover gesehen und musste das Buch mit nehmen XD
Jette wird der Teppich unter den Füßen weggezogen, ir Freund teilt ihr mit das er einen Job in einer anderen Stadt angenommen hat und er das ohne Sie durch ziehen wird. Und dann bekommt sie noch einen Anruf von ihrer Mutter die ihr Mitteilt das ihre Oma sich den Fuß gebrochen hat und Jette sich kümmern soll. Also ab zur Oma und auf die schöne Insel Spiekeroog und dort trifft sie fast der Schlag, der Tante Emma Laden ihrer Oma ist herunter gekommen und wenn es nach ihrer Mutter geht , bloß alles verkaufen. Aber nicht mit Jette, ihre Sture Oma hilft da nicht wirklich, aber Jette hat hier so tolle Erinnerungen und das will Sie retten...

Jette mochte ich sofort, auch das Sie nicht aufgibt um den Laden wieder leben Einzuhauchen.
Oma Tilde ist der Klopfer man muss sie mögen oder einfach hassen, ich mochte Sie.
Benno war genauso knuffig.
Jettes Mutter war für mich widerlich, so kalt.

Das ganze Buch lädt zum Träumen ein und man verliert sich in den Seiten, aber und an zog es sich mal, aber das war dann egal.

Die Autorin hat mit dem Buch ein Buch erschaffen das man mal wieder auf eine Insel fahren will zum Urlaub und vielleicht Oma Tildes Laden ein Besuch abzustatten.

Veröffentlicht am 16.06.2019

Neuanfang auf Spiekeroog

0

Zur Buchbeschreibung:
Krabben zum Frühstück. Nach Jahren in der Großstadt kehrt Spitzenköchin Jette zurück auf die Insel Spiekeroog. Entsetzt stellt sie fest, dass Oma Tildes Tante-Emma-Laden kurz vor ...

Zur Buchbeschreibung:
Krabben zum Frühstück. Nach Jahren in der Großstadt kehrt Spitzenköchin Jette zurück auf die Insel Spiekeroog. Entsetzt stellt sie fest, dass Oma Tildes Tante-Emma-Laden kurz vor dem Ruin steht. Für Jette kommt ein Verkauf nicht in Frage, schließlich verbrachte sie hier die schönsten Stunden ihrer Kindheit. Aber wie kann sie den Laden retten? Als dann plötzlich Benno vor ihr steht, wird es richtig kompliziert. Er war ihre erste große Liebe, doch nach ihrem gemeinsamen Sommer ist er einfach verschwunden. Und auf einmal befindet sich ihr Herz in Seenot … Romantisch und humorvoll – die perfekte Lektüre für den Strandkorb.

Mein Leseeindruck:
Ich mag Bücher sehr, welche am Meer spielen und somit ist mir dieses Buch gleich ins Auge gefallen. Das Cover gefällt mir sehr gut und passt auch wunderbar zum Buchinhalt. Da der Klappentext sehr vielversprechend klang, war ich sehr gespannt, was mich erwarten würde. Der lockere und leichte Schreibstil der Autorin hat mich gut in das Buch hineinfinden lassen, zumal die Story selbst einen gleich in mitgerissen und man sich sofort pudelwohl am Meer gefühlt hat. Jette wagt auf der Insel Spiekeroog einen Neuanfang und nicht alles läuft nach Plan und dann kommt auch noch die Liebe mit ins Spiel, was es noch etwas kompliziert werden lässt. Serh gefühlvoll geschrieben, so dass man richtig mitfühlen und träumen kann. Ein wunderbarer Urlaubsroman, bei dem man mal so richtig die Seele baumeln lassen kann.

Mein Fazit: Tolle Urlaubslektüre zum Entspannen und um einfach mal auf andere Gedanken zu kommen. Ich vergebe hierfür 4 Sterne und werde die Autorin im Auge behalten.

Veröffentlicht am 15.06.2019

Langweilig und ohne viel Gefühl

0

Inhalt:
Nach Jahren in der Großstadt kehrt Spitzenköchin Jette zurück auf die Insel Spiekeroog. Entsetzt stellt sie fest, dass Oma Tildes Tante-Emma-Laden kurz vor dem Ruin steht. Für Jette kommt ein ...

Inhalt:
Nach Jahren in der Großstadt kehrt Spitzenköchin Jette zurück auf die Insel Spiekeroog. Entsetzt stellt sie fest, dass Oma Tildes Tante-Emma-Laden kurz vor dem Ruin steht. Für Jette kommt ein Verkauf nicht in Frage, schließlich verbrachte sie hier die schönsten Stunden ihrer Kindheit. Aber wie kann sie den Laden retten? Als dann plötzlich Benno vor ihr steht, wird es richtig kompliziert. Er war ihre erste große Liebe, doch nach ihrem gemeinsamen Sommer ist er einfach verschwunden. Und auf einmal befindet sich ihr Herz in Seenot …

„Der kleine Inselladen“ besticht mit einem wirklich wunderschönen Buchcover und verspricht dem Leser ein tolles Lesevergnügen mit Sonne, Strand und Meer.
Am Anfang wirkte es auch wirklich so, als wäre es ein locker, leichter Roman für zwischendurch, den man einmal anfängt und gar nicht mehr aus der Hand legen will.
Doch nach und nach wurde die Geschichte fad und langweilig. Das konnten die netten, freundlichen Nebencharaktere, die mit ihrer Art und Weise durchaus etwas Inselflair verbreiteten, auch nicht mehr retten.
Die Hauptprotagonistin Jette wurde mehr und mehr zu einem verzogenen Gör und nervte mich am Ende nur noch.
Auch die Liebesgeschichte zwischen Benno und Jette wirkte viel zu flach und oberflächlich und kam mir persönlich einfach viel zu kurz.
Zudem waren einige Situationen in der Geschichte dermaßen weit hergeholt das ich am Ende nur noch mit dem Kopf schütteln konnte.

Dieser Roman war definitiv ein Fehlgriff, schade, denn die Grundidee ist eigentlich gut. Nur leider wurde viel zu weit daraus gemacht.

Veröffentlicht am 13.05.2019

Der kleine inselladen

0

Fenna Janssen - der kleine Inselladen

Klappentext

Krabben zum Frühstück. Nach Jahren in der Großstadt kehrt Spitzenköchin Jette zurück auf die Insel Spiekeroog. Entsetzt stellt sie fest, dass Oma Tildes ...

Fenna Janssen - der kleine Inselladen

Klappentext

Krabben zum Frühstück. Nach Jahren in der Großstadt kehrt Spitzenköchin Jette zurück auf die Insel Spiekeroog. Entsetzt stellt sie fest, dass Oma Tildes Tante-Emma-Laden kurz vor dem Ruin steht. Für Jette kommt ein Verkauf nicht in Frage, schließlich verbrachte sie hier die schönsten Stunden ihrer Kindheit. Aber wie kann sie den Laden retten? Als dann plötzlich Benno vor ihr steht, wird es richtig kompliziert. Er war ihre erste große Liebe, doch nach ihrem gemeinsamen Sommer ist er einfach verschwunden. Und auf einmal befindet sich ihr Herz in Seenot …
_
Mein Fazit

Man wird hier als Leser auf die schöne Nordseeinsel Spiekeroog entführt. Eine leichte Lektüre, die sich für ein paar Stunden am Strand oder im Strandkorb geniessen lässt.
Wenn man das Meer nicht in der Nähe hat, dann fühlt man sich durch die Beschreibung der Autorin absolut dorthin versetzt.

Der Schreibstil der Autorin liest sich locker und leicht. Die Handlung ist schlüssig und flüssig zu verstehen.

Oma Tilde ist eine Granate. Ich habe so oft gelacht über sie. Leider geht es ihr am Anfang des Buches gesundheitlich nicht gut, dadurch begibt sich Jette von ihrer Arbeitsstelle in München an die Nordsee. Oma Tilde besitzt einen Tante Emma Laden, welcher aber durch die Discounter immer schlechter läuft.
Hier ist Tratsch und Klatsch an der Tagesordnung. Man lernt dadurch die Menschen und die Insel absolut kennen.
Jette kann durch die Insel auch gut mit ihrer gescheiterten Beziehung abschließen und tankt Kraft für die Zukunft.

Man bekommt bei diesem Buch absolut Lust an den Strand zu fahren, den Wind im Haar und den Sand an den Füssen.

Eine tolle Sommerlektüre bei der es sich träumend abschalten lässt.

5 von 5 Sterne

Veröffentlicht am 16.04.2019

Inselflair ist hier nicht zu finden, dafür viele Fehler :-(

0

Jette hat es geschafft, sie steht auf der Erfolgsleiter im Job ganz oben und hat sich den Ruf als Spitzenköchin redlich verdient.
Ihre Rückkehr nach Spiekeroog hat sie sich allerdings ganz anders vorgestellt ...

Jette hat es geschafft, sie steht auf der Erfolgsleiter im Job ganz oben und hat sich den Ruf als Spitzenköchin redlich verdient.
Ihre Rückkehr nach Spiekeroog hat sie sich allerdings ganz anders vorgestellt - ein bisschen mehr Glamour und weniger Entsetzen hätte sie schon schön gefunden. Denn Oma Tilde braucht ihre Hilfe, weil sie nach einem Sturzaußer Gefecht gesetzt ist.
Jette stellt fest, dass der kleine Laden von Oma alles andere als gut läuft und da heißt es, Ärmel hochkrempeln und anpacken. So eine Beschäftigungstherapie kann doch nur gut sein, wenn man neu anfangen will/muss..oder sieht Jette das falsch ?

Nach diesem Buch habe ich mir geschworen, dass ich in Zukunft einen großen Bogen um alle Bücher mache, die im Titel irgendwie die Adjektive "klein", zauberhaft, "fabelhaft" , "traumhaft" etc tragen und mich auf den ersten Blick begeistern, aber auf den zweiten Blick hart auf den Boden der Tatsachen holen.
Denn dieses Buch ist wie alle Bücher, die solche Titel tragen - nichtssagend und einfach nur fad und das macht mich mittlerweile einfach nur wütend.
Da gaukelt man dem Leser mit einem traumhaft schönen Cover eine wunderschöne Szenerie vor, lässt ihn ins Träumen kommen und die Sehnsucht nach Insel, Meer und Wellen ist geweckt.
In diesem Roman ist von Inselflair aber genauso wenig zu spüren, wie in Frankfurt auf der Haupteinkaufsmeile zur Rushhour und ich frage mich, warum man hier den Leser derart in die Irre führt.
Manchmal habe ich das Gefühl, eine Neuauflage von "Tratsch im Treppenhaus" zu lesen, nur dass hier tranige Inselbewohner anstatt der agilen und amüsanten Heidi Kabel ihrem Geschwätz eine Plattform geben.
Die Hauptfigur Jette ist kalt wie ein Fisch, dafür ist Oma Tilde ständig auf Krawall gebürstet und dieses "Traumpaar" tötet mir noch den letzten Nerv, um der Geschichte halbwegs entspannt zu folgen.
Die vielen Rechtschreib- & Grammatikfehler machen das ganze zur Krönung des Irrsinns - wie kann ein so renommierter Verlag diese Fehler übersehen ?
Das war weder Inselflair, noch Meeresrauschen, sondern eine Kakophonie an Wörtern und Szenen, die mich liebevolle Darstellung der Protagonisten, Gefühl und Inselfeeling schmerzlich vermissen lassen.
Da kommt der berühmte Satz mir X -Das war nix